Beiträge von Val Tuors

    Hallo zusammen,


    für Interessierte und jene die es noch nicht vernommen haben: Shapeways ist insolvent und hat alle Produktionen eingestellt.

    Nicht das jemand von euch noch etwas bestellt und sein Geld nicht mehr wieder sieht.


    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Kommentare und die Herzchen.

    Kontest du dich schon für eine Zugsteuerungs-Software entscheiden?

    Hallo Peter, ja ich denke ich habe meine Wahl getroffen. Es soll iTrain werden. Wurde mir von einem befreundeten Mitglied empfohlen und ich finde Preis-Leistung passen zusammen.

    Eine Lieferung weiterer Rückmelder muss nun verbaut werden und ich habe mich dazu entschlossen, die Adressen parallel in iTrain zu vergeben. Dafür musste erst das Gleisbild gebaut werden. Zum besseren Verständnis für interessierte:

    Ich weiß ja nicht wie es euch damit geht, aber wenn ich an der Anlage arbeite ist Spannung am Gleis und irgendwo in einem geschützten Bereich steht eine Soundlok und zischt gelegentlich oder macht andere Geräusche :) total entspannend^^

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo Heiko,

    Wow starke Leistung! Man kann gut erahnen wie schwierig es ist, vorgefertigte Abgussteile zu einem Viadukt zusammen zu puzzeln.
    Und dann noch das viele Handling zwischendurch ohne das etwas zu Bruch geht. Besten Dank für diesen „Hintergrundbericht“.

    Wie ist denn das Viadukt befestigt? Wäre es eine Option die Brücke zum Landschaftsbau herauszunehmen? Dann bräuchtest du nur die letzten zwei drei Zentimeter umlaufend um die Stützen gestalten wenn die Brücke wieder montiert ist.

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo Heiko,

    klasse das es bei dir wieder weitergeht. Ich bin jetzt schon gespannt auf deine Landschaftsgestaltung! Kannst du denn zum Zweck der Zugänglichkeit das Viadukt herausnehmen? Oder ist dieser Bereich auch von der Rückseite erreichbar?


    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    schon liegt mein letzter Bericht wieder zwei Monate zurück. In der Zwischenzeit ist aber doch einiges passiert: Ich habe die Schattenbahnhofmodule gebaut und aufgestellt, die ersten sieben Schattenbahnhofgleise wurden verlegt und fast vollständig verdrahtet. Weitere fünf Gleise können später ausgebaut werden. Die linke Ausfahrt ist bereits Betriebsbereit mit dem Switchpilot von Esu und als Rückmeldung die habe ich nun die Module von YaMoRC gewählt.

    Eine Übersicht:

    Der Schattenbahnhof ist mit abnehmbaren Makrolonscheiben gegen kleine Kinderhände gesichert 8)


    Demnächst wird Gewendelt und die Fahrt in die Zwischenebene ermöglicht. Als Vorbereitung dafür habe ich die Teile für die Zwischenebene lasern lassen und zusammengebaut. Bis jetzt bin ich zufrieden mit der Konstruktion und der Idee. Die Teile sind aus 10mm Pappelsperrholz gefertigt.

    Der genaue Gleisverlauf erkläret sich nach Fertigstellung der Wendel von selbst. Als ran ans Werk

    Wird fortgesetzt

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,


    Ich weiß das ich hier eigentlich nicht bei der richtigen Bahngemeinde mit dem Thema bin, aber vielleicht kennt ja jemand einen Interessenten.

    Ich habe folgende Loknummernschilder zu verschenken. Es sind Originale Reserveschilder für die Lokomotiven der NJT und der AMT Canada der Baureihe ALP-45DP. Ich war 2011 an dem Bau der Lokomotiven beteiligt und zum Abschluss des Auftrages wurden überzählige Teile verschenkt.



    Maße: 56cm x 26cm

    Standort DE

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    vielen Dank fürs mitdenken bei meiner Planung.

    Inzwischen sind die Pläne weiter gediehen und auch wieder neue Aufgaben aufgetaucht.

    Eine Übersicht:


    Ich werde wie von euch vorgeschlagen eine Gallerie und ein versetztes Tunnelportal verwenden um die Züge im Berg verschwinden zu lassen.

    Leider ist bei der digitalen Gestaltung aufgefallen, dass auf der Linken Seite in Richtung Chur der Wendel im Untergrund eine Kollision mit auf Betonpfeilern aufgeständerten Trasse hat. Also habe ich mir folgendes ausgedacht:

    Die Züge machen eine 180° Kehre um dann ca 90mm tiefer unter dem gesamten Bahnhof entlang zu fahren. Auf der Gegenseite hat es dann zwei eingleisige Wendel die auch noch gegeneinander verlaufen.

    Rot Ausfahrt Rheinbrücken: gegen den Uhrzeigersinn

    Blau Ausfahrt Chur: im Uhrzeigersinn

    Um eine Lange Wartezeit bis zum nächsten zug auf Churer Seite zu vermeiden, habe ich ein Überholgleis geplant für einen Zug. Für eventuelle Eingriffe können die Segmente kurz gelöst werden und wie eine Schublade nach vorn gezogen werden.

