RhB Anlage: Thusis mit Doppelspur

  • Hallo Chris

    Die Ausfahrt in die Doppelspur sieht toll aus. Auf der Seite Cazis/Chur scheint es aber noch nicht zu stimmen, der Mittelperron würde wohl deutlich breiter und auch Gleis 1 wird wohl noch kürzer? Reichen die Gleislängen für die vorgesehenen Züge? Könntest du für längere Gleise die erste Linksweiche Seite Cazis allenfalls in den Bogen Richtung Cazis versetzen, und eine Bogenweiche dort einbauen? Auf alle Fälle entsteht da ein spannender Bahnhof.

    Gruess, Bernie

  • Hallo zusammen!


    Bernie : Vielen Dank! Das Problem mit dem Mittelperron schlägt mir auch sehr auf den Magen. Wie Du ja sagst, wird Gleis 1 leider ebenfalls um etwa eine Wagenlänge gekürzt. Eine Bogenweiche möchte ich nicht einbauen, da ich mir die Möglichkeit offen halten möchte die Strecke weiter auszubauen. Für zukünftige Modultreffen könnte ich dann noch die Abstellung für Güterwagen anbauen.

    Die Bahnsteiglänge des Mittelperron ist unverändert. So können sich also 2 AGZ mit Allegra begegnen. Gleis 1 und 4/5 sind dann allerdings nicht passierbar (war vorher auch so).


    Alternativ würde ich die Weichenstraße in Richtung Cazis so gestalten:


    Mit der neuen Variante weiche ich zwar noch mehr vom Original ab, habe aber wieder den Mittelperron in unveränderter Konfiguration. Außerdem werden Gleis 4 und 5 um 15cm länger :)

    Einzig die Abfahrt zum Güterschuppen und der Abstellung unterscheidet sich dann merkbar vom Original. Was haltet Ihr von der Idee?


    Beste Grüße und guten Start in die neue Woche,

    Chris

  • Hallo Chris,


    wenn du eine Variante zum gerade ausbauen offen halten möchtest, kannst du die bogenweiche auf das bogensegment verlegen. Somit ist die bahnhofstrennung vor ende des bahnhofs und müsste nur bei bedarf auf ein neues segment eben diese gerade Weiche verbaut werden.

    Weiter sieht es sehr gut aus!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Chris

    Wenn ich mich zwischen schlanken Weichenstrassen und längeren Gleislängen entscheiden müsste dann müsste ich nicht allzu lange überlegen. Da die massstäbliche Umsetzung der Gleisanlagen von Thusis wohl den meisten von uns nicht möglich ist bleibt es, den Gesamteindruck bestmöglich einzufangen. Und da scheinst Du mir auf besten Wegen zu sein.


    Weiterhin viel Spass, Stefan

  • Hallo zusammen!


    mwdb : Vielen Dank für Deine Idee! Die letzten Tage habe ich viel mit Deiner Idee gespielt und überlegt, wie ich dann das Ladegleis vor dem Güterschuppen länger bekomme.

    stifi : Herzlichen Dank. Tatsächlich versuche ich im Moment den Gleislängen und lange Weichen miteinander zu kombinieren und darum soll es heute auch gehen.

    Die Tage habe ich mich gefragt, warum ich noch nicht lange mit dem Bau begonnen habe. Mein Ergebnis, ich war noch nicht ganz mit meinem Plan zufrieden. Also habe ich diese Woche noch ein paar abendliche Stunden in die Überarbeitung investiert.

    Folgendes hat sich geändert:

    Der Bahnhof ist nun 4,2m lang (statt 4,0m) und durchgehend 50cm tief (statt 45cm). So kann er in meinem Arbeitszimmer mit einem 40cm Radius in Richtung Cazis geradeso aufgebaut werden. Die Ausfahrt Cazis ist ein wenig überarbeitet und wieder mehr an das Original angelehnt. Nur die DKW passt nicht ;)

    Durch das Zusammenschieben einiger Weichen und die Verlängerung auf 4,2m ist mein Mittelbahnsteig nun sagenhafte 2,30m lang. Jetzt passt sogar ein Allegra + Speisewagen + AGZ an Gleis 2 und 3 :)

    Außerdem ist das Verladegleis oberhalb des Bahnhofs in Richtung Sils i.d. verlängert worden und wird wie im Original leicht abschüssig gegenüber der steigenden Strecke verlaufen.

    Gleis 1 ist nun wieder 1,5m lang, Gleis 4 und 5 sogar auf ca. 1m verlängert.

