Beiträge von mwdb

    Hallo Marco,

    Interessant was sich Heutzutage auf diesem Gebiet alles Entwickeln lässt, ich schätze es wird nicht lange dauern bis auch Zimo und andere Hersteller sich mit diesem neuen E24-Schnittstelle auseinandersetzen werden. Danke für deine ausführliche Berichte,

    Grüsse, Michiel

    Hallo Heiko,


    Dein Filisur ist dir phantastisch gelungen! Die verschiedenen Blickwinkel zeigen ein sehr nah ans Vorbild angelehntes Panorama von diesen geliebten Bahnhofsumgebung! Viel Platz zur verfügung haben ist noch etwas anderes als diesen Raum auch schön und Vorbildlich zu benutzen: das ist dir aber vollends gelungen8)

    Gratuliere zu dieses Wertvollen Erreigniss, wirklich etwas zum Stolz sein!

    :respekt::respekt:


    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,

    Heiko: Genau, denn eben diesen Lok hatte etwas mühe die ungeeigneten Stellen einiger Weichen zu absolvieren, deshalb wurde dann auch direkt die Bahnanlage korrigiert.

    Den Bau dieser Lok hab ich nicht in allen Baustufen so ausführlich dokumentiert wie die vorherige Modelle. So zb. wurde vergessen den original Lokrahmen zu fotografieren. Dieser war leider schon vormontiert, musste also als ganzes Ausgefräst werden zur Herstellung der verbesserten Rahmendurchsicht. Dies wurde nach Vorbildzeichnungen aus dem Buch von Claude Jeanmaire durchgeführt.
    Nachdem der Rahmen abgeschlankt wurde, konnte die neue Radlager-Arretierung statt die ursprüngliche Platte angefertigt werden. Gleichartig ausgeführt wie schon beim Te2/2 und Ge2/4 beschrieben, aus L-Profile zusammengelötet und nachher soweit geschliffen das die Aussenkontur des Rahmens angeglichen wurde.

    Hier beim Löten dieses Teil über die Schulter geschaut, im Hintergrund die verwendeten L-Profile:

    IMG_1546.jpeg

    Nach abgeschlossene Löt- und Fräsarbeiten, aber noch ohne Federattrappen, Hier ist auch schon die Ölwanne, noch ohne Schraubenimitate montiert, ein etwas heikles Teil, denn hier muss das verwendete L-Profil unterbrochen werden, denn die mittlere Achse ist etwas höher positioniert:

    IMG_1547.jpeg

    Und seitlich mit angeschraubten Abschluss"platte", so sieht man gut die ursprüngliche Verbindungen welche teilweise entfernt wurden, sowie die neuen Verbindungen der seitliche Rahmenteile:

    IMG_1551.jpeg

    Hier sind alle 8 Federattrappen aus einzelnen Ms-Streifen aufgelötet:

    IMG_1552.jpeg

    Und so sehen die Teile einzeln aus, also steht nichts mehr die folgenden Baustufe im Wege

    IMG_1554.jpeg

    Wird fortgesetzt,

    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,

    Und da ist schon der nächste Ferro Suisse Bausatz, wieso hat er denn jetzt schon wieder einem neuen Bausatz zur verfügung? Nun, die Realität ist das ich mir schon seit etwa 15 Jahre ab und zu so einen Bausatz zulegen konnte, via Ebay oder befreundete Modellbahner. Die wurden alle sorgfältig im Schrank aufbewahrt bis ich mir den Zusammenbau endlich zutraute. Dabei wurde darauf Wert gelegt das die Fahreigenschaften so optimal wie möglich sein sollten und Unstimmigkeiten und Vereinfachungen im Aufbau so weit wie möglich Korrigiert / Verschönert werden sollten. Dabei wurde versucht soviel wie möglich in der Art und Weise von den 80er Jahren gebaut wird, also kein 3D Druck oä.
    Das neue Projekt hat sich inzwischen entwickelt zu einem inzwischen schon fast fertig gebaute Lok.
    Die fertig gebaute Ge 2/4 hat sehr viel Ähnlichkeiten beim Aufbau mit der Ge 4/6, es lag also nahe das ich mit diesem Bausatz als nächstes Projekt weiterfuhr. Vorherige Bau-Ablauf Beschreibungen habe ich bis jetzt von Anfang Stufenweise gezeigt. Hier aber präsentiere ich als erste den gerade fertigen Lok:

