Beiträge von Heiko

    Hallo Peter,

    schon beeindruckend für einen H0m-Bahner, wie super so ein 'echter' Tunnel wirkt!

    Bei den Portalen wäre ich auch beim Albula Süd Portal. Richtig klasse sieht natürlich auch das schräge Portal auf dem letzten Bild aus. Für mein Gefühl müsstest Du allerdings dafür den Berg noch etwas anpassen, damit das Portal optisch seine Berechtigung hat. Das wäre dann aber aus meiner Sicht die perfekte Wahl und ein weiteres Highlight auf Deiner tollen Anlage!

    Viele Grüsse, und ich bin gespannt auf Deine Lösung!

    Heiko

    Hallo Stefan,

    herzlich willkommen im Forum!

    Mit Deiner 'RhB-Geschichte' befindest Du Dich hier in bester Gesellschaft! Du wirst hier sicher viele Anregungen und Antworten auf Deine Fragen bekommen.

    Viele Grüße (auch aus dem hohen Norden...)

    Heiko

    Hallo zusammen,

    ich habe jetzt mal den Decoder nach Marcos Anleitung umprogrammiert.

    Resultat: Lieber Marco, Deine Anleitung ist perfekt, denn es funktioniert tadellos!! Die Lok läuft bei langsamer Fahrt in einen Stromlosabschnitt gute 10 cm weiter!

    Während CV32 + CV31 bereits die 'richtigen' Werte hatten, mußte ich lediglich CV299 von 1 auf 31 ändern. Ich habe die Änderung - wie von Marco empfohlen - in einer anderen Lok programmiert (ich hatte noch ein auf Next18 umgebautes Ge 4/4 III Fahrwerk auf der Anlage stehen...;)).

    Lieber Marco: herzlichen Dank nochmals für Deinen unermüdlichen Einsatz und die stets zielführende 'Nachhilfe' in digitalen Fragen!!

    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Marco,

    herzlichen Dank für Deine mal wieder überaus verständliche, umfangreiche 'Nachhilfe' zum Thema Speicherung!!

    Was bleibt, ist der von Dir bereits gestern angeführte Widerspruch zu der Aussage in der Bemo Post:

    ...Es wäre mit neu, dass andere Decoderhersteller die Möglichkeit haben, mit ESU-Powerpacks zu kommunizieren. Du kannst also einen beliebigen Decoder einstecken, es wird sich auch nicht gegenseitig stören, aber vermutlich wird der Pufferbaustein einfach links liegen gelassen...

    Da warten wir wohl einfach ab, ob sich das demnächst mal aufklärt (wie und wo auch immer...). Ich wollte hier natürlich auch keine Endlos-Diskussion entfachen...;)

    Liebe Grüße

    Heiko

    Hallo Marco,

    für mich bleiben da immer noch einige Fragezeichen: Sind es wirklich ESU-Powerpacks, die verbaut wurden? Was verbirgt sich dann hinter '...nach entsprechender Programmierung...'? Ist noch irgendwo etwas zu verkabeln / anzulöten?

    Generell habe ich auch immer noch Fragezeichen beim Thema logische Ausgänge, aber das ist mein individuelles Laien-Problem...;)

    Ich finde es sehr lobenswert, dass Bemo immer wieder versucht, seine Modelle technisch zu optimieren und auf Stand zu halten oder zu bringen! Luft nach oben ist sicher immer, aber für mich, der wahrlich kein Digital-Experte ist, sind nachträgliche Digitalisierungen schon deutlich einfacher geworden. Schade ist nur, daß diese technischen Optimierungen nicht auch in die Dokumentation der Modelle eingeflossen sind. Hier gibt es aus meiner Sicht noch sehr viel Verbesserungspotential! Was nutzt mir ein eingebauter Speicherbaustein, wenn niemand weiß, wie der zu nutzen ist?!

    Also: wir werden wohl darauf hoffen müssen, daß ein mutiger Kollege es ausprobiert und die Lösung anschließend hier kommuniziert. Oder es gibt die Chance, dass Bemo in der nächsten oder übernächsten Ausgabe der Bemo Post den Schleier wieder ein Stück weiter lüftet...

    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Andreas,

    Glückwunsch, damit hast Du ja einen entscheidenden Meilenstein vollendet!

    Deine perfekten Gebäude wirken in Ihrem angestammten Umfeld erst so richtig fantastisch! Es ist jetzt schon deutlich sichtbar, was für eine wunderschöne Anlage dort entsteht!!

