Filisur - Stuls Mein Lebenswerk

  • Lieber Heiko

    Das zweite Bild hat eine Realität, die mich umhaut. Die Holzwände, die Perronkanten, und einfach alles. Ich meine, da riecht man ja das Terpentin der Schwellen, vermischt mit Bremsstaub und Düfte der Alpenwiesen. Das IST Filisur. Meine Güte, was muss das für ein Hammergefühl sein, wenn hier seidenweich ein Albulaschnellzug am Perron hält und den Glacier-Express abwartet... :love: :love: :love:

    Ich bin besgeistert !!! liebe Gruess

    Thomas

    PS: Wenn ich Petrus wäre, würde ich Dir für die nächsten Wochen dieses Wetter persönlich machen... damit Du weiter bauen kannst.

  • Hallo Heiko,


    Hammer....sieht unglaublich schön aus :thumbsup:


    Mir gefällt der Braunton der Peronsteher mega gut. Alles perfekt getroffen und gerade bei diesen Bildern erkennt man wie wichtig die ganzen Details für die Gesamtwirkung sind... :respekt: :respekt: :respekt:


    Weiterhin so produktives Geschehen an deiner Moba

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Heiko


    Gewaltig, was du da hinzauberst :thumbsup:

    Besonders beim zweiten Bild muss man schon genau hinsehen, ob es wirklich nicht das Vorbild ist :respekt: :respekt:

    Nun hoffen wir, dass bei euch das Wetter so bleibt, damit du uns mit weiteren Baufortschritten überraschen kannst ;)


    Freundliche Grüsse

    Stefan

  • Lieber Heiko,


    das sieht aus wie ECHT ! :thumbsup: :thumbsup: :respekt:

    In den kommenden Tagen soll das Wetter hier im Norden ja noch schlecht bleiben, da geht noch mehr bei Dir ! :)

    Das ist echt richtig guter Modellbau...


    Ich verfolge Deine Vorstellungen immer und freue mich für Dich wie Dein Lebenswerk Fortschritte macht...


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Heiko


    ich kann mich den Komplimenten meiner Kollegen nur anschliessen :respekt: :respekt:

    Dein Landschaftsbau ist einzigartig. Ich schätze vor allem auch deine hervorragenden Fotos. Da kann man die Details richtig geniessen.

    Ich war mir schon länger am überlegen, ob ich bei meinem Filisur den Mittelperron nochmals neu bauen soll. Aber die Frage ist jetzt geklärt, obwohl ich mir im Klaren bin, dass ich den nicht so hinkriegen werde, wie du.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Hoppla Heiko,


    besonders die Farbgebung vom Perron- alle erste Sahne!

    Das ist echt ein Meisterwerk, und auch in seiner filigranen Ausführung. Wahnsinn.

    Und ich wusste gar nicht (mehr), dass direkt nach dem Aufgang jetzt ein verglastes "Häuschen" ist- ist mir vor drei Jahren nicht aufgefallen, oder es gibt es noch nicht so lang.


    Meinen Respekt hast du für die exakte Ausführung!! (Der Hintergrund passt da schon fast nicht mehr für meinen Geschmack...;-))


    Grüße

    Patrick

  • Hallo zusammen,


    ganz herzlichen Dank für die unglaublich vielen Reaktionen und natürlich für die mehr als lobenden Worte!! Das macht mich schon etwas verlegen! Denn eigentlich wollte ich 'nur mal eben' ein kleines Update mit einem kleinen Fortschritt zeigen...


    Bei der Motivation, die Ihr mit Euren Kommentaren immer wieder neu steigert, braucht es eigentlich gar kein schlechtes Wetter mehr, um an der Anlage zu bauen! Ich hoffe natürlich, ich kann das Niveau auch halten...!! Ich werde mir jedenfalls alle Mühe geben und Euch auf dem Laufenden halten.


    @Juha: Sobald auch der Perron am Gleis 1 bis zum Hotel fertig gebaut ist, werde ich sicher mal wieder ein paar Fahrtage einlegen. Da sollte dann auch das eine oder andere Foto mit passendem Rollmaterial entstehen, was ich dann gerne mit Dir / Euch teile. Und, lieber Thomas, vielleicht kommt es dann sogar zu einer Kreuzung zwischen Albulaschnellzug und (verspätetem...) Glacier Express... ;)


    Nochmals vielen Dank für Euren Besuch in meinem Filisur und liebe Grüsse bis zum nächsten Update

    Heiko

  • Hallo zusammen,


    da es hier momentan recht ruhig ist (zumindest was den Anlagenbau angeht...) und ich - dank des mehrheitlich von Euch bestellten schlechten Wetters! - den nächsten kleinen Abschnitt fertigstellen konnte, hier nochmal ein paar Bilder von der 'Baufront'. Mit dem festen Einbau des Stationsgebäudes und der angesetzten Treppenabgang-Überdachung können die Reisenden nun endlich trocken zu allen Zügen gelangen.


