Beiträge von Frank-Martin

    Hallo Pascal,


    gerade habe ich Deinen "Berninabahn Januar 2019" - Film entdeckt. Vielen Dank, das tut gut den Film zu sehen in diesen Tagen der Unsicherheit. Besonders gefällt mir der TW ii mit der grün-roten Komposition. Und die Perspektive vom See bergauf gefällt mir sehr.


    Wenn ich so viel Platz hätte wie Du ... das wäre schön.

    Alles Gute weiterhin

    Hallo Andreas,


    auch von mir ein herzliches Dankeschön für den neuen Film. Da bekommt man richtig gute Ideen ... und Vorfreude auf Deine weiteren Bilder bzw Filme.


    Ja, die Modellgeschwindigkeit auf Deinen schönen Modulen tut echt gut. Das hätte ich auch gerne irgendwann (bin ganz am Anfang mit DCC und meiner grünen 605).


    Bei uns in Hessen ist leider schon viel verboten. Könnt Ihr in der Schweiz noch einfach Urlaub machen (Albula, Bernina) ?

    Hallo Peter,


    vielen Dank für das Video. Das tut gerade gut bei den vielen Einschränkungen, die wir gerade haben. Einfach mal was schönes sehen ...


    Da kannst Du echt geniessen. Dein Viadukt ist super. Und die Züge haben die passende Geschwindigkeit. (warum dürfen sie in der Wendel schneller fahren?)


    Sehr schön ist auch zu sehen, wie unter der eigentlichen Strecke Deine Züge in den Schattenbahnhof fahren und ganz genau anhalten.


    Wünsche Dir weiter gutes Gelingen

    Hallo Reto,


    schön groß Deine Schattenbahnhöfe. Und schön, dass Dein Pontresina im Hintergrund schon zu sehen ist.


    Du hast auch ähnlich viele Gleise im Schattenbahnhof wie Carlo, aber wie es aussieht, von 2 Seiten "Zugriff"? Wieviel "Systemhöhe" braucht man, wenn doch mal der Fünffingerkran zum Einsatz kommen muss?


    Wünsche Dir weiter gutes Gelingen

    Hallo Carlo,


    die Bilder Deines Aufstellbahnhofes können einen glatt umwerfen. So viel elektrisches Material beeinander - und alles scheint zu funktionieren ....!!!


    Da sind teilweise mehr als 15 Gleise nebeneinander. Wie wird es sein, wenn sich (schlimmstenfalls) eines der Kabel im hinteren Bereich verdreht und aufstellt, ein Zug genau dieses Kabel erwischt und evtl entgleist ... Hast Du da noch Zugriff, um das zu richten? - Ich (57) wüsste nicht, ob ich da noch rankomme. Bitte nur die vorsichtige Frage, ob die Gleise auch einen grösseren Abstand haben könnten? Auf Deinem 4. Foto hätte ich keine derartigen Bedenken, weil da einfach mehr Platz zwischen den Gleisen ist.


    Vielleicht planst Du die nächste Ebene über Deinem Abstellbahnhof klapp- oder schwenkbar, um "Zugriff" zu haben?


    Ich wünsche Dir allezeit sicheren Betrieb auf Deiner beeindruckenden Anlage

    Hallo Maurizio,


    vielen Dank für die vielen Bilder. Dürfte man denn Deine einzelnen Bilder mit Kupplungen, insbesondere die super-nachträglich-angebaute Zug- und Stossvorrichtung am TW, irgendwie auf einer Seite zusammenfassen? (wenn Du es erlauben würdest?)


    Ich habe schon oft Deine mit viel Fleiss erstellten Seiten besucht. Super, dass Du das alles dokumentiert hast.


    Vielen Dank dafür

    Hallo Jean-Michel,


    habe leider die Grippe ... ab Samstag ging nichts mehr ....


    In Deinem unteren Bild müsste die blaue Linie gerade, nicht abgeknickt sein. - Gute Idee, Deine Grafik.

    Hallo Jean-Michel,


    der von Dir zitierte Satz, den ich geschrieben hatte, beschreibt die starre Abstands- Situation bei HSB und ähnlichen Bahnen. So hatte ich das gemeint ... Dein "Nein" ist hier richtig.


    Habe gerade wenig Zeit wegen viel Arbeit. Melde mich am Wochenende wieder.

    Hallo Peter,


    vielen Dank für das Video. Das ist ja eine schöne Strecke vom Bahnhof bis zu Deinem riesigen Viadukt ... Und das Car-System läuft auch mit - klasse.


    Ich denke, das ist so mit der schönste Moment, wenn man die Züge fahren sieht Richtung Viadukt.


    Wünsche Dir noch viel Erfolg beim Weiterbau !

