Albula und Zügenlinie (1963)

  • Hallo Thomas,

    Tolle Vorbild Recherche. Einmal wieder vielen Dank für die interessanten historischen Details.

    Für die Belastungsprobe Deiner Modell Brücke könnte ich mit einigen Mallets aushelfen...😉

    Viele Grüße,

    Ralf

  • Hallo Thomas,


    geniale technische Meisterleistung, die du uns hier servierst!!!

    Bin auf deine Brücke sehr gespannt,.......hast du vor die Brücke komplett selbst herzustellen, also auch alle Teile selbst zu zeichnen und ätzen zu lassen?


    Da hast du jetzt neben dem Wiesner Viadukt gleich noch mal so einen Hingucker am Arbeitstisch!

    Wenn einem diese Brücke beim Betreten des Moba-Raums ins Auge springt, geht einem sicher jedesmal das Herz auf........gaaaaannnnzzzz viel Spaß dabei!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Thomas,


    ich frage mich, wie es bei Dir passieren konnte, dass dort bisher eine falsche Brücke stand!? ;)

    Meine Güte, was hast Du Dir denn da für ein Projekt rausgesucht? Wahnsinn? Haben Dich Deine Fahrleitungslötübungen jetzt so beflügelt, dass Du die Brücke in Messing versuchen willst? Meinen Respekt hast Du in jedem Fall! Ich wünsche gutes Gelingen und viel Geduld!


    Viele Grüße,

    Marco

  • Hallo zuammen

    Vielen Dank für eure herrlichen Komentare...

    @Volker: ja ich baue die Stäbe sicher verlängert und verkürzt und die Einsenkung von 1.9mm wird auch gemacht, ergibt dann in 1:87 immerhin 0,02839mm

    @Carlo: die Berechnungsmöglichkeiten für diese Zeit hat mich auch am meisten fasziniert

    @Ralf: Ich komm dann gern auf Deine Mallets zurück!


    Ich muss hier noch anfügen, dass meine MOBA Pläne grad ziemlich im Umbruch sind, weil die gewünschte Raumgrösse ev. nicht realisierbar ist. So gibt es bei mit auch eine ganz andere Variante des ursprünglichen Plans, aber ebenfalls mit Thusis, Filisur und Landwasserviadukt, weil diese Teile schon weit gebaut sind.

    Anstelle der Zügenlinie ist dort mehr das Domleschg und die Schinschlucht im Vordergrund.


    @Marco: Die "falsche" Brücke war eine Erweiterung aus einer Brücke, die ich schon gebaut hatte und sonst nicht einbauen hätte können:

    34543459eq.jpg


    Auf die beiläufige Bemerkung hin eines Besuchers bei mir "diese Brücke würde ich auch noch nehmen" begann ich mir erst zu überlgen, über die Thusner Brücke mal nachzudenken und zu recherchieren. So ist der Wechsel überhaupt entstanden.... an dieser Stelle besten Dank an Dich - A. - als neuer Besitzer der Brücke.

    Peter : Wie die Brücke gebaut wird und mit welchen Materialien ist noch offen. Die aktuelle Brücke entstand ausschliesslich aus Holzprofilen.


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas


    Als "Ur-Thusner" ist es ein Privileg und eine grosse Freude zugleich so viel Wissenswertes zu "meiner" Bahn erfahren zu dürfen. Weiterhin gutes Gelingen bei Deinem super tollen Projekt.


    Beste Grüsse


    Remo

    HOm & 0m (RhB) / H0 (Union Pacific) --- Intel Core i5-6300U CPU @ 2.50GHz / Windows 10 (64Bit)

  • Hallo zusammen

    Herzlichen Dank für eure Begeisterung !!

    Ich muss sagen, dass die Recherche zur Thusner Brücke schon etwas einfacher ist als der Bau..... vorallem, weil ich für Recherchen doch mehr Erfahrung habe als für den Bau von Messingmodellen....

    Deshalb habe ich mich entschieden die Thusner Brücke nicht zu bauen....

    ....sondern zuerst ein kleines Gesellenstück, um Erfahrung mit Konstruktion, Messing-Profilbearbeitung und Löten zu bekommen:


    Was könnte sich besser eignen als der Thusner Portalkran ?

    Also los:

    Im Arichtekturmodellgeschäft Profile besorgt... leider konnte ich nicht herausbekommen, wer den Kran damals konstruierte, so zeichnete ich den Plan selbst aufgrund der Fotos die ich habe: Gut war, dass zum Glück ein Gbk daneben stand. Der lieferte wichtige Verhältnismasse.

    35279635uk.jpg


    Und los gings mit der Profilbearbeitung.

