Albula und Zügenlinie (1963)

  • Dann bin ich gespannt, wo Du die fertigen lässt. Man lernt ja nie aus. Und dann gleich eine weitere Frage: Für Fenster, etc. bräuchte man ja Ausschnitte in der Trägerfolie. Kann man die gleich mit herstellen lassen oder schneidet man das passend aus?

    Auf Deinen Fotos kann ich die bekannten „Problemstellen“ schwer erkennen, so dass ich das nicht wirklich beurteilen kann. Noch dazu kenne ich die Originale nicht. Bei der 291 habe ich ein Bild gefunden. Die gelben Streifen sind auf Deinem Bild schraffiert. Ist das bewusst so oder kommt das vom Druck? In Original ist es ja einfarbig gelb.

    Deine Modelle sind aber ohne Frage gut gemacht.

  • Die 291 ist ein Spur N Modell, die Streifen kommen von der Art des Druckes, das ist in dem Falle ein schlechtes Beispiel.

    Ansonsten schneide ich immer so knapp wie möglich aus, immer nur einzelne Logos oder Schirftblöcke. Würde man das ganze Modell mit Folie bekleben, ist die Gefahr groß, das Luftbläschen oder staub drunter kommen.


    Wenn es was fertiges gibt, nehme ich die Decals von Microscale, selber anfertigen lassen ich bei Andreas Nothaft, noch dünnere Transferfolie gibt es bei Mike Holly, Firma Nscaleworks.

  • Hallo zusammen

    Danke für eure Komentare und die interessante Diskussion um die Decals/Abreiber.

    Zu den Beobachtungen von Marco: Beim Bildbetrachten finde ich das Logo ebenfalls etwas zu gross. Sämtliche Konstruktionszeichnungen mit dem Logo sind zwar identisch mit der Modell-Ausführung (Durchmesser 6,3mm)...

    Die Wagenunterschiede mit der Fensterteilung kommt daher, dass der Wagen in der Ursprungsversion so wie auf der Foto war. Später wurde die rechte Seite anders eingeteilt bei beiden Bernina Speiswagen (161, 162) und in 3813 und 3814 umbenannt. Der Kunde wollte diese Einteilung nicht anpassen mit neuen Fenstern und Nietbändern etc.

    Das Ferro Suisse Modell gab es nur in dieser Einteilungs-Version.

    en liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo zusammen,

    ich komme auch noch hinterher...Saubere Leistung die Beschriftung. Ich gehe da einig, dass dies nur mit Abreiber sauber gemacht werden kann. Mit Nassschieber eine Linie auf ca. 20 cm gerade hinzukriegen ist fast unmöglich (also, bei mir wenigstens...). Bei Lastwagen-Aufliegern mache ich jeweils die ganze Fläche, dort hat es aber keine Fenster. Man kriegt es auch ohne Blasen hin.


    Es gibt ja noch die UV-Direktdruck-Schieber, dort wird die Trägerfolie ebenfalls gedruckt, muss nichts ausgeschnitten werden. Aber die Druckqualität ist bescheiden und die Dinger verziehen sich um ca. 5%, muss mann jeweils einrechnen beim gestalten. Und kosten fast gleichviel wie Abreiber (dafür 4-farbig...).


    Bleibt cool...

    Jörg

  • Hallo zusammen


    Er fliegt !!!! ;)

    44178595pi.jpg


    Die Rede ist natürlich vom Fliegender Rätier in der Ursprunglakierung:


    Der 501 im Ursprungsrot, mit Übergangsgriffen an der Front und Faltenbalg versehen. Die Pantos sind von Entec.

    44179258fz.jpg


    Die beiden Erstklasswagen hiessen ursprünglich AB 251 und AB 252. Ab 1956 wurden sie leicht umgebaut (Dachruten und erhöhte Faltenbälge und mit den Nummern A 1251 und A 1252 versehen. Die ursprüngliche, dunkelrote Farbe ohne Zierstreifen wurde beibehalten.

    Während der A 1251 heute noch seine Runden als historisches Fahrzeug dreht, wurde der A 1252 im Jahr 2006 abgebrochen.

    44178598ju.jpg


    Gleichzeitig wurde 1939 die Serie C 2301 bis C 2306 bestellt. 1956 bekamen diese 6 Wagen das gleiche Prozedere wie die beiden Erstklässler und trugen fortan die Bezeichnung B 2301 - B 2306.

    Auf der Albula und Zügenlinie realisierte ich den B 2302 und den B 2306 ebenfalls mit Dachruten und hohem Faltenbalgübergang mit der Schrift ab 1956.

    Beim Original verkehren heute noch die beiden Nummer wie bei mir. (Danke Manuel für die Korrektur)

    44178597pi.jpg


    Mein persönliches Schmuckstück des fliegenden Rätiers:

    1928 wurden diese vier Gepäckwagen in den Dienst gestellt: F4051 - F4054

    Als der fliegende Rätier 1939 in Betrieb genommen wurde, schnappte sich die HWS die vier Wagen ein Jahr später und lackierte sie passend zu den dunkelroten Wagen des fliegenden Rätiers. Jetzt war dieser revolutionäre Zug in einheitlichem Farbkleid komplett.

    Mein Wagen ist eine Mischung mit Seitenwänden aus Messing, - Tore, Stirnseiten und Unterbau von einem Bemo Gepäckwagen. Ätzteile wie Dachverzierung und Handlaufübergang aus den Überschüssen der Ätzplatten für den Heizwagen. Die drei Fenster-Stangen an den Toren sind nur eingeritzt in die Fensterfolie. Das Dach ist verkürzt aus einem Bemo Packwagen. Speichenräder von Müller.