    Jetzt bin ich zufrieden und werde den Modulbau in den nächsten Tagen starten. Dann gibt es auch endlich mal „nicht-Planungs-Bilder“ :

    Plan ohne Häuser und Straßen


    Plan mit Häusern und Straßen


    Ausfahrt in Richtung Sils i.d.


    Blick über den Bahnhof aus Richtung Sils i.d.


    Überblick der überarbeiteten Ausfahrt in Richtung Cazis


    Blick über den Bahnhof aus Richtung Cazis



    Soweit auf die Schnelle ein kurzes Update :)

    Beste Grüße aus dem sonnigen Hamburg und ein schönes Wochenende,

    Chris

  • Hallo Chris,


    ein schlauer Mensch hat ja mal gesagt: 'Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum'.... Bei Deiner soliden Vorarbeit sollte das eigentlich aber nicht mehr zutreffen! Du wirst sicher im Verlauf des Bauens noch hier und da Korrekturen vornehmen (müssen), aber das gehört eben auch dazu. Jedenfalls sieht es schon nach einer optimalen Lösung mit den bestmöglichen Kompromissen aus!


    Somit wünsche ich Dir einen erfolgreichen Start und bin gespannt auf Deine ersten Berichte / Fotos!


    Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Nachbarschaft

    Heiko

  • Hallo Chris,


    auch wenn ich deine Plan-Bilder vermissen werde, so freu ich mich deine Modellumsetzung zu sehen!


    Ich denke du hast einen schönen Kompromiss gefunden den du nicht bereuen wirst!

    Gerade die langen Garnituren sehen dann sicherlicher top aus.

    lieber Gruss,

    Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Moin Chris,

    tolle und detaillierte Planung. Da werde ich doch etwas neidisch, ob deiner zur Verfügung stehenden Platzverhältnisse und der von Dir geplanten Umsetzung. Ich bin sehr gespannt auf den Start deiner Bautätigkeit.

    Gutes Gelingen!

    Steffen

  • Hallo zusammen!

    erstmal ein herzliches Dankeschön für Eure Beteiligung und Euer Interesse an meinem Projekt! Der Austausch hilft sehr bei der Planung und Gestaltung des Projektes. Außerdem auch ein Willkommen und Danke an die, die zum ersten Mal hier was schreiben.


    Heiko : Vielen Dank! Den Spruch finde ich sehr gut, den kannte ich noch nicht :D

    Regelmäßig entdecke ich im Abgleich mit dem Original Ecken, die ich werde kürzen oder streichen müssen. Mit den bisherigen Änderungen bin ich allerdings mittlerweile selbst recht zufrieden.

    Peter H0m : Mir werden die Plan-Bilder auch fehlen :D Wie Du ja sagst, die langen Garnituren werden sich aber sicherlich in die Landschaft eingebettet noch viel besser machen. Da freue ich mich jetzt schon drauf.

    Magdeburger : Vielen Dank! Tatsächlich sind in Richtung Cazis nur ca. 45cm Platz bis zum Ende des Zimmers, sodass ich mit einem sehr engen Radius werde abbiegen müssen, aber für den Rest ist es das wert! Leider gewöhnt man sich sehr schnell an schlanke Weichen und weite Radien. :)

    thebaze : Willkommen und Danke auch Dir :) Ich bin immer wieder erstaunt, wie lang die RhB mittlerweile ihre Bahnsteige baut und welche Garnituren aufgefahren werden. Letztlich ist mein Thusis somit auch eher ein kleinerer Bahnhof.

    Die letzten Wochen ist mir das Thema Schattenbahnhof sehr oft unwohl aufgestoßen. Eure Einwände sind ja schließlich praxiserprobt. Zudem möchte ich meine Module elektrisch Fremo-konform bauen, sodass ein Anschluss mittels Übergangsmodul bei einem Fremotreffen zumindest möglich wäre. Hier würde der Schattenbahnhof ohnehin nicht genutzt, sodass ich mich entschieden habe auf Euch zu hören :D

    Als ersten Schritt baue ich die Module und eine Umfahrung, die das „U“ an der offenen Seite zu einem „O“ schließt. So kann ich erstmal im Kreis fahren. Auf der Umfahrung könnte ggf. ein kleiner Schattenbahnhof untergebracht werden. Das Thema Wendel und großen Schattenbahnhof stelle ich bis dahin hinten an.