    Die Stützmauer ist zwar auf dem Foto nicht so im Detail erkennbar, aber vielleicht lohnt sich wirklich mal ein Vergleich mit einem Gipsteil? Aber ich bin sicher, Du wirst - genau wie bei den Gebäuden - auch hier das Optimum auswählen und umsetzen.

    Weiterhin viel Freude an jedem Bau-Fortschritt und viele Grüsse

    Heiko

    Hallo zusammen,

    ich greife das Thema nochmals auf, da ich in der neuen Bemo Post folgende Anmerkung gelesen habe: ... Die Speicherkondensatoren sind auch beim nachträglichen Decodereinbau beliebiger Hersteller nach entsprechender Programmierung an einem logischen Ausgang für Aux4 einsatzfähig....

    Klingt erstmal nach einfach, für mich jedoch bleiben immer noch Fragezeichen. Bin gespannt, ob Euch die Aussage weiterhilft...

    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Jona,

    es ist spannend zu verfolgen, wie Du Dich durch konsequente Planung immer mehr dem optimalen Ergebnis näherst. Jede Änderung hat sich bislang positiv auf das Erscheinungsbild ausgewirkt, ohne dabei auf interessante Betriebsabläufe verzichten zu müssen.

    Was die Trassenbretter angeht: ich denke, 8 cm ist schon das obere Maximum, zumindest für den sichtbaren Teil. Talseitig habe ich bei mir etwa knapp 30 mm ab Gleismitte vorgesehen. Bergseitig, wo auch die Masten stehen, habe ich das Trassenbrett deutlich breiter gewählt, damit es zugleich als 'Auflage' für die Landschaft dienen kann. Sichtbar sind dann später etwa 50 mm.

    Für die OL-Masten arbeite ich kleine Vertiefungen ins Trassenbrett (kein Problem, wenn das Holz weich genug ist...), damit die Sockel sowohl gerade stehen als auch etwas 'versenkt' werden. Wichtig ist natürlich, dass man das Loch für die Masten dann senkrecht bohrt!

    Weiterhin viel Erfolg beim Bauen und Grübeln...;)

    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Aad,

    einfach fantastisch ist die Passage mit dem Wald und dem Bachlauf geworden! Allein der Waldboden mit Unkraut, Ästen und Geröll ist Dir absolut genial gelungen. Die Farben wirken absolut natürlich. Man findet nicht ein unstimmiges Detail. Und das alles in der relativ kurzen Zeit... :respekt:

    Allein beim ersten Bild hätte ich anfangs auf ein Vorbildfoto getippt...

    So stelle ich mir meine Landschaft hinter dem Landwasser-Viadukt später vor. Ich habe Deine Bilder daher gleich abgespeichert. Danke Dir für diese tolle Vorlage!!

    Herzliche Grüße und ich freue mich auf die nächsten Bilder

    Heiko

    Hallo zusammen,

    ganz, ganz herzlichen Dank für die überwältigenden Reaktionen, die vielen Anerkennungen sowie die lieben Worte und Glückwünsche!!!

    Das macht mich schon etwas sprachlos, und es hat eine Zeit gebraucht, bis ich realisiert hatte, daß die Kommentare mir und meinem Filisur galten. Vorhandene Selbstzweifel habt Ihr damit deutlich abgemildert und somit Raum für noch mehr Freude am vollendeten 'Werk' geschaffen. Danke dafür!!

    ... Ich würde das Modell sehr gerne irgendwo mal live erleben...

    Lieber Matthias, irgendwo wird schwierig, da die Anlage stationär aufgebaut ist. Sollte es Dich aber mal in den hohen Norden verschlagen, dann bist Du natürlich jederzeit herzlich willkommen. Das gilt natürlich für jeden von Euch hier im Forum!!

    Ganz besonders freut es mich, daß ich dem einen oder anderen von Euch ein Teil der Motivation zurückgeben konnte, die ich hier vom ersten Tag an erfahren habe! Und wenn die vielen Bilder vom Bau auch Euch Freude bereitet haben, dann hat sich jeder Bericht gelohnt!

    In dem Sinne geht es nun mehr als motiviert ans neue Projekt Landwasser Viadukt. Ich bin gespannt, ob und wann ein erster lohnenswerter Bericht folgen kann...