    Hallo Jean-Michel,


    leider hatte ich bis heute abend viel zu tun (Waschmaschine kaputt). Habe vorhin erst verstanden, wo meine Formulierung unklar war:


    Dies unterscheidet sich also grundsätzlich von der Kupplungsbauart, wie sie bei der HSB (Harzbahn) oder anderen Schmalspurbahnen verwendet wird. Da ist der Balancier im Abstand zum Puffer starr gelagert.

    im letzen Satz hätte ich klarer schreiben können: Der Schwenkpunkt des Balanciers ist im Abstand zum Pufferteller starr.


    Natürlich ist ein Balancier schwenkbar. Sonst könnte man ihn gleich weglassen.


    (Dein Bild mit blauen Strichen wird auf meinem PC nicht angezeigt.)


    Wünsche Dir eine gute Woche

    Hallo zusammen,


    was Walter schrieb ist verständlich, wenn man nur die Videos sieht. Man könnte jetzt sagen, beides ist richtig, oder ....?


    Tatsächlich ist es so, dass der Puffer einen positiven Federweg (Druck) von max 60 - 70 mm hat. In der Praxis (laut RhB) federt der Puffer etwa 30 bis 40 mm ein (Druckrichtung). Der Puffer hat ausserdem 30 mm Negativ-Federweg; das ist die Zugstufe.


    Die Druckstange des Balanciers steckt innen im Puffer leichtgängig und gefettet. Werden die Kuppelketten angezogen ("nur leicht", damit sich die Puffer ohne Klemmen bewegen können), wird dadurch die Druckstange bis Anschlag in den Puffer hineingezogen. Zieht die Lok an, wird also der Negativfederweg der Pufferfeder in Anspruch genommen.


    Warum erscheint denn dann das Zuggeschirr unbeteiligt ruhig beim Ankuppeln, wie in dem Film von Walter? Ich vermute, dass beim Abkuppelvorgang die Zugbremse angezogen ist und der Tfz Führer etwas andrückt und dann die Lokbremse anzieht. Dadurch werden Puffer und Balancier etwas zurückgedrückt. Zuggeschirr und Kabel sowie Schläuche werden getrennt. Der Tfz-Führer löst die Lokbremse, und der Puffer federt aus. Der Balancier bleibt dann in der "Ruheposition", bis er wieder gebraucht wird.


    Dies unterscheidet sich also grundsätzlich von der Kupplungsbauart, wie sie bei der HSB (Harzbahn) oder anderen Schmalspurbahnen verwendet wird. Da ist der Balancier im Abstand zum Puffer starr gelagert.


    Wünsche Euch ein schönes Wochenende

    Hallo zusammen,


    es ist tatsächlich so, dass Puffer und Balancier zusammen gefedert sind. Beobachtet doch bitte mal einen RhB Zug beim Anhalten, oder besser wenn die Lok oder Traktor schiebt. Die Ketten hängen beim drücken nicht runter. Ausserdem wird nur so fest gekuppelt, dass das Spannschloss nur bis kurz vorm "stramm sitzen" angezogen wird. Beim Anziehen einer Lok kann man - wenn man richtig steht - einen klitzekleinen Spalt zwischen den Puffern sehen. Steht man ein bisschen schräg, sieht es aus schon so aus als ob die Puffer dicht an dicht sind. Vielleicht kann mal einer von Euch Schweizern für uns alle einen Filmclip vom Ankuppeln drehen - ich finde meinen grade nicht ....


    Es ist nicht so wie bei normalspurigen Bahnen ...

    Hallo zusammen,


    hier noch ein Detail vom Original:


    https://ogrforum.ogaugerr.com/…he-albula-line-in-o-scale ziemlich unten ist ein Kupplungsbild !


    Auf diesem Bild kann man sehr gut sehen:


    1) minimaler Spalt zwischen den Puffern

    2) nach aussen abgelegte Spannhebel (heissen die so?)

    3) dadurch ungehinderte Schwenkmöglichkeit der Spannschlösser in die Pufferaussparungen


    Wie man die Hebel im Modell "ablegen" kann? Ich habe mal einen abgeschnitten, und den anderen nach aussen stehen lassen. (Leider sind die gerade gemachten Bilder zu schlecht, um sie hier zeigen zu können)

    Hallo zusammen,


    dies ist eines meiner Lieblingsthemen: richtig kuppeln. Bisher habe ich nur die Balancier-Kupplungen von MR an 2 Bemo Güterwaggons. Die hängen allerdings durch, bzw haben auf Zug locker 3 mm Luft.


    Im Original ist das so - 4 Bilder aus der RhB Hauptwerkstätte; Quelle: Buntbahn-Forum:


    http://www.buntbahn.de/modellbau/printview.php?t=606&start=0


    Hier kann man sehr schön sehen, dass Puffer und Balancier zusammen federnd gelagert sind.


    Was mache ich nun weiter mit meinen 2 Bemos? Ich warte auf die Puffer von Oliver Suhl (Alm-Öhi) .... denn da federt der Balancier mit dem Puffer ! - Nun braucht es nur noch eine Spindel mit rechts-links Gewinde, dann ist das System komplett !