    Leider hat die ganze Idee einen Nachteil: Auf Seite der Rheinbrücken sind keine gleichzeitigen Ein- und Ausfahrten möglich. Das stört mich schon ein wenig, sind doch die Betriebsabläufe nur eingeschränkt möglich. Auch der Schattenbahnhof wird durch diese Gleisführung etwas komplizierter.

    Als alternativen Lösungsansatz könnte ich die Ausfahrt zu den Rheinbrücken ebenfalls doppelgleisig unter dem Bahnhof herführen und auf der Gegenseite einen etwas tiefer sitzenden Wendel planen, welcher nicht mit dem Gelände kollidiert. Der Schattenbahnhof könnte dann wie ursprünglich geplant aussehen. Nachteil wäre hier: der eigentliche Segmentrahmen mit 800mm Tiefe würde dann auf ca 500mm reduziert werden. Somit schweben 300mm Gelände frei und habe ich noch keine gute Idee wie ich das stützen kann.

    Was meint Ihr? Ideen aller Art sind willkommen.

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    Andreas dein Bahnhof sieht jetzt schon super aus. Und erst die Gebäude :thumbup:.

    Die von Peter vorgeschlagenen Steine von Vampisol hatte ich bei meinem Bergün verwendet für alle Mauern. Sie lassen sich gut verarbeiten und bemalen. Allerdings kann ich sie nur bedingt empfehlen. Durch die Geometrie der Steine wirkt die Mauer einfach nicht wie eine Schweizer Mauer.
    Hier nur kurz ein paar Beispiele:

    Viele Grüße

    Fabian

    Hi Jona,

    find ich super, dass du deine Anlage hier so transparent planst, denn aktuell zeichen ich noch an meinem Reichenau und kann die ein oder andere Problemstellung direkt lösen durch dein Thema hier :thumbup:.

    Zur Trassenbreite:

    Die habe ich früher immer zu schmal gemacht. Als Faustformal nehme ich heute immer drei Gleisbreiten (Peco-Flexgleis) + 1cm Angst. Wenn es zu breit ist, kann man immernoch was abschneiden.

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo Aad,

    das sind tolle Fortschritte. Besonders der Berg mit den vielen Bäumen sieht toll aus (MBR hat sich bestimmt über die Bestellung gefreut 8)).

    Was hast du denn auf dem Styropor verteilt, sieht aus wie eine Modelliermasse oder Plaster?

    Die Gallerie bekommt auch noch eine Farbbehandlung oder?

    Gruß

    Fabian

    Hallo zusammen,

    ich habe meinen Plan für den Sichtbaren bereich noch weiter bearbeitet.

    Die Gesamtlänge habe ich um 10cm zugunsten der Landschaftsgestaltung an beiden Außenseiten gekürzt (Dachschrägen). Weiter habe ich die Position des Abstellgleises und dem Verschlag (A) gegenüber des Beamtenhauses etwas verändert um mehr Platz für die Ausgestaltung des Wanderweges zu haben. Das Arrangement der Unterführung (B) zu Bahnsteig und Wanderweg sind nun auch stimmig. Die groben Positionen der Quertragwerke habe ich eingezeichnet.

    Für die Planung der Holzzuschnitte habe ich den Gleisverlauf in CAD übertragen und zusammen mit den Entwürfen für das Beamtenhaus und dem Verschlag gegenüber in ein Model gepackt:


    Was mir noch Kopfschmerzen bereitet, sind die Tunnelportale zu beiden Seiten. Bei der RhB gibt es nicht allzuviele zweigleisige Tunnelportale. Eine überzeugende Alternative habe ich noch nicht gefunden. Also wenn jemand eine gute Idee hat, wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo Jona,

    auf die schnelle sind mir noch zwei Ideen zu deinem Plan gekommen.

    Vorschlag 1:

    Zementwerk drehen und dem Landschaftsverlauf dahinter platz machen. So ergibt sich der neue Verlauf des Verladegleis.


    Vorschlag 2:

    Ich persönlich empfinde die Stationsausfahrt und die darauf folgende Kurve arg vollgestopft. Ausfahrtweiche, Brücke, Weiche Abzweig und dann Tunnelportal.

    Wie wäre es mit einer doppelten Ausfahrt. Spart zwei Weichen und passt sich ebenfalls gut in die Landschaft ein.


    Weiterhin gutes Gelingen.

    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    ich habe einige doppler beim Auspacken der Umzugkartons festgestellt. Versand innerhalb Euro-Raum Paket versichert 6,99€. Schweiz nach Absprache evtl möglich.

    BEMO EW III modernisiert, alle sauber vollständig zugerüstet, Dächer mit Wash gealtert, Achsen und Faltenbalge farblich angepasst.

    3282 128 RhB B 541 08 neurot - 65€

    3281 122 RhB A 531 02 neurot - 65€

    3282 121 RhB B 541 01 neurot - 65€

    bei Komplettabnahme Preis noch verhandelbar.

