Beiträge von Sandmaennchen

    Allerdings wäre ich mit Aceton vorsichtig und würde damit erstmal an einer nicht einsehbaren Stelle testen, wie das dem Gehäuse bekommt - nicht jeder Kunststoff und Lack verträgt sich damit. Ich habe diesbezüglich bereits unerfreuliche Erfahrungen hinter mir.


    Und meine bessere Hälfte benutzt Aceton als Nagellack-Entferner...


    P.S.: Vielleicht ist das hier eine Alternative (nach unten scrollen!): https://www.champex-linden.de/cl_produkte.htm

    Gestern habe ich mir gedacht, wenn der Bund schon nicht den A1-Lückenschluß zwischen Daun und Blankenheim zustande bringt, kümmere ich mich wenigstens um den Lückenschluß hinter meiner östlichen Stationsausfahrt...




    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

    Ich habe heute gezielt daran gearbeitet, mal NICHT zu arbeiten, sondern unter Benutzung bewährter Hilfsmittel die Dimensionen des Anlagenrohbaus auf mich wirken zu lassen und mir Gedanken über die Ausgestaltung zu machen...



    Wünsche noch einen schönen Abend!


    Gruß, Uwe

    Ich arbeite jetzt grade intensiv daran, meine Rückenschmerzen loszuwerden. ;)


    Eben ist die Grundplatte für den Bahnhof soweit fertig geworden, und es dürfte nachvollziehbar sein, daß mein Bedarf an Holzarbeiten vorläufig erstmal gedeckt ist...


    Anbei zunächst der Gleisplan (Ähnlichkeiten mt einem geläufigen Gleisplan sind nicht rein zufällig):




    Gleis 2, 3 und 4 liegen, Gleis 1 und 5 werden - mit den dazu notwendigen 9 Weichen - nach und nach ergänzt, je nach Regenerationsstatus meines Sparschweins.





    Die Gebäude habe ich in einer 5-Minuten-Aktion nur mal ansichtshalber plaziert, damit die Platte nicht ganz so kahl aussieht. Ich hatte sie vor über 25 Jahren gebaut, damit sie dann bis vor einiger Zeit in einer stillen Ecke auf dem Dachboden vor sich hin kompostieren konnten. Zur Zeit bin ich noch unentschlossen, was damit weiter geschehen soll. Vielleicht baue ich sie selbst ein, eventuell gebe ich sie aber auch ab, wenn sich jemand dafür interessiert. Auf jeden Fall besteht da noch ein gewisser Sanierungs- und Optimierungsbedarf.


    Auf jeden Fall freue ich mich jetzt erstmal darauf, meine nächsten Aktivitäten auf Sachen konzentrieren zu können, die mehr Spaß machen als die Zimmerei.


    Gruß aus dem sonnigen Rheinland


    Uwe

    Mahlzeit!


    Nochmal 7 Sixpacks Kanthölzer 38 x 58 gekauft und ins Dachgeschoß der Scheune gewuchtet. Der Vorrat sollte jetzt eigentlich bis Jahresende reichen.

    Und mein Vorrat an Arbeitswut hat sich für heute erstmal erschöpft...

    Unterbau für Abstellbahnhof & Rundkurs. Spaßfaktor hält sich in Grenzen...


    Update:


    Ein paar Stunden und zwei Wicküler später hat sich die Motivation deutlich verbessert.

    Und das Augenmaß auch... 8)

    Heute war's etwas beschwerlich...


    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere unter Euch noch daran, wie ich über den Balken gejammert habe, der mir im Weg war. Ich hatte ja überlegt, den in einem Model des Tiefencasteler Zementsilos verschwinden zu lassen. Was seit heute nicht mehr aktuell ist. Nicht, weil sich das Projekt Zementsilo erledigt hat, sondern weil sich der vermaledeite Balken erledigt hat.




    Der Tragbalken, unter dem der Stützbalken stand, war dermassen faul, daß wir ernsthaft befürchteten, das Dach käme 'runter. Also wurde der durch ein gesundes Exemplar ersetzt, was die Stütze überflüssig gemacht hat. Nach mehreren Stunden wenig rückenfreundlicher Quälerei, drei Flaschen Wicküler und ungezählten Flüchen war's dann geschafft.


