Beiträge von schmalspurganove

    Hallo Jean-Michel,


    Ja das ist eine Holzwand mit Bretterverschalung.

    Ich habe damals beim Tag der offenen Türe einige Bilder von der anderen Seite gemacht, wo die Dampfloks stehen:


    http://www.ipernity.com/doc/72…661273/@/page:2:70?view=2


    Die rußgeschwärzten Dampflokstände sind ein starker Kontrast zum gepflegten Rest der Rotunde.


    Viele Grüße,

    Ralf

    Sally zämme

    Thomas da bin ich ganz deiner Meinung! Der und ein alter Postwagen ist dringend nötig.

    Also die 2 sind auf meiner Wunschliste.


    Tomi

    Da bin ich auch dabei: Ein alter Gepäckwagen und ein alter Postwagen zu den schönen Dampfzugwagen ,die Bemo bereits rausgebracht hat. Das sollte doch drin sein. Mittelfristig wäre mal einer der alten 4-achsigen Rungenwagen Typ O1 großartig. Die waren auch ewig im Einsatz und sollten Stoff für unzählige Varianten auch für die moderneren Epochen bieten... :)

    Viele Grüße,

    Ralf

    Hallo Thomas,


    Das ist ein tolles Modell eines interessanten Wagens geworden. Eine Bereicherung für deinen Fuhrpark.

    Ich mag deine Art des klassischen Modellbaus mit einfachen Mitteln und alltäglichen Materialien.


    Klasse umgesetzt.

    Machst Du noch eine Beschriftung?


    Viele Grüße,

    Ralf

    Hallo Peter,


    Dein Sichtbeton kommt echt gut rüber.

    Die Schleifspuren, die quer zu den Schalungsbrettern verlaufen stören ein klein wenig, aber die sind vermutlich nur auf der Makroaufnahme im Streiflicht zu erkennen.

    Bin gespannt wie das Bauwerk nach der Lackierung wirkt.

    Weiterhin Gutes Gelingen.


    Viele Grüße,

    Ralf

    Ja die Sache ist natürlich so; je nach Anlagen-Epoche darf man anpassen.

    Wobei zu sagen ist die enorm Grossen wurden anfangs sogar auf dem Vorbau platziert (Ablieferung).

    Wälzen von den Jeanmaire Büchern lässt mich vermuten dass die Lampen nicht alle zur gleichen Zeit geändert/versetzt wurden.

    Ja, Hans Jörg,
    bei der Ablieferung waren die mittleren Lampen ganz oben auf dem Vorbau angebracht. Um 1928 wurden diese dann nach vorne versetzt, dahin wo sich ursprünglich die Loknummer befand. So ein Krokodil im Ablieferungszustand hat Bemo bis heute noch nicht hergestellt. Ich habe mir daher vor einigen Jahren eines umgebaut:


    48831910.d6639093.640.jpg


    48831916.0253982c.640.jpg?



    Reste der Lampenhalterung oben auf der Haube findet man heute noch an den Krokodilen, und auch am Bemo Modell.

    Sehr viel gute Bilder aus allen Epochen und Informationen zum Original gibt es auch in dem LOKI Spezial über die RhB Krokodile.


    Viele Grüße,

    Ralf

    Hallo Rami,

    Ja es gibt die Lampen als Ersatzteil. Es gab schon von Bemo vor einigen Jahren so ein Krokodil im Stil der 30er Jahre, mit dritter grosser Lampe in der Mitte. Art.Nr. 1255116 mit Lok-Nr. 406.

    Sehr schön gemacht Bas!

    Viele Grüße,

    Ralf

    Hallo Michiel,


    unlackiert lief meine Mallet auch noch deutlich besser als nach der Lackierung und Endmontage. Die Stromzuführung über die Gehäuseteile ist vermutlich irgendwo durch eine Lackschicht beeinträchtigt. ggf. wäre es sinnvoll beide Pole über Radschleifer abzunehmen und mit Kabel zum Motor zu leiten?
    Hast du die Fehler am Führerhaus korrigiert? Hatte damals noch nicht so viel RhB Literatur, als ich meine Mallet zusammengelötet und lackiert habe, und habe es leider erst viel später bemerkt... :(
    Nun weiss ich das Ferro-Suisse die Fenster vorne falsch ausgebildet hat. Die müssten etwas schmaler und ohne Mittelsteg sein, wie bei z.B. der G3/4 Nr.11
    hinten fehlen z.B. die Klappen an der Bekohlungsöffnung in der Führerhausrückwand.
    Viele Grüße,

    Ralf