Beiträge von Tom

    Da externe Bildhoster über die Zeit teilweise ihre Services ändern oder alte Bilder löschen, wurde die Möglichkeit zum Einfügen von Bildern (bitte immer Urheberrechte sicherstellen!) im Forum verbessert. Es können nun bis zu 15 Anhänge mit einer Grösse von 2 MB angehängt werden.

    Der bescheidene Mann, nein, nichts grosses.... und dann haut er einen SOLCHEN hin. Bin beeindruckt und freue mich auf Samstag zur Fachsimplerei. Was mich besonders interessiert, die anfälligsten Wagen und die Kurzlebigkeit gewisser Loks.

    Das wäre sicherlich auch mal ein spannender Thread.

    Hallo Philipp


    Vielen Dank für den schönen Bericht, es ist immer aufschlussreich, solche Projekte in Einzelschritten zu verfolgen.

    Eine schöne Landschaft umgibt den Wagen auch noch - und das Holzlager gefällt mir ebenfalls sehr gut im Hintergrund :)


    Beste Grüsse

    Tom

    Hallo Peters :)


    Ja, das ist die Herbstserie vom vergangenen Herbst an Fichten und Lärchen. In Anbetracht an die Bilder kann ich es wohl eher verkraften, wieder mal zwei, drei Tage nur Bäume zu bauen :)

    Farblich passen mir die Tannen ebenfalls und auch der Übergang zum Hintergrund ist sehr fliessend.


    Peter H0m : hmmm... die Störungen. Heute hatte ich fast den ganzen Nachmittag Züge fahren lassen ohne jegliche Probleme - bis vor ca. 30 Minuten, als sich die Zentrale vom PC abgemeldet hat. Wohl sind noch nicht alle Kommunikationsprobleme behoben, aber schon deutlich weniger geworden.

    Jetzt werde ich eine Weichenverbindung der Kehrschlaufe Chur/Davos versetzen, es ist eine der noch sehr wenigen Gleisproblemstellen. Die Weichen sind in einem gut verdecktem Bereich, gemäss Murphy passieren auch Fehler da am häufigsten. Vermutlich werde ich diese Baustelle morgen angehen können und mich danach ganz den Fahranfällen hingeben können.


    Beste Grüsse


    Tom

    Hallo zusammen


    Ein kleines Lebenszeichen aus dem Mobaraum. Vor lauter Fahranfällen komme ich gar nicht mehr richtig zum Weiterbauen :)

    In den letzten Wochen habe ich viele Stunden mit dem Fahrbetrieb verbracht. Ein Update von TrainController 8 auf 9 brachte einigen Ärger bzw. ungewollte Aufwände mit sich.

    Die neue Softwareversion zeigte klar auf, dass mein einige Jahre alter i5 Rechner nicht mehr ganz dazu geeignet ist. Also habe ich auf die neue i9 Generation aufgerüstet (Mainboard, RAM, CPU), Rest blieb. Beim Testen der neuen Umgebung traten häufig Verbindungsprobleme zur Zentrale auf (nach 3-4 Programmneustarts funktionierte das Ganze wie früher). Das Zimo MX1 Interface ist leider noch mit serieller Schnittstelle ausgestattet und diesbezüglich etwas anfällig. Ich habe eine physische Schnittstellenkarte (die gleiche wie vorher), kein COM-USB Wandler. Die nervigen Fehler brachten mich dazu, auch mal die schon längere Zeit im Raum liegende neue Zimo MX10 Zentrale zu testen. Diese Zentrale ist Railcom tauglich, im Zusammenhang mit den Blücher Gleisbesetztmelder ideal für Zugnummerrückmeldung usw. Desweiteren ist eine LAN Schnittstelle einiges stabiler. Aus dem Freiwald Forum hatte einer mit dem Roco/Fleischmann Z21 Protokoll in Verwendung der MX10 recht gute Erfahrungen gemacht. Meine Erfahrung ist soweit: die Steuerung von Loks, Weichen und Zubehör funktioniert wirklich problemlos. Dennoch ist es mir unwohl, eine noch nicht TrainController freigegebene Zentrale zu verwenden.

    So habe ich noch weiter nach den Ursachen der Verbindungsprobleme geforscht und in den Hardwareeinstellungen entdeckt, dass die FIFO Buffer zu niedrig eingestellt waren (5 statt 16), nach ändern dieses Wertes funktionierte glücklicherweise alles soweit wieder wie gewohnt.

    Etwas Umständlicher als gewohnt, doch mit der Erkenntnis, MX10 könnte funktionieren. Und die oftmals leidige Frage, wie viele Vorteile bringen die Ribbon Menüs in bestimmten Programmen... Bei Freiwald kann es Sinn machen, aber es erstaunt mich, dass sich da nicht mehr Benutzer über die Träge Umschaltung äussern. Ich habe kurzerhand wieder auf die klassische Ansicht geschaltet.

