Beiträge von Tomi

    Hallo Stefan


    Deine Anlage ist ja der Hammer, davon kann ich nur träumen. Ehrlich gesagt wäre das mir doch ein bisschen zu gross. Danke fürs zeigen deiner Bilder und Filmli. Was hast du denn in 0m für Rollmaterial, wenn nicht schweizerisches. Das würde mich schon Interessieren. Ich bin gespannt was du uns noch zeigen wirst.


    Grüessli Tomi

    Salli Peter


    Wunderbar wurde deine neue Ruine. Das Auswechseln hat sich gelohnt. Frage wie machst du die Ritzen in die Airplac Street Art Leichtschaumplatten. Wird der Zahnstocher eingedrückt oder kannst du es gleich kratzen wie mit Gips? Mit Depafit-Platten die ich bis jetzt gefunden habe, bin ich nicht so zufrieden. Es lässt sich auch die Beschichtung schlecht lösen.


    Du siehst, eine Anlage wird selten fertig. Man findet doch immer wieder was zum verbessern.


    Viel Spass wünscht dir Tomi

    Hoi Stefan


    Es ist immer wieder schön deine Züge zu sehen. Danke für den Film. Deine Postwagen werden sicher wunderschön.

    Deine Webseite ist sehr gut und übersichtlich. Nur geht im Smartphone Bereich das Hamburger-Menü noch nicht. Aber auch das bekommst du hin.


    Viel Spass mit deinen Zügen wünscht dir

    Tomi

    Hallo Chris


    Ich finde deine Idee gut. Du willst ja nur eine Ebene, was ich sehr gut verstehen kann. Eine Gleiswendel nimmt dir recht viel Platz. Dir ist der Bahnhof wichtig, so dass du ja im schlimmsten Fall, von der Strecke für ein bisschen längeres Fiddle Yard (Abstellbahnhof) Platz abgeben könntest. Kommt natürlich auf deine Zuglängen an. Ich fahre ja auch nur im Kreis und bin froh direkter Zugang zu den Zügen im Fiddle Yard haben zu können.

    Dein Rohbau finde ich sehr schön, dass ich richtig gespannt bin, wie deine Anlage wird.


    Grüsse Tomi

    Hallo Christian

    Die feinen Messingstreifen aus 0.2 mm dickem Messingblech, 0.5mm und 0.7mm breit, habe ich mit der "Tafelschere" zugeschnitten. Als ich keinen Erfolg hatte mit Abmessen und Schneiden, habe ich mir aus dem Oberschlitten der Drehmaschine eine Vorrichtung gebaut. Jetzt lässt sich das Blech präzise zuschneiden. Einen ersten Schnitt ausführen und danach am Vorschub auf den Zentel genau nachschieben. Das Blech habe ich am Karton angeklebt damit ich kleine Blechstücke verwenden kann.

    Also auf die Idee muss man auch noch kommen. Wie ich sehe haben wir die gleiche Scheere. Wie du den Schlitten montiert hast ist mir ein Rätsel, doch es klappt. Was mir gefällt, dass du das ganze aus MS von Hand machst. Bravo!


    Viel Spass wünscht dir

    Tomi

    Salli zämme


    Danke für die Kommentare und Likes. Reto und Peter, es stimmt schon, trotz seiner groben Machart fällt es im Verband kaum auf. Man schaut sich ja meistens die Züge nicht so nahe an, dass es auffällt. Stephan die Nummer C 2208 hätte ich noch als Anreiber. Diese wollte ich für den Bemo B 2246 nehmen, doch auch da müsste man viel ändern. Darum bin ich mir nicht sicher, ob ich den noch machen werde. 😄

    Ralf du weisst ja, bei mir müssen alle Dampflok schwarz sein. 😄


    Griessli Tomi

    Sally zämme


    Da ich einen STL Wagen den C 2273 von der übernommenen Sammlung meines Bruders noch hatte und er gar nicht zu meiner Epoche passte, wollte ich wissen, ob ein Umbau zu einem C 2201 bis 2212 damit geht.

    Die STL Wagen sind eigentlich für mein Geschmack zu grob gebaut worden. Damit der C 2205 daraus wird, musste der Wagen um ein Fenster verkürzt werden.



    Das waren die Schnittstellen um den Wagenkasten für den C2205 zu kürzen. Der Nachteil an diesem Wagen war, dass der Wagenboden mit dem Gehäuse aus einem Guss ist, was das ganze erschwerte.



    Der Vorgang zum Umbau war: Unten am Wagenkasten musste zuerst die abgerundete Kante mit der Tischkreissäge abgeschnitten und verschleift werden, danach konnte ich den Wagenkasten auseinander sägen und verschleifen. Dann konnte der Wagenkasten wieder zusammengeleimt und verspachtelt werden. Erst dann wurde das Dach und die Inneneinrichtung angepasst.



    Nach vielem schleifen, lackieren und beschriften, sieht der Wagen nun so aus. Der Wagen ist eigentlich zu hoch über dem Gleis. Dazu fräste ich die Drehgestell Zapfen einfach zu hälfte hinunter, damit die Wagenhöhe besser zu meinen Wagen passt.



    Im Zugsverband macht er sich recht gut. Es fehlen noch die Preiserlein, die sicher auch bald zusteigen werden.