    Außerdem habe ich im Anschluß dann noch die Gleisanlage in der Station fertiggestellt:








    Nebenbei wird die Anfertigung des Silos, wenn 's dann aktuell wird, deutlich einfacher - und außerdem findet sich wahrscheinlich eine bessere Stelle als dort, wo der Balken endlich verschwunden ist...


    Genau das ist heute auf dem Program 0,6 x 0,6 damit das auch mit der 0,5 Nozzle klappt. Man wird sehen.;)

    Das ist eigentlich nach meiner Erfahrung nicht ausschlaggebend - die Nozzle druckt ja nicht die Fuge, sondern drumherum. Wenn das Filament die nicht zumatscht, könnte man sogar noch schmälere Fugen einplanen. Die Frage ist, was man nachher noch sieht...


    Die Trennlinien zwischen den Brettern sind aber auch im 1:22,5 Massstab nicht mehr ohne Übertreibung umzusetzen, also dann nicht.

    Trennlinien müssen im Maßstab 1:22,5 immer "überbetont" werden, damit davon noch etwas sichtbar bleibt. Ich arbeite da je nachdem mit 0,4x04 oder 0,6x0,6 mm. Das ist zwar nicht maßstäblich, aber alles darunter ist nachher nicht mehr erkennbar...

    Dieses Wochenende habe ich mal eine Druckpause eingelegt und mich stattdessen mit dem Verlegen der Gleise beschäftigt. Irgendwie schon ein schönes Gefühl, wenn man die ersten Gleise und Weichen verlegen kann.

    Dämlicherweise hatte ich die Kamera zu Hause liegenlassen, Fotos muß ich nachliefern. Ersatzweise gibt's eine Skizze vom aktuellen Gleisverlauf der Station "FILISTULS". Links geht's nach Fuschena, rechts vorne nach Grischuna, dahinter nach Calanda. Der Hosenträger an den beiden Zufahrten rechts setzt sich aus vier LGB R5 Weichen und einer Piko Kreuzung sowie 4 Paßstücken zusammen. Gleislänge wurde so gewählt, daß auf Gleis 1 (am Stationsgebäude) und Gleis 2 jeweils eine Lok mit 6, auf Gleis 3 mit 4 Vierachsern Platz findet.


    Noch allen einen schönen Sonntagabend!


    Gruß aus dem Rheinland


    Uwe



    Hallo Zusammen!


    Dank Hans-Joergs freundlicher Zusendung der Maßskizzen habe ich mich auch mal an der Gleiswaage versucht:


         


    Seit gestern Morgen probele ich immer wieder wechselweise an den Dateien und an den Druckern. Und wie Hans-Joerg bereits erwähnte, muß die Waage in mehreren Teilen gedruckt werden. Mittlerweile bin ich bei einigen Teilen schon an der 5. oder 6. Version angekommen.


    Allmählich habe ich allerdings das Gefühl, meine Haare sind schon genauso grau wie das Filament...


    Habt noch einen schönen Sonntagabend!

    Zur Zeit an diversem Ladegut bzw. -hilfsgut: Europalette 6,4 x 53,3 x 35,5 mm, Industriepalette 6,4 x 53,3 x 44,4 mm, kleine Kabeltrommel 44,4 x 29,3 mm und große Kabeltrommel 100 x 48,8 mm. Außerdem Hans-Joergs Steinbock (vielen Dank für de STL-Datei, Hans Joerg), der mir allerdings in 20 cm Höhe doch etwas zu wuchtig war und den ich dann im CURA auf die Hälfte herunterskaliert habe.





    Allerdings arbeite ich, wie bereits erwähnt, nicht selbst - Harry und Sally schuften sich dumm und dämlich, während ich gemütlich und entspannt im Wohnzimmer bei Kaffee und Kuchen sitze. So ähnlich wie ich jetzt müssen sich wohl Arbeitgeber fühlen...




    Ich wünsche Euch allen ein Frohes Neues Jahr!


    Gruß


    Uwe