Beiträge von Andreas

    Hallo Peter, hallo Andreas,


    Danke für eure Kommentare und die vielen Likes...


    Peter: Ja die Teile waren im CAD nur schnell gezeichnet und die ungefähre Lage noch erkennbar. Aber ob das Teil auf die rechte oder linke Seite der Spante kommt oder wie rum, war mit viel Messen und Probieren verbunden. Das Video folgt hoffentlich noch vor Weihnachten, wenn ich nach den Herbstferien alle Kabel gezogen hab und die Servos montiert sind. Dann dürfte Fahrbetrieb möglich sein.


    Andreas: ja die Linienführung wirkt sehr wirr und überladen, aber das spielt sich ja größtenteils im Tunnel ab. Mir war wichtig das die Doppelspur nicht im Kreis geht sondern eine Schleife (Punkt zu Punkt) bildet und man im Tunnelbereich immer eine Art Zugpuffer für den nächsten Zug hat, so daß abwechslungsreicher Zugbetrieb in recht kurzer Folge möglich ist.

    Zusätzlich sollten möglichst alle Tunnelweichen in Randnähe zum besseren Eingriff und Wartung liegen. Mindestradius sollte 49cm nicht unterschreiten, Modulkanten mußten eingehalten werden, so daß bei der Menge der Linien diese großen Bögen und kein Wendel entstanden ist.

    Im unteren Bereich wollte ich möglichst den Platz für Schattengleise voll ausnutzen, damit die Vitrinen mal leer werden und man viele Züge auf der Anlage hat.


    Liebe Grüße Andreas

    Fortsetzung von Beitrag 184-187...


    Zur Belohnung ging es dann in die Schweiz zum 25 Jahr Jubiläum des Club 1889 zusammen mit Frans der mir viel geholfen hat.


    Liebe Grüße Andreas


    Anbei noch ein paar Eindrücke von der anderen Seite...

    Unter der Doppelspur erkennt man die später nicht sichtbare Kehrschleife der Doppelspur die die Züge wieder zum Berg hoch zurückschickt.

    Dank Itrain und Dinamo ist die Programierung der Kehrschleife kein Problem.



    Um zu sehen wo all die Teile hingehören, wurden schonmal die restlichen Trassen der oberen Einspurstrecke mit Ausweichstelle und oberem Bahnhof aufgelegt.

    Bevor diese montiert werden, muß aber noch an engen Stellen die Tunneloberleitung eingebaut werden und die Servos der Tunnelweichen sind auch noch nicht installiert.



    und hier ist noch schön zu sehen wie hoch der Viadukt an der anderen Flußseite hinausgeht....


    Nach Fertigstellung der Doppelspurrückführung, konnte dann die sichtbare Doppelspur bis in den oberen Bereich fertig gestellt werden.

    Die Stege im Gummikork der Doppelspur dienen dazu den Abstand der Gleise sauber zu verlegen und werden nach dem Trocknen des Klebers rausgeschnitten.



    Dann wurden die Gleise verlegt...



    ....und die Doppelspur an die Rückführung der Doppelspur im Tunnel angeschlossen. Der Abzweig zur oberen Strecke und die Gleise der Ausweichstelle der Nebenstrecke nach oben wurden verlegt.


    Liebes Forum,


    über zwei Jahre sind vergangen, in denen viel Verkabelt, Getestet und Programmiert wurde. Fehler wurden ausgemerzt, Servos nachgestellt, und das Itrain Gleisbild wurde Optimiert, so das alles auf einem 16 Zoll Monitor gut sichtbar ist.


    Anbei mal ein Foto vom aktuellen Stand.

    Grün sind sichtbare Bereiche, Blau sind nicht sichtbare Bereiche und die ausgegrauten Blöcke sind noch nicht fertig gebaut.



    Nach ausgiebigen Testfahrten wurde dann der zweite Schattenbahnhof gebaut, der im ersten Schritt als Kopfbahnhof für Pendelzüge gedacht ist. Er kann später als voller Durchgangsschattenbahnhof ausgebaut werden. Dies war nötig um dann in die Höhe bauen zu können. Parallel dazu wurde die Doppelspur Rückführung im Tunnel weiter nach oben gebaut.



