Auf nach Arosa, Station Langwies

  • Hallo Peter,


    EIn gekonnt ausgeführtes Unternehmen, deine Anlagenaufbau: da ist alles durchdacht ausgeführt worden, so wie deiner Vorgehensweise zum befestigen der Masten....

    Die zusammen gelöteten Masten sehen sehr fein aus, woher hast du die Messing-Isolatoren?


    Weiter so mit deiner ausführlichen und geschätzten Updates!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Peter,


    wenn du die Masten jetzt auch noch so anmalst wie auf dem Originalbild, fall ich in Ohnmacht.


    Aber hier:


    https://www.modell-bahn.ch/for…t/9263-k1024-dsc02917-jpg


    machste noch die Lötzinnknubbel weg ;)


    Ich hab mir vor vielen Jahren mal So ein Zeug gekauft im Baumarkt: Lötwasser "ZD" (geeignet für Lötarbeiten im Dachdeckerbereich). Irgend eine fiese Säure. Damit verläuft jedoch jedes Lot komplett, da die Dreckstellen einfach weggeätzt werden. Hinterher sollte man das Teil jedoch abwaschen.


    Gruß

    Jean-Michel

  • Hallo Thomas, Tomi, Michiel und Jean-Michel,


    danke für eure Komentare!


    Ich muss mich entschuldigen für meine Fotos, denn ihr habt natürlich absolut recht, die Lötstellen sehen gar arg aus;)


    In der Tat habe ich da Fotos dabei die vor 3 Wochen gemacht wurden und halt scharf waren:thumbsup:Jedoch zwischenzeitlich nochmal neu und noch besser gelötet wurden. Aber vermutlich werde ich den Fuß nochmal ablöten, da ich mit meinen Bodenplatten (sehen zu dünn aus) ja nicht zu frieden bin, da kommen noch dickere! Wie gesagt, das sind meine Probemasten, da ich dachte die sind etwas einfacher und nur so lernt man, wenn man es macht!

    Lötwasser "ZD" (geeignet für Lötarbeiten im Dachdeckerbereich).

    Jean-Michel, ja da handelt es sich um 25%Phosphorsäure und mit der hab ich meine gesamten Weichen und Gleise im Schattenbahnhof gelötet. Hat auch wirklich sehr gut funktioniert. Nur bei meinen ersten Versuchen mit dem gätzten Neusilber hatte ich keine Chance. Durch die Flamme ist die Säure bereits verdampft, bevor das Messingprofil seine Temperatur erreicht hat.



    woher hast du die Messing-Isolatoren?

    Michiel, die Isolatoren sind aus Jo´s (Joga´s) Werkstatt. Ein Traumhaftes Gussteil, welches noch an anderer Stelle gebraucht wird!


    Aber an dieser Stelle werde ich sie doch nicht verwenden, da ich sie nicht hochkant auf das 0,2 dünne Ätzteil bekomme. Geht ja nur an der flachen Vorder oder Rückseite.

    Diese Abstandshalter werde ich mir auch nochmal neu Ätzen und für die Sommerfeldt Isolatoren einen Steg lassen. Dann sind sie Vorbildgerecht.

    Derzeit bestehen sie aus drei Teilen und die neue Version aus einem Teil! Ja man lernt dazu, dass auch das Handling mit den kleinen Teilen einfach sein kann;)





    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo liebe Modellbahnfreunde,


    auch wenn ich in meinem Thread nicht viel geschrieben und berichtet habe so ist doch einiges passiert!

    Zu den Masten und Lötarbeiten möchte ich noch ergänzen, dass ich noch einige Teile gezeichnet habe und demnächst die Daten zum Ätzer gesendet werden.

    Ich muss immer noch über Jean-Michels sager, bezüglich der Lötzinnknubbel schmunzeln, denn mit freiem Auge sind die nicht erkennbar;) aber wie gesagt ich gelobe Verbesserung!


    Zwei weitere Hauptthemen waren jetzt auch die Steuerung und das Filmen bzw. erstellen eines ordentlichen Videos.

    Im folgenden Video sind alle Aufnahmen während des Automatikbetriebes gefilmt worden.

    Bei der Steuerung hatte ich mit dem punktgenauem Halten meine Probleme bis ich beim Einmessen einer weiteren Lokomotive auf meinen Fehler aufmerksam wurde. So hatte ich die Schieber bei Bremsverzögerung und Bremskorrektur falsch herum versanden. Kleiner Fehler mit großer Wirkung!


    Und da ich ja in meinem Schattenbahnof Arosa hintereinader parken kann, war meine Aufgabe gleich eine der schwierigsten, nämlich das millimetergenaue Parken mit einer Garnitur die ganz genau in die Länge des Gleises passt. Aber, Problem gelöst jetzt funktioniert es!

    Hin und wieder kommt es noch vor das eine Weiche nicht richtig schaltet, aber da war meist ein zu straff verlegtes kabel oder schlechte Kontakte bei den Steckverbindungen die Ursache.