    Um es gleich vorweg zu nehmen, auch hier wurde vieles verändert entgegen den originellen Bausatz:
    Schneeräumer, Kupplungen, Vorlaufachs-Aufhängung, Abfederung, Rahmendurchsicht, sichtbares Bremsgestänge, angepasste Bremsklötze, geänderte Getriebekasten, Führerstandeinrichung, alle Handgriffe aus Nirostahl, Komplett digitalisiert mit Powerplatine, Neue Frontbeleuchtung, Gehäuse mit internen Federkontakten zum bequemen Montage, Neue Stromabnahme und geänderte Montage der diversen Kastenteile.
    Bei Interesse kann ich dazu weitere Baustufen zeigen, vorerst aber: wird fortgesetzt,

    Grusse, Michiel

    Hallo Jona,

    Die leichte Schräglage der Bahnhofsgleise macht sich sehr gut und hat jetzt sogar das Vorteil der viel besseren Position der Lokschuppen. Den Vorschlag mit der doppelten Ausfahrt im Bogen rechts hat zudem den Vorteil das jetzt irgendwie der Lokschuppen mehr Sinn hat. Mir würde die Bogenweiche mit Hauptgleis im Inneren Bogen gar nicht stören, irgendwie sieht sich das im Bogen anders an.

    Grüsse, Michiel

    Hallo René,

    Gratuliere zum gelungenen Gleis-selbstbau! Die Feilhilfen und Gleislehren von Fasttracks sind geniale Hilfsmitteln um die Teile in grössere Zahl anzufertigen. Damals beim Bau von StMoritz und später auch Filisur habe ich die Weichenzungen und Herzstückspitzen in Serie vorbereitet als "vierer-pack". Damit konnte dann später zügig weiter gebaut werden und so beschränkte den eigentliche Zusammenbau sich zu etwa 1 1/2 Stunde pro Weiche. Die DKW's sind eigentlich nicht schwieriger, nur bestehen die aus viel mehr Teile. Zudem wäre es besser die Zungen mit Gelenke auszuführen wegen die sonst doch etwas schweren Beweglichkeit der vier relativ kurzen Weichenzungen.

    Bin gespannt wie sich das weiter entwickelt, gut bau gewünscht!

    Grüsse, Michiel

    Hallo Jürg,

    Schöne Bilder deiner Anlage, dein Anlagenraum ist sehr durchdacht eingeteilt, unter berücksichtigung der Erreichbarkeit vom Fenster, Türöffnung und dann auch noch den schmalen Zugang an der rechten Seite! Ich nehme an das die 40cm Abstand im Fensterbereich da ist wegen öffnen des Fensters oder hat das mit Zugang zum Abstellbahnhof zu tun?


    Grüsse, Michiel.

    Hallo Fabian,


    Beeïndrückliche Dimension hat deinen Plan! Das ergibt so viel Raum für grosszügige Ausgestaltung der Landschaft!

    Und trotz das du kein wilder Rangierer wäre, gibt es doch zahlreicher Möglichkeiten dieses zu tun, im Fall das du deiner Vorliebe änderst8)


    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,

    Hast du diese 4 Immitate eingelötet?:

    Das sind 0,3mm Nieten-imitate von Knupfer, ebenso die im Front der Ge 2/4

    Nach viel herumprobieren ist jetzt die Beleuchtung funktionierend eingebaut. Inzwischen ist die Lok schon ziemlich vollgebaut drinnen und da musste ich auch noch eine Elektrische Verbindung herstellen zwischen Lokkasten und Chassis, die habe ich dann mit einer 3-Pol Microstecker gemacht. Wegen das momentan fehlen einer 4- oder 5-Poligen Stecker hat die Lok "nur" Front- oder Hinten Beleuchtung, also kein 3-1.....