    Nochmals vielen lieben Dank allen Besuchern meines 'Lebenswerkes', schöne erholsame (und vielleicht auch etwas MoBa-kreative...) Ostertage und liebe Grüße

    Heiko

    So, da bin ich wieder mit dem angekündigten Teil 2. Auch wenn es gerade in der Ecke mit den landschaftlichen Gegebenheiten sehr schwierig war, vernünftige Detailfotos zu machen, hier dennoch eine kleine Auswahl der halbwegs gelungenen Exemplare.

    Der Bereich um den Landwassertunnel war noch recht gut abzulichten:

    Natürlich alles sehr komprimiert aber dennoch bestmöglich am Vorbild orientiert.

    Es folgen Ansichten von der Ausfahrt Richtung Chur:




    Und noch der Versuch, auch die Ausfahrt Richtung Davos auf den Film zu bannen. Hier macht es der charakteristische Felseinschnitt nicht gerade einfacher:


    Ja, damit endet nun der Bericht vom Bau meiner Station Filisur! Sicher wird es hier und da immer nochmal kleine Anpassungen oder Ergänzungen geben, aber ob das dann für eine Vorstellung hier reichen wird...?!

    Aber wie der Titel meines Themas ja verrät, gibt es natürlich noch weitere Bestandteile in meinem 'vollumfänglichen Lebenswerk', die jetzt angegangen werden müssen. Hier schon mal ein Blick auf die nächste (Groß-) Baustelle:


    Leider ist es so, daß die gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die ich vor einiger Zeit ja schon mal erwähnt hatte, mich doch langsam spürbar immer mehr beeinträchtigen. Alles braucht länger, und von den ganz filigranen Arbeiten muß ich mich wohl langsam verabschieden. So wird das Viadukt wohl z.B. kein Geländer bekommen, aber die umgebende Landschaft werde ich nun angehen. Und ich bin guter Dinge, daß ich dann irgendwann an dieser Stelle auch für diesen Abschnitt eine Fertigmeldung liefern kann!

    Jetzt aber freue ich mich erstmal an jedem Tag über das durchgestaltete Filisur! Und ich kann mich nur nochmals herzlichst bei Euch bedanken für die stets motivierenden Worte und die zahllosen Hilfestellungen mit Rat und Tat!! Ganz sicher gäbe es ohne Eure Unterstützung dieses Filisur so nicht!

    Liebe Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen,

    gut 3,5 Jahre ist es nun her, daß ich den Bericht über mein geplantes und erträumtes 'Lebenswerk' hier im Forum gestartet habe. Damals konnte ich den Bauzustand präsentieren, den ich zuvor schon etliche Male mit den verschiedensten Anlagen erreicht hatte: Rohbau, Gleisbau, Verkabelung und Gebäude fertig, Landschaft fehlt...

    Heute nun ist für mich ein großer Tag in meinem Modellbahner-Leben: ein kompletter Anlagenteil (und für mich zugleich der Wichtigste...) ist erstmals zum Großteil wirklich fertig!!

    Eine vollständig ausgestaltete Anlage war bislang immer ein Traum, dessen Verwirklichung aber nie Realität geworden ist. Um so größer ist die Freude jetzt, daß es nun in meinem Modellbahner-Leben doch noch geklappt hat und das auch noch mit 'meinem' Filisur'! Für mich also tatsächlich ein Lebenswerk!

    Nach meinem letzten Bericht im vergangenen Herbst war noch eine Baustelle offen:


    Lange hat es gedauert, aber nun konnte auch dieses letzte Teilstück auf dem Filisurer Anlagenschenkel vollendet werden:

    Es war doch ein ganz ordentlicher Spagat: einerseits die krassen Verkürzungen bei den Ausfahrten, andererseits wollte ich deren Charakter aber dennoch so gut wie möglich umsetzen. Ich hoffe, es ist einigermaßen gelungen. Schaut man von der Station Filisur aus in Richtung der Ausfahrten, so bin ich jedenfalls mit dem Ergebnis recht zufrieden. Und die erste Probefahrt verlief auch ohne Probleme:


    Der Bereich nochmals aus Filisurer Sicht (mit einem neuzeitlichen Gast, der sich da wohl unbemerkt platziert hat...):


    Damit ist er nun tatsächlich fertig, der Anlagenteil Filisur! Hier nochmal der Versuch, die gesamte Station in der Übersicht zu zeigen:

    Bei der Größe mit meiner bescheidenen Fotoausrüstung kein leichtes Unterfangen, aber man erkennt wohl, was es darstellen soll...?!