    Ein paar Bilder aus diesen Tagen:

    Versuchsaufbau mit Zimo MX10 und Traincontroller 9 - erstaunlich zuverlässig. Ich hatte auch schon einen Teil der Anlage inkl. Zugfahrten getestet, alles ok.


    In Filisur, wie auch im darunterliegenden Schattenbahnhof Chur herrschen Hochbetrieb:


    Für die Fahranfälle wurde auch noch eine Lok erstellt, die aufgrund der Farbe immer gleich auffällt - es gibt wenige schwarze RhB Loks - jetzt sicher eine mehr: die Putzhexe "Glacier Hexpress" :)

    In den Schattenbahnhöfen waren Zugkompositionen teilweise monatelang nicht bewegt worden, durch die viele Zugfahrerei wurden schliesslich alle Züge mal über die Anlage geschickt. Bei der Ausfahrt aus den Abstellgleichen traten schon ein paar Ruckler auf, doch mit Hilfe der Putzzuges funktionierte dies anschliessend wieder perfekt.


    Damit ich auch Anlagenbereiche aus dem hinteren Anlagenraum einsehen kann, habe ich Überwachungskameras montiert. Zwei Stück an der Decke, auf Bergün und Muot gerichtet. Besonders das Webcambild von Muot stelle ich mir sehr schön vor, wenn der Bereich weiter mit Landschaft versehen wird.


    Ich bin mir noch nicht schlüssig, an welcher Baustelle ich weitermache, Chaneletta Galerie und dann Muot oder was in der Rheinschlucht... Mal schauen, ob ich neben der Vielfahrerei Lust dazu habe.


    Beste Grüsse


    Tom

    Hallo zusammen


    Für den Ausbau meiner Anlage suche ich noch eine Metallbrücke, z.B.

    • Flachfalzbrücke H0m (z.B. Pirovino)
    • Rheinbrücke Reichenau H0m
    • Fachstrebenbrücke Hassler


    Die Gesamtlänge sollte mindestens 40cm betragen. Ich mag mich erinnern, dass Thomas seine wunderbare Brücke leider schon weggegeben hat, das wäre ein ideales Modell gewesen :)


    Falls noch irgendwer eine Brücke in der Form nicht mehr benötigt, würde ich mich sehr darüber freuen.


    Beste Grüsse

    Tom

    Hallo zusammen


    Ich plane gerade etwas voraus und möchte vermutlich Surava aus der Anlage entfernen und durch Tiefencastel ersetzen. Da war ich mit dem Verkauf des Silos Tiefencastel aus der Bemo Metal Collection vor ein paar Monaten wohl etwas zu voreilig. Nun gut, man weiss ja nicht immer so genau, welche Ideen Modellbahner im Laufe der Zeit entwickeln :)

    Sollte jemand noch so ein Teil rumstehen haben, würde ich mich freuen es kaufen zu können. So wäre zumindest der erste Schritt für diese Station getan.


    Beste Grüsse


    Tom

    Hoi Roman

    Ich habe einen zwei/dreigleisigen Wendel, Steigung ca. 3%. r>=45cm. Ich erinnere mich, dass eine Lok Mühe mit längeren Zügen bzw Staubsauger/Schienenreigerkompo hatte, ich meinte, es wäre ein Allegra gewesen.

    Ich kann es gerne nochmals testen.

    Beste Grüsse

    Tom

    Hallo zusammen


    Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen, das spornt mich gleich an, weiterzubauen :)

    Wenn du die Fichtenproduktion anwirfst, kannst du für mich noch einige bauen?

    Gerne werde ich noch einen Satz für Dich berücksichtigen, sendest mir gelegentlich die gewünschte Menge (werde aber frühestens gegen Ende Januar beginnen).

    Wie mir scheint, hast du ein 10 mm Sperrholz am runden Modulrand verschraubt. Hast du das Holz vor dem Biegen gewässert?

    Ich habe sogar nur 6mm Sperrholz verwendet, das 10mm wäre vermutlich zu starr. Das Holz habe ich regelmässig beidseitig mit Wasser besprüht, zuvor sogar mit der Giesskanne genässt und fortzu etwas mehr gespannt.


    Beste Grüsse


    Tom

    Hallo zusammen



    Wie "angestrebt" konnten die Landschaftarbeiten an den ersten beiden Modulen des Ausbauabschnitts vor Weihnachten gefeiert werden. Um den Eindruck einer fertigen Anlage zu inszierien (:)), wurde Muot gewählt, welches direkt neben der Eingangstüre steht. Muot ist zwar übertrieben, es ist erst der östliche Teil mit der Fuegna Galerie, und die Gleislage konnte auf diesem Abschnitt nur verkürzt dargestellt werden.


