"Rhaetian Flyer"

  • Hallo allerseits


    Vor einiger Zeit habe ich meine Pläne zum Bau des "Rhaetian Flyer" im Bereich Anlagenbau Tagebuch für registrierte Benutzer vorgestellt. Nun fahre ich hier mit einem Update fort. Die Bauetappe 2 ist abgeschlossen, der Aufstellbahnhof "ZELANO" ist einsatzbereit.



    Der Fantasiename ZELANO verweist auf Zermatt - Landquart - Tirano. Zelano stellt auf dem "Rhaetian Flyer" alle diese Endbahnhöfe + Scuol dar.



    Der Aufstellbahnhof liegt 73 cm über dem Boden. Sämtliche Baugruppen, Servos, Verkabelungen etc. befinden sich oberhalb der Platte. Es gibt daher keine Servicearbeiten von unten, dort ist 'nur' Stauraum.



    Via eine provisorische Verbindung entlang der Wand Ost wird der bestehende Test-Anlageteil erreicht. Ebenfalls für Testzwecke enthält die Verbindungsstrecke eine 6-7% Rampe. Im Normalfall wird sie nur abwärts befahren, ich kann sie aber auch aufwärts durchfahren. Erste Fahreindrücke sind ermutigend, das leichte 'S' ist abwärts problemlos. Gelegentlich werde ich auch über meine Erfahrungen bergwärts berichten.



    Dies ist die landschaftlich nicht gestaltete Testanlage aus der Bauetappe 1. Auf diesem 'Lernstück' habe ich versucht, viele Komplikationen einzubauen und Erfahrungen zu sammeln was wie geht und was nicht geht. Mein Minimalradius ist 500 mm und die maximale Steigung in der Wendel 2.5%.



    Der Aufstellbahnhof ist insgesamt knapp 10 m lang, bei voller Belegung können 45 Züge hier 'parkieren', dabei bleibt die Zufahrt und Durchfahrt frei. Die nächste Bauetappe 3 wird Disentis / Mustér mit Freelance-Elementen auf der darüber liegenden Ebene sein. Diese wird 100 cm über dem Boden auf die Pfosten vorne, sowie das Trägerprofil an der Wand zu liegen kommen und Disentis unverkürzt darstellen. Das wird dann auch mein Einstieg in die gestaltenden Disziplinen. In einer späteren Etappe folgt auf der obersten Ebene bei etwa 150 cm über Boden die Station Oberalp und der Oberalpsee.


    Zur Zeit habe ich viel Spass mit Fahren und der Beschäftigung mit den Modellen um sie für zuverlässigen Betrieb und korrekte Fahreigenschaften herzurichten 🙂 .

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Carlo,


    :respekt:8| wohl dem der solch einen Raum/Räumlichkeiten zur Verfügung hat.

    Ich kann das nur begrenzt an unserer Clubanlage ausleben.

    Schließ mich den Vorschreibern an, bezüglich Erfahrungsbericht.

    Thema hier ist abonniert.


    Gruß Manne 8)

  • Hallo Carlo,


    wow... beeindruckend!

    Gerne auch mehr zu Deinen Testberichten.


    Ich kann bislang folgendes dazu beisteuern:

    Von den Zurüstteilen an den EWI und II sind die Stromverbindungen außen Auslöser für Entgleisungen, die Wagen sind so leichtlaufend, dass sie bei Talfahrt aufrollen und das Problem verschärfen;

    alte Bemo-Wagen (D² ud Gb) haben hier mitunter falsche Radsatzmaße und entgleisen auf den Peco-Bogenweichen


    Viele Grüße

    Sven

    H0m: RhB (+FO), Zeit ca.1985-2003, [Zimo, BiDiB und multiMAUS(pro), RocRail]
    H0: DB (+SBB,+ÖBB), Ep.III-V, Steuerung G+R

  • Hallo Carlo


    Zur Zeit löte ich Stunden an meinem Schattenbahnhof herum. Da bin ich "froh", nicht deinen Raum zur Verfügung zu haben. Im Ernst, das war viel Arbeit!! Die Kabel zwischen den Schienen zu verlegen, war bei mir auch Thema, habe sie aber wieder unter die Platte gepackt. Für den Betrieb ist dein Schattenbahnhof natürlich super, 45 Züge machen schon was her!

    En Gruess

    Reto

  • Hallo Carlo


    Ich bin tief beeindruckt und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich habe hier und auch anderswo schon von Deiner durchdachten Anlageplanung in Verbindung mit ausgeklügelter Technik gelesen. Ein grosses Kompliment auch von meiner Seite. Viel Spass und Freude bei den nächsten Schritten.


    Beste Grüsse


    Remo

    0m & H0m (RhB) / H0 (Union Pacific) --- Intel Core i5-6300U CPU @ 2.50GHz / Windows 10 (64Bit)

  • Hallo Carlo

    Wow, deine Schattenbahnhofsebene ist gigantisch und (trotzdem) sauber aufgebaut. Da hast du eine ideale Grundlage geschaffen für einen späteren tollen Modellbahn-Betrieb!

    Beeindruckte Grüsse, Bernie

  • Hallo allerseits


    Herzlichen Dank für eure Rückmeldungen und Ermunterungen, die mich sehr freuen und motivieren!

    Gerne werde ich weiter berichten, wenn es das eine oder andere zu erzählen gibt.


    Aber eben, wie den meisten wohlbekannt - beim Fahren und tüfteln an den Modellen fliegen die Stunden nur so dahin...


    Als begeisterter 'Betriebler' finde ich das Thema betriebliche Schwachstellen, Anfälligkeit und Lebensdauer sehr interessant, ein entsprechender (Sammel-)Thread wäre spannend. Meine diesbezüglichen Erfahrungen sind noch sehr überblickbar.


    Das Verhakeln der Bremsschläuche habe ich im Schiebebetrieb auch schon beobachtet, bei zwei Spitz-auf-Spitz verbauten Peco Bogenweichen auf der Testanlage. Der 'innere' Radius beträgt dort 457 mm, wie es bei 500 mm aussieht will ich mir noch anschauen.

    Der Bügel der (Bemo-)Standardkupplung braucht öfters etwas Nacharbeit, damit das Einkuppeln vernünftig klappt. Alternativ, und da ich eine gewisse Affinität zu den US-Modellbahnern habe, gefällt mir die Kadee Kupplung gut. Für H0m ist der etwas kleinere H0 "Scale" Kupplungskopf mein Favorit. Ich rüste die Modelle (langfristig 🙂 ) nach und nach darauf um. Aber das ist hierzulande wohl eher eine 'Freak-Nische'.


    Auf einen Tipp von Bernie, habe ich mir MüllerRadsätze besorgt. Diese machen einen hochwertigen und präzisen Eindruck und sind ein bisschen schwerer als die Standard Bemo Radsätze. Die Geometrie unterscheidet sich etwas. Ich werde selektiv auf die MüllerRadsätze umrüsten um Erfahrungen zu sammeln. Kritisch ist immer das Innenmass, hier ist nachmessen und einstellen auf 10.3-10.4 mm Pflicht.

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Carlo,


    ich warte ja schon lange auf einen Beitrag von dir den ich auch kommentieren kann,

    aber jetzt bin ich sprachlos........:respekt::respekt::respekt:


    Ein Wahnsinn dieser Raum und diese Materialschlacht.

    Bei so einem Projekt durchzuhalten ist, glaub ich, die eigentliche Meisterleistung!


    Danke für deine Erfahrungen und dass du sie mit uns teilst!

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß bei deinen Fahranfällen, da muss ja ordenlich was los:thumbsup:

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,