Beiträge von Peter H0m

    Hallo Andreas,


    das sind aber tolle Neuigkeiten aus deiner Werkstatt!


    Ich denke beim Turm funktionieren beide Aufstellungsvarianten wobei ich den Turm nach hinten platzieren würde. Er wird später dann mit dem Hintergrund in die Tiefe verschwinden!


    San Rocco wirkt jetzt schon richtig stimmig und die Größe ist eigentlich perfekt für diesen Standort und für die Moba:thumbsup:

    Du kannst bei deinem Farbauftrag noch folgendes Probieren:

    Abkleben wie jetzt und dann mit dem gleichen Weiß oder der Grundierung die Kanten abnebeln. Somit zieht es, wenn es unter das Klebeband zieht zuerst die helle Fassadenfarbe unter das Klebeband. Nach einer kurzen Trocknungszeit von sagen wir 20 Minuten kannst du dann dein Rot drüber sprühen und dann abziehen. Sollte eigentlich gut funktionieren.


    Bei deiner weiteren Neuigkeit hab ich jetzt Gänsehaut bekommen und freu mich diesen Triebwagen zu sehen, Mega!!!

    Was da alles so für Überraschungen auftauchen!

    Bin gespannt was du daraus machst und wie du noch alle zu stemmende Hürden aus dem Weg räumst:respekt::respekt::respekt:

    Hallo René,


    herzlich willkommen hier im Forum!


    Du scheinst das alles schon sehr gut durchdacht zu haben und dein Plan gefällt mir auch sehr gut.

    Aber nach dem Motto weniger ist oft mehr, sind da die 4 Gleisebenen nicht etwas mächtig. Gut du hast eine schöne Tiefe, aber für den Fall, dass doch mal was passiert, kommst du da später noch in das Eck?


    Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit deiner Moba und freue mich auf die Berichte!

    Hallo zusammen


    und herzlichen Dank für euren Besuch in meiner Moba-Welt!



    Bleifassungen würde ich aus Aluminiumdeckel machen, aber du musst sie natürlich lasern. 😀

    Hallo Tomi,

    ich wollte sie schon Ätzen, aber hin und wieder gibt es auch arbeiten die mann schön mit dünnen Kunstoffprofilen oder Papier so ganz ohne große technische Hilfsmittel erledigt!;)


    Zu so einer klassischen Handarbeit gehören eben die Dachstühle. Es macht echt freude, ganz nach Zimmermannsmanier, die Arbeit umzusetzen.


    So eine Arbeit war auch das Dach meiner Garage beim Haus Georg in Palätsch:





    Bei mir wird die Garage als Einfahrt für kleine Carsystemfahrzeuge in eine Wendeschleife benützt und natürlich auch zum Parken verwendet!

    Dieser Dachstuhl war dann auch der Anlass, dass ich alle Dachstühle massiv baue.






    Man möchte kaum meinen wie tragfähig diese einfache Konstruktion ist!



    Gefärbt wieder mit Schmincke Brasilbraun, ein dünner Auftrag. Geklebt wurde alles mit verdünntem Weißleim und etwas zugabe von Tesa Alleskleber, blaue Kappe. Diese Zugabe deshalb, da der Leim eigentlich Druck benötigt den ich hier natürlich nicht aufbauen kann.


    Die grundierte Dachoberfläche wurde mit AK-Acrylfarben gebrusht!



    Das Dach wurde dann wieder mit verlöteten Streifen von 0,3mm geätzten Herzfalzpfannenplatten hergestellt. Bei der Garage wurde keine Schneesicherung verbaut. Die kommen dann erst bei den Hauptdächern.


    Bei der Dachrinne handelt es sich auch noch um einen Versuch ob meine gezeichneteten Teile auch passen und sich verarbeiten lassen. Auf die

    verbesserte Variante warte ich noch.






    Beim Aufbau kommt zuerst die Holzverschalung, dann die Blecheinfassungen und Spenglerarbeiten wie eben die Dachrinne und erst danach montiere ich bzw. klebe ich die Dachplatten auf. Somit kann ich alle Teile auch mit mehr Klebefläche befestigen. Dachrinnen im Nachhinein zu montieren erzeugt zumindest bei mir immer Schweiß auf der Stirn und sie halten eigentlich nicht so gut!





    Auch hier hab ich wieder perfekte Modellbahnbedingungen, da die Garage in den Hang gebaut wurde und mit der Dachkannte fast Hangniveau hat.

    Somit können die Fahrzeuge schön durchfahren!