    Nun, jetzt die Bilder dazu, da braucht es vielleicht keine weiteren Beschreibung

    IMG_1815.jpeg

    IMG_1820.jpeg

    IMG_1823.jpeg

    IMG_1825.jpeg

    Bin bis jetzt nicht unzufrieden, die Lok fährt wirklich schön und ruhig vielleicht hat es demnächst mal ein kleines Video dazu,

    Wird fortgesetzt,

    Grüsse, Michiel

    Hallo Volker,

    Deiner Engadin-Landschaft sieht immer noch sehr natürlich aus: die verschiedenen Farben und Strukturen und nicht zu vergessen die wuchtige Felswand!

    Schön das du wieder einmal berichtest: ich denke, viele Mitglieder kennen deiner Anlage gar nicht! (ich wusste gar nicht das du Bildfahrpläne erstellt hattest.....)

    Grusse, Michiel

    Hallo Stefan,

    Deiner Anlage entwickelt sich stetig und sauber verarbeitet. Die Konstruktion sieht perfekt aus, die Gleisführung abwechslungsreich und durchdacht!
    Heute dein kompletten Baubericht gelesen: Irgendwie habe ich deine Bauberichte vepasst….
    Das mit der Schotter/ Gleisbettfarbe ist immer etwas problematisch und stark von dee Beleuchtung abhängig, wenn es doch etwas zu dunkel erscheint wäre eine leichte Aufhellung mit erwas trockene Farbe eine möglichkeit, aber so auf die Bilder sieht es doch ganz gut aus!

    Weiter so, grüsse Michiel

    Hallo Philipp,

    Faszinierend wie Du den doch recht grossen Raum so sinnvoll genutzt hast und gefüllt mit Vorbildliche Themen der Albulabahn. Es erscheint mir auch bei solche Platzverhältnisse wichtig das sich die Ausgewählten Themen sich irgendwie logisch aneinander reihen!

    Ein Grossartiges Projekt mit sehr sorgfältig verarbeitetem Unterbau!

    Weiter so,

    Grüsse, Michiel

    Hallo Zusammen,

    Der neu angefangenen Bau der Ge 4/6 ergibt immer neue Ideen die auch verwendbar sind beim fast fertigen Ge 2/4.
    So hat mich deren Ausführung der beleuchteten Lampen veranlasst, diese Konstruktion ebenfalls am kleinen Bruder zu übertragen.
    Hier werden also kleine Tubes in der Front eingebettet, worüber dann die aufgebohrte Laterne geschoben wird. Von Innen Micro-Glühlämpchen in der Tube, von vorne ein etwas Mattes Glasscheibchen drauf.
    Die Tubes, sowie die Obere Scheinwerfer habe ich mit der Drehmaschine gefertigt, denn Tubes 1,3-1,5 hatte ich nicht vorhanden und der mitgelieferte Scheinwerfer war zu klein und sowieso nachher unmöglich aufzubohren. Zudem müssen noch kleine Ringe zur Verhinderung des durchschieben an die Tubes dran gemacht werden.
    Hier sind die Lampen probehalber angesteckt worden, die werden erst darauf geklebt wenn alles Lackiert ist:

    Die nächste Herausforderung ist das wirkliche beleuchten dieser Lamp-Attrappen, aber ich denke das schwierigste schon geschafft zu haben.

    Dass Thema Schneepflug hat mich irgendwie doch nicht losgelassen, denn auch beim Ge 4/6 ist das aufzubauende Ding weit vom Vorbild entfernt. Es müsse doch möglich sein diese Characterische Form irgendwie Herzustellen.
    Also das ganze Wochenende probiert und etliche Prototypen probiert bis das hier rauskam. Ich bin nicht unzufrieden.....

    Die obere Scheinwerfer ist noch quasi auf einer RechtEckplatte mit 4 Nieten montiert, das war eine Fummelei kann ich sagen.....

    Obwohl ich die hier und da schon angesprochenen Baustufen der Ge 4/6 erst zu einem späteren Zeitpunkt zeigen werde, möchte ich euch deren neue Schneeschleuder doch nicht vorenthalten:

    Das schöne ist momentan das sich beide Bausätze sich gegenseitig zu erweiterten Detaillierung anreizen.

    So, das reicht für Heute, wird fortgesetzt,

    Grüsse, Michiel