An was arbeitet ihr so ?

  • Ich bin immer noch dabei dei 3D Druck Technik zu beherrschen. Unterdessen gibt es sehr gute Harze, die sehr detaillierte Teile zulassen. Hier ein Schienenvelo in 0m, das ich von den Stützstrukturen befreit und leicht grau grundiert habe. Es ist drei cm lang.



    In diesem Zusammenhang eine Gepäckwagentür für einen D2, 0m. Auch wieder nur grundiert.



    Leider sind die Teile sehr fragil und nicht serientauglich. Es kommen aber immer wieder neue Drucker und Druckharze auf den Markt. Ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit.

    En schöna Abed

    Christian

  • ..........................


    Leider sind die Teile sehr fragil und nicht serientauglich. Es kommen aber immer wieder neue Drucker und Druckharze auf den Markt. Ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit.

    En schöna Abed

    Christian

    Welchen Drucker hast du??

  • Da Christian von Stützstrukturen und Harzen spricht gehe ich von einem SLA Drucker aus.


    Was die Fragilität angeht hatte mir Kalle Stümpfl auf meine Frage, ob er die Weichenlaterne in hellem Material drucken könne, so dass man diese beleuchten könne, geantwortet, dass die dann zu spröde und sehr leicht brechen würden. Er setzt eine eigene Harzmischung ein, die entsprechend haltbar ist.


    Und was die D2 Tür angeht, nachdem wir in Gießen bei BEMO am Stand ein Brainstorming bezüglich zukünftiger Modelle hatten, bin ich anschließend zu Hause mal ein wenig mit mir selber in Klausur gegangen und habe so einige Vorschläge nach Uhingen geschickt.

    Darunter war auch der D2, der ja eigentlich ein Muß ist, und dessen Fahrwerk man ja für einen der zweiachsigen Aussichtswagen weiterverwenden könnte, da ja einige Vorbildfahrzeuge aus abgewrackten D2 entstanden.


    Mal schauen, was in den kommenden Jahren / Jahrzehnten davon verwirklich wird.

  • Hallo Hans Joerg

    Ich benutze eine Formlabs 2 mit transparentem Harz, maximale Schichtdicke 0.25mm. Ich musste insgesamt 20 Türen drucken, bis ich den richtigen Winkel und die Stützstrukturen sauber hatte. Das braucht am meisten Zeit und Geduld. Wenn das mal steht, kann man kopieren.

    @ Hubert: Der D2 ist nur bis Mitte 90iger Jahre regelmässig gelaufen, dann noch bis Jahrtausendwende als Dienstwagen. Die Aussichtswagen wurden dann auf dem Untergestell aufgebaut, das aber auch wieder angepasst wurde. Das würde dort sicher Sinn machen.

    Ich melde mich mit Fortschritten, Untergestell und Achslager sind gebaut. Schlage mich im Moment mit der Dreipunktelagerung herum. Der Kasten selbst ist dann relativ einfach.


    Es fehlen einfachere Details wie Heiz- und Bremsleitungen. Die müssen erst noch gezeichnet und gedruckt werden.

    In 0m fehlt mir ein Postwagen (e.g. Serie Z85-89). Den könnte man auch bis nach 2005 einsetzen. Das hat bis jetzt noch niemand gemacht. Ein Exemplar steht noch bei La Traction im Jura.


    Christian

  • Hallo Christian,


    danke für die Info bezüglich des Einsatzzeitraumes des D2, aber das fällt ja doch noch zu großen Teilen in den Bereich der von Bemo verfügbaren Modelle (von den Containern mal abgesehen).


    Und was die Dreipunktlagerung angeht, da hatten wir seinerzeit im Freundeskreis Schmalspurbahnen für 0m und 0e Messingteile entwickelt, die sich für Dich ja evtl. auch umsetzen lassen.


    Die Achslager waren separat, und dann gab es eine Verbindungsbrücke, die in der Mitte auf der Oberseite einen kleinen Zapfen hatte. Den konnte man dann als Kippauflage nutzen, oder man lötete einen Ms-Draht quer über die Brücke, der dann im Wagenboden gelagert wurde.


    Hier mal ein Bild der Teile:

  • ............................


    Mal schauen, was in den kommenden Jahren / Jahrzehnten davon verwirklich wird.

    Wahrscheinlich einiges mehr als wir von MLGB und Konsorten erwarten dürfen. 8|;)

  • Die zweite Pose von dem Steinbock bei CTG habe ich mal erwähnt. Bei dem ist der Kopf zur Seite gedreht, steht aber auch auf einem Sockel. Grundmaterial für Gian und Giachen, einmal normal und der zweite Druck als Spiegelbild.

    Bemalt sind sie noch nicht, ins Freie werden sie auch nicht gelangen, denn da würde das Geplauder nicht wirken. In dem Fall also als Schreibtisch-Dekoration mit Audio.