    Hieraus ergibt sich, dass die Bahnhofsmodule sehr einfach zu bauen sind, sodass ich von meinem 3D-Modell und Fräsen wieder Abstand genommen habe. Die einfachen Rechtecke schneidet der Holzhandel auf Maß.


    Erster Baufortschritt

    Für die meisten von Euch ist das sicherlich nicht sehr interessant, vielleicht liest das ja aber doch jemand, der noch nie Module gebaut hat und ein paar Infos brauchen kann :)

    So konnte ich übers Wochenende die 6 Bahnhofsmodule bauen. Mit einer Gesamtlänge von 4,2m (6x70cm) und einer Breite von 50cm bilden diese den ersten und größten Schenkel meiner Anlage.

    Die Holzkonstruktion ist denkbar einfach. Die Modulübergänge werden mit je zwei Rillendübel/Buchsen (umgangssprachlich „Passstifte“ genannt) und 2 x M8 Gewindeschrauben gesichert. Alle elektrischen Verbindungen werden über den 5cm Durchlass in der Mitte des Moduls ermöglicht.

    Das war viel Text für wenig Inhalt :D


    Eines der 6 Bahnhofsmodule mit Kantenlänge 70x50cm:


    Unterseite des Moduls:


    Jeder Modulübergang ist mit 2 Rillendübeln / Buchsen versehen um eine exakte Passung der Module zueinander zu garantieren. Mit 1cm Durchmesser wirken diese im Vergleich zum Modul zwar sehr zierlich, leisten aber schon seit Jahren in anderen Projekten gute Arbeit:



    So ganz kann ich mich von den Planungsbildern nicht verabschieden :D



    Im Moment warte ich auf diverse Platinen, Pertinax-Schwellen und das Code 70 Schienenprofil. Letzteres ist leider im Moment Mangelware.


    Beste Grüße aus dem Norden,

    Chris

  • Hallo Chris

    Saubere Arbeit, deine Module! Warum hast du so kurze Module gewählt? 6 Module scheinen mir viel für einen Bahnhof angesichts der jeweils notwendigen Verbindung für Gleise, Elektrik und allenfalls Fahrleitung. Kannst du so die Weichen noch ohne ungünstige Trennungen an Modulenden platzieren und haben auch die Weichenantriebe Platz (z B. für die Bogenweiche auf dem gezeigten Modul)?

    Gruss, Bernie

  • Hallo zusammen!


    Bernie : Vielen Dank! Die Länge mit 70cm hat mehrere Gründe. Zum einen kann ich die Module mit den Maßen 70x50cm in Eurokisten lagern und so auf einer Palette zu etwaigen Fremo-Treffen transportieren. Mit diesem Maß sind die Module außerdem alleine noch sehr gut händelbar. Größere Module wären zwar schöner, da weniger Trennschnitte in der Landschaft zu sehen wären, allerdings bin ich so flexibel.


    Leider kann ich Euch aktuell nicht viel Spannendes anbieten, da ich noch ein paar Wochen auf die Code 70 Profile werde warten müssen. Dennoch ein kurzes Update für die Interessierten unter Euch :)


    Der Gleisplan ist so gestaltet, dass keine Weichen über die Modulübergänge hinausgehen. Die Positionen haben sich praktischerweise von selbst so ergeben. Die elektrischen Übergänge zwischen den Modulen sind recht unkompliziert. Lediglich eine Ringleitung mit 6 Polen und ein Loconet-Kabel werden über die Modulgrenzen weitergegeben (siehe 1. Bild). An einzelnen Übergängen werden zusätzliche Kabel benötigt, die dann auf ähnliche Weise übergeben werden.


    Modulübergang:



    Die Wartezeit habe ich mir mit Löten vertrieben und die ersten Platinen für meine Module gefertigt. Alle Bahnhofsmodule sind nun mit den notwendigen Loconet-Verteilerplatinen ausgestattet. Die Servodecoder für die Weichen liegen auch schon fertig bestückt und getestet parat und warten auf ihren Einbau.


    Die ersten Platinen sind montiert:



    Parallel ist auch der Signal- und Trennstellenplan fertiggestellt, sodass dem Bau nichts mehr im Wege steht (außer den fehlenden Profilen).
    Soweit auf die Schnelle. Hoffentlich kann ich Euch bald wieder spannendere Bilder präsentieren :)


    Beste Grüße aus Hamburg,

    Chris

  • Hallo zusammen!


    Nach längerer Pause melde auch ich mich wieder zurück. Die Sommerpause scheint weiter anzuhalten, aber vielleicht schaffe ