Beiträge von Heiko

    Hallo zusammen


    Wenn auch urlaubsbedingt reichlich spät, dafür aber nicht minder von Herzen: ganz herzlichen Dank für Eure aufbauenden Worte und Reaktionen!! Ich war da schon überwältigt und weiß die Mitgliedschaft im Forum immer mehr zu schätzen! Und es freut mich natürlich besonders, daß meine gezeigten Arbeiten Euch so gefallen und sie Euch auch die eine oder andere Anregung geben können. Das werde ich natürlich gerne fortsetzen, auch wenn es - wie Martin schrieb - vielleicht etwas länger dauern könnte...


    Auch scheint mir, ich habe da ein Thema berührt, was eigentlich viele von uns bereits - teils mehr, teils weniger ausgeprägt - kennen und erleben. So wurde bei dieser Gelegenheit wohl nicht nur mir bewußt, daß man nicht allein gegen diese Einschränkungen kämpft, sondern das man beim schönsten Hobby der Welt auf Anerkennung und Unterstützung Gleichgesinnter bauen kann! Wenn das keine Motivation zu neuen Taten ist?!!


    Nun soll es aber weitergehen mit meinem 'Lebenswerk'. Ich habe das Vorbild wieder ein paar Tage studieren können und genug 'Hausaufgaben' für das kommende Jahr mitgenommen. Dann also bis zum nächsten Baubericht!


    Nochmals herzlichen Dank an Euch und die besten Wünsche an alle, die sich ebenfalls mit irgendwelchen lästigen Einschränkungen rumschlagen müssen!


    Viele Grüße

    Heiko

    Abschließend noch ein paar Schnappschüsse sowie Ansichten, die man vielleicht nicht jeden Tag sieht:



    Immer wieder schön, auch wenn an diesem Tag der blaue Himmel etwas gefehlt hat:



    Und zweimal Filisur aus einer anderen Perspektive:




    Der Neuzugang vor dem Bahnmuseum:



    Und der Expresszug, der im Modell immer noch fehlt...



    Soweit ein kurzer Reisebericht aus Filisur 2021. Ich hoffe, es war für jeden von Euch etwas dabei und ich konnte auch in diesem Jahr wieder eine kurze Ferienstimmung erzeugen! Wenn zu dem einen oder anderen Thema noch Bedarf besteht, es wären noch reichlich Fotos vorhanden...


    Nach dem 'Vorbild-Studium' werde ich mich dann jetzt mal wieder mit dem Modell beschäftigen. Es war jedenfalls nicht zu übersehen, daß da noch ein ganzer Schwung an Arbeit auf mich wartet...


    Ich wünsche viel Spaß beim Betrachten und vielleicht auch ein wenig Inspiration für die bevorstehende Modellbahn-Saison!


    Viele Grüße

    Heiko

    Sorry, falsch geklickt...


    Abschließend noch 2 Wagen, die in diesem Jahr entweder neu umgebaut...



    ... oder ganz frisch revidiert wurden



    Soviel zum Thema Neues + Aktuelles. Ich hoffe, auch da war etwas sehenswertes für Euch dabei.


    Viele Grüße

    Heiko

    Hier noch 2 frisch revidierte Ge 4/4II mit aktueller Front-Ausrüstung:




    Und zwei Bemo-Neuheiten...




    Abschließend noch 2 Wagen, die in diesem Jahr entweder neu umgebaut...

    Und hier nun wie angekündigt noch ein paar aktuelle Garnituren. Da darf zu Beginn der Capricorn natürlich nicht fehlen:


    Eine Doppel-Einheit in Davos:



    Zwischen Wiesen und Filisur:



    Und der 'Getaufte' in Filisur:



    Und ihn gibt es immer noch! Da hätte Bemo damals vielleicht doch besser die Nummer 3512 gewählt..?



    Darauf warten sicher einige von uns...



    Und die 'Kleine Rote' mal wirklich ganz in Rot...



    Fortsetzung folgt...

    Hallo Franz,


    ich war ebenfalls überrascht, denn es war tatsächlich ein Regel-Einsatz als RE nach Scoul. Ob es eine 'Ersatzleistung' war kann ich leider nicht sagen. Als ich dort ankam, wurde der Pendel gerade rangiert, und ich dachte, er wird lediglich 'geparkt'...


    Gruß Heiko

    Weiter geht es mit der Fortsetzung der 'Veteranen-Schau':


    Wie lange sie wohl noch im Dienst ist...?



    Das Schicksal dieser Loks ist ja hinreichend bekannt. So freut man sich über jede Begegnung wie hier in Davos...



