Beiträge von Sandmaennchen

    Morgen zusammen!


    Ja, genau so hatte ich ja das Ausgangsmaß für "meine" Ziegel gefunden. Ich finde zwar grade den Anbieter nicht mehr, aber er hatte ein Deckmaß von 220 x 330 mm angegeben, und, wie erwähnt, zugunsten vereinfachtem Rechenaufwand hatte ich auf 10 x 15 mm umgerechnet. Tom, bei Deinem Maß käme ich auf 9,955 x 15,6 - 16,711. Meine 10er Breite passt also schonmal. Was die Länge angeht - in der CAD-Datei sind meine Ziegel zwar 15 mm lang, aber im Slicer kann ich unter Beibehaltung der Breite die Länge variieren, also beliebig irgendwas um 16 mm, so daß es in meinem Raster für's Dach hinkommt. - Sollte ich allerdings einen plötzlichen Anfall von Arbeitswut erleiden, kann ich die CAD-Datei aber nochmal schnell neu erstellen.


    Jedenfalls kann ich dank Heikos Foto und Eures informellen Supports das Dach für mein "Grischuna" jetzt auszählen: Reihe 1 - 4 als Überstand, 5 - 9 bis an das Dach der Gaube, 10 - 20 neben dem Gaubendach, und 21- 24 darüber.


    Ich fange dann mal an zu rechnen...


    Wünsche Euch allen ein schönes Wochende.


    Grüße aus dem Rheinland


    Uwe


    P.S.: Hab' gestern noch weitere Testdrucke mit dem Filament "Ziegelrot matt" gemacht, darunter ein Reihe mit 27 Ziegeln (27 passen diagonal grade so auf die kleinen Drucker, der Große ist mir zu langsam), wobei ich die Rillen zwischen den einzelnen Ziegeln bis auf die zweitunterste Schicht gezogen habe. An dem verbliebenen untersten Layer mit 0,2 mm Stärke kann ich jetzt bei Bedarf die Reihe beliebig an den "Sollbruchstellen" kürzen.Verlängern ist auch kein Problem, die Ansätze sind später nicht mehr erkennbar.


    P.P.S.: Beim Hauptdach komme ich, je nachdem, welche Zeichnung ich zu Hilfe nehme, auf einen Neigungswinkel zwischen 30° und 32° - deckt sich das mit Euren Zahlen?

    Vielen Dank Euch!


    Das mit dem Abzählen hatte ich auch schon praktiziert, anhand des zitierten unscharfen Fotos war ich auch - wie jetzt hier - am Hauptdach auf 24 und bei der Gaube auf 9 Reihen gekommen. Bei der Dachfläche ermittele ich ca 8 m, das käme mit 24 Reihen bei eine Decklänge von 330 mm etwa hin.

    Die Anzahl pro Reihe kann ich nicht erkennen, aber wenn ich die Decklänge habe, nehme ich die Deckbreite einfach proportional mit 2/3 Länge.


    Heiko, auf Deinem Bild zähle ich 4 Reihen unterhalb der Dachgaube - da ergäbe dann ja eine Dachüberstand von ca 1,40 m???


    Welches Maß des Daches (Breite/Länge) hast Du zur Grundlage genommen?


    Bei meinen Falzziegeln habe ich übrigens ein neues Filament getestet, auf das ich bei meiner Suche nach Filament in "Ziegelrot" gestoßen bin. Das Zeugs ist matt (!!!), liefert eine fein rauhe Oberfläche bei absolut hervorragend sauberem Druck UND KLEBT WIE DIE PEST auf dem Druckbett, so etwas habe ich in fast 3 Jahren noch nicht beobachtet. Der Lieferant gibt an, daß ein Druck auch ohne beheiztes Druckbett möglich ist. Ich habe das Heizbett 20 Minuten vor Druckende ausgeschaltet, und selbst eine halbe Stunde nach Abkühlung hab ich die Teile kaum vom Bett bekommen. Ich werde mir auf jeden Fall noch Rollen in anderen Farben bestellen.


