Haltestelle Oberalpsee um 1930

  • Hallo Christian,


    Ich habe selber noch nie mit Giessharz gearbeitet und die Bilder kann ich eigentlich auch nicht kommentieren, weil sie vermutlich dem Live-eindruck nur eingeschränkt wiedergeben.

    Aber, wenn du selbst schon Zeifel hast vermute ich

    , dass du mit einem Kompromiss (Option 3) auf Dauer nicht zufrieden sein wirst (diese Einschätzung leite ich im Wesentlichen aus der sehr hohen Qualität deiner Arbeiten ab ...).

    Also: Option 2 ausprobieren und hoffen das Option nicht nötig sein wird ...


    Viele Grüße und viel Erfolg weiter

    Volker

  • Hallo Christian,


    super Bilder, dass zweite ist der Hammer.

    Was deine Wassergestaltung angeht, so ist es schwer aus den Fotos heraus ein Urteil zu bilden.

    Aber wie Volker schon schrieb, wenn du selbst Zweifel hast.....


    Die Ufergestaltung ist dir auch unglaublich gut gelungen.

    Eine Möglichkeit wäre noch die jetzige Oberfläche quasi als Basis zu nehmen und mit Farben so behandeln wie du es bereits gemacht hast, dann entweder wieder mit klarem Giesharz drüber oder mit trüben...die Schichten müssen ja nicht dick sein!


    Bin gespannt wie du diese knifflige Aufgabe für dich löst und freue mich auf dein Ergebnis!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Christian,


    Schöne Impressionen zeigst Du uns da, vor allem das Zweite Bild finde ich umwerfend gut gelungen!


    Was deinen Giessharzproblem angeht: zuerst mal für dich selbst klar stellen ob die Transparanz des Wassers für dich wichtig ist oder nicht, wenn ja dann würde ich für Option 1 gehen.

    Wenn das Wasser doch etwas trüber sein darf, kannst du Option 2 versuchen, wenn's immer noch nicht geht ist immer ein Neuanfang möglich, da verlierst du abgesehen von etwas Harz und Zeit weiter nichts.

    Mit Option 3 würde ich mich so nie anfreunden können.


    Schwierig ist es ohnehin,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo,


    vielen Dank für die Beiträge !


    @ Martin: Das von mir benutzte Material benötigt auch ca. 24 Std. um hart zu sein. Das Wellen machen mit dem Föhn wird bei der Fläche nicht funktionieren, da man den exakt richtigen Zeitpunkt abpassen müsste. Für die Wellen nehme ich 2-komp. Kleber von Uhu und tupfe den mit einem Schwamm auf.


    @ Peter: Die Idee den jetzigen Wasserspiegel als Basis für eine neuen Grund zu benutzen hatte ich auch schon. Aber ich kann max noch 3 mm gießen, sonst läuft mir der See über !!


    @Michiel: Ich würde es gut finden, wenn eine transparenz im Wasser wäre. Wie in echt, wenn man direkt am Wasser steht. Wenn man aber aus der Ferne schaut ist kein See oder Bach mehr transparent, sondern je nach Wetterlage, blau, grün, grau,...


    Ich scheue mich davor das ganze Gießharz wieder auszubauen. Dann muß ich auch den Seerand neu machen. Ich werde erst einmal versuchen das Wasser leicht einzufärben. Auch wenn ich den Seegrund dann nicht mehr sehen kann.


    Bild 2:

    Der Hintergrund ist nur ein Vorprobedruck vom Plottservice.

    Die Farben sind noch zu grell und der Horizont ist noch ein wenig hoch. Außerdem ist das Licht nicht gut.

    Den Auftrag zum Drucken des kompletten Hintergrundfotos habe ich letzte Woche erteilt. Der ist zum Großteil aber nur blau. Außer an den tiefergelegenen Anlagenbereichen links, hinter dem Hoteldorf und ganz rechts ist noch Weite mit Bergen zu sehen.

    Ich bin sehr gespannt darauf, wenn der fertige Hintergrund mit Anlagendeckel und Beleuchtung mit den eigentlichen Anlagenteilen zusammengeführt wird. Vielleicht klappt das noch in diesem Jahr.


    Für weitere Anregungen bin ich dankbar !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian



    PS. Wenn Bemo mitliest: Die HG 4/4 der DFB würde sehr gut als Modell auf die Anlage passen !!

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von lifinar ()

  • Hallo Christian,

    mache erstmal Deine Wellengestaltung.

    Dann mit Klar Acryllack 2-3mal drübersstreichen. Den kannst Du auch leicht einfärben mit Abtönfarbe.

