Beiträge von Dellastrada

    Hallo Heiko,

    Herzlichen Dank für die offenen Worte. Auch ich hatte einen gesundheitlichen Tiefschlag und hatte das Glück, bis heute wieder einigermassen wiederhergestellt zu sein. Ich wünsche Dir natürlich alles Gute und vorallem gute, schöne Modellbauerlebnisse. Ich denke, hier im Forum unterstützt man sich gerne!

    Hallo Peter,

    das Alp Grüm-Gebäude ist ja sauber gebaut. Mit welchen Tricks Du da hantierst ist beeindruckend. Ich wette mal, die Servicedame am Tisch drin hat einen Decoder und man kann das Dialekt wählen. Respekt!

    Hallo Walter,

    die Weiche macht einen guten Eindruck, besser als mein Testobjekt aus etwas nördlicher Produktion.


    So, noch etwas zur Sauren-Gurken-Zeit: ist auf Instagram aufgetaucht. Mit dem Hashtags Pilsen und Skoda. Aber kein Kommentarschreiber wusste was es ist… Also, wer weiss mehr…?

    Hallo Marco, Heiko und Andreas,

    besten Dank für Eure Meinungen. Ich sehe das mit dem Gleis nicht so dramatisch. Natürlich ist es unverständlich, dass bei einem solchen Gleis solche Mängel vorhanden sind. Aber genau dies zu erfahren war ja der Zweck der kleinen Übung. Ich würde mir einen Gleisselbstbau in der erforderlichen Qualität für die Anlage sowieso nicht zutrauen. Es wird dann ein Kompromiss-Gleis wie bei Euch. Aber wenn es problemlos funktioniert ist sicherlich die Freude grösser als wenn es ein geknortztes Gefummel ist. Dafür ist es dann auch ganz einfach zu teuer...


    Aber es gibt ja noch ein Forum-Mitglied am Bodensee, mal schauen, vielleicht gibt es noch einen Versuch.


    Guten Start in die Woche.

    Guten Sonntag zusammen,

    Aus der Westschweiz wurden noch ein paar Schuhmacher-Schwellen angeliefert. Diese sind für mich als Neuling doch etwas überraschend ungenau. Zum Teil bis 2 mm unterschiedlich lang und etwa die Hälfte der Schnitte sind nicht rechtwinklig. Ebenso sind die mitgelieferten Schablonen «suboptimal», die abgebildeten Schwellen passen eher zu 0m als zu H0m. Also neu zeichnen…



    …und jetzt kommt das Nageln. Aber das ist eher etwas für einen regnerischen Tag, Geniessen wir doch nach den Sche…tagen mal ein paar Sonnenstunden…


    Hallo Forum,

    etwas zum das Sommerloch zu überbrücken. Ich habe meine Planung etwas verfeinert und auch eine (gewünschte) Steigung hineingebracht. So geht es Schritt für Schritt vorwärts.

    Beruflich stehe ich vor einer Herkulesaufgabe, da ich neben dem Tagesgeschäft zu Zweit eine Ausstellung organisiere. Da muss wohl bis im Spätherbst das Misox etwas hintenanstehen. Ausser in den Ferien, da werde ich wohl einen Ausflug dorthin machen. Hoffentlich dieses Mal bei gutem Wetter.


    Also hier der aktuelle Stand:



    Und noch etwas aus dem Zweithobby, das mit der Bahn im weitesten Sinne in Verbindung gebracht werden könnte. Der Silo-Container wird zur Verladung gebracht.



    Und Ernst und Hanspeter sind auf die Idee gekommen, einen Ausflug mit ihren alten Kisten über den Albula zu machen. War das eine gute Idee?



    Allen wünsche ich schöne Ferien!

    Hallo Riccardo,

    schön so ein Bericht, und noch schöner, dass sich die RhB solche Mühe gibt, die alten Damen zu unterhalten. Mir ist vor kurzen an einem Bahnübergang eine AE 6/6 der SBB begegnet. Ihr Zustand war, sagen wir mal, desolat. Es stellte sich aber heraus, dass sie auf dem Weg nach Emmen war, also ihre letzte Fahrt...


    Aber wo ist den bei der Ge 4/6 der Digitaldecoder eingebaut... War nur ein Spass...

    Hallo Forum,

    ich habe die Planung etwas weitergetrieben. Dank dem originalplan von Misox, den ich von einem charmanten Forumsmitglied bekommen habe (Danke Andreas), konnte ich die genaue Situation jetzt definieren. Passt immer besser. Die Station San Vittore habe ich um die Fabrik reduziert. Die gerade Strecke zeigt den Verlauf im Flachen unten im Tal, während der zweite Abschnitt dann etwas Bergfeeling zaubern soll mit einem Tunnel! Ob ich die spätere Version mit den 3 Einfahrtsgleisen oder die alte Variante mit nur 2 Gleisen darstelle, weiss ich noch nicht. Ich tendiere zur alten Version. Aber mal schauen.

    Der Übergang beim Fenster muss einfach ein- und ausbaubar sein, daher eine einfache Übergangslösung zwischen den Modulen.

    Die Station Mesocco gefällt jetzt. Die minimale Anpassung bei der Ausfahrt ist kein Problem.



    Ich wünsche einen schönen Abend.

    Hallo Chris, Peter, Andreas und alle anderen,

    besten Dank für Euer Engagement. Eigentlich wollte ich, dass Ihr mir auf die Sprünge helft und nicht dass Ihr mich komplett verwirrt... ;-)) Beim zeichnen des neuen Plans mit den Massen habe ich bemerkt, dass ich Euch beim neuen Mesocco-Schenkel 56 cm vorenthalten habe. Aber trotzdem fühlt sich diese Variante jetzt recht gut an. Mit den Rahmenbedingungen im Raum ist es halt schwierig. San Vittore habe ich bewusst in den Bogen geplant, weil mir diese Dynamik mit den Bogenweichen gefällt. Eine Steigung ist immer noch möglich, da das Regal dies ohne Probleme zulassen würde. Aber: So verliere ich wieder eine Regaletage an dringend benötigtem Platz. Der Schwenk von Mesocco ist immer noch in Beurteilung der Mitbenutzerin... Harte Verhandlungen sind im gange...

    Und das Fenster muss schon noch geöffnet werden können, kippen geht mit Modul, zum ganz öffnen muss das Modul entfernbar sein.

    Mit der Fahrstrecke zwischen den Bahnhöfen von ca. 6.5 m bin ich hochzufrieden. hätte nicht erwartet, dass das so wird. Was mache ich jetzt mit dieser Strecke...??? Und schon rattert es wieder...


    Hier also der aktuelle Plan mit den Massen.



    Ich wünsche einen erfolgreichen Tag.

    Guten Abend Forum,

    ich habe mir die Anregungen von Andreas nochmals durchgelesen und etwas weitergeplant. Mit etwas gutem Willen ist auch die vierte Wand bespielbar und somit könnte die Strecke zwischen den Bahnhöfen verlängert werden. Vorteile: Die Fensterseite (Ex-Mesocco) könnte auf 30 cm reduziert werden, was das arbeiten unterhalb erleichtern würde und gleichzeitig steht im jetzigen Mesocco hinter der Türe 60 cm zur Verfügung, ergibt etwas mehr Fläche für den Bahnhof. Aber die Ausfahrt muss schon recht angepasst werden, die Garage muss näher an die Remise kommen... Aber es sind rund 3 m mehr Schienenlänge. Was könnte man da alles machen damit... Zu lösen wäre da noch das Fensterproblem (öffnen, Modul wegnehmbar...)...



    Wir werden sehen!