Beiträge von Sandmaennchen

    Ich habe gearbeitet...


    Dies war das dritte Wochenende, das ich (wieder mal...) damit verbracht habe, nicht wirklich an der Bahn gearbeitet zu haben.


    Voilà, hier mein (konsequent analoges) Stellpult für mein Filisur:




    Wobei das noch die angenehmeren Arbeiten gewesen sein dürften - das "beste" kommt dann noch in den nächsten Monaten...




    Ich wünsche Euch eine angenehme Woche.


    Gruß aus dem Rheinland

    Hallo Zusammen!


    Nachdem ich jetzt fast den ganzen Tag ergebnislos im www und hier im Forum nach entsprechenden Bildern gestöbert habe, brauche ich nun doch (wieder mal...) Eure Hilfe.


    Bei der Suche nach Weichenantrieben, -laternen und -stellhebeln der RhB bin ich lediglich auf diese 2 Bilder bei Shapeways gestoßen, die ich verwerten konnte:


    https://images1.sw-cdn.net/pro…9_14844249_1556613552.jpg


    https://images2.sw-cdn.net/pro…0_14844249_1556613193.jpg


    Die im Maßstab 1:87 angebotene Antriebsattrappe wird mit den Maßen von 8,1 x 5,6 x 10,6 mm angegeben, umgerechnet ergibt das für mich 31,3 x 21,7 x 41 mm. Im Original müßten das rund 70 x 49 x 92 cm sein.


    Ich habe dann mal einen meiner Knechte bemüht, herausgekommen ist dabei das hier:


    modell-bahn.ch/forum/wcf/index.php?attachment/9482/



    In der Hoffnung, daß das Ergebnis wenigstens annähernd dem Original entspricht, hier meine Fragen:


    - Kommen die Dimensionen des "Stellmotors" in etwa so hin?


    - An welchem Gleis in Filisur (alt) war welche Stellvorrichtung zu finden? An Gleis 2 und 3 motorisch, am Ladegleis 1 sowie an Gleis 4 und an Umfahrgleis 5 Handstellhebel?


    - Wie weit waren die Antriebe vom Gleis entfernt?


    Außerdem muß ich noch diverse Weichenlaternen und Stellhebel anfertigen - hat möglicherweise jemand die Abmessungen der Originale, im Idealfall sogar bemaßte Skizzen?



    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Da ich werktags mehr als ausreichend Zeit auf der Straße verbringe, treibt mich sowieso nichts dazu, den alljährlichen österlichen Reiseschwachsinn mitzumachen, ich wäre also auch ohne Corona zu Hause geblieben.


    Aktuell beschäftige ich mich mit der undankbaren Elektrik - man verbringt Stunden und Tage damit, Arbeiten zu machen, von denen man nachher wenig bis gar nix sieht. Und das, was wirklich Freude macht, nämlich die Anlagengestaltung, muß leider warten, bis die lästigen Arbeiten erledigt sind.


    Als Vorbereitung für den Bau meines Stellpults habe ich eine Versuchsschaltung mit einem 12V-LED-Netzteil, einem MTB MP1 Weichenantrieb, einem Kippschalter und 2 LED-Leuchten (für eine echte Rückmeldung) verkabelt. Ich weiß jetzt zwar nicht, warum, aber alles funktioniert so, wie's soll.


    Jetzt muß ich das ganze bloß noch schlappe 16 mal wiederholen und auf einer passenden 80 x 30 cm großen Platte unterbringen...


    Ich wünsche Euch allen ein frohes Osterfest.


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Nachdem der Test mit den endlich gefundenen benötigten Schaltern positiv verlaufen ist, habe ich soeben die restlichen Teile für das geplante Stellpult geordert und mich in der Planung versucht. Dabei ist zunächst mal das hier herausgekommen:


    Mit den grün ausgeleuchteten Wippschaltern können die Gleisabschnitte ein-/ausgeschaltet werden, die gelben Kontrolleuchten zeigen die Stellung der Weichen an, die mit Kippschaltern geschaltet werden. Falls im Lauf der Woche die Teile ankommen, gibt's nächstes Wochenende einen weiteren Testlauf...


