Beiträge von stivaraetica

    Hallo zusammen, hallo Roman

    Deine Überlegung wegen dem verwenden von Papier bei einem Messingbauwerk ist mehr als berechtigt. Wirklich eine schöne Lösung finde ich das auch nicht, aber die Entscheidung zu Papier geschah zum einem aus Unsicherheit bei den Knotenpunkten nochmals löten zu müssen ohne dass sich sich frühere Lötverbindung unkontrolliert lösen... da habe ich zu wenig Erfahrung.

    Und zum Andren waren es doch 52 Knotenbleche, die kleinsten ca. 2mm x 3mm und die alle aus Messingblech herausschneiden :wacko:..... da war ich natürlich mit Cutter und Papier einfacher dran.

    Um dem Verziehen von Papier vorzubeugen, bestrich ich beim Anleimen mit Zweikomponenten-Kleber nicht die Stelle am Kran, sondern die ganze Rückseite des Papiers. Nach dem Aushärten der "Papierbleche" war das Papier total hart bis in die Ecken und kann nun so problemlos gespritzt werden.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Frans

    Sehr schön gemacht, mein Kompliment ! Besonders gefallen mir die horizontal verlaufenden Steinfugen. Sehr vorbildgetreu !

    Was ich mir aber auf jeden Fall erspart hätte, ist das zählen wieviel Steine da geritzt worden sind. Das ist ja fast die gleiche Arbeit wie das ritzen selbst...;)

    Aber 8000 ist eine schöne Zahl. Chapeau.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Giorgio

    Oho, einmal Elefant und A 3/5, dass sollte dann auch für eine Re 6/6 und Ae 6/6 in Doppeltraktion reichen ? Du hast doch sicher noch einen Stab untergestellt für das Foto...

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Ich hatte Thomis Rat befolgt und alles was irgendwie ich mir noch zutraute weiter anzulöten (ohne dass andere Lötverbindungen an den Knotenpunkten sich wieder lösten).


    Wie es im originalen Maschinenbau Tradition ist, wurde auch im Modell als letzte Arbeit die Typenplakette mit den Herstellerangaben angebracht, bezw. angelötet. Seither ist der Lötkolben abgeschaltet: Die weissen Knotenbleche sind einfach aus Papier geschnitten und mit Zweikomponetenkleber aufgeklebt.

    35790458qf.jpg

    So ergaben sich zum Schluss nur noch ganz wenig Klebestellen und der Kran ist nun sehr stabil und steht seit gestern auf eigenen Beinen:):):).

    Kaum war das geschehen, kam Besuch... der entäuschte Kranführer:

    Sein Kranhäuschen und die Fenster werden ganz am Schluss eingebaut und dann auf die Plattform gehoben.

    Er kletterte bereits die Leiter hoch und stand ein bisschen verloren auf dem "Vorplatz" zu seinem Häuschen:

    35790456hj.jpg




    Gut sehen auf dieser Kranseite der Elektromotor mit den Antriebswellen und Umlenkungen bis hin zu den beiden Rädern am Boden. Auch der einseitige Windverband zur Stabilität des Krans ist bei dieser Krangrösse (40 Tonnen) zwingend:

    35790457bn.jpg


    So stieg er also die Leiter wieder hinab, aber doch ganz zufrieden was er gesehen hatte und in der Vorfreude, bald den Kran und Haken zu bedienen... "er gsiat scho kaiba gross us vo do duna..." * dacht er noch und schlenderte nach Hause:

    35790459dj.jpg



    Heute in einer Woche wird der Kran bereits in Igis sein. Der Schwertransport organisiert, die Farbe ist gemischt.... dann ist der erste von den drei Thusner Portalkranen fertig. Mehr über die andern beiden Kräne in Kürze.


    liebe Gruess

    Thomas


    *er sieht schon sehr gross aus von da unten

    Hallo Michiel

    Wow, das ist ja wirklich top, Dein Baubeschrieb. Deine Lötkünste und das scharfe Auge führen Dich zu einem fantastischen Modell. Chapeau !!

    Auch eine solche Leer-Laufeigenschaft (wie im Video) beim vorderen Drehgestell eines FS Modells hinzubringen ist schon eine echte Modellbahnkunst.

    Ich freue mich auf Deine weiteren Bau-Episoden.

    liebe Gruess

    Thomas


    PS: Auf Riccardo ist schon seit ewiger Zeit die Nr. 25 von FS als 0m Fertigmodell angeboten. Meine absolute Traumlok, der Preis dafür eher Albtraum...