    Griessli Tomi

    Hallo Peter


    ich meine, Heinzen sagte auch meine Mutter, die in Arosa aufgewachsen ist. An diesen habe ich auch schon für meinen Stall herum studiert. Am machen hat es bis jetzt gefehlt.
    Ich nehme gerne auch eine Reihe. 😜

    Nein.... Super was du da hingezaubert hast - auch der Lichtschacht - und uns daran teilhaben lässt.


    Viel Spass wünscht dir

    Tomi

    Hallo Heiko,


    sehr schön ist deine Flora geworden. Auch deine Häuser sind 👍👍👍 Die Farbe deiner toll gebauten Mauer finde ich wunderbar. Du hast ein gutes Auge, um die richtigen Farben wie in Natura hin zu bekommen.

    Viel Spass wünscht dir

    Tomi

    Hallo René


    zum Anlagenplan kann ich kein Kommentar geben, da ich schon früh auf Module umgestellt habe. Aber mit Farben kannst du wirklich gut umgehen. Deine Gebäude sehen wirklich gut aus.
    Da bin ich mal gespannt wie deine Anlage aussehen wird.


    Viel Spass am bauen wünscht dir

    Tomi

    Hallo Alain


    Deine Lösung mit dem Triebwagendach ist dir wirklich gut gelungen. Ich habe ja noch das Fertigmodell in blaubeige und auch da sieht man den Fehler wenn man es weiss. Bei deinem Modell wird das Dach besser. 👍 Beim Fertigmodell ist ja auch nur die Inneneinrichtung beleuchtet.
    Ich bin gespannt wie deine Modelle und dein Zug aussehen werden.


    Viel Spass beim löten wünscht dir

    Tomi

    Hallo Helge Andreas


    Deine Lötkunst sieht doch gut aus. Je mehr du das machst, um so besser bekommst du das Gefühl dafür. Deine Nieten sind ja schön gedruckt. Deine Nieteinrichtung, Presse mit Lehre, würde mich interessieren wie das aussieht. Ich habe die Nietenpresse von Profiform und da Nieten zu pressen ist recht schwer. Man muss immer mehr Blech dazu haben und dann schneiden, damit es schön kommt.

    Viel Spass am löten wünscht dir

    Tomi

    Hallo Hämzu


    Verrückt wie schnell du mit einfachen Werkzeugen dein tolles Projekt gebaut hast. Ich bräuchte 2 Jahre dafür. 😄 Toll finde ich auch dein Beitrag, über den Bau deiner Brücke, den du auf deiner Webseite zeigst. Übers Löten wurde ja schon geschrieben. Ich nehme halt bleihaltiges Lot mit Lötwasser, damit das Zinn schön zwischen die Teile fliessen kann.

    Viel Spass wünscht dir

    Tomi

    Hallo Peter


    Wunderbar was du uns wieder zeigst. Beim sehen, wie schön du alles baust, vergesse ich sogar zu schnaufen. Bleifassungen würde ich aus Aluminiumdeckel machen, aber du musst sie natürlich lasern. 😀


    Griessli Tomi

    Salli zämme


    Danke für die Kommentare und Likes.

    Michiel ja es macht Spass. Der Brunnenstock ist aus einem Stück gedreht. Für die kleinen Rundungen schliff ich ein Drehstahl spitz. Mit einer Feile schliff ich dann Freihand die Abrundung feiner.

    Thomas da ich keinen Nylonfaden habe, kam ich auf die Idee, dass Heissklebepistole Fäden zieht.

    Andreas Oberleitung muss ich für meine Epoche tatsächlich nicht machen, dafür fand ich kaum Wagenrollmaterial, das ich stattdessen machen durfte.




    Auch könnte ich das alte Foto so nicht nachstellen, wenn ich Oberleitung hätte. 😀


    Griessli Tomi

    Salli zämme


    Nach langem wieder einmal ein kleines Update.

    Ein Freund gab mir ein Flyer von Semaphor, weil darauf auch ein kleines Bild vom Bahnhof Wiesen mit einem Zug darauf zu sehen ist. Was mich aber auf dem Bild überraschte, da war ein Brunnen der zwischen dem Abborthäuschen und dem Bahnhofsgebäude steht.

    Wiesen war beim Bahnhofsschild mit Grossbuchstaben geschrieben, das wusste ich auch nicht. Diese Schilder machte ich letztes Jahr neu, wie auf dem Foto für meinen Bahnhof.




    Da das Bild sehr klein ist, sind beim vergrössern des Bildes die Umrisse des Brunnens kaum zu sehen. Der Brunnen ist kein 3D Druck, sondern ist voll aus Messing. Seit kurzen besitze ich eine kleine Drehbank und da war das drehen des Brunnens eine gute Übung. Beim 3. Versuch war ich dann zufrieden damit. Einzig das Wasserrohr wurde angelötete und dann wurden die beiden Teile geschwärzt. Den Betonsockel machte ich aus Polystyrol und malte ihn mit Farbe an. Das fliessende Wasser wurde mit einem gezogenen Faden einer Heissklebepistole gemacht und festgeleimt.

    Auch auf einem alten Bild mit dem Bahnhof Fideris, das auf der Webseite von RhB Historic zu sehen ist, sieht man solch ein Brunnen.


    Griessli Tomi