    Aber vorher probieren.

    Gruss Olli :)

  • Lieber Christian


    Eigentlich habe ich dein "Problem" mit dem See nicht ganz erkannt. Ich finde ich ihn perfekt gelungen. Überhaupt hast du die Berglandschaft fantastisch eingefangen. Da würde ich gerne noch mehr Bilder sehen.


    Lieber Gruss


    Andreas

  • Hallo Christian,

    es ist sehr schwierig anhand der Bilder und den dort abgebildeten Farben Dein "Problem" zu beurteilen. Auf meinem PC schaut alles etwas blaustichig aus, gerade auch die eingefärbten Schienenprofile haben fast einen violetten Ton. Von daher traue ich mich nicht anhand der Bilder die Realitätsnähe der Farben des Sees zu beurteilen.

    Mir scheint der ganze See etwas zu klar zu sein, da Bergseen doch regelmäßig einen wesentlich "milchigeren" Eindruck machen. Ich habe da gerade den Lago Bianco am Berninapass im Auge... da ist die Seenfarbe so richtig milchig-grün-blau-grau. Um einen derartigen Eindruck zu realisieren müssten die tieferen Gießharzschichten mehr eingefärbt werden - dann verschwindet auch der Blick auf den Untergrund, der natürlich im Modell viel zu wenig tief ist und damit schnell unnatürlich wirkt. Ob dies nachträglich mit einer oberen eingefärbten Schicht Gießharz realisiert werden kann, glaube ich eher nicht. Gerade die oberste Schicht (2-3mm) sollte ja aus glasklarem Gießharz hergestellt werden, ggf. dann mit modellierten Wellen darauf. Vor diesem Hintergrund würde ich nach Betrachten Deiner Bilder eher dazu tendieren, nochmals einen 2. Versuch zu wagen...

    VG Bertrand

  • Ich möchte mich nochmals ausdrücklich dem von Andreas (HoSu) Gesagtem anschließen. Die Seegestaltung ist bis auf die vielleicht zu glatte Obe4rfläche richtig gut und mit leichter Wellengestaltung schon nahezu perfekt.

    Ein Gruß aus der Nordheide!


    H6ZN58d.jpg?2 Ulrich


    "In meinem Alter wird man nicht mehr braun, man rostet nur noch!" 8)

  • Wiesen Hallo Bertrand,

    der Oberalpsee ist Schnapsklar. Als ich noch in der Schweiz wohnte bin ich zig male fruehmorgens losgefahren um im Oberalpsee zu fischen. Ich kann mich nicht erinnern den See jemals verfaerbt gesehen zu haben.

    Gruss aus NZ
    steve :S

  • Hallo zusammen,


    anbei noch einmal ein paar Originalfotos aus diesem Sommer und von 2012:

    Der See ist wie Steve beschrieben hat im normalzustand "Schnapsklar" :-) und man kann immer auf den Grund sehen. Je nach Witterung und Bewölkung erscheint er eher grau/ braun oder (von weitem) blau.

    @ Bertrand: Du hast Recht am Berninapass der Lago Bianco ist milchig grau grün, grau. Das kommt durch das abfließende Gletscherwasser.

    Aber der Oberalpsee wird meines Wissens nicht von Gletscherwasser gespeist.


    ">


    ">


    ">


    Ich habe nach den ersten Reaktionen noch ein paar Muster (Bilder folgen Ende nächster Woche!) erstellt.

    Das hat mich aber alles nicht überzeugt (auch nicht das einfärben des Gießharzes).

    Da ist es so, wie es ist besser.


    Der See bekommt auf jeden Fall noch leichten Wellenschlag, wie ich beschrieben hatte. Das Wellenmuster sieht schon ganz brauchbar aus.


    Nun noch ein Bild von diesem Sommer:

    So sieht es heute aus wo das Hotel und die Siedlung damals gestanden hat. Es wurde im Sommer ein Pumpwerk für die Beschneiungsanlage für das erweiterte Skigebiet Andermatt/ Sedrun gebaut.


    ">



    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • dein See find ich sehr gelungen ! Toll, wenn es möglich ist, dann nur mit Option 3 verfeinern, keinesfalls mit mehr Farbe dran gehen.

    Gruass Emilio

  • Hallo,


    auf dem nachfolgend Foto das Resultat der Versuche mit anderen See- Bodenflächen und gefärbten "Wasser".