    Die Streckengeschwindigkeit beträgt nun die 35km/h und im Schattenbahnhof dürfen die Züge 45km/fahren. Auf den Wendeln herrscht allgemein Tempo 60!


    Alle Masten sind nun abnehmbar aufgestellt und deshalb kommt gerade an den Mauern oder auf dem Viadukt der eine oder Mast in einer Schieflage daher. Für die Mauern kam mir letzten auch noch jene Idee damit sie immer abnehmbar bleiben. Das zeige ich dann in meinem nächsten Beitrag!


    So nun wünsch ich gute Unterhaltung!






    Alles alles Liebe,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peter H0m ()

  • Lieber Peter


    Vielen Dank für dein schönes Video; es bringt die Stimmung auf deiner Anlage so richtig schön zur Geltung.

    Schade, dass unser Frühjahresbesuch bei dir nun ausfällt; aber mit dem Video haben wir ja eine Entschädigung.


    Ich wünsche dir eine gute Zeit und bleib gesund :thumbup:

    Liebe Grüsse

    Stefan

  • Hallo Peter,


    Vielen Dank für dein Video: immer wieder beeindruckend wie das alles im Betrieb aussieht, schweige denn dein sagenhafes Viadukt,

    Na ja, reden wir nicht mehr drüber:respekt:


    Bleib Gesund!


    Lieber Gruss, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Salü Peter


    Danke für das tolle Video. Die Strecke wird offensichtlich schon gut genutzt. Viele Züge sind randvoll (Was aktuell ein Problem sein dürfte:/) Die Wirkung des Viadukts mit dem Waldhintergrund ist sehr nahe an der Realität. Aber vor dem Viadukt musst du wohl noch viele Bäume pflanzen.


    Gruss Renato

  • Hallo Peter


    Rohbau sagst Du?

    Da herrscht aber schon wunderbar viel 'Arosa-Atmosphäre' - und der Viadukt! - grosses Kompliment. :thumbsup:

    Vielen Dank!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Peter


    Sehr beeindruckend, deine Arosa-Bahn! Das alles scheint sehr gut zu funktionieren. Wie du sagst, gibt es zu Beginn viele kleine Fehler, die behoben werden müssen, aber irgendwann kann man dann entspannt zuschauen, sofern man keine eigene Lok steuern will.


    En Gruess

    Reto

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für das Video. Das tut gerade gut bei den vielen Einschränkungen, die wir gerade haben. Einfach mal was schönes sehen ...


    Da kannst Du echt geniessen. Dein Viadukt ist super. Und die Züge haben die passende Geschwindigkeit. (warum dürfen sie in der Wendel schneller fahren?)


    Sehr schön ist auch zu sehen, wie unter der eigentlichen Strecke Deine Züge in den Schattenbahnhof fahren und ganz genau anhalten.


    Wünsche Dir weiter gutes Gelingen

  • Hi Peter,


    beeindruckend, wie seidenweich die Züge gleiten. Und der Schattenbahnhof ist mit den Selbstbaugleisen ein echtes Schmankerl, ich muss mal nochmals schauen, wie du das gemacht hast 😉


    Und deine Lieblingslok scheint wohl die Ge 4/4 II zu sein, oder fahren in Arosa keine III? 🙂


    Grüße

    Patrick

  • Hallo Peter

    Dein Video ist sehr schön und inspirierend !!! Was mich schon mehrmals gereizt hat, ist zu sehen, wie die Szene aussieht wo der Zug verschwindet nach dem Viadukt in Richtung Arosa.....

    liebe Gruess

    Thomas

    Einfach nur toll, 👍🏻👍🏻👍🏻:respekt:

    die Frage von Thomas würde ich auch gerne sehen.

    Mach weiter so.

    Gruss Olli

  • Hallo Peter


    Ich liebe deinen Film! Ja, wenn die Züge so ganz selbständig herumfahren und man nichts anderes tun muss, als zuzuschauen.. einfach herrlich!


    Und was mir an deiner Anlage ganz besonders gefällt (was ich nämlich bei meiner nicht kann) ist, dass du die Züge von einer grösseren Distanz beobachten kannst, so wie beim Vorbild. Man sitzt irgendwo erhöht auf der anderen Talseite und schaut aus grösserer Entfernung den Zügen zu.


    Die Bauqualität ist bei dir top! Du planst alles genau durch und überlässtt nichts dem Zufall. Da stimmt einfach alles. Ich bin begeistert.

    Danke auch für den interessanten Einblick in deinen Schattenbahnhof.


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Seit der Umelektrifizierung im Jahre 1997 fahren vorwiegend Ge 4/4 I und II sowie Allegra nach Arosa. Einzelne Testfahrten mit Ge 6/6 II und Ge 4/4 III fanden statt, Fahrten finden aber nicht regelmässig statt, Enge Kurven, Lichtraumprofil.