    Hallo Michiel

    Ja der Haken wird tief abgesenkt, aber neben den Geleisen. Sonst würde ich entweder das Panzerrampengleis oder das Normalspurgleis der Rollschemelanlage blockieren. Also werde ich die Laufkatze soweit von den Geleisen weg zur Kranmitte ziehen, dass die Szene ein Aufladen oder Abladen darstellt, wo das Ladegut neben den Gleisen ist.

    Material dafür ist reichlich vorhanden auf dem Thusner Umschlagplatz: Wuhrsteine, Andeerer Granitplatten, Riesenrohre für die Kraftwerke, Kabelrollen, Holz..... um nur mal die regelmässigen Transporte zu nennen. Wahrscheinlich stelle ich den Wuhrsteintransport oder die Beladung eines Rollschemel durch ein Riesenrohr für den Kraftwerkbau nach.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Der Thusner Portalkran hat einen Haken.....

    Zum Glück nicht im Sinn eines Hindernisses sondern einen richtigen Haken. Die Grundlage dazu war ein Zufall:

    Tatsächlich stiess ich bei meiner Recherche auf ein Foto, bei dem der Kran in Arbeit ist und der ganze Haken sichtbar. Auf den mir bekannten Fotos war der Haken so hoch unter der Laufkatze eingezogen, das man nichts sehen konnte...


    So stiess ich auf dieses Foto, - cool ist -, dass es genau das Bild war, welches die ganze Thusner Recherche mit der Rollschemelgrube ausgelöst hatte, wegen den Schienenprofil-Eindrücken auf den Schwellen im Vordergrund. So hat dieses Bild erneut tolle Impuls geliefert: Der Haken von Thusis:

    35770529hp.jpg


    Nach einigem an Geduld und pröbeln nun der Haken im Modell: Die Achse ist durchgebohrt und misst 2mm. Oben hält eine Reststück des auf dem Kran verbauten Lochblechs die richtigen Abstände der 0.3mm Kabel. An diesem Lochblech werden dann die vier Kabel in der gewünschten Länge verlötet und unter die Laufkatze (nach dem spritzen) geklebt:

    35770569pd.jpg


    Die sehr schön gemachte Kette stammt übrigens vom Schiffsmodellbau.


    Spritztermin Kran: In der Woche vor Auffahrt. Am Freitag kann ich ihn abholen...:thumbsup:


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Michiel

    Wunderschöne Arbeit !!!! und die ganze Lok so top sauber, fast schade zum spritzen....

    Was mich verwundert sind die Laufeingenschaften:

    Die beiden Drehgestelle wechseln sehr schnell von synchron zu asynchron. Sind beide Drehgestelle angetrieben oder läuft das eine Gestell einfach mit ?

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Giorgio

    Das sieht ganz toll aus ! Ich freu mich schon auf das Video der Belastungsprobe.

    Der Hauptträgerbogen sieht aus wie mit Balsaholz gemacht...wie wirst Du das Problem lösen, mit der Schliessung der groben Poren dieses Holzes für den Lackauftrag ?

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Jean-Michel

    .....das Dach muss leicht abnehmbar sein

    So wie ich Dich kenne, wird das Ganze wahrscheinlich hydraulisch umgesetzt mit entsprechender Sofware automatisiert und Du kannst stundenlang passend zu remisierten Loks die Dächer nach belieben öffnen und schliessen... im Ernst, ich wünsche mir so cooles Wissen über Steuerungen wie Du an Deiner Landquarter Rotonde verbaut hast.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Jos

    Sehr cool, 8) Krantechniker gefällt mir sehr gut...

    Heute Morgen habe ich entschieden, den Kran zu kleben und fix fertig zusammenzubauen und dann spritzen zu lassen. Ich habe zuwenig Erfahrung im spritzen und möchte mir den Kran nicht verderben und so ist der der Spritz-Termin Ende Mai abgemacht.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Jean-Michel

    Das sieht phantastisch aus. Ich freue mich auf jeden Schritt. Die schlanke DKW gefällt mir sehr gut. Ich sehe da noch eine Ferro Suisse 4/6 rumstehen... hast Du die Leiter schon ?....;)

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Tom und Hubert: Vielen dank für eure Tipps !! Ich denke, den einen eurer Vorschläge werde ich genau so umsetzen.

