Beiträge von Heiko

    Hallo Michel


    Besten Dank für den Hinweis! Da habe ich heute 2 Dinge gelernt:


    1. Den Thread komplett lesen bevor man antwortet (als Neuling im Forum sei mir das vielleicht nochmal verziehen...?!).

    2. Es gab anscheinend wirklich noch mindestens 2 weitere Loks mit den roten Lüftergittern. Das scheint tatsächlich Insiderwissen zu sein, denn ich kenne bislang auch aus der Literatur nur die 608 sowie die 704. Bei Bildern bin ich immer etwas vorsichtig. Je nach Lichteinfall sehen auch heute noch einige Lüftergitter manchmal eher dunkel aus. Aber die Infos von Willy sind sicher verbindlich.


    Was den Einsatz-Zeitraum der 704 mit roten Gittern und die Info zum Bemo Modell angeht, da müsste ich aber richtig liegen.


    Gruss

    Heiko

    Hallo Christoph


    Die 704 war 1985 die erste Lok, die von Grün auf Rot umlackiert wurde. In dem Zuge hat sie wohl versuchsweise rote Lüftergitter erhalten, blieb aber die einzige Lok in dieser Version. Die nächste rote 700'er hatte dann bereits silberne Lüftergitter. Die 704 wurde dann 1990 auch angeglichen.

    Bemo hat damals auch nur die 704 mit roten Lüftern gemacht (war eine Neuheit aus 1988).


    Gruss

    Heiko

    Hallo Peter


    Ich bin ja noch nicht lange dabei, aber nach Deinem letzten Beitrag werde ich definitiv beginnen, Deine bisherigen Beiträge zu studieren!


    Ich liebe es eigentlich ebenfalls, kleine Details 'aufzuspüren' und diese dann auch möglichst umzusetzen. Aber was Du da geschaffen hast ist schon eine Klasse für sich! Für mich ein tolles Vorbild für die eigene Arbeit. Das gilt auch ganz besonders für Deine realistische und absolut stimmungsvolle Landschaftsgestaltung.


    Einen bewundernden Gruss


    Heiko

    Hallo Emilio


    Bedeutet das, Du fährst den Zug dann mit Dauerlicht? Die Innenbeleuchtung wäre also digitaltauglich und es bräuchte den Decoder nur zum Ein-/Ausschalten?


    Gruß

    Heiko

    Hallo Andreas


    Auch von mir besten Dank für die stimmungsvollen Bilder. Wir haben den Abstecher ins Misox schon oft geplant, ihn aber immer wieder verschoben. Sehr schade, wie man jetzt sieht! Im nächsten Jahr werden wir es nachholen. Ich hoffe nur, die Wanderung ist für 'Flachländler' im fortgeschrittenen Alter noch zu schaffen?! :/


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Manuel


    Auch von mir als 'Noch-Neuling' im Forum ein herzliches Willkommen! Ich bin ebenfalls gespannt auf die ersten Bilder von Dir, zumal die Station Stuls u.a. auch mein Thema ist.


    viele Grüsse

    Heiko

    Und zum Abschluss noch dies und das aus Filisur:






    Nun hat Filisur also auch wieder sein Gleis 5 zurück...


    Viel Spass beim Betrachten! Ich hoffe, es ist etwas sehenswertes dabei. Ich bin jedenfalls jetzt direkt wieder im Urlaubsmodus...


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo allerseits


    Auch ich habe mich in diesem Jahr trotz Pandemie für ein paar Tage nach Graubünden gewagt. Bei schönstem Spätsommerwetter sind da natürlich ein paar Schnappschüsse entstanden. Auch wenn kürzlich ja schon einige Urlaubsfotos gezeigt wurden und meine 'Ausbeute' sich in diesem Jahr nur auf Filisur beschränkt, ist vielleicht für Euch dennoch das eine oder andere sehenswerte Foto dabei:








    Gruss

    Heiko

    Hallo Nils,


    es ist der einzige Wagen mit der speziellen Hakone-Beschriftung, und es gibt ihn auch nur im Zug 01.


