Beiträge von Goose

    Ich vermute, die genaue Anzahl wird in der Leistungsbeschreibung stehen, in der die Wagen auch genauer beschrieben werden.


    Diese Veröffentlichungen dienen ja nur zur Bekanntgabe und geben einen groben Überblick über die zu beschaffenden Artikel.

    Inzwischen steht ja die Messe in Giessen vor der Tür, und wir sind mit den Vorbereitungen nahezu fertig.


    Gestern schickte mir Georg ein Bild des fertigen Verlängerungsmodules für den Fiddle Yard:


    230318_1.jpg


    Und auch ich konnte für das andere Bahnhofsende die Halterung für den Abspannmast fertigstellen, der hinter den Überfahrkasten geschraubt wird:


    230318_2.jpg


    Nebenbei wurde in der vergangenen Woche noch eine neue Abdeckung für die Beleuchtung angefertigt, da die alte sich doch sehr stark gewellt hatte. Hiervon habe ich aber kein passendes Bild.


    Heute habe ich mit noch dem neuen Dienstfahrzeug für den Pöstler gewidmet und den Dienstwagen mit den entsprechenden Kennzeichen versehen:


    230319_1.jpg


    230319_2.jpg

    Hallo Micha,


    bei den Bemo-Radsätzen muss der Achsstummel im Durchmesser verringert werden, wenn ich mich Recht erinnere 1/10 mm.


    Das ist relativ einfach handhabbar, da die Bemo Radscheiben mit einer Achshälfte in einer Kunststoffhülse stecken.

    Auseinanderziehen, mit der Achse einspannen und den Stummel kurz überdrehen.

    Wieder zusammenstecken, und schon kann die Achse eingesetzt werden.

    Hallo Willy,


    danke für die Aufklärung der Änderungen bei der Dachabdeckung. Das war mir so nicht bekannt.


    Die "andere Abdeckung" bezog sich ja auch auf die grüne Version der 612 Thusis im Unterschied zu den anderen in rot von Bemo realisierten Maschinen.


    Diesen Wissenstand hatte ich vom Konstrukteur von Bemo, als ich damals nach einer grünen Version gefragt hatte - bei der Vorstellung der ersten roten Varianten. Daraufhin hat er mir gesagt, dass man nur die Thusis bringen könne, da diese als einzige die Rahmenverstärkung noch mit grüner Lackierung gehabt hätte, und das diese eben eine andere Widerstandsabdeckung gehabt hätte. Das hätte er aber schon geklärt und gezeichnet, das würde dann als Ätzblech realisiert werden können.

    Daraufhin habe ich bei dem Händler meines Vertrauens die grüne Ge 4/4 II in 0m vorbestellt, ohne dass es eine offizielle Neuheitenankündigung noch eine Bestellnummer gegeben hätte. Die habe ich ihm dann nach Bekanntwerden nachgereicht. ;)

    Die Rahmenverstärkung ist ab der zweiten Serie standardmäßig eingebaut worden und wurde bei den anderen Maschinen nachgerüstet. Bis auf die Thusis erfolgte das dann zusammen mit der Umlackierung auf rot, nur die Thusis ist noch in grün mit der Rahmenverstärkung im Einsatz gewesen und später umlackiert worden.


    Abweichend von den anderen roten Lokomotiven hat die Thusis auch eine andere Abdeckung der Widerstände auf dem Dach.

    Dies würde von Bemo in der Einmalauflage auch realisiert.

    Bis jetzt eigentlich nichts, da der Bahnhof fertig ist ?


    Aber dennoch sind noch zwei Sachen in Arbeit, zum einen kommen noch 30 cm zwischen den Fidle Yard Nush und die Bahnhofsmodule (damit umsetzende Lokomotiven nicht auf den Bahnübergang müssen) und die Abdeckung der Beleuchtung, sprich der Deckel wird ersetzt.

    Hallo Bernd,


    Michael Wisst von Bemo hat letztes Jahr in Gießen 1,2 Meter Radius in den Ring geworfen.

    Auf der gegenüber ausgestellten Anlage "Auf schmaler Spur und kleinen Radien durch Graubünden" von Andreas und seinen Freunden liefen einige der Handmuster von Bemo, und die Anlage hat Radien um 1 Meter und an einer Stelle sogar 0,98 Meter.

    Die Wagen haben das problemlos absolviert.


    Engiadina ist auch mit 1:5,5 Weichen mit 1 Meter Radius ausgestattet.