    Roman, ich habe kein eigenes Sandstrahlgerät. Die wirklich guten mit verschiedenen Kammern und Druckregulierung sind doch recht teuer. Die besten Geräte stehen in zahntechnisches Labors. Da schaue ich einfach für ein Labor in meiner Nähe und frage für's sandstrahlen an gegen eine Runde Znüni-Gipfeli geht das gut auf für beide Seiten. (ich war früher auch Zahntechniker) Das Sandstrahlen im Labor übernehme ich schon selber.


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Zusammen

    Carlo, der Kran ist von den Teilen her viel einfacher als er aussieht. Alle Messingprofile hole ich mir in einem Architekturbedarf-Geschäft. Man kann sie auch bei Hassler bestellen. Mein Architektur-Laden bestellt sie auch dort.

    Als Segler (mein zweites Hobby) denke ich sehr oft, welche Teile sich auch vom Schiffsmodellbau für die Moba eignen könnten. So komme ich meist auf gute Teile, weil im Schiffsmodellbau viele interessante Teile gut vorgefertigt sind. Ich habe z.B. den Haken und die Ketten für den Kran auch von Schiffen genommen....

    Ich war x-mal im Laden, selber habe ich kaum Messingteile für so etwas zu bauen.


    Und nun: Der Thusner Kran ist technisch heute Abend fertig geworden. Ca. 700 Teile habe ich dazu angefertigt....

    Die Laufkatze ist gelötet !!! Jetzt gehts ans Sandstrahlen und dann Lackieren und zusammenbauen. Ich habe eine riesen Freude am Kran !!!


    Peter, eine sehr gute Frage: Löten oder Kleben.... Das Problem beim löten sehe ich vorallen bei den massiven Hauptträgern. Bis die die Wärme haben um die Kranbeine anzulöten.... weiss nicht ob da die Farbe gut bleibt und alle sonstigen Teile dranbleiben.....

    Ich tendiere eher zu kleben, aber da ist noch nichts entschieden. Eure Meinung und Erfahrung ist mir da sehr willkommen. Ich habe mit sowas gar keine Erfahrung, sondern einfach mal drauf los gelötet :wacko:.


    lieber Gruess mit bald Fotos vom fix-fertigen Thusner Portalkran.

    Thomas

    Hallo Thomas

    Wow, das sieht ja super aus. Die vielen so echten Details wirken sehr autentisch. Du hast auch offensichtlich ein geschultes Auge für die Vorbild-Begebenheiten: (Moos auf Dach, Petrollampe, Holzbeige bem Schopf). Alles top. Mein Kompliment !! Und schon ein bisschen neidisch auf die einziehende Familie......

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für eure Kommentare !


    Renato, Deine Frage ist zentral, das Bemalen hat mich ziemlich beschäftigt und so habe ich mich entschieden, den Kran als Bausatz zu bauen und nach dem malen/spritzen zusammenzubauen.

    Hier alle fertigen Teile, bereit zum Sandstrahlen. Vor der Lackierung werden noch die vielen Knotenbleche aus Papier angebracht:

    35624344ph.jpg


    Thusis hat seit gestern Nacht eine Katze:

    Es fehlt nur noch der Aufbau an der Laufkatze, dann ist der Kran komplett. Die Räder sind Seilrollen aus dem Schiffsmodellbau und für eine Laufkatze mit ihren beidseitigen Spurkränzen perfekt geeingnet:

    35623917rj.jpg


    Fortsetzung in Arbeit...

    liebe Gruess

    Thomas


    @ Jean-Michel:

    wie bei den FerroSuisse Ge 2/4, nur ohne die Löcher?

    ...ja, und ein bisschen länger als bei der Ge 2/4 ;)

    Hallo zusammen

    Thusis hat ein Haus mehr:

    Meine Recherche hat ergeben, das es das kleinste Haus in ganz Thusis ist, genau gesagt, eine 1-Zimmer-Wohnung mit interessanten Möglichkeiten des Zeitvertreibs auf dem Bahngelände der RhB:

    Die Thusner Portalkran-Wohnung....

    35620150jm.jpg


    Die rückwärtige Türe ist ein Spalt offen, ich baue die Anlage in der Sommerzeit, da war es wahrscheinlich ziemlich warm da drin.... wobei nicht nur wegen der Sommerwärme... aber das später.

