An was arbeitet ihr so ?

  • Ingenieur


    Danke für den Hinweis mit den Rädern :mauer:

    Die Seilwinde habe ich zuerst mit Glanzschwarz gesprüht, dann von Alclad das White Aluminium gesprüht,

    alles gut durchtrocknen lassen, anschließend habe ich das ganze mit Haarspray übersprüht aus der Airbrush,

    trocknen lassen und anschließend das Rot für die Winde gesprüht, wieder trocknen lassen und anschließend

    mit einem alten, harten Farbpinsel, Zahnstocher und etwas Wasser die Winde bearbeiten, dabei löst sich je nach Einwirkzeit des Wasser

    die oberste Farbschicht und diesen Effekt zu erhalten anschließend mit Tamiya Klarlack versiegeln und das ganze dann mit einem Dark "Wash" von MIG versehen.

    Hoffe konnte es soweit gut erklären.


    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Nächster Fahrtag MEGO

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Manne ()

  • Hallo Manne,


    besten Dank für die Erklärung!

    Sieht wirklich gut aus! Was passiert denn mit der Schaufel?

    Peter H0m

    Hallo Peter,


    was meinst du mit "was passiert mit der Schaufel ?


    Der hintere Teil der Seilwinde wird mit dem Schaufelschild quasi im Boden verankert, als

    Widerlager für die Seilwinde, um die Bäume mit dem Windenseil heranzuziehen.


    Hoffe das klärt deine Frage


    Gruß Manne

  • Wie "Sandmännchen" das formuliert, der "Knecht" war am Arbeiten.

    120mm hohes Firmenwahrzeichen bei "Staubmacher & Co" Steinbruch und Steinmetzerei in "Seedorf" ;) Mit Gleisanschluss, versteht sich.


    CapricornModel01_s.jpg


    CapricornModel02_s.jpg


    Klar hat der einen Namen .... "Stüübi" ... (Kosenamen für Staubmacher). ;)^^


    Kein "nur mal rasch" Vorhaben, aber wenn ich mir die Laufzeiten von gewissen Objekten in den 3D Gruppen anschaue gar nicht so schlimm.

  • Hoi Manne


    Ich glaube Peter meint die Frontlader Schaufel, die „fehlt“ bei deinem Modell, wobei die ja auch nicht wirklich benötigt wird, oder eher hinderlich ist bei Arbeiten im Wald.


    Grüess, Ciril

  • Zur Zeit an diversem Ladegut bzw. -hilfsgut: Europalette 6,4 x 53,3 x 35,5 mm, Industriepalette 6,4 x 53,3 x 44,4 mm, kleine Kabeltrommel 44,4 x 29,3 mm und große Kabeltrommel 100 x 48,8 mm. Außerdem Hans-Joergs Steinbock (vielen Dank für de STL-Datei, Hans Joerg), der mir allerdings in 20 cm Höhe doch etwas zu wuchtig war und den ich dann im CURA auf die Hälfte herunterskaliert habe.





    Allerdings arbeite ich, wie bereits erwähnt, nicht selbst - Harry und Sally schuften sich dumm und dämlich, während ich gemütlich und entspannt im Wohnzimmer bei Kaffee und Kuchen sitze. So ähnlich wie ich jetzt müssen sich wohl Arbeitgeber fühlen...




    Ich wünsche Euch allen ein Frohes Neues Jahr!


    Gruß


    Uwe

  • Ja es wird auch hier weiter gedruckt, aber das RhB-Gleiswaage Projekt war noch nicht von Erfolg gekrönt. Laut Theorie sollte das In Hälften teilen klappen hat es aber nicht. Also in dem Fall nun in "Einzelteile" zerlegen und dann zusammensetzen.

    Hier mal der untere Teil. Klarer Vorteil im Vergleich mit dem Flachdruck ist die Oberfläche.


    GleiswaageTest02_s.jpg


    Material ist PETG, als nächstes steht aber ABS+ (ABS PRO) auf der Liste. Probieren geht über studieren und wenn das Material unserem Klima die Stirne bietet wähle ich am Liebsten jenes das mit niedrigeren Temperaturen gedruckt wird. ;)

  • Ja so langsam (bin nicht mehr der Schnellste) rückt die Sache mit dem Drucken. Was man da alles lernen kann und muss, wer hätte das gedacht. :huh:


    Das grosse Abenteuer für mich ist das Erstellen der Modelle. Wenn sie mal stehen ist gut möglich dass die Kalkulation nicht ganz stimmt z.B. man darf ein oder zweimal die Standfläche wechseln bis etwas "G'schiits" rauskommt. "G'schiits" im Sinne von möglichst wenig Nacharbeit beim Abgraten und auch schön gerade wie es sich gehört.

  • Hallo Till


    Ein vielversprechender Entwurf - und in Deinen Händen... das lässt einiges erwarten :)

    Freue mich schon jetzt auf Bauma! 8o


    PS. Das Modul ruft ja geradezu nach einer Umfahrung für kontinuierlichen Betrieb und vielleicht einem Ausweichgleis im 'Rücken' des Moduls...

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Nachdem ich mich vor Weihnachten noch rechtzeitg zur Null und Schmalspur Ausstellung (NUSSA) am ersten Märzwochenende in Stadtoldendorf (D) angemeldet hatte, bin ich seit Anfang des Jahres am Ausstellungsobjekt am Arbeiten.


    Ich hatte vor einiger Zeit in 0m Modul übernehmen können, auf dem einige im 3D Druck entstandene Zubehörteile verbaut sind.

    Dieses Modul wollte ich immer schon einmal mit einem Hintergrund versehen, um eine vernünftige Fotomöglichkeit zu haben.

    Jetzt wurde die Chance genutzt und eine Shadowbox gebaut, die natürlich auch mit einer Beleiuchtung ausgestattet ist.


    Heute konnte der vorletzte Bauabschnitt fertiggestellt werden, der neutrale Hintergrund wurde montiert. Es fehlt jetzt noch der Fahrdraht und die finale Befestigung der Masten, dann kann das Modul eingeschraubt werden.

    Die Beschrifung ist geordert und wird noch aufgebracht.


    20190209_1.jpg

  • Feine Sache ist das!

  • Hallo Zusammen!


    Dank Hans-Joergs freundlicher Zusendung der Maßskizzen habe ich mich auch mal an der Gleiswaage versucht:


         


    Seit gestern Morgen probele ich immer wieder wechselweise an den Dateien und an den Druckern. Und wie Hans-Joerg bereits erwähnte, muß die Waage in mehreren Teilen gedruckt werden. Mittlerweile bin ich bei einigen Teilen schon an der 5. oder 6. Version angekommen.


    Allmählich habe ich allerdings das Gefühl, meine Haare sind schon genauso grau wie das Filament...


    Habt noch einen schönen Sonntagabend!

  • Momentan bin ich super frustriert,. Nachdem die Gleiswaage dann endlich klappte, machte ich mich and den Innenausbau vom "Tunnelbeizli" (fiktives Gebäude) in Preda. Erstmal die Theke mit Holzfilament, nix war's zuviel Spannung im Material! Dann der Pizzaofen. Auch nichts gedruckt wurden Unterstützer im oberen Teil wo es solide sein müsste. :cursing::cursing:


    Vorsatz für heute: mich endlich an Freecad zu wagen und zwar ernsthaft. Mal sehen ob ich alter Hund die neuen Tricks noch lerne.


    Bilder folgen.


    PS. Frustration beim Langlaufen abbauen? Ja aber nicht bei - 26ºC!!