    Leider werden wir die nicht an diesem Wochenende - wie ursprünglich geplant - in Stadtoldendorf ausstellen, sondern erst in drei Wochen in Gießen.

    Dort werden dann die EW1 von Bemo auch im Einsatz sein.

    Hallo Renato,


    wie Christian schon schrieb lenkt die letzte Achse in die falsche Richtung.


    Im übrigen sind dreiachsige Auflieger in der Regel nur mit einer lenkbaren Nachlaufachse ausgestattet oder komplett ohne Lenkachse.


    Es gibt einige wenige Spezialanwendungen, wo mehrere Achsen am Auflieger lenkbar (aktiv oder passiv) sind, z.B. bei Langholztransportern, Panzertransportern oder sonstigen vielachsigen Schwerlasttransportern.

    Hallo Tomi,


    ich habe aktuell noch eine Anfrage laufen nach dem Vorbild bei OOK, dem 0m-Meterspurpapst hier in Deutschland.

    Wenn ich weitere Info's habe werde ich das mitteilen.

    Guten Morgen Tomi,


    dann könnte es ein Wagen der Serie 326 - 345 der Ruhr-Lippe-Kleinbahn handeln. Die waren von Uerdingen gebaut und hatten wohl auch die Klapptür. Die O-Wagen der höheren Nummern hatten Flügeltüren, aber alle von 326 - 385 einen Stahlaufbau.

    Fotos oder Zeichnungen habe ich leider auch nicht in meiner Literatur gefunden.


    Alternativ könnte es aber auch ein O-Wagen aus dem Harz sein, war Axel doch mit seinem 0m Bahnhof Güntersberge im Selketal angesiedelt.

    Apropos Schubladen: Da fand ich auch wieder einen 0e /m Bausatz bei mir. Von Axel Hartig hatte ich noch einen offenen Güterwagen mit eisernem Kasten gefunden. Den lötete ich nun zusammen. Da ich die 0m Räder hatte, machte ich ihn in 0m. Das 0rginal war in Meterspur.

    Hallo Tomi,


    ist das ein Wagen der Ruhr Lippe Eisenbahn?


    Sehr schön zusammengebaut, und er gefällt mir besser als das 3D-Druck Gehäuse von Destktop Lokomotive Works.

    Gestern erhielt ich die Traueranzeige von Ruedi Maier, Herausgeber des Null-emm-Blettli die Mitteilung, zum Tod von Ueli Lang, den ich schon in meinem letzten Egiadina Beitrag erwähnt hatte:


    Lieber 0m-Freund


    Am 27. Dezember, kurz nach Weihnachten habe ich die traurige Mitteilung erhalten, dass unser langjähriger Freund, Mitglied und begnadeter Modellbauer


    U e l i L a n g ⴕ

    (5. März 1942 – 27. Dezember 2022)


    uns für immer verlassen hat. Er hat seinen Kampf gegen eine aggressive Krebserkrankung verloren. Ich werde ihn mit seiner fröhlichen, umgänglichen Art an unseren Anlässen sehr vermissen.

    Seiner Frau Marianne spreche ich mein tiefes Mitgefühl aus!


    Ruedi Maier


    PS: Die Trauerfeier findet am 9. Januar 2023 um 14:00 Uhr in der Dorfkirche Oberburg/BE statt.


    PS2: Kollegen, die noch auf pendente Aufträge (namentlich den 50er-Bernina-Triebwagen) warten, setzen sich bitte mit Markus Hilber (Präsident MEKW, Wil/SG) in Verbindung. markus@hilberwil.ch

    Eigentlich war ja der Bau von Engiadina mit den Restarbeiten vor unserer privaten NuSSA 2022 abgeschlossen, aber erstens kommt es anders als man zweitens denkt.


    Bei den drei Veranstaltungen, die wir mit Engiadina absolviert hatten (SchmalSpur EXPO 2021, private NuSSA 2022, 0m-Treffen 2022 in Buseck) war uns etwas unangenehm aufgefallen, dass beim Umsetzen in Nusch die Lok fast immer bis zum Bahnübergang auf Engiadina vorziehen musste.


    Daher wurde überlegt und dann beschlossen, ein 30 cm Verlängerungsmodul zu bauen, um den Abstand zwischen der ersten Weiche auf Nusch und dem Hintergrund auf 35 cm zu verlängern.