    Nach fast zwei Jahren fiel es Schwer die CNC Holzausschnitte richtig zuzuordnen, aber je mehr Teil verbaut wurde, desto mehr Löste sich das Puzzle.

    Hier der Ausbau der sichtbaren Doppelspur ansteigend entlang des Flusses. > Schleifen, Leimen, Schrauben, Schleifen, Kork und Gummikork zweilagig vollflächig mit Hybrid Polymer Kleber verklebt, der elastisch bleibt.


    Das helle Kork ist im Tunnel verbaut, Gummikork im sichtbaren Bereich und an den Modulübergängen.



    Dann wurde die Ausweichstelle im Tunnel für die Nebenstrecke als Wendel eingebaut. Auch die Doppelspur im Tunnel wurde weitergeführt.


    Hallo Christian,


    unglaublich tolle Perspektive wenn der Zug sich von Andermatt hocharbeitet, durch die weidenden Kühe usw...


    Bei der Gelegenheit hast du sicher auch die beiden Ordner im Tunnel wiedergefunden die du schon ewig gesucht hast oder ^^


    Viele Grüße Andreas

    Hallo Stephan,


    Ja den Besuch hat viel Spaß gemacht, es scheint alles Heile nach Wien gekommen zu sein. Toll das du Zernez gleich einbaust, ich hatte gedacht dazu wären noch viel weitergehende Renovierungsarbeiten nötig.


    Viele Grüße Andreas

    Hallo Chris,


    Ja Wendel sind unhandlich. ich würde deine Idee erweitern wie folgt.


    Die Strecke der Doppelspur verschwindet in einem Tunnel der dann bis unter Thusis geführt wird. Die Strecke dafür wird sicher nicht ganz reichen, aber du kannst den Tunnel evt. am Anfang von Thusis auf der rechten Seite im Hintergrund noch etwas weiterführen. Gegenläufig hast du eine abfallende Strecke von Thusis rechts raus unter die Doppelspur. Der Schattenbahnhof beginnt dann quasi unter der Doppelspur und geht mit einer Kurve bis an die Brücke.


    Dann brauchst du keinen Wendel und hast einen Kreisbetrieb mit mehr Landschaft und den Schattenbahnhof im Schatten und nicht direkt neben Thusis. Das sieht doch recht unnatürlich aus.


    BG Andreas

    Hallo,


    weiß jemand seit wann die HGem 2/2 rot lackiert ist bei der MOB, die waren doch am Anfang Blau mit gelber Linie ?


    VG Andreas

    Hallo Peter,


    wenn alles einwandfrei funktioniert und du an nichts mehr dran mußt, könnte man das U in der Mitte noch mit 2-3 herausnehmbaren Landschaftsmodulen und dem Pila Bach ausstatten. Das wäre dann eine durchgehende Landschaft die auch von der Höhenentwicklung dem Original entsprechen würde.

    Das wäre sicher ein Super Anblick, dem Zug 2-3m parallel zum Bach optisch zu folgen und man würde die Ansichtskante Modul AlpGrüm verdecken.


    Clubmitglied 1889 bin ich gerade geworden und Tickets haben wir auch schon gekauft. Hoffen wir, das wir dann in die Schweiz einreisen dürfen.


    Viele Grüße Andreas

    Hallo Peter,


    das ist ja ein genialer Gleisplan. Die Höhenstaffelung von Alp Grüm nach Cavaglia kommt sehr gut rüber und die Verkürzungen sind sehr gut gewählt. Du hast sogar den Wendel überhöht damit die Züge aus Ospizio nach Alp Grüm von oben kommen. Mit gefällt auch die Mittelkulisse zwischen Cavaglia und Val Pila sehr gut, dadurch hast du eine tolle Kulisse und wenn man von unten schaut fast 3m Perspektive bis an die Wand. Gleichzeitig hast du genug Vordergrund vor den Bahnhöfen.

    Die Ausweichstation im Berg sorgt für schnellen Zugwechsel im Val Pila.


    Handwerklich sieht das Top aus ! Freue mich auf ein Video mit Fahrbetrieb, falls das geht.

    Am 2./.3.10 bin ich mit Frans am Bernina, ich hoffe wir treffen uns da.


    Viele Grüße Andreas