Beiträge von mwdb

    Hallo Andreas,


    Eindrücklich, dein neuer Bericht: alles scheint da irgendwie zu stimmen: die Position der Gebäude, die Geräumlichkeit des ganzen und die Originalgetreuheit der Gebäude.

    Ein faszinierendes Projekt wo du einmal wieder zeigst wie schön und professionell man so ein relativ einfaches Thema präsentieren kann.

    Die aufstellung der Kirche hat so ein optimales Kompromiss erreicht, sowass muss einfach ein wenig Zeit haben!


    :respekt::respekt:


    Lieber Gruess,

    Michiel

    Hallo Thomas,


    Vielen Dank für das einstellen deiner schönen Film!

    Richtiges RhB-feeling für den Ostermontag!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Andreas,


    Ja, da würde ich mich auch für die 2. Variante entscheiden (wobei ich mir daneben immer noch die mühe machen würde den Bogen zu entschärfen um so mehr platz für die Kirche zu schaffen...)


    Grüsse, Michiel

    Hallo Jona,


    Danke für deinen ausführlichen Erläuterungen: so ist einiges etwas deutlicher geworden, denn jeder hat so seine eigene Hand die nicht immer für anderen einsichtlich ist!

    Das resultat sieht bei dir jedenfalls ansprechend aus!


    Grüsse, Michiel

    Lieber Peter,


    Frohe Ostern ebenfalls!


    Und was für ein update zeigst du uns wieder: ich bin total beeindruckt wegen der präzision und vorbildlichkeit deiner Häuserbau!!

    Es ist jedesmal eine Freude zu sehen wie tiefgehend du den ganzen Aufbau angehst, inspirierend!


    En Gruess, Michiel

    Hallo Tomi,


    Ein sehr schönes Drehteil hast du da gemacht!

    Ist das Teil aus einem stück? (abgesehen natürlich das Wasserrohr)

    Hast du die kleinen abrundungen freihand gemacht?


    Macht spass nichtwahr? Und man sieht immer mehr anwendungen auf der Anlage um solche feinen Teile schaffen zu können!


    En Gruess, Michiel

    Hallo Zusammen,


    Obwohl der Titel diesen Threads "Neubau Bahnhof Filisur" ist, heisst das selbstverständlich nicht das es sich hier handelt um den Heutigen Bauzustand des Vorbilds!

    Der Neubau betraf eher den Neu-auf-bau des alten Zustandes um 2002, also kurz vor der grossen Umbau. Dabei wurde soweit wie möglich, in kompletter Selbstbau den zur verfügung stehenden 3,5m Länge ausgeschöpft um ein soweit wie möglich Vorbildliches aussehen zu erreichen.

    Hier wurde bis zum letzten Jahr noch fleissig rangiert, wegen Güterwagen umsetzen die via Davos hier auf der Albulalinie weitergeleitet werden mussten oder umgekehrt. Auch wurde damals noch massenweise Schotter eingefüllt in Fd Wagen. Das muss ich auch nochmal nachbilden, da hatte es einen eher automatische Einfülleinrichtung die mittels Forderband die bereitstehenden Wagen mit Schotter füllte.

    Die Wagen wurden dabei mithilfe einer Seilschlepp-einrichtung an den Forderband herangerückt, also ohne hilfe der dort stationierte Te2/2, die sowieso dafür zu schwach wäre.


    Der Te2/2 71 war Jahrenlang der Rangiermachine schlechthin in Filisur, meistens gut versteckt im Lokschuppen, wo sich übrigens auch Jahrenlang der G3/4 11, Heidi vor deren Aufarbeitung aufhielt.


    Da sich meiner Moba-Interesse in letzter Zeit sich vermehr richtung Messingbau verschiebt, lag es also nahe sich mal mit dieser schöne Lok auseinander zusetzen.

    Ferro Suisse hat in 1984 einen selten anzutreffendes Modell herausgebracht, auch als Bausatz und dieser habe ich mir jetzt angenommen.

    Sie ist jetzt in einer "zwischen" Bauzustand, wobei schon Fahrbetrieb möglich ist, aber noch einiges fertig gebaut werden muss, das aber nach dem Lackieren. Auch hier wurde versucht das Modell soweit wie möglich aufzuwerten, wobei gesagt werden muss das dieses Modell schon weit bessere Fahreigenschaften hat als die frühere Modelle, es gab also Fortschritte!

    Als eine art "preview" zuerst mal den quasi überfuhr aus Wiesen, wobei gleich mal von den Rangiermöglichkeiten gezeigt wird.




    Und weiter geht's,


    Grüsse, Michiel

    Hallo Andreas,


    Etwa so:


    Da ist jetzt mehr Platz die Kirche zu verschieben und dabei auch die vielleicht störende Gelände-erhebung zu verkleinern.


    En Gruess, Michiel

    Hallo Andreas,


    Ok. die Kirche muss also bleiben wie sie ist, es ginge vielleicht den Massstab auf etwa 1:100 zu verringern, so bleibt das characterischem Aussehen erhalten.


    Weitere möglichkeit platz zu schaffen: die Kurve ändern, denn was ist daran so chacteristisch? ( hatte Tomi auch schon in die richtung angedeutet)

    Natürlich keine gerade Strecke aber viel weniger Radius


    En Gruess, Michiel

    Hallo Andreas,


    Ja, wenn du bereit bist die Kirche zu spiegeln wird die sache natürlich anders!

    Den characterischen Turm kommt so voll in die Szene.

    Ich hatte die Masse der Kirche grösser eingeschätzt!