    Nachdem die bestellen Holzteile von Expresszuschnitt eingetroffen waren, wurde als erstes der Modulkasten verleimt und verschraubt und ein 20 cm Stück Flexgleis aus alten Henke-Beständen (rund 30 Jahre alt ;) ) vorbereitet.


    221201_1.jpg


    Wenn man genau hinschaut sieht man, dass die Schienenprofile mittig getrennt und mit Isolierschienenverbindern verbunden sind. Hintergrund ist, dass wir sowohl den Bahnhof Engiadina als auch Nusch mit Kurzschlussmodulen ausrüsten wollen. Zu Zeiten des alten FKSB hatte Rudi Mertes mal ein Kurzschlussmodul entwickelt, aber das ist natürlich schon seit Äonen nicht mehr verfügbar.

    Nachdem wir in Bauma mit Walter Völklein gesprochen hatten und er uns bestätigte, das die Tam Valley Depot Frog Juicer und damit auch der Circuit Breaker auch unter Selectrix funktionieren, haben wir beschlossen, dieses Verlängerungsmodul zukünftig für die Stromeinspeisung zu verwenden und über Circuit Breaker die beiden Funktionsstellen zu versorgen.


    Da die Bausteine noch nicht eingetroffen sind, wurde die Verdrahtung aber darauf vorbereitet.


    221205_1.jpg


    Aktuell sind die Versorgungskabel provisorisch auf die Anschlussplatte gelötet und werden dann nach Eintreffen der Tam Valley Platinen entsprechend abgelötet und mit den Platinen verbunden.


    Zusammen mit dem Ergänzungsmodul wird auch die Fixierung der Gummifäden (Fahrdraht und Tragseil) geändert. Das Ankleben kleiner Drähte mit Klebeband am Hintergrund zum Abspannen der Gummifäden hat sich als nicht so optimal herausgestellt, daher wird es jetzt zwei "vernünftige" Festpunkte geben, einmal auf Nusch ein kurzers Quertragwerk und hinter dem Überfahrkasten hinter Engiadina ein Abspannmast.


    N-Schmalspur hat mir sehr schnell die benötigten Teile für den Abspannmast geschickt, die Sockel hat mir ein Freund gedruckt, da die Mindestbestellmengen bei den Druckleistern Einzelpreise von über 10 Euro pro Sockel ergeben hätten.


    221225_1.jpg


    221225_2.jpg


    Aktuell läuft die Farbgebung für die Masten, auch hier wieder habe ich Dünnschicht Zink Spray verwendet. Das seinerzeitig von Westfalia Hagen genutzte ist nicht mehr lieferbar, aber es war kein spezielles Produkt von denen. Ich habe inzwischen mir eine andere Bezugsquelle gesucht, die auch extrem schnell geliefert hat.


    Und dann erreichte mir gestern noch eine traurige Nachricht. Ueli Lang von Lang Modellbau aus Oberburg, CH, ist am 27.12.2022 seinem Krebsleiden erlegen. Ich habe einige Lokomotiven aus seiner Produktion, aber dass die grüne Ge 6/6 II, die ich letzten Juni übernehmen konnte, eine der letzten aus seiner Produktion sein würden, hätte ich nicht gedacht. Ruhe in Frieden.


    220617_1.jpg

    Hallo Felix,


    danke für die schönen Bilder.


    Ich war nach Bauma auch bis Samstag morgen in Filisur und habe Montag bis Mittwoch fast das ganze Netz abgefahren - das Highlight war das Eis auf dem Bahnhofsvorplatz in Tirano bei sommerlichen Temperaturen und dazu auch noch sehr günstig.

    Albula Museum und die Anlage im Heimathaus in Bergün war am Donnerstag auf dem Plan, am Freitag dann Livesteam in Schmitten und Samstag morgen bei echtem Shitwetter die Heimreise angetreten.


    Aber es hat richtig Spaß gemacht.

    Hallo Thomas,


    auch von mir aus dem hohen Norden eine gute Besserung und baldige Genesung.


    Auch ich hatte mich darauf gefreut, Dich mal persönlich kennen zu lernen und zu treffen, auch im Hinblick auf die Unterlagen zu Punt Muragl.

    Heute erhielt ich von Lenz die Nachricht, dass wir Engiadina nächstes Jahr auf den Spur 0 und 1 Tagen in Giessen ausstellen dürfen. :)

    Und als zweiter Ausstellungstermin ist die NuSSA Anfang März in Stadtoldendorf geplant, ich hoffe, dass die nächstes Jahr wieder stattfinden darf.