    Ich werde gleich noch einen 2.Teil mit einigen Detailansichten einstellen. Schließlich liegt die letzte Bilderflut von mir schon mehr als 4 Monate zurück und die Freude über das Erreichte ist einfach grenzenlos... ;)

    Liebe Grüße bis gleich

    Heiko

    Hallo Aad,

    ob die Welt, so wie sie heute ist, noch in 7 Tagen (oder überhaupt noch...) erschaffen worden wäre, da bin ich mir nicht so sicher...?! :/

    Du legst allerdings ein beachtliches Tempo vor! Der Hügel mit den MBR-Bäumen ist jedenfalls schon mal wunderschön gelungen. Und auch im Stationsbereich werden die Fortschritte immer sichtbarer, und man kann schon erahnen, dass da wieder eine rundum gelungene, stimmungsvolle Anlage entsteht!

    Weiterhin gutes Gelingen beim Weiterbau und viel Freude an den Ergebnissen!

    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Michiel

    Wie immer ist Dir wieder ein Schmuckstück gelungen! Ein perfektes Modell von einem schönen Vorbild! Und mit Deinen zahlreichen Verbesserungen hast Du ein weiteres Unikat in Deiner Sammlung.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie gross Deine Freude war, als die Lok ihre erste Fahrt erfolgreich über die Filisurer Weichenverbindungen absolviert hat...

    Gratulation zu Deiner Arbeit und viele Grüsse

    Heiko

    Hallo René,

    Du traust Dich ja was! Aber wer seine Gebäude mit sauber und fein detaillierten Inneneinrichtungen ausstattet, für den ist dies hier wohl schon fast 'grober Maschinenbau'...?! ;)

    Für mich, der ohnehin allergrössten Respekt vor jeglicher Lötarbeit hat, sieht die Weichenverbindung genial aus! Und wenn dann auch noch alles störungsfrei läuft, dann ist Dir wieder mal Modellbau vom Feinsten gelungen!!

    Gespannt bin ich, ob Du Dich auch an die DKW wagst und ob die ebenfalls so perfekt gelingt...

    Weiterhin gutes Gelingen und viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Stefan,

    die Brücke sieht doch prima aus! Besonders gut gefällt mir dabei die Farbgebung!

    Was den Fahrleitungsmast angeht: wenn alle Stränge reissen, ist ja Microscale noch aktiv. Da würdest Du zumindest einen Mast genau nach Deinen Vorstellungen bekommen...

    Viele Grüsse

    Heiko

    Lieber Thomas

    Und wieder ein Schmuckstück mehr in Deiner Sammlung! Es ist schon beeindruckend, wie konsequent Du diese so interessante Epoche 'abarbeitest'! Ich hoffe ja immer noch darauf, diese mittlerweile zahlreichen Unikate mal live betrachten zu können...;)

    Erstmal warte ich jetzt aber auf Deinen nächsten 'Geniestreich', mit dem Du uns hier wieder überrascht.

    Bis dahin, viel Freude an Deiner fantastischen Fahrzeugflotte und liebe Grüsse

    Heiko

    Hallo Renato,

    sei froh, daß Du es nicht vorher gewußt hast! Wenn Du es dann gelassen hättest, wäre Dir sicher ein super einzigartiges Dach entgangen, an dem Du jetzt sicher ewig Freude haben wirst. Also: Durchhalten wird sich lohnen (im Gegensatz zu manch kritischem Gedanken im Vorwege...)!

    Weiterhin gutes Gelingen und viele Grüße

    Heiko

    Hallo Jürg,

    herzlich willkommen im Forum!

    Du steigst ja gleich mit einem wahren Highlight ein! Eine wunderschöne, stimmungsvolle Anlage, farblich durchweg harmonisch gestaltet, sauber umgesetzt und nicht mit Details überladen. Eben ein absolut realistisches 'Stück Graubünden'! Gerade beim ersten Bild fühlt man sich direkt vor Ort zu sein und mit der Kamera im Anschlag auf die Ausfahrt des Zuges zu warten...

    Da kann man jetzt nur gespannt sein, mit welchen Arbeiten Du uns hier künftig überraschen wirst.

    Viel Freude im Forum und beim Weiterbau der Anlage sowie viele Grüße

    Heiko