    Dankbare Grüße aus dem Rheinland


    Uwe

    Hallo Zusammen,


    im Zusammenhang mit meinem damals geplanten Stationsgebäude Stuls hatte ich gefragt, welche Dachziegel dort verbaut sind, und hier dann auch umgehend Hilfe gefunden. Zwar ist Stuls zugunsten meines Filisur (erstmal) zurückgestellt, aber trotzdem habe ich mich endlich mal an den Dachziegeln versucht:



    Mangels Kenntnis der Originalmaße habe ich mal im Netz gestöbert und da ein Exemplar mit 220 x 330mm Deckmaß gefunden, welches ich dann großzügig in 10 x 15 mm umgerechnet habe - läßt sich einfacher mit rechnen.


    Zurück zur Station Filisur:


    Im Netz finden sich zwar reichlich Bilder des Hotel Grischuna, leider finde ich aber keines, anhand dessen ich die Dachziegel identifizieren kann. Auf einem recht unscharfen Bild sieht es aber fast so aus, als wären da auch Herzfalziegel verbaut. Weiß hier jemand näheres?


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Hallo Zusammen,


    momentan erstelle ich Zeichnungen für das Hotel Grischuna in 1:22,5. Die meisten Abmessungen kann ich mir dank zahlreicher - wenn auch perspektisch verzerrter - Fotos und einem einigermassen brauchbaren Grundriss zusammenreimen. Was ich aber nur recht eingeschränkt hinbekomme, sind die Dachüberhänge. So komme ich bei der gleisseitigen Dachgaube auf einen Überhang von etwa 75 cm, bei dem Flachdach auf ca 50 cm. Kann mir evtl jemand mit korrekten Maßen, auch für die Überhänge der anderen Dächer, aushelfen?


    Im Anhang der Versuch einer Skizze (1Pixel=1mm), die Proportionen sollten eigentlich annähernd hinkommen; den unteren Teil habe ich erstmal weggelassen.



    Vielen Dank im Voraus


    Grüße aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

    36 x 36 x 16 cm gäbe im Modell ca 16 x 16 x 7 mm - ich denke, daß ich's bei meinen 18 x 18 x 8 mm belasse...


    Danke für die Originalmaße. :thumbup:


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Nachdem ich in den MTB-Weichenantrieben die für mich optimale Gesamtlösung gefunden habe, sollte das ganze so gestaltet werden, daß gleichzeitig mit der Weiche auch eine Weichenlaterne gestellt werden kann.


    Zu dem Zweck habe ich einige Teile auf dem Drucker angefertigt.


    Erster Schritt ist das Anreißen von 2 Bohrlöchern neben der Weiche mittels Lehre:


    Dann werden mit einem Forstnerbohrer 25mm Ø 2 Löcher in die Anlagenplatte neben der Weiche gebohrt, und dann mit einer Stichsäge die beiden Löcher miteinander "verbunden".


    Anschließend kann der Halter für den Weichenantrieb eingesetzt werden, in den dann nach erfolgter Verkabelung der Weichenantrieb versenkt wird.



    Anschließend wird das ganze nicht ganz vorbildlich aber dekorativ kaschiert:




    Ist nicht vorbildgerecht, aber dafür funktionell.


    Da ich keine Originalmaße der Weichenlaterne in Erfahrung bringen konnte, habe ich versucht, anhand Fotos ungefähr die Abmessungen zu ermitteln bzw. zu schätzen. Ich bin da auf etwa 40 x 40 cm (zzgl. Deckel) und 18 cm Tiefe gekommen und habe das dann umgerechnet.


    Mag zwar nicht maßstäblich sein, sieht aber fast aus wie einen RhB-Laterne...


    Der Stiel für die Laterne sitzt unten in einem 180° Teil, das gleichzeitig mit den Weichenzungen über ein Stück Gitarrensaite mit dem Schlitten des Weichenantriebs verbunden ist und um 90° gedreht wird.


    Und jetzt muß das ganze nur noch 16 mal angefertigt werden.


    Aus diversen Beiträgen im Forum und auf privaten Homepages habe ich erfahren, daß im alten Filisur lediglich die berg-und talseitigen Einfahrweichen für Gleis 2 und 3 elektrisch bedient wurden, alle anderen wurden händisch gestellt.


    In meinem Filisur müssen allerdings alle Mitarbeiter freihändig für Königstiger gehen, da sie nicht schwerer als 5 Kilo heben dürfen, dementsprechend werden bei mir alle Weichen elektrisch gestellt. Und ich muß mich zum Weichenstellen nicht mehrere Meter von meinem Bier entfernen...


    Wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntagabend


    Gruß, Uwe

    Hallo Bernhard,


    sehr schön geworden - da bekommt man direkt Lust, sowas mal zwei Nummern größer in Angriff zu nehmen. (Käme dann auf ca. 65 x 47 cm, 49 cm hoch, also schon ein ganz schöner Brecher...)


    Acht Teile: Grundplatte, Rückseite, 2 Seitenwände, 2 Dachhälften, und 2 Teile für die Front?


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe


    P.S.: 0,2er Düsen gibt's doch eigentlich ausreichend und preiswert, habe gestern erst ein 10er Pack (für Anycubic I3 Mega) bestellt...

    Ich habe gearbeitet...


    Dies war das dritte Wochenende, das ich (wieder mal...) damit verbracht habe, nicht wirklich an der Bahn gearbeitet zu haben.


    Voilà, hier mein (konsequent analoges) Stellpult für mein Filisur:




    Wobei das noch die angenehmeren Arbeiten gewesen sein dürften - das "beste" kommt dann noch in den nächsten Monaten...




    Ich wünsche Euch eine angenehme Woche.


    Gruß aus dem Rheinland

    Hallo Zusammen!


    Nachdem ich jetzt fast den ganzen Tag ergebnislos im www und hier im Forum nach entsprechenden Bildern gestöbert habe, brauche ich nun doch (wieder mal...) Eure Hilfe.


    Bei der Suche nach Weichenantrieben, -laternen und -stellhebeln der RhB bin ich lediglich auf diese 2 Bilder bei Shapeways gestoßen, die ich verwerten konnte:


    https://images1.sw-cdn.net/pro…9_14844249_1556613552.jpg


    https://images2.sw-cdn.net/pro…0_14844249_1556613193.jpg


    Die im Maßstab 1:87 angebotene Antriebsattrappe wird mit den Maßen von 8,1 x 5,6 x 10,6 mm angegeben, umgerechnet ergibt das für mich 31,3 x 21,7 x 41 mm. Im Original müßten das rund 70 x 49 x 92 cm sein.


    Ich habe dann mal einen meiner Knechte bemüht, herausgekommen ist dabei das hier:


    modell-bahn.ch/forum/wcf/index.php?attachment/9482/



    In der Hoffnung, daß das Ergebnis wenigstens annähernd dem Original entspricht, hier meine Fragen:


    - Kommen die Dimensionen des "Stellmotors" in etwa so hin?


    - An welchem Gleis in Filisur (alt) war welche Stellvorrichtung zu finden? An Gleis 2 und 3 motorisch, am Ladegleis 1 sowie an Gleis 4 und an Umfahrgleis 5 Handstellhebel?


    - Wie weit waren die Antriebe vom Gleis entfernt?


    Außerdem muß ich noch diverse Weichenlaternen und Stellhebel anfertigen - hat möglicherweise jemand die Abmessungen der Originale, im Idealfall sogar bemaßte Skizzen?



    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Da ich werktags mehr als ausreichend Zeit auf der Straße verbringe, treibt mich sowieso nichts dazu, den alljährlichen österlichen Reiseschwachsinn mitzumachen, ich wäre also auch ohne Corona zu Hause geblieben.


    Aktuell beschäftige ich mich mit der undankbaren Elektrik - man verbringt Stunden und Tage damit, Arbeiten zu machen, von denen man nachher wenig bis gar nix sieht. Und das, was wirklich Freude macht, nämlich die Anlagengestaltung, muß leider warten, bis die lästigen Arbeiten erledigt sind.


    Als Vorbereitung für den Bau meines Stellpults habe ich eine Versuchsschaltung mit einem 12V-LED-Netzteil, einem MTB MP1 Weichenantrieb, einem Kippschalter und 2 LED-Leuchten (für eine echte Rückmeldung) verkabelt. Ich weiß jetzt zwar nicht, warum, aber alles funktioniert so, wie's soll.


    Jetzt muß ich das ganze bloß noch schlappe 16 mal wiederholen und auf einer passenden 80 x 30 cm großen Platte unterbringen...


    Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest.


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe