Beiträge von Alp Bondo

    Hallo Marc


    Massstab 1:22.5, Spurweite 64mm

    Das Modell sollte schon mal fahren können, Drehgestellrahmen, Achslager und Radsätze sind schon vorhanden, momentan zeichne

    ich den BBC-Hohlwellenantrieb um diesen dann in den Druck zu geben:D


    Der Raddurchmesser beträgt 56mm




    Hallo Andreas


    Das Projekt wird immer besser und besser.

    Die Idee mit dem Turm lackieren ist nicht schlecht, ich hätte die Schblonen evtl. auf Klebeetiketten oder ähnliches plotten lassen, dann aufgeklebt und wie schon beschrieben erst mit der weissen Farbe noch einmal drüber und danach das Rot.

    Das hat auch den Charme dass die roten Flächen wenigstens minim erhaben wären.


    Ich stehe noch immer zu Kirchenturm hinten.


    Fahrzeugbauten auf Basis 3D-Druck kenne ich inzwischen sehr gut. Wie Du richtig erkannt hast bedeutet ein nacktes Gehäuse eine

    Menge Gehirnschmalz und Arbeit um ein schönes Modell zu erreichen. Abedurch die modernen Methoden sind Modelle und EInzelstücke

    möglich welche früher nur den Wenigsten vergönnt waren.

    Ich frage mich ob es nicht sinnvoll wäre den Bau des Triebwagen im Fahrzeug-Brett separat zu posten.

    Im Sinne der Übersichtlichkeit beider Themen obwohl das am Ende ja wieder zusammengeführt wird.

    Hallo Hämzu


    Ein gewaltiges, beeindruckendes Bauwerk hast Du da geschaffen. Erinnert mich an einen Artikel in der Modelleisenbahn/Loki vor vielen Jahren.

    Damals hat jemand die Brücke in Spur 0 und aus Lindenholz gebaut. Da konnte sein Sohn sogar draufsitzen (Natürlich vor der Monatge der Schienen und Geländer etc...)


    Die Geduld um die unzähligen Profile abzulängen, einzupassen und schlussendlich zu verlöten könnte ich wohl nicht aufbringen.


    Als einziger kleiner Wermutstropfen fallen mir bei einigen der Detail-Baubilder die Lötstellen auf. Manchmal scheint das Lötzinn nicht sauber

    verlaufen zu sein und es bleibt in "Tropfenform" in und auf den Profilen liegen.

    Ich weiss natürlich dass das mit der Wärmezufuhr bei so vielen Lötstellen am gleiche Bauteil echt kritisch ist und diese Kleinigkeiten im

    Gesamtbauwerk hoffentlich verschwinden werden, zumal die heutigen Digitalkameras echt gnadenlos sein können...


    Insgesamt aber ein echtes Kunstwerk.

    Hallo Andreas


    Sehr schöne und spannende Fortschritte. Dass Du das Patrizierhaus in die Tonne trittst und nochmals baust zeigt welche Ansprüche Du an

    Deinen Modellbau stellst. Toll.


    Wenn ich Deinen Planauschnitt richtig interpretiere fehlt nicht viel dass wenigstens die zwei sichtbaren Seiten des Kirchturms auf Dein Modul passen. Würde ich unbedingt auf das Modul nehmen. Massstab 1:87, gerade das Grössenverhältnis des Sakralbaus mit dem Zug ist das wert.

    Dort wo das Kirchenschiff an den Hintergrund stösst würde ich die Stelle mit einem Baum entschärfen. Links stellt sich die Frage ob Du einen scharfen Schnitt machen möchtest und die Kirche angeschnitten auf der Modulkante enden lässt. Das hängt aber auch stark davon ab wie es dort baulich weitergeht.


    Hast Du Dir schon darüber Gedanken gemacht das ganze Ensemble in eine Box zu packen wie es Christian mit seinem Vinschgau-Diorama perfekt gezeigt hat? Dann hättest Du seitlich auch eine Kulisse welche die Halbrelief-Kirche abschliesst. Zudem kannst Du mit dem Kirchturm die Kulissenecke tarnen. Ich stelle mir Boxen vor mit Boden, Deckel, Hintergrundkulisse, Beleuchtungsblende und einem Rahmen vorne. Die eigentlichen Module würden da nur "eingeschoben" Schliesslich will man das ganze auch mal wieder aus einem anderen Winkel ansehen, fotografieren etc.


    Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich bin gespannt auf die Umsetzung und den weiteren Baufortschritt

    Hallo Christian


    Die Pläne tönen nach viel Bastelspass die nächsten Jahre. Dioramen finde ich eine grossartige Möglichkeit verschiedenste Zeiten und Themen nachzubilden.


    Ich habe mir für die Spur N basierend auf dem T-Trak Gedanken zwei Wendekreise sowie ungestaltete Module gebaut und kann die gestalteten Szenen dazwischen einfügen. So kann auch mal was fahren.



    Durch Weichenverbindungen im Hintergrund kann das Gleis im gestalteten Teil auch in Massen geschwungen sein.

    Die nächsten geplanten Szenen werden dann auch eine schöne komplette Box mit Hintergrund an drei Seiten erhalten

    Hallo Thomas


    Da bin ich echt sprachlos. Ein Whansinnsprojekt abseits aller ausgetretenen Pfade und üblichen Massstäbe.


    Was Du uns hier präsentierst scheint mir gut durchdacht und solide vorbereitet. Diese Idee wächst wohl nicht erst seit gestern.


    Ich bin wahnsinnig gespannt wie das weitergeht, welche Fortschritte und Stolpersteine es geben wird und wie Du Dich in diesem neuen Lebensabschnitt schlagen wirst...


    Grossartig :-)

    Hallo Andreas


    Ein ausgesprochen schönes Gebäude.

    Vor allem finde ich ja super dass jetzt hier auch südliche Vorbilder nachgebildet werden.

    Die haben einfach einen ganz eigenen Charme.


    ich bin ja extrem gespannt auf Deine Segmente und Deine Nachbildung der doch etwas anderen Vegetation als am Bernina

    Hallo zusammen


    Nach ganz langer Zeit auch von mir mal wieder ein Lebenszeichen.


    Ganz nach dem legendären "BKK" für brücken und Mauern entsteht gerade ein Master für eine Bruchsteinmauer.

    Das ganze ist für Spur N und die Steine sind ca. 3 x 7mm gross.


    Nach dem Ritzen der Gipsplatte habe ich eine erste Silikonform hergestellt, jetzt bin ich am Auftupfen

    der Spachtelmasse mittels Spritze :-)


    24 Steine sind schon geschafft, 768 harren der Dinge die da kommen werden...


    Hallo Manne


    Vielen Dank für die Links.


    Die veieln Bilder aus vergangenen Zeiten sind genial. vor Allem die Berninabahn um 1985 - 87 faszinieren mich immer wieder,

    durfte ich doch damals diese Strecke die ersten Mal bei unseren Familienurlauben erleben


    Grossartig

    Hallo Andreas


    Der grosse Vorteil bei der Modulbauweise. man kann je nach Lust und Laune einzelne Module aus dem Keller ans Tageslicht zerren und optimal ablichten. Gegen natürliches Licht zu welcher Tagezeit auch immer kommt halt nichts an.


    Ganz besonders beeindruckt bin ich aber von Deinem aufgeräumten Anlagenraum. Die dunkel lackierten Kisten geben dem Ganzen einen runden Abschluss

    und lässt die gestalteten Teile der Anlage noch besser zur Geltung kommen.


    Grossartig:respekt:

    Hallo Matthias


    Die zwei Designs sehen sehr realisitsch aus. Das Streifendesign gefällt mir besonders gut.


    Ich fürchte nur im Rahmen des Neudesigns würde heutzutage die gute alte GSB in irgendwas pseudohippes wie "GINZBURGmobil" oder GiNaG (Ginzburg Narrow Gauge) oder so umbenannt;):D

    Hallo zusammen


    Ich habe mir angewöhnt fast nur noch selber entwickelte Modelle im 3d drucken zu lassen. Da weiss ich wenigstens was ich davon habe. Wenn man die Zeit für Konstruktion, erstes Muster, eventuelle Korrektur Nachentwicklung etc. rechnet müssen einige Exemplare verkauft werden um "reich zu werden" Auch habe ich nur Modelle in meinem Shop, welche ich sowieso für mich selber benötige. Sozusagen als Add-On. Alles andere rechnet sich meines Erachtens nicht.