    Vor dem Einbau des Stationsgebäudes habe ich tatsächlich noch daran gedacht, ein paar Fotos von der Gleisseite des Gebäudes zu machen, denn diese Ansicht bleibt wohl fortan größtenteils verborgen:



    Dann folgte der Einbau nebst Überdachung sowie die Bestückung mit ein paar kleinen, typischen Details:




    Fast pünktlich vor Einbruch der Dunkelheit war somit wieder ein Bauabschnitt fertig und Filisur ist wieder ein Stück näher ans Vorbild gerückt:



    Soweit mit den aktuellen Entwicklungen für heute! Weiter geht es dann mit dem Perron an Gleis 1 zwischen Stationsgebäude und Hotel sowie mit dem markanten Pflasterplatz neben der Veranda.


    Vorher aber noch kurz ein 'Nachtrag' zu meinem letzten Bericht, der mir glatt durchgerutscht war:


    ...Und ich wusste gar nicht (mehr), dass direkt nach dem Aufgang jetzt ein verglastes "Häuschen" ist- ist mir vor drei Jahren nicht aufgefallen, oder es gibt es noch nicht so lang.

    Das Wartehäuschen war eigentlich schon immer da solange es den Mittelperron gibt. Aber klar, meist hat man ja eher den Blick für die einfahrenden Züge. Ich kann das gut nachvollziehen, denn etliche Details habe ich auch erst daheim auf den Fotos entdeckt und sie dann erst im nächsten Urlaub gezielt 'erforscht'...


    Viele Grüße bis zum nächsten Filisur-Update

    Heiko

  • Hallo Heiko

    Für dieses wunderschöne und super detaillierte Filisur reicht ein „gefällt mir“ nicht aus. Ganz tolle Arbeit, die meinen grössten Respekt verdient!

    Bewundernde Grüsse, Bernie

  • Hallo Heiko,


    danke fürs Teilen und dem ständigen Unterbrechen der derzeitigen Anlagen-Bilder-Leere..... ;)


    Mit Beleuchtung wirkt dies schon sehr schön, hast du die Modell-Neonröhren auch in Betrieb?


    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Heiko,


    Sieht Super aus, Ich Lenke nochmal zurück nach deiner Mittelperron und die Streiffen. Die sind ja von Mobax ins Assortiment gegangen. Ich habe sie dort gekauft und auch erhalten. Eine Frage an dich, Heiko? Aus was für Material besteht dein Bahnsteigoberseite? Auf gegossen und mit Farbe überdeckter Gips funktioniert bei mir jeden falls der Abreibe nicht.

  • Hallo zusammen,


    besten Dank für Euren erneuten Besuch in meinem Filisur sowie für die zahlreichen Reaktionen! Und Dir Bernie herzlichen Dank für die lieben Worte!!



    ...Mit Beleuchtung wirkt dies schon sehr schön, hast du die Modell-Neonröhren auch in Betrieb?


    Leider nicht, ich konnte bislang einfach in der Grösse keine Starter für die Neonröhren finden... ;)



    ... Eine Frage an dich, Heiko? Aus was für Material besteht dein Bahnsteigoberseite? Auf gegossen und mit Farbe überdeckter Gips funktioniert bei mir jeden falls der Abreibe nicht.

    Der Perron besteht aus 8mm Pappel-Sperrholz. Er wurde dann mit Heki-Farben bemalt und anschliessend ganz leicht angeschliffen. Darauf hielten die Linien dann vollkommen problemlos. Wichtig ist einfach, dass Du die Linien vor dem Abziehen der Übertragungsfolie richtig gut - bevorzugt einfach mit dem Fingernagel - anreibst. Die Folie dann ganz langsam abziehen. Sollte eine Linie an der Folie hängenbleiben, die Folie wieder umklappen und besonders die Enden der Linien nochmals anreiben. Ich hatte bei mir mit dieser 'Technik' wirklich 0% Ausschuss! Probiere es einfach nochmal, ich drücke Dir die Daumen!!


    Viele Grüsse

    Heiko

  • Hallo Heiko,


    Vielen dank, werde das Versuchen. Ich habe in Sils die Linien ganz vorsichtig mit der Schere raus geschnitten und auf dem Bahnsteig geklebt. In der Abstand von Standort sieht mann das kaum, aber es war nicht ganz wie erwartet.