    Bis bald und

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei mir den Xak 940 02 oder 03 zu planen und zu bauen. Dies ist mein zweiter Wagen den ich diesmal aber aus Metall baue und in diesem Fall auf einem Sbk - v von Bemo aufbauen.


    Diverse Teile (Geländer, Aufbauboden) habe ich schon gezeichnet und sind bereits beim Ätzer.



    Bilder im Netz hab ich nur bei Haribu gefunden: 940 02 und 940 03




    Deshalb suche ich den genauen Namen und Detailaufnahmen um die Beschriftungen des Wagen so wie aller Aufbauten (Aggregat, Kranarm und Kranbühne) erstellen zu können!

    Wer weiß ob man den Kran-Arm aus Vorhanden Plastik-Modellen entnehmen kann?

    Weiß wer ob die Kompressorbehälter bei einem der Messingteileproduzenten wie Petau, Böhnlein oder weitern im Angebot zu finden sind? Bei Weinert hab ich nichts gefunden.


    Über weitere Infos würde ich mich sehr freuen.


    Hallo Hämzu,


    herzlich willkommen hier im Forum!


    Sehr eindrücklich dein Bauwerk, da sind einige Lötpunkte und so viele kleine Teile...:thumbsup:


    Beim letzten Foto in die Kurve der Brücke sieht man deine Überhöhung sehr gut, möchglicherweise täuscht es, aber die Überhöhung ist sehr massiv.
    Hast du das schon probiert?


    Weiterhin viel Spaß beim Bauen und vorrangig natürlich das Erlebnis mit deiner Tochter/Familie,


    Hallo Stephan,


    herzlich willkommen hier im Forum!



    Ich hoffe es richtig gemacht zu haben.

    noch nicht ganz.....Bildgröße sollte so bei 1024x768 sein und dann kannst du ruhig auf Original einfügen gehen!


    Schön, wieder wer mit Win Digipet als Steuerungssoftware!

    Hallo geschätze Forumsgemeinde,


    ich grab mal diesen Thread hervor da ich auf der Suche nach einer bestimmten Zugzusammenstellung vom Jubiläumstag im Winter 2014 bin!


    Weiß jemand bzw. hat wer Fotos vom Transport der Schneeschleuder X-Rot D 9213 wie die nach Arosa kam?


    Mein Beitrag zum Thema:


    Überfuhr Pontresina - Arosa


    Überfuhr Arosa - Pontresina

    Michel, deine verlinkten Beiträge sind leider nicht mehr vorhanden, hatten die damit zu tun? Klingt stark danach!


    Falls jemand Informationen über die Überfuhr/Zugzusammenstellung hat wäre ich sehr dankbar!



    Hallo zusammen


    und herzlichen Dank für euren Besuch und die vielen Daumen!


    So, an der Oberleitung wird immer wieder mal etwas gelötet. Spezielle Details entdeckt man erst wenn man sich richtig, also intsiv mit der Materie beschäftigt und stellt fest das genau dieses oder jenes Teil noch fehlt!

    So muss man dann wieder zeichnen und Ätzen lassen. Ebenso hab ich mich entschieden auch die Steher der Brücke selbst zu ätzen.

    Ich habe zwar schon 6 Meter einer Top-Variante gekauft, aber es geht, zwar mit mehr Aufwand, noch besser!


    Jetzt möchte ich nochmals zu meinen Gebäuden springen und den prinzipiellen Aufbau zeigen:


    Jedes Haus besteht aus Boden und Geschossplatten aus 2mm Finnpappe, welches die Stockwerke trennt. Die Raumteilung übernehmen dann die Wände, welche in die Geschoss-Bodenplatten durch Ausschnitte unverwechselbar platziert werden. Diese Räume lassen sich so problemlos Beleuchten. Des weiteren erhalte ich so auch noch mehr Tiefe hinter dem Fenster (Fensterbankl) auf dem dann noch Blumen platziert werden könne.

    Die Sichtseiten wurden dann beklebt. Hier hab ich mir aus dem Internet Türblätter kopiert und zu einem Getäfel zusammenkopiert. Des weiteren kann man darauf gleich Bilder platzieren, auch mit Selbstprotrait.....ok, das ist vieleicht ein bisschen schräg....^^ und erhält auch durch die Farbe im Inneraum eine andere Atmosphäre des beleuchteten Raumes.







    Auf der Anlage selbst gibt es zwei Varianten des Einbaues. Einmal wo das Fundament aufgeklebt wird oder wo durch Platten eine Aussparung besteht.



    Hier sieht man auch genau den oder die Ausschnitte damit die Fahrzeuge dahinter verschwinden können!