    44178702gp.jpg


    Der ABe 501 / F 4054 / B 2306 / B 2302 / A 1251

    44178703jm.jpg


    en liebe Gruess und meine Freude an diesm Zug ist riesig. :love: :love:

    Thomas



    zu guter Letzt:

    Ein seltendes Bild von 1958 kurz nach dem Umbau zu Dachruten und Faltenbalg der Wagen: Die Mauer im Hintergrund kennt ihr sicher alle....

    44178784sv.jpg

  • Hallo Thomas,


    was für ein traumhaft schöner Zug!! Die Lackierung ist perfekt gelungen. Deine Freude daran ist mehr als verständlich!!!


    Und wenn Du dem Triebwagen jetzt noch die Zugvorrichtung spendieren würdest?! Die Schlitze neben dem Mittelpuffer rufen ja förmlich danach... ;)


    Viel Freude beim 'Fliegenlassen' und liebe Grüsse

    Heiko

  • Hallo Thomas,


    ich kann deine Freude gut verstehen und bin auch begeistert wie sauber du alles Umgesetzt hast und auch an alles Gedacht hast.

    Wie immer eine Freude einige Details zu den Originalen zu erfahren.


    Hast du "dich" eigentlich auch schon in 1:87 modelliert, hatte beim letzten Bild fast damit gerechnet, dass du die Front zierst :thumbsup: 


    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Thomas


    Heieiei, so ein schönes Zügli! Das hast du echt genial hingekriegt.

    Das wollte ich auch mal scheu fragen..


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hallo zusammen


    Zuerst mal die Frage nach dem Stammnetzpendel 1:1

    Ich bin mit einer Interessengruppe von Lokführern in Kontakt, die das gleiche Ziel haben: einen Pendel betriebsfähig zu erhalten. Wir sind dran....


    Im Flow des fliegenden Rätiers getraute ich mich an den für mich definitiv nobelsten Wagen der RhB.

    Die Abreiber für diesen Wagen sind aus GOLD und so unglaublich fein...


    Tatsächlich war dieser Wagen mit Goldlinien veredelt - und ihr könnt einmal raten, für welchen Zug wohl dieser Wagen so hergerichtet wurde....


    Hier der Bogen, der mich an die Grenze des Abreibens brachte... die Tür-Umrandungen des Nobless-Wagens. Die 0,2mm feinen Linien mussten auf die vorstehende Umrandung des Modells zu liegen kommen :saint: ...

    44179965ko.jpg


    Aber es ist geschafft:

    Der edle A4 54 für den legendären 4-teiligen Sommer-Engadin-Express.

    Dem Wagen wurde nur die obere Hälfte cremefarbig gespritzt und die Beschriftung As 1154 weggeschabt und durch A4 54 ersetzt.

    Die Schrift RHÄTISCHE BAHN wurde am Bemo Modell belassen, ist aber gegenüber dem Original nicht ganz an der richtigen Stelle.

    44179964az.jpg


    Es fehlen noch die messingfarbenen Handläufe, diese werden erst montiert, wenn der Wagen nicht mehr in der Schachtel verweilen wird. Die weissen Kontrollstreifen für die Tür-Fenster werden noch innen mit Selbstklebestreifen angebracht. (siehe Original)

    44179963eh.jpg


    Hier im Ablieferungszustand: Für mich ein Traum von Wagen <3 :love:

    44179962yk.jpg


    kleiner Ausblick: Der Gepäckwagen 4202 des Engadin Express war tatsächlich auch mit Gold verziert... :)


    liebe Gruess

    Thomas

  • Lieber Thomas,


    Ich kann nur staunen und ziehe den Hut vor Dir. Der fliegende Rätier und den A4 54 sind wahrlich ein Traum. Top arbeit und gratuliere für Deine schöne Modelle. Bin gespannt wenn sie eines Tages auf Deiner grossen Anlage verkehren. Wirklich schöne Unikate. :thumbsup:


    Lieber Gruess


    Peter

  • Capeau!!!!


    Es macht einfach Spaß zu sehen was alles machbar ist!

    Auch dieser Wagen zeigt, dass Nachbauten nach dem Stöbern in Archiven und von Fotomaterial einfach ganz viel Reiz haben und etwas gamz Besonderes sind!

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen

    Ein Sonntagsrätsel: Die RhB hatte von 1958 bis 1965 an einem Wagen eine Besonderheit angebracht, die meines Wissens einmalig war und blieb....


    Suchbild WR 3810, erst weiterlesen, wenn ihrs gefunden habt ;)

    44255249kn.jpg



    Jawohl, dieser Wagen besass tatsächlich während sieben Jahren ein senkrechte, beleuchtete Werbeanschrift, die voll in meine MOBA Zeit passt !!

    44255248yu.jpg


    Aufgrund der Grössenverhältnisse (Fenster) habe ich die Schrift vermessen und....

    44255247uv.jpg


    damit Identico beglückt...

    44255252gj.jpg


    Dann ein dreieckiges Kunststoffprofil schwarz bemalt und die Anreiber aufgerubbelt. Das Problem hier war, die Dreiecke dabei irgendwie noch zu halten.. :wacko:

    Aber es klappte und die zwei Werbeschriften sind geglückt (bei meinem Modell unbeleuchtet):

    44255253ez.jpg


    Und dann, passt die Sache optisch ?

    44255377zf.jpg


    Jaaa, ein weiterer Wagen der 50er/60er Jahren ist bereit :)

    44255384yf.jpg


    en guete Sunntig

    Thomas