    Zur Anmerkung von Emilio: mir ist nicht bekannt, wie sich die Bemo Innenbeleuchtung im Betrieb verhält und wie ihr Licht ausfällt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es wirklich so geschickt ist, den Zug gleich so auszuliefern. Bedeutet es doch für die Digital-Fahrer, pro Wagen einen Decoder spendieren zu müssen. Abgesehen von Einbauaufwand und Kosten lässt der sich wohl auch kaum unsichtbar unterbringen. Da wäre es doch ideal gewesen, man hätte auch eine Digital-Variante mit der ESU-Innenbeleuchtung vorgesehen?!


    Gruss Heiko

    Hallo Fabian,


    vielen Dank! Der 'aufgeräumte' Aufbau ist natürlich hauptsächlich der Bestimmung der Station als Abstellbahnhof geschuldet. Vielleicht gibt es später am Gleisbild noch ein paar Anpassungen, aber das ist noch Zukunftsmusik.


    Die Stellpulte sind eigentlich fest unter dem Rahmen montiert, lediglich die Deckel lassen sich aufklappen. Die Sichtbarkeit auf den Fotos liegt wohl am Standort der Aufnahme.


    Das Vorbild des Sl ist regelmäßig auf der Albulalinie unterwegs:



    Im Modell gab es die Mulden (oder gibt es sie vielleicht auch noch...) bei PR-Modellbau in Fideris mit oder ohne den Sl.


    Gruß

    Heiko

    Hallo zusammen,


    bevor ich nun endgültig mit der Begrünung in Filisur beginne, habe ich noch etwas aufgeräumt und schnell noch ein paar Fotos machen können. Daher noch ein paar 'Rohbau-Ansichten', diesmal von der noch nicht gezeigten Fantasie-Station, die auf dem ehemaligen Anlagenteil Wiesen entstanden ist:





    Momentan dient die Station als Abstellbahnhof. Ferner kann ich dort gut zugänglich verschiedene neue Zuggarnituren bilden, um so einen möglichst abwechslungsreichen Betrieb in Filisur zu machen.


    Sollte Filisur denn einmal fertig werden, dann werde ich diese Station natürlich auch ausgestalten. Es sind einige Gebäude zu ersetzen sowie eventuell die Gleise im Stationsbereich einheitlich mit Selbstbaugleis zu versehen (momentan sind da alle 'Reste' verbaut). Und ich möchte die Station im Zeitraum Ende 50'er- / Anfang 60'er-Jahre ansiedeln. Gerade die grün-creme Zeit hat noch etwas Besonderes für mich, und der eine oder andere schöne Zug steht in den Vitrinen schon bereit. Mal schauen, wo die (Zeit-) Reise hingeht...?! Der Luxus ist eben, dass Filisur und diese Station optisch total getrennt sind, während Stuls und die Strecke mit dem Landwasser von beiden Stationen aus einsehbar sind. Somit steht einem 2-Epochen-Betrieb eigentlich nichts im Wege (außer der Zeit für die Umsetzung vielleicht...).


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Roman


    Da muss ich leider passen! Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Garage auch erst im Zuge des Stationsumbaus Ende der 90'er abgerissen wurde. Ende der 80'er-Jahre stand sie jedenfalls noch. Aber wenn jemand es genauer weiss, sehr gerne!


    Gruss

    Heiko

    Hallo Tomi


    Eigentlich wurde schon alles gesagt, und ich kann mich den Kommentaren nur anschliessen! Sowohl Anlage als auch Fahrzeuge strahlen eine unglaubliche Atmosphäre aus, und das ist wohl das Größte, was einem mit einem Modell gelingen kann! Und der kleine Film unterstreicht das nochmals.


    Ich habe Deine Anlage schon lange vor meiner Zeit im Forum stets bewundert. Deine Homepage war ein ständiger Begleiter beim Bau meiner Station Wiesen. Und letztlich hat sie auch mit dazu geführt, mich für eine Zeit vor den 60'er-Jahren zu entscheiden. Mal schauen wann mein Wiesen wieder zum Leben erwacht...


    Auch ich freue mich auf noch viele weitere Eindrücke aus der Zeit um 1913!


    Gruss

    Heiko

    Hallo zusammen


    Erstmal herzlichen Dank für die vielen positiven Kommentare und die vielen lobenden Worte!! Wenn ich so die vielen kleinen Kunstwerke betrachte, die hier teilweise im Forum vorgestellt werden, dann habe ich sicher noch einen langen Weg vor mir. Aber Eure Kommentare motivieren natürlich unheimlich dazu, auch künftig in dem Stil weiter am Projekt zu arbeiten, bzw. auch neue Dinge wie Ausgestaltung und Begrünung in Angriff zu nehmen. Anregungen und Vorbilder finden sich ja hier reichlich!