    Und hier sieht man wie alles verschwindet und wie die Gebäude nahtlos mit der Anlage verschmelzen.


    Die Grundbemalung erhält das Gebäude in seinem Einzelteilen. Ich verwende nur mehr Schmincke Brasilbraun und Goldocker transparent. Die sind so intensiv, dass nur ein ganz dünner Farbauftrag mit dem Luftpinsel bereits ein schönes Bündner-Braun erzeugt. Eine zweite Schicht und alles wird schon ordentlich dunkler.

    Da kann man mit fast ganz wenig Farbe schwarz erzeugen. Für mich ist dies deshalb wichtig da ich im Holz viel Flüssigkeit vermeiden möchte, um verzugfrei zu bleiben. Wenn das Gebäude dann verleimt ist kann man an die Details wie Wasserschäden, ausgebleichte Stellen usw. auch mit mehr Farbe oder Wasserfarbe arbeiten.




    Die Fenster bestehen zum Teil aus 4 Schichten und werden mit verdünntem Tesa Vielzweckleber mit der blauen Kappe geklebt. Den verdünne ich mit Wasser und mit etwas Leim, dann hab ich durch etwas Andruck eine schnelle Klebung!




    Ein weiters, auf den ersten Blick, aufwändiges Thema ist der Dachstuhl.

    Leider musste ich bei meine ersten Gebäuden das Dach als Schwachstelle erkennen. Es war niemals ganz gerade bzw. hat sich im Lauf der Zeit etwas gewölbt!

    Um den entgegenzuwirken und auch einen authentischen Eindruck zu schaffen hab ich mich entschlossen alle Balken durchgängig zu kleben und darauf dann die Schalbretter auf welchen das Dach kommt, originalgetreu nachzubauen. Hier bin ich immer noch beim Probieren und Verbessern der 0,4mm dicken Variante meiner Herzfalzziegelplatten. Die Schieferplatten, samt Schneesicherung haben sich auch weiterentwickelt und sind jetzt mit vertretbaren Zeitaufwand aus der Entwicklungsphase entwichen. Bleicheinfassungen werde ich mir vermutlich auch noch ätzen. Dachrinnen sind noch nicht ganz fertig deshalb folgen die Dächer erst zu einem späteren Zeitpunkt!




    Zum Schluss noch ein Schnappschuss aus dem Bahnhofsbereich. Das sieht schon recht fertig aus......

    Auf jeden Fall gibt es da noch genügend Arbeit und gerade im Garten geht die Saison erst los und in letzter Zeit wurden ja hervorragend gestaltete Gärten bzw. Häuser gezeigt, das spornt an.......




    Hallo Chris,


    sehr schön geplant! Was anderes kannst "DU" uns ja gar nicht mehr präsentieren;)


    Ich würde auf der Ebene des Schattenbahnhofteil jeweils einen langen Ausschnitt machen und nicht zwei mit den doch recht breiten Mittelsteg. Statisch brauchts du den doch nicht! Einen Allegra möchte ich da nicht rausfischen!


    Die Dreiwegweiche sieht gut aus, wünsche dir gutes Gelingen und viel Spaß beim Gleis-Selbstbau!

    Hallo Reto,


    das ehrt mich sehr und freut mich, dass mein "Peterscher Brei" :thumbsup: gut ankommt.


    Wie du schreibst kann man sich die Mischung so richten wie man sie braucht. Steinhart wird es auf jeden Fall und die Bindung zu allen berührenden Materialen ist bombenfest!


    Die Grümkurvenmauer sieht echt gut aus, tolle Perspektive und auch die Einfahrt in den Tunnel wirkt sehr natürlich.


    Weiterhin ganz viel Spaß bei deinem Mega-Projekt!


    Über den Bauschaum, da kommt auch noch dieser peteresche Brei drüber?

    Hallo Andreas, danke für die Wortkreation:Kda musste ich laut lachen!

    Hallo Andreas,


    alle Optionen offen zu lassen ist nicht immer eine Option, aber hier genau richtig;)


    Wenn du die Kirchenteile schon beim Lasern hast, müssen wir ja gar nicht mehr so lange warten:thumbsup:


    Das mit der geploteten Schablone finde ich eine gute Lösung!

    Wünsche gutes Gelingen und viel Spaß,


    Hallo Tomi,


    super umgesetzt!!!

    Der Brunnen passt da so gut hin......schön wenn Bilder einen solche Details offenbaren!


    Es macht einfach Freude wenn man eine neue Fachrichtung erlernt und wenn es dann so ein schönes zierliches Detail ist nochmal mehr.


    Weiterhin ganz viel Spaß beim Drehen,