    Gut auch zu sehen die lange Leiter aus 0.4mm Messing-Sprossen und einem 1mm x 0.3mm Seitenprofil. Schon das Zuschneiden der Sprossen , aber letztendlich das Löten war ziemlich aufwändig. Ich fand aber nirgends Fertig-Leitern mit einem seitlichen Flachprofil.

    35620145ey.jpg

    Hier das Ende der Leiter mit dem Gitterdurchbruch für die Wartungsarbeiten an der Laufkatze und Fahrmotor:

    35620147lq.jpg


    Der alte Sitz ist der "ausgebaute" Sitz eines Sauerlastwagens 2DM.... (im Modell meine ich). Die Hebel sind zurecht gebogene Stecknadeln meiner Frau....

    35620146bw.jpg


    Hier geht es vorallem zu zeigen, wie schön der Rücksack an seinem Haken hängt...

    35620149wu.jpg


    Wer jetzt trotzdem noch weiter links vom Rucksack geschaut hat.... das Plakat habe ich verkleinert und mit einem normalen Laserdrucker ausgedruckt. Die Ecken angefeuchtet und mit der Pinsette abgerissen. Als nächstes werden die Fenster gebaut, die im Betrieb vorn meist geöffnet waren. Wird bei mir so dargestellt mit Kranführer. So kompensiere ich ein bisschen die Nicht-Motorisierung des Krans: Ich stelle die Szene so dar, dass der Kranführer am arbeiten sein wird.

    35620144gh.jpg



    Fortsetzung folgt

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen


    Ein kleines Mini update:

    Die Plattform für das Kranhäuschen ist nun gelötet:

    35572139ly.jpg

    Der "Vorplatz" in Form eines Gitterrostes zum einlegen ist geschnitten. Durch diesen Rost läuft die Antriebswelle für die Räder des Krans. Das Gitter bekommt die übliche Umrandung aus Selbstklebefolie. Die Antriebswelle wird von zwei Halter vom Kranfuss ausgehend fixiert. Mein nächste Arbeit.

    Das Häuschen wird erst - wenn fertig gebaut - auf die Plattform geleimt.

    35572105lp.jpg


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Ich hab eine riesen Freude !!!!!

    Das Gesellenstück zur Thusner Rheinbrücke kommt besser als ich gedacht habe... zwar auch ein bisschen mehr Aufwand als angenommen, aber die Planung des Kranaufbaus mit den einzelnen Elementen geht tatsächlich auf.

    Heute war neben der Fertigstellung der Kranbrücke nun auch der einseitige Windverband an der Reihe:


    Im Original der Windverband rechts mit einer sehr knappen Passiermöglichkeit von Pantos auf der Aussenseite und gleichzeitig wenig Spielraum an der Innenseite des Kranfusses vorallem, wenn der überbreite aufgeschemelte Panzer an die Kopframpe rangiert wird:

    35562027cw.jpg


    Im Modell die Draufsicht der Brücke mit den letzten Details und allen Streben, im Hintergrund mit dem schrägen Dach nur mal hingestellt die kleine Box mit dem Umlenkgetriebe für den Kranantrieb. Auch die Gitterroste werden erst nach dem lackieren eingeklebt.

    Im Vordergrund das Schutzblech für die Kabelschlaufen der Laufkatze:

    35562028mc.jpg


    Hier ist die Konstruktion gut ersichtlich, ebenso die feinen Gitterbleche. Das überstehende T-Profil ist bereits der eine Träger für das seitliche Kranführerhäuschen....

    35562030ft.jpg



    Der Kranfuss bekommt noch für das hintere Rad im Bild die Konstruktion für den Antrieb. Die Antriebswelle kommt dann senkrecht von oben her.

    35562031af.jpg


    Ich habe auf die Fahrbarkeit des Kranes verzichtet, aber wenn ich jetzt über Jean-Michel's Steuerungen beim Landquarter Lokschuppen lese.... so stundenlang den Kran automatisch fahren lassen und noch auf und abladen können, das wär schon was.... also in 0m wäre dann die Verlockung sicher riesig.


    Nächstes Kapitel:

    Das Kranhäuschen und die Laufkatze.


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Michiel

    Für die Zwischenräume der U-Profile habe ich zuerst von Hand Langlöcher mit einem Fräsbohrer ausgeschnitten und danach die Zwischenräume mit einem Schlüsselfeilensatz ausgefeilt.

    liebe Gruess

    Thomas