    ... oder in Filisur



    Ein Schnappschuß noch aus Bergün. Ich war überrascht, diesen mittlerweile seltenen Exemplaren doch noch fast täglich zu begegnen (wie hier in Bergün)



    Soweit erstmal die 'Oldies'. Demnächst folgen dann noch ein paar aktuelle Eindrücke.


    Erstmal jedoch viel Spaß beim Betrachten und Erinnern....


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen


    Auch in diesem Jahr hat es mich für ein paar Tage nach Graubünden verschlagen. Ziel war (natürlich...) wiederum Filisur, und auch das Wetter gab sich wie im letzten Jahr größtenteils spätsommerlich. Daher setze ich den 2020 begonnenen 'Reisebericht# an dieser Stelle einfach mal fort und hoffe, auch in 2021 ist wieder das eine oder andere interessante Foto für Euch entstanden.


    Dann beginne ich mal mit unseren 'Veteranen', die sich immer noch tapfer im Einsatz befinden:





    Die 414 jetzt mit Jubi-Schild an der Tür:



    Schnappschuß einer Sonderfahrt:



    Überraschung in Samedan:



    Fortsetzung folgt...

    Hallo René


    Du schaffst Dir da ein echtes Unikat, an dem Du sicher viel Freude haben wirst! Und eine derart sauber gebaute Inneneinrichtung sieht man wirklich nicht oft. Da werde ich bei meinem nächsten Gebäude sicher noch mal genauer hinschauen!


    Weiterhin viel Freude am Gebäudebau und gutes Gelingen!


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Tom


    Für mich rangiert Dein Landschaftsbau ohnehin schon immer in der obersten Liga. Aber das Du mit jedem neuen Segment immer noch wieder eine Steigerung erreichst, das ist einfach nur genial!! Die Bilder kann man immer wieder anschauen, und jedesmal entdeckt man neue Details.


    Hätte ich gewusst was Du da wieder gezaubert hast, es hätte letzte Woche wohl an Deiner Haustür geläutet... ;)


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Tom


    Herzlichen Dank für die lieben Worte! Das hat mich wirklich gefreut! Es ist so, daß sich die Beeinträchtigung schon vor ein paar Jahren eingestellt hat, ich also schon länger damit lebe (und damit an der Anlage baue!). Nur nehmen halt die Einschränkungen leider langsam zu, und sie lassen sich nicht mehr so einfach ignorieren.


    Altern ist irgendwie doch eine 'böse Laune' der Natur! Ich denke, jeder ab Mitte 50 kennt den Effekt mehr oder weniger: der Kopf ist noch bei den Aktivitäten aus jüngeren Jahren, der 'Rest' hinkt zunehmend hinterher...! Erkenntnis und Sychronisation dieser beiden Entwicklungen braucht dann seine Zeit! Bei mir geht es eben scheinbar nur etwas schneller...


    Aber den Spaß an der Modellbahn und die Freude auf die Tage im Albulatal lasse ich mir keinesfalls verderben!! Wie Du auch schon sagst, gerade wenn es mal nicht (mehr) so rund läuft, erkennt man, wie wertvoll unser Hobby eigentlich ist!! Und noch komme ich mit der Anlage ja auch recht gut voran...


    Beste Grüße und danke auch für das Angebot mit dem 3D Druck!

    Heiko

    Hallo zusammen


    Hier erstmal ein paar Worte 'in eigener Sache': unser Hobby bietet ja unendlich viele Betätigungsmöglichkeiten. Dazu gehören natürlich das Austüfteln von neuen Details, das Probieren neuer Arbeitsmethoden sowie das Ziel, möglichst viel selber zu machen. Viele von Euch praktizieren ja hier genau das auf immer wieder eindrucksvolle und bewundernswerte Weise!


    Ich war genauso unterwegs, bis mir vor einiger Zeit die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Seither fällt es mir zunehmend schwerer, gerade kleinste Details zu bearbeiten. Da ich nicht weiß, wie die Entwicklung weiter geht, und da ich mein 'Lebenswerk' gerne auf dem begonnenen Level fertig bekommen möchte, verschiebt sich mein Fokus immer mehr in Richtung dieses Ziels. Auf dem Weg dorthin bin ich daher dankbar für jedes Detail, was ich nicht mit hohem Zeitaufwand selber austüfteln und anfertigen muß. Außerdem gibt es ja auch bei 'Fertigprodukten' ohnehin reichlich Arbeit, sei es um sie anzupassen oder um sie - im Rahmen der Möglichkeiten - doch noch etwas zu verfeinern. Und einigermaßen vorbildgerecht verbauen muß man sie ja auch. Solange das gelingt, bin ich schon zufrieden, und Eure Resonanz - über die ich mich immer besonders freue! - zeigt mir ja, daß da noch was geht...


    Ich schreibe dies, da ich keinesfalls den Eindruck erwecken möchte, daß ich hier nur Eure kreativen Ideen und Lösungen 'abgreifen' möchte, um dann möglichst schnell eine tolle Anlage präsentieren zu können. Ich möchte halt einfach nur den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen! Ich bin Euch daher einfach nur dankbar für jeden Tip und / oder für jede Lösung, die Ihr bereits parat habt und die mich der Vollendung meines 'Lebenswerkes' wieder ein Stück näher bringt. Ich würde mich freuen, wenn ich mich an der einen oder anderen Stelle mal revanchieren kann, und sei es 'nur' mit Fotos, Maßen etc. aus einer Zeit, in der auch ich noch nach dem Motto 'selbst ist der Modellbahner' unterwegs war. Also, gerne jederzeit anfragen!!


    Jetzt aber erstmal herzlichen Dank an Michel und Walter zu den vielversprechenden Infos zum Thema Weichenlaternen! Ich werde da nach dem Urlaub sicher nochmal genauer drauf schauen und mich dazu melden. Denn auch dieses Detail paßt natürlich zu dem zuvor gesagten...


    Allen nochmals herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

    LG Heiko

    Hallo John


    Vielen Dank! Die Hintergrundbilder sind 'Fertigprodukte' vom Atelier Dietrich in Österreich. Ich hatte an dem Thema auch lange überlegt, aber bedingt durch Grösse und Hanglage des Vorbildes fand ich es enorm schwierig, passende Hintergrundfotos in Filisur zu machen. So habe ich mich für diese Bilder entschieden, die zwar nicht aus Filisur stammen, aber - wie ich finde - recht gut zur Anlage passen. Wer weiß, vielleicht gibt es künftig ja doch noch mal Möglichkeiten für einen Original-Hintergrund aus Filisur...


    Dir wünsche ich dann nächste Woche eine schöne Zeit und eine erfolgreiche Fotojagd! Wer weiß, vielleicht begegnen wir uns ab Ende der Woche sogar mal im Albulatal...


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen,


    hier nochmal ein kleines Update von mir. Es sind sicher keine großen Fortschritte, die ich seit dem letzten Bericht zeigen kann. Für mich ist es jedoch ein Meilenstein, denn nun ist der hintere Bereich von Filisur soweit fertig, daß ich mit dem Bau der Unterführung und des Mittelperrons beginnen kann. Damit geht es also nun an den eigentlichen Stationsbereich...




    Nach dem Schottern und dem Einfärben der Profile stand jetzt noch die Funktionsprüfung an. Das stand mir doch schon etwas bevor:




    Der Güterzug kam gerade recht, um die 'Jungfernfahrt' unter den interessierten Augen der Wanderin (!) zu absolvieren. Und es hat alles funktioniert!

    Selbst die Weichen haben nicht gelitten. Dann also auf zur nächsten Etappe...


    Einzig ein Detail trübt die Freude noch etwas: ich habe immer noch keine passende Lösung für die noch fehlenden Weichenlaternen :(

    Hier hoffe ich immer noch auf die entscheidende Idee aus Euren Reihen....


    Soweit erstmal für heute. Ich bin gespannt, wann es den nächsten Bericht geben kann. Bis dahin


    Viele Grüße und ein schönes (Rest-) Wochenende

    Heiko

    Hallo Stefan,


    was die Unterschiede bei den Auflagen betrifft, bin ich bei diesem Modell nicht sicher. Ich vermute, die 35 war eine Nachfertigung aus Restteilen. Kann natürlich sein, dass im Laufe der Zeit andere Motoren verbaut wurden. Ich erinnere mich aber, dass auch die Loks der 1.Auflage (und damit auch 'Deine' 37) sehr gut liefen.


    In jedem Falle sind die Loks sehr wartungsfreundlich, und Du kannst das Gehäuse problemlos abschrauben. Elektronik war in den Loks noch nicht vorhanden; somit wirst Du eine Platine nach heutigem Standard vergeblich suchen. Aber die Lötpunkte für den Anschluss des Decoders sind problemlos erreichbar.


    Gruss

    Heiko

    Hallo Frans


    Das kann ich absolut unterstreichen! Auf der Suche nach der geeigneten Begrünung habe ich genau die Erfahrungen gemacht, die Du beschreibst. Meine Hoffnung war damals auch Mininatur, aber die sind aus den von Dir genannten Gründen auch bei mir sehr schnell ausgeschieden.