    Mit dem Thema Gleissystem habe ich ja wohl etwas ausgelöst?! Ich habe in der Vergangenheit etliche Systeme probiert, von Bemo über Peco, Tillig bis hin zu den kompletten Selbstbaugleisen von Schuhmacher und Ferro-Suisse. Bei allen Systemen hatte ich mit Entgleisungen oder holprigem Lauf zu kämpfen, unabhängig mal von den optischen Mankos. Bei den Selbstbaugleisen war es besser, aber wenn man nicht gerade Experte auf dem Gebiet ist, besteht halt die Gefahr, dass die Spur mal nicht exakt stimmt usw.. Und schon ist es wieder passiert...! Vom relativ hohen Zeitaufwand für den Bau mal ganz abgesehen.


    Zufällig hat mich dann Herr Breitenmoser mal auf sein neues Bauflex aufmerksam gemacht als ich gerade dort war. Ich habe natürlich auch gleich nachgefragt, warum dieses System so 'geheim' gehalten wird. Er hat mir dann erklärt, dass dieses System eigentlich nur ein Zubehör ist, um die Zufriedenheit seiner H0m-Kunden zu halten. Für eine kommerzielle Verbreitung wäre die Herstellung einfach nicht lukrativ, sprich er verdient an dem Gleis kein Geld, teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall. Für eine Vermarktung müsste er die Preise derart anheben, dass sich das Gleis wohl nicht mehr verkaufen lässt.


    Ich habe dann mal einige Komponenten mitgenommen und verbaut, und ich war begeistert. Es gab nicht eine Entgleisung mehr, und die Züge laufen über die Weiche fast so ruhig wie über ein Flexgleis. Dazu kommt, dass sich die Weichen relativ schnell und 'fehlersicher' bauen lassen. Ständige Kontrollen mit den Spurlehren sowie schiefe Nägel waren Vergangenheit. Und ich finde die zugehörigen runden Schienennägel mit dem angedeuteten Schraubenkopf in jedem Fall ansprechender als die früheren schwarzen Nägel. Zwar gibt es vom Bauflex nur 1 einfache Weiche, 1 Bogenweiche, die doppelte Gleisverbindung und 1 DKW sowie das 'Flexgleis'. Durch die Geometrie hat es mir aber für meine Zwecke gereicht, und ich habe mittlerweile alle Weichen auf der Anlage (ca. 60 St.) sowie die Gleise im Stationsbereich damit gebaut. Immer wenn ich etwas benötigt habe, dann waren die Teile auch lieferbar. Man muss halt direkt bei Ferro-Suisse anfragen.


    Sicher gibt es immer eine optimalere Lösung. Ein paar spezielle Weichenformen mehr oder auch die angesprochenen Schienenstühle wären sicher perfekt. Aber für mich war dieses Gleis der optimale Kompromiss: ein Hauch von Selbstbaugleis-Optik, einfache Montage ohne tiefe Kenntnisse beim Gleisbau, schneller Baufortschritt sowie natürlich super Laufkultur und perfekte Betriebssicherheit! Entgleisungen gibt es bei mir nur noch, wenn ich etwas auf den Schienen vergessen habe...!


    Aber bitte bedenken: das sind meine Erfahrungen und es ist meine Meinung. Ich kann höchstens jedem raten, der gerade nach einem H0m-Gleis sucht, probiert es einfach aus! Solange Ferro-Suisse noch am Markt ist (Herr Breitenmoser ist ja auch nicht mehr der Jüngste...) sollte das Gleis eigentlich lieferbar sein.


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Uwe


    Ich hatte mal in Stuls die Gelegenheit, einen hinter dem Stationsgebäude liegenden Dachziegel zu messen. Ich gehe mal davon aus, dass die Ziegel annähernd genormt sind, die Masse also auch für das Grischuna passen. Die Ziegel haben 38 x 22 cm komplett, wobei davon sichtbar 33,5 x 19,5 cm sind. D.h. für 4 Reihen ergäbe sich eine (sichtbare) Höhe von 134 cm. Gemessen habe ich am Hotel den Dachüberstand in der Waagerechten (also senkrecht zur Wand) mit ca. 96 cm. Somit wäre alles stimmig.


    Gruss

    Heiko