    Zwischenstation: Drucktisch vom "Köbi" der mal wohlverdiente Pause hat. :)



  • Heute ist der 1. Mai, Tag der Arbeit - da arbeite ich nicht... grinsundwech.gif

    Genau, lass den "Knecht" arbeiten. :bier:

  • Gestern habe ich mir gedacht, wenn der Bund schon nicht den A1-Lückenschluß zwischen Daun und Blankenheim zustande bringt, kümmere ich mich wenigstens um den Lückenschluß hinter meiner östlichen Stationsausfahrt...




    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

  • Dekoder konfigurieren ist angesagt


    Muss meinen Fahrzeugpark endlich auf Vordermann bringen.

    Nachdem bald alle Loks einen Dekoder haben, war es an der Zeit diese auch richtig einzustellen.

    In den Bildern ist mein Testaufbau abgebildet für die Ermittlung und Einstellung der max. Geschwindigkeit.

    Mit Infrarot-Lichtschranke und Arduino habe ich mir einen Tacho gebaut.

    Alle Fahrzeuge waren viel zu schnell. Rekordhalter war die Dampflok HG3/4 von Bemo mit 80km/h anstelle max. 45km/h.

    Ermittelt habe ich auch mit welcher Fahrstufe die Geschwindigkeit für Zahnstangenfahrt erreicht wird.

    Fahrtrichtung, ABC-Bremsstrecke und Kupplungswalzer sind nun auch programmiert, wobei letzterer noch nicht bei allen Loks funktioniert.

    Irgendwie beissen sich Einstellungen. Nach einem Reset gelang es bei einer Lok dies einzustellen. Dank ESU Lok-Programmiergerät geht es immerhin etwas effizienter.

    Die IR-Lichtschranke reagiert bei der schwarzen Dampflok nicht. Musste mit weissem Papier nachhelfen.

    Am meisten nervte das ewige aufgleisen. Die Bemo Aufgleishilfe war da nicht das gelbe vom Ei.


    Gruss


    Christian






  • Hallo Christian


    Schöner Aufbau! Wie lange ist die Messstrecke?

    Zur Zahnstange: wie hoch ist Veinfahrt? Und ist Veinfahrt = Vausfahrt?

    Danke!

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett

  • Ich versuche aus zwei Bemowagen in 0m einen neuen Typen zusammen zu basteln.Ich nehme das Untergestell des Lbv und die wichtigsten Kastenteile eines Gbk-v und mache so einen Gb 5001-5100. Hier ein erstes Bild. Wird nun zusammengeklebt, verspachtet, Dach verlängert und dann neu gespritzt.


  • Hallo Christian


    Schöner Aufbau! Wie lange ist die Messstrecke?

    Zur Zahnstange: wie hoch ist Veinfahrt? Und ist Veinfahrt = Vausfahrt?

    Danke!

    Sali Carlo,


    Die Messstrecke/Oval ist 270cm lang. Die Lok lasse ich bei konstanter Geschwindigkeit fahren (Veifahrt=Vausfahrt). Der Arduino misst die benötigte Zeit pro Runde und rechnet die Geschwindigkeit aus (hochgerechnet auf das Original, gerundet).

    Habe nicht in der Zahnstange gemessen, nur ermittelt welche Reglerstufe der Vmax in der Zahnstange entspricht.

    Ich fahre manuell.

    Gestern habe ich noch ABC Bremsmodus konfiguriert. Der IR-Sensor löst die ABC Bremse aus (Diodenschaltung).

    So liess sich die konstante Bremsstrecke einfach programmieren.



    Gruss


    Christian

  • Hallo Bas,


    die beiden Tm 2/2 sehen super aus. Ganz tolle Verbesserung!

    Die unterschiede der beiden Modelle sind nicht gravierend, dennoch kann man sie schön entdecken!


    Gratulation,

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Ich konnte für 20 Franken eine neue Schneepflug X 9103 kaufen. Einziger Mangel war dass die Siberfarbe vom Dach am abblättern war. Das Dach muss ich also neu Spritzen...Weiter habe ich auch hier die Fenster ausgebaut und einzeln wieder bündig eingesetzt. Sieht viel besser aus, auch wenn die Aufnahmen hier nicht so toll aussehen ;-) Die Lampen haben Silberringen bekommen, und mittels ein dunklen Wash habe ich die Seitenteile die ausklappen können ein wenig Akzent gegeben. Griffe mit Gelbe Farbe angestrichen und noch einige Details verbessert.

    Ins besondere die Fenster vorne habe ich fertig gemalt, da die untere Teil von Bemo nicht mit schwarz gestrichen wurde. Jetzt sind die Fenster rechteckig wie das Original.


    Gruss


    Bas