    Das kommt gut so: eventuell könnte die Kirche noch etwas naher zur Kammfabrik versetzt werden, das gibt noch ein wenig mehr Spielraum.

    Welche Seite wird übrigens die Sichtseite?


    Grüsse, Michiel

    Hallo Andreas,


    Wiederum einleuchtenden Gedankenausführungen und fortgeschrittene Einsichten wegen der Aufbau deines wunderbaren Projekt!

    Ein Einmaliges vorgehen welche ich mit grossen Interesse verfolge!

    Entgegen alle äusserungen für einer realisierung der Kirche mit Turm, bin ich eher der Meinung das ganze wegzulassen und die Kirche in ansprechender Grösse auf der Hintergrundkulisse zu verlegen.

    Die Gefahr ist gross das es letztendlich doch ein zu niedlichen Effekt hat auf das ganze.

    Christian und auch Peter haben hier schon gezeigt wie grossartig der Hintergrund in den Gesamteindruck auswirken kann. ( in St.Moritz sind ebenfalls alle Gebäude auf der Kulisse...)


    Grüsse, Michiel

    Hallo Chris:


    Das ist nochmal einen Riesenschritt zur endgültigen favorisierten Gleislage! So hast du den Thusis"look" immer näher im Griff!

    Da würde ich den Angebot von Thomas den Dreiowegweiche wegen schon seriös in Erwägung ziehen, und die Weiche ist schon fertig gebaut, da brauchen nur ein paar Schwellen und einige Nägelchen drin und du hast nochmal einen richtigen Eyecatcher am Anlagenvorderrand!

    Die Bahnsteigbreite würde ich persönlich nochmal verringern, aber das ist Geschmacksache: so wie du dieser jetzt geplant hast ermöglicht schon die doppelte Verglasung und das hat natürlich auch was.


    Ebenfalls guten Baustart gewünscht, freue mich schon auf die Fortschritte!:thumbsup:


    Grüsse, Michiel

    Hallo Chris,


    Dein Plan wird immer ansprechender und gibt mehr möglichkeiten, auch ich würde bestehen auf den von Thomas angeregten doppelten Gleisverbindung! Und natürlich die Steigung!

    Ich denke, den Eindruck des überdachten, beglasten Bahnsteigs kann man wohl auch realisieren wenn man nur die halbe Breite nachahmt: ob es eine doppelte Reihe gewölbter Galsflächen oder nur einen einzelnen gibt macht nicht soviel aus. Dann reicht schon einen Gleismittenabstand von etwa 85mm


    Mit welchen Gleisabstände rechnest du eigentlich? Bei meinem St.Moritz haben die Rangiergleisen nur 41mm Gleismitteabstand, bei Filisur durchgehend 44mm. Nur wenige mm ergeben manchmal gerade etwas mehr Platz, ich denke du kannst vielleicht so noch etwas mehr aus dem Plan herausholen denn, Thusis ist "vollgepackt" mit Gleisen, diesen Eindruck ist nicht nur wichtig, ergibt auch viel Rangierspass!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Peter,


    Wieder mal vielen Dank für dein erläuterenden Update, und natürlich klasse wie immer kann man schon sagen.

    Es wird ein sagenhaft realistischer Anlage!

    Zitat

    Erst am Foto erkennt man, wie schlampig ich die Schienen geklebt habe,

    Wirklich sehr enttäuschend....:K


    Lieber Gruess, Michiel

    Hallo Chris,


    Sehr solide und Ausführliche Planung, interessant um mit zu lesen. Was mir auffällt: eigentlich ist 350 für deinen Thusis gar nicht schlecht, ich würde eher die Bahnsteiggleise etwas kürzen, zugünsten längere Abstellgruppe links. Auch an der rechte Seite wo nicht soviel los ist würde ich die Einfahrweiche direkt an die Modulgrenze verlegen. Auch dies wird die Abstellgruppe mit etwa 20cm verlängern. Den Gesamteindruck von ähnlichkeit mit Thusis würde damit vielleicht noch besser, den Allegra mit AGZ Ensemble würde immer noch kreuzungsfrei passen. Ist natürlich eine Persönliche wahl.


    Wegen den Bahnsteigüberdachung: wenn der Bahnsteig schmaler wird kann man das Dach um einiges tiefer legen, um so den Eindruck zu den richtigen Verhältnissen nochmal richtig zu bekommen. Innerhalb realen Grenzen hat man damit etwas Spielraum.

    Zitat

    Sind Dir oder Euch allen Modelle bekannt, die (abgesehen von der Dampfschneeschleuder) durch Überbreite kritisch sein könnten?

    Die ACTS Tragwagen serie SI 77xx sind da schon kritisch; da ich wie du hier vorstellst, ebenfalls mit kritischen Ausmassen habe Arbeiten müssen, sind mir beim Bau eben bei diesen Wagen einige kritische Stellen aufgefallen.


    Grüsse, Michiel

    Hallo Heiko,


    Bei deiner Anlage wird die Wirklichkeit sehr überzeugend im Modell umgesetzt!

    Obwohl irgendwie naheliegend wenn man ausreichend Platz hat, aber damit keine selbstverständlichkeit.

    Bei dir ist dies jedoch sehr gut gelungen und bin gespannt wie sich das weiter entwickelt!


    Grüsse, Michiel

    Hallo Frans,


    Mooi, man!


    Deine Filisur-Mauer ist ein gelungenes Teil geworden!

    Und selber geritzt mit Vorbildlichen Ausbesserungs-stellen: schön!

    Und natürlich wie immer beeindruckende Ausmasse in dieser Baugrösse, bei mir passt sowas auf nur die hälfte der Länge.....:S


    Grüsse, Michiel