    Aus den 4 x 2 mm U-Profilen entstand der Unterbau mit den Rädern (Ge 6/6 II) Eine meditative Fummelei war das Heraustrennen der Zwischenräume damit nur noch Stege stehen blieben. Aber mit Bohrer und Schlüsselfeilensatz gings ganz gut. Die Winkel sind auf einer kleine Proxxon Schleifscheibe geschliffen. Die Winkel zeichnete ich mit Bleistift jeweils direkt auf den Schleiftisch an der Scheibe.

    35279646ls.jpg


    Der massive Hauptträger auf dem später die Laufkatze rollt:35279657rs.jpg


    Erste Stellprobe: Jippiiiiiiiii !

    35279665ab.jpg


    Detail des Fusses und der Verbindung zum Hauptträger:

    35279671yo.jpg


    Und ein Vergleich mit dem Original im Hintergrund... ich bin voll zufrieden damit:

    35279678wk.jpg



    Fortsetzung folgt, brauche erst wieder Profile... und wenn der Kran fertig ist, geht's mit den neu gewonnenen Erfahrungen an die Brücke :).

    liebe Gruess

    Thomas

  • Lieber Thomas,


    ich ziehe meinen Hut... und warte gespannt auf die Brücke. Es ist immer wieder schön, was Du mit teilweise ganz einfachen Mitteln erstellst. Vielen Dank für Deine Bereitschaft, uns daran teilhaben zu lassen.


    Viele Grüße,

    Marco

  • Hallo Thomas


    Du schüttelst den Kran ja aus dem Ärmel, es ist eine Freude!

    Gesellenstückli... ich glaube Du hast die Meisterprüfung schon längst im Sack :)

    Messingprofile aus dem Architekturmodell-Geschäft, das ist interessant, könntest Du das etwas präzisieren? Danke!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula nach Tirano".
    Gesamtplan V1 entworfen; (Test-)Etappe, ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Bau Staging Zunge 1

  • Hallo Thomas,


    Wow, sieht fantastisch aus für Dein Erstlingswerk und der Baufortschritt ist ja auch nicht zu unterschätzen. Ich bin gespannt wie der Portalkran aussieht wenn er fertig ist. Von den Proportionen find ich sehr stimmig gegenüber den Fotos.


    Beste Grüsse - Peter

  • Hallo Thomas,


    das ist genau nach meinem Geschmack, ich arbeite wann immer es geht gern

    mit Messing oder Neusilber und löte da so viel es geht nur wenn es nicht zu löten geht

    verwende ich Sekundenkleber.


    RedTrain Carlo Zusatzinfo für dich hier Preise in CHF denke das geht einfacher als aus Deutschland.


    Gruß Manne

  • Hoi Thomas,


    danke für diesen schönen Beitrag, finde den Portalkran richtig schön.

    Wirklich saubere Lötstellen und Respekt für die befeilten Profile....perfekt.

    Da freu ich mich schon auf den fertigen Kran und wünsche dir dabei ganz viel Freude!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen

    Ich habe mich herrlich unterhalten, ab euren Kommentaren !:thumbsup: Vielen Dank.

    Carlo: Den Kran aus dem Ärmel zu schütteln ging so gründlich daneben, dass wär eher ein Beitrag für den Murphy-Tread.

    Also feilte und lötete ich weiter.... hier der Tisch der Proxxon Schleifscheibe (Durchmesser 12.5cm) mit fertig gefeilten Streben aus U-Profil 3mm x 1 mm.

    Sichtbar auch die mit Bleistischt aufgezeichneten Winkellinien für das Zuschleifen der Profile:

    35301941ra.jpg


    Hier wurden die Streben in das bestehende U-Profil des Fusses von oben eingeschoben, mit einem horizontalen Zwischensteg versehen und alles auf der Lötplatte mit Stiften fixiert und verlötet:

    35301942bw.jpg


    Der erste fast fertige Kranfuss !! Höhe 10.4cm

    35301943ki.jpg



    Es fehlen noch die Knotenbleche. Dies werde ich aus Papier schneiden und mit Sekundenkleber aufleimen.

    35301945kn.jpg


    Zuerst aber bekommt der zweite Fuss seine Streben und dann gehts an die Konstruktion des einseitigen Windverbaus. Eine Besonderheit ist der Antrieb der Räder des Krans, doch davon später, wenn dieser spezielle Antrieb modellmässig umgesetzt ist...


    liebe Gruess

    Thomas

  • Hoi Thomas


    Freut doch, dass dir das löten Spass macht. Das sieht schon mal sehr gut aus. Aber auf so eine geniale Idee um Streben her zu stellen, muss man auch einmal kommen. Das sollte man heraus fräsen können, doch wir sind ja keine Mechaniker. Dafür haben wir den Handlaser und Handfräser. :K

    Aber auch dieser Weg führt zum Ziel.


    Griessli Tomi