    Auf das Folgemodul "Wendetunnel" befindet sich relativ einfache und karge Natur. Um nicht einfach ein Stück Landschaft hinzustellen, habe ich eine Galerie eingebaut, die eine Art Blick in den Tunnel ermöglicht. So kann man die Züge etwas länger beobachten und bietet ein paar interessante Perspektiven.


    Beim Betrachten dieses Fotos ist mir der wehmütige Gedanken an die bevorstehende Tannenproduktion gekommen. Das Modul hat beinahe meinen ganzen Fichtenvorrat verschluckt.





    Der Nebel hat auch im Albulatal Einzug gehalten:




    Die kleine Wegunterführung, speziell tief, da sie zwei Gleise überführt.




    Entgegen dem nicht vorbildgerechten Streckenverlauf wurde jedoch die Fuegna Galerie dem Vorbild nachgebaut. Die feinen Ätzteile kommen nach der Bemalung nicht mehr ganz so zur Geltung, hätte ich sie wohl besser in Messing belassen :)



    Auf diesem Detail kann man ein paar Nieten ausmachen




    Auf Weihnachten habe ich mir noch ein spontanes Geschenk gemacht, welche heute Mittag durch den Postboten überreicht und sogleich ausprobiert worden ist: Ein Weitwinkelobjektiv macht echt Spass damit zu fotografieren.

    Bei den ersten Fotos vor einigen Tagen ist mir "Stuls" auf der gegenüberliegenden Seite immer im Weg gestanden, welches Fotos mit breiteren Ausschnitten verhindert hatte.




    Der eigentlich kurze Fuegnatunnel verschwindet unter diesem "Kreismodul" das danach zum grossen Gleiswendel führt.






    Besagtes Kreismodul mit dem Tunnelblick:



    Im Rohbau, danach wurde noch eine Felswand überzogen





    Ein kurzer Blick neben die Anlage während den Bildaufnahmen




    Mit einer LED Tageslicht Fotolampe werden die Bilder erstellt. Die Kamera ist direkt am PC angeschlossen und steuert diese fern. Damit habe ich eine Liveansicht auf das Bild und auf dem zweiten Monitor das geschossene Motiv. So kann ich gut kontrollieren, ob alles passt. Besonders Staub und Schmutz, sowie schiefe Bäume und Masten lassen sich so schneller erkennen und beheben.



    Zum Abschluss dieses kurzen Zwischenberichts ein Nebelfoto, mir gefällt die (Licht-)Stimmung sehr.



    Ein Geschenk ist leider noch nicht eingetroffen, ich habe mir eine zweite LED Leuchte bestellt um grössere Bereiche etwas gleichmässiger ausleuchten zu können. Gerade bei den folgenden Landschaftsabschnitten - zwischen Bergün und Muot - wird dies hilfreich sein. Auch in Muot hätte es schon einige Vorteile gebracht. Nun gut, dafür werde ich ja fast zwei Mal Weihnachten feiern wenn sie diese Tage eintrifft.



    Ich wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



    Tom

    Hallo Peter


    Herzliche Gratulation zu den Fortschritten, das ist ein wahnsinniges Projekt und sehr toll gelöst. Zusammen mit der Hintergrundkulisse ist dies wahrlich ein Meisterwerk.

    Jetzt wo ich die Unterkonstruktion der Brücke auf den Vorbildfotos sehe, verstehe ich nur zu gut, dass Du hier mit Plexiglas gearbeitet hast. Ist ja auch sehr gut zu verarbeiten und kleben. Ich freue mich auf die weiteren Berichte.


    Beste Grüsse und frohe Festtage wünscht


    Tom

    Vielen Dank für die äusserst unterhaltsamen Beiträge, einfach toll!

    Die Arbeiten und feinen Details sind wunderbar, die Werkzeuge und besonders der Hammer in 1:87 - man könnte meinen, es sei eine grössere Spurweite.

    Beste Grüsse und weiterhin gute Bahntransporte

    Tom

    Echt cool, da wirst Du auch viele Stunden am Zeichnen verbracht haben.

    Mir gefällt auch die „Nivellierung“ mit den Zangen, alles was gerade die richtige Höhe hat, wird verwendet-kenn ich gut 😀

    Beste Grüsse

    Tom

    Hallo zusammen


    Der Lawinenkeil ist bereits in einer kleinen Serie vorbereitet. Hier leider nicht ganz zu erkennen, beim Probestellen der sich in Arbeit befindenden Fuegna Galerie.

    Die Bastelarbeiten müssen nun für etwa zwei Wochen ruhen, da doch noch einiges für die Messe vorzubereiten ist. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Landschaftsarbeiten bei diesem Modul.


    Hier noch nicht ganz verdeckt, dafür mit Werbung :) - ich freue mich, euch in Bauma am Stand begrüssen zu dürfen.


    Beste Grüsse


    Tom