    Ich bin halt an den MBR-Matten hängen geblieben, weil sie praktisch keinen Untergrund haben und damit sehr flexibel verarbeitet werden können. So kann man problemlos Erde oder Sand etc. einfach mit aufstreuen, da die Matten eben keine dichten Teppiche sind. Und das Angebot ist sehr vielfältig. Aber letztlich ist natürlich gerade die Landschaft auch immer etwas Geschmacksache.


    Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin einen 'grünen Daumen' und bin gespannt auf Deine nächsten Ergebnisse!


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Stefan


    Die Lemaco HGe 4/4 II 108 der FO hatte ich mal. Ich habe mich von der Lok getrennt, da sie sehr 'hochbeinig' geraten ist, was besonders dann auffällt, wenn man die Bemo-Lok daneben stellt. Verarbeitung und Laufeigenschaften (analog) waren nicht ganz auf Ferro Suisse Niveau, aber anlagentauglich war die Lok wohl schon.


    Die Ferro Suisse HGe 4/4 I sind sehr solide verarbeitet. Da gab es ja 2 Auflagen; die 37 stammt noch aus der 1.Auflage. Ich habe noch eine 35 aus der 2.Auflage, und die läuft fantastisch! Da diese Loks keine Beleuchtung haben, ist die Digitalisierung ein Kinderspiel (ist mir als Spät-Einsteiger auch auf Anhieb gelungen...). Trotz fehlender Beleuchtung ist die Lok für mich dennoch ein echtes Schmuckstück.


    Ansonsten kann ich sagen, gerade die etwas jüngeren Ferro Suisse Modelle sind schon etwas Besonderes. Sie sind extrem sauber und solide gearbeitet und laufen analog (!) schon super. Aber wie Du schon richtig vermutest, ist die Digitalisierung wohl eine echte Herausforderung, denn ich habe bislang auch noch niemand getroffen, der sich da mit Überzeugung heran traut. Es ist halt die Beleuchtung (wenn vorhanden) sowie der meist fehlende Platz. Eigentlich schade, denn ich hätte auch noch wenige Modelle, die ich sehr gerne fahren würde, wenn sie denn jeman digitalisieren könnte / würde...


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Peter,


    Glückwunsch, die Ecke wirkt jetzt wesentlich besser! Und Du hast das neue Haus (was natürlich deutlich besser wirkt als der Vorgänger...) richtig super arrangiert. Tiefgarage, Treppe und Garten wirken total harmonisch!


    Die Ruine gefällt mir auch richtig gut. Über den Werkstoff muss man scheinbar mal näher nachdenken...


    Viel bewundernswerter finde ich allerdings, was Du da in den 2 Monaten - und es waren die Sommermonate! - alles realisiert hast!! Da kann man nur gespannt auf Deine weiteren Aktivitäten warten.


    Viele Grüsse

    Heiko

    Hallo Chris


    Ein echt spannendes Projekt, an dem Du da knobelst! Es ist schon faszinierend, wie Du hier mit vereinten Kräften immer wieder Optimierungen 'zu Papier' bringst, und wie viele aus dem Forum dabei aktiv unterstützen!


    Ich finde Deinen letzten Plan für einen abwechslungsreichen Betrieb schon 'sehr nahe dran'. Aber wie Du natürlich auch schon angemerkt hast, kann man von 10 cm Höhenunterschied zwischen 2 Ebenen allerdings wirklich nur abraten. Wie wäre es denn, wenn Du statt einer Wendel eine der Ausfahrten eine 'Ehrenrunde' drehen lässt, sprich eine der Ausfahrten einmal komplett unter der Anlage laufen lässt, bevor sie dann in den unteren Schattenbahnhof mündet? Bei einer einzelnen Strecke ist eine geringe Durchfahrhöhe ja gerade noch verkraftbar.


    Grüsse aus der Nachbarschaft

    Heiko

    Hallo Thomas


    Deine geradezu perfekte Gleisanlage mit den bereits erstellten Hochbauten habe ich ja bereits mehrmals kommentiert. Dennoch ist der Anblick stets wieder verblüffend, und beim Betrachten merkt man gar nicht, wie die Zeit dabei vergeht!


    Was Du da jetzt allerdings mit dem Stationsgebäude präsentierst ist für mich schlichtweg genial! Ich habe die Bilder lange betrachtet und muss sagen, ich habe solch ein Modell mit einer derart vorbildgetreuen Detaillierung bis ins Kleinste bislang noch nie gesehen. Ich muss einfach nochmal nachfragen: ist es wirklich ein H0-Modell???


    Es bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass Deine Pläne möglichst schnell umgesetzt werden können und man dieses Meisterwerk bald live bestaunen kann!! Dafür drücke ich Dir (und natürlich auch uns...) alle Daumen.


    Liebe Grüsse

    Heiko