    8a0e8175f8_album.jpg">


    1. Seegrund mit Steinen und Pulver. = Sehr dunkler Seegrund. (Finde ich nicht so gut)

    2. Wasser eingefärbt. Hier in grau. = Entpricht nicht so dem klaren Wasser des Oberalpsees

    3. Seegrund hier in veschiedenen grau Farben mit Wellenoberfläche (leichter Bergwind).


    Wenn ich das in der Anlage ändere, dann müsste ich den gesamten See komplett von Grund auf erneuern und die Seegrundfarbe neu anpassen.


    cbafef8d9d_album.jpg">

    Detailfoto des Musters: 3. Hier besser erkennbar die leicht wellige Seeoberfläche. Erstellt mit 2-K Kleber und einem geriffelten Spachtel. So soll die Oberfläche werden.


    4530eb50a5_album.jpg">

    Hintergrund mit 2 unterschiedlichen Drucken und Tageslichtbeleuchtung.

    Links auf Tapete. Die Farben sind matter und gedeckter, alles geht mehr ins braun. Das würde aber zum Vordergrund farblich besser passen.

    Rechts auf glänzenden Fotopapier. Die Farben sind zu grell.

    Ein weiterer Probeausdruck auf Normalpapier 120g (matt) wird noch folgen.


    Die Beleuchtung der Anlage ist auch schon eingetroffen. Jetzt muß ich nur noch Zeit zum Weiterbauen finden ?(


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Christian,


    deine Version 3 mit den Wellen sieht sehr gut aus, wobei die Grautöne zu sauber wirken. Da würd ich noch mit etwas Umbra abtönen.

    Im unteren Teil mit dem braun (Uferbereich) wirkt es super!


    Dein matter Hintergrund ist sicher die bessere Lösung!


    Wünsch dir noch viel Spaß, vermtulich ist der See schon fertig und freu mich auf deine Bilder!

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo,


    nachfolgend ein paar Fotos vom sommerlichen Oberalpsee:


    Ich habe mir nun Zeit genommen und gestern die Wellen gemacht. Ich habe das seit dem Einbau des Gießharz immer

    herausgezögert, weil ich mir nicht sicher war. Es gab nur einen Versuch und der mußte gelingen.

    Aber das Resultat ist aus meiner Sicht viel besser als ich erwartet habe.

    Der Seegrund fällt nicht mehr so sehr auf, wie direkt nach dem Gießen des Harzes.

    Außerdem wurde das Seeufer und die angrenzenden Bereiche in der Zwischenzeit komplett überarbeitet, da das Gießharz am Ufer "hochgekrochen" ist und die Vegetation teilweise ruiniert hatte.

    Jetzt werden noch ein paar schwimmende Äste eingebaut und ein paar Enten, die sich auf den Oberalppass verirrt haben.

    Danach wird der ganze See noch mir Klarlack überzogen, damit der vor Staub sicher ist.

    Dann ist der See eigentlich fertig.


    ">

    Boot 1


    emygm97z.jpg">

    Boot 2


    9gbbkird.jpg">

    fast der gesamte See


    msd45d7x.jpg">

    Original


    Die Erstellung der Bachläufe habe ich auch so weit fertiggestellt. Es fehlen nur noch die Schaumkronen des Wassers.

    Hier wurden die Bachuferflächen auch alle noch einmal mit dem Elektrostaten überarbeitet (Fotos folgen später).

    Damit wären die Wasserarbeiten so gut wie abgeschlossen.

    Im Februar soll der Hintergrund mit Beleuchtung etc. montiert werden.

    Ich werde berichten !


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von lifinar ()

  • Hallo Christian,


    was man auf den kleinen Fotos erkennen kann, sieht das Super aus ! Echt überzeugend und toll geworden.

    Hast du eine Idee ob man das "hochkriechen" des Gießharzes irgednwie verhindern kann oder wie würdest du mit deiner Erfahrung jetzt vorgehen.


    Hast du noch größere Fotos ?


    Viele Grüße Andreas

  • Hallo Christian,


    sieht sehr gut aus :respekt::respekt::respekt:


    Wünsche mir auch größere Fotos!

    Bin auf weitere Berichte und deine Beleuchtung sehr gespannt,

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo,


    Sorry, ich habe mich beim Upload verdrückt, darum sind die Fotos klein gewesen. Das wurde im Beitrag 136 geändert !!


    Andreas : Das Kriechen des Gießharzes kann man nicht verhindern. An der vorderen Anlagenkante, wo die "Schalung" war, damit das Harz nicht rausläuft

    ist ein richtiger Wulst mit einer Höhe von ca. 2 mm.

    Man kann das aus meiner Sicht nur nacharbeiten.


    Thomas : Das Wasser mit der Methode aus dem Film klingt interessant, das müßte man einmal auf einem kleinen Probestück ausprobieren.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"