    Bilder EW III:


    3252 160 Einheitswagen A 1250 - 50€ Schachtel hat eine Fehlstelle, inkl. Zurüstteile:


    3250 167 RhB B 2297 Einheitswagen I - 50€ inkl. Zurüstteile


    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen und danke fürs vorbeischauen,

    Würdest du bzw. der Betrachter auf deinem Plan oben oder unten stehen?

    Tatsächlich bewege ich mich im schwarzen Bereich. Das Fenster dürfte bei 80cm Tiefe und einer Anlagenhöhe von 90cm gut erreichbar sein.

    Auch können verschiedene Züge aus allen drei Richtungen im Bahnhof ankommen, ihn verlassen, Halten oder einfach durchfahren.

    Da freue ich mcih auch schon drauf: Im Automatikmodus eine Zugkreuzung vom AGZ und einem Regio und mittendrin vielleicht noch ein Valserzug :)

    Sehr gut gefällt mir, dass Du den Plan nicht überladen hast und dass die Station bestmöglich in die Landschaft eingebettet ist. Das ergibt eine vorbildgetreue Wirkung und setzt die Züge erst so richtig in Szene.

    Für die Planung habe ich einen Screenshot von geogr.mapplus eingefügt und den Gleisverlauf nachgebaut. Daher wirkt es dann auch dem Vorbild näher.

    Darf ich fragen, warum Du auf das Gefälle verzichtest? Gerade die Seite in Richtung Brücke und Rheinschlucht fällt ja schon einiges ab.

    Es stimmt, dass das Gefälle zum Gesamteindruck beiträgt. Aber das Abstellgleis vor dem Beamtenhaus senkt sich ebenfalls ab. Wenn ich nun ein Modell darauf abstelle, rollt es mir weg. Eventuell finde ich noch eine Lösung das zu verhindern, dann steht dem Gefälle nichts mehr im Weg. Eine Zeit lang Stand dort ein Pendel und hat auf seine Verschrottung gewartet, der würde mir nicht wegrollen ^^.


    Viele Grüße

    Fabian

    Hallo zusammen,

    schon lange träume ich von meiner eigenen, toll detailierten Modellbahnanlage wie viele sie hier im Forum zeigen.

    Nach einem Umzug um den vergangenen Jahreswechsel rum steht nun ein Raum mit den Maßen 7,55m x 4,5m zur Verfügung. Leider kann nicht die gesamte Fläche genutz werden, Homeoffice, unausgepackte Kartons und auch die Hausherrin erheben ebenfalls Anspruch auf Platz.

    Allerdings konnte ich die lange Wand sichern (auch wenn ein Fenster stört). Und so möchte ich endlich, wie der Titel auch verrät, den Bahnhof Reichenau-Tamins bauen. Vor einigen Jahren im Urlaub, kurz nachdem die zweite Brücke gebaut wurde, habe ich eine Woche täglich in und um die Station Reichenau verbracht und war begeistert von diesem Bahnhof.

    Thematisch soll die Anlage die Station im Zeitraum zwischen 2018 und 2020 darstellen. Der Gleisverlauf soll weitestgehend dem Original entsprechen. Auf Gefälle bzw. Steigungen im Gleis wird verzichtet. Weichen entstehen im Selbstbau.

    Und so habe ich angefangen zu planen:

    Die Ausmaße betragen 7500mm x 1200mm und im mittleren Teil 800mm. Der Schwarz dargestellte Bereich ist Freifläche und wird benötigt um das Fenster zu öffnen bzw. abzudunkeln im Sommer (Sonneneinstrahlung).

    Da ich kein wilder Rangierer bin lege ich mehr Wert darauf, den Zügen hinterher zu schauen. Die Anlage soll digital gesteuert werden und die Züge mit Traincontroler fahren.

    Die sichtbare Strecke verlässt die Sation jeweils zu beiden Seiten über einen Wendel mit 2 vollen Windungen in den Schattenbahnhof. Man könnte hier mehr rausholen, allerdings möchte ich für den Anfang etwas reduzierter starten und kann später bei Bedarf noch aufstocken.

    Der Schattenbahnhof soll in etwa so aussehen:

    Das Gleismaterial von Peco ist zum großen Teil schon vorhanden.

    Aktuell zeichne ich die Unterkonstruktion im 3D um auch den Holzbedarf zu ermitteln. Sobald die Zeichenarbeit abgeschlossen ist, werde ich die Unterkonstruktion ebenfalls vorstellen. Den Gleisplan möchte ich gerne im passenden Maßstab ausdrucken lassen um ihn direkt aufs Holz zu übertragen.

    Ein Handycap sind die "Werkstattgegebenheiten". Aus familiären Gründen kann ich keinen Staub im Haus produzieren, dass heisst alle Sägearbeiten im Freien zu vollbringen. Somit startet der Bau erst bei entsprechenden Temperaturen.


    Soweit die Planvorstellung.

    Viele Grüße

    Fabian