    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

    Von der Optik her sind Deine Steine traumhaft geworden. Was allerdings, besonders in der linken Abrollmulde, die Dimensionen angeht, hätte ich als Fahrer des LKW beim Umsetzen der Mulde vielleicht doch ein etwas mulmiges Gefühl in der Fahrerkabine, jeden Moment Höhenluft schnuppern zu können...

    Hallo Zusammen!


    Letzten Sonntag mußte ich vertagen, der Druck der Handkurbel für die Gleiswaage lief leider nicht ganz so, wie gewünscht...


    Hier also, nach heutigem neuem Anlauf, das Ergebnis der mittlerweile 8. oder 9. Version (auf die Bilder klicken):



    Ich muß allerdings gestehen, daß mir das Teil ein nicht unerhebliches Maß an emotionaler Stabilität abverlangt hat... gaah.gif


    Wünsche Euch allen noch ein schönes Wochenende!


    Gruß, Uwe

    Hi Stefan,


    nee, der Hosenträger besteht aus 4 x LGB R5 Weiche und mittig die PIKO 30° Kreuzung. Gibt bei mir vorbildwidrige 242 mm Gleisabstand. Laut Schweers&Wall betrug der Abstand zwischen Gleis 3 und 4 damals 6 Meter, also ca 267 mm im Modell. Ich denke, die fehlenden 25 mm Abstand kann ich verschmerzen. Der Bahnsteig wird auch damit noch breit genug. Ansonsten hätte ich im Hosenträger stückeln müssen, und die nutzbaren Gleislängen hätten sich verkürzt. Da ist's mir so lieber...


    Für die beiden Geraden zwischen den Weichen (je 311 mm) habe ich je zwei 600mm-Stücke geschlachtet.


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe

    Bevor Du den Bockkran druckst, schicke ich Dir noch andere Dateien, die seitlichen Ständer brauchen für den Chiron nicht geteilt zu werden - der ist ja groß genug. Und wenn ich mich nicht irre, müßte der obere Träger, wenn man den auf dem Bett um 45° dreht, auch ungeteilt zu drucken sein...


    Die Cad-Dateien und die STLs für die Waage muß ich noch (aus)sortieren und passend benennen, dann wären die versandbereit. Muß aber erst noch Probedrucke für die Kurbel und den Schachtdeckel machen...

    Hallo Zusammen!


    Ich arbeite grade wieder mal daran, Hans-Joergs Skizzen der Gleiswaage Filisur in (druckfähige!) 3D-Dateien umzusetzen. Der Drucker orgelt grade an den letzten Kleinteilen, dann geht's ans Zusammensetzen.


    Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, habe ich die Waage aufgeteilt: Fuß, Mittelteil, Oberteil, Boden und Deckel dafür, Schubstange, Kurbel, Ausgabeschacht, 2 Hülsen und 2 "Hüte" für das Oberteil, also 12 Teile.


    Falls ich in den nächsten Stunden noch alles fertig bekomme, gibt's noch Bilder.


    Gruß, Uwe


    UPDATE:


    Hier die angedrohten Bilder, vor und nach Zusammenbau. Die Zahnstocher sind nicht gedruckt, sondern gewachsen. Aber sehr nützlich beim Ausrichten der Teile vor dem Zusammenkleben. Vor allem dann, wenn man nicht verschlafen hat, in den Teilen die entsprechenden Löcher zu berücksichtigen... :mauer:



    in ich mal zufrieden


    Für's Erste bin ich heute mal zufrieden. Für die beiden letzten Kleinteile, den Ausgabeschacht und die Kurbel, habe ich heute keinen Nerv mehr, aber der Aufwand dafür sollte sich in Grenzen halten.


    Wünsche allen noch einen schönen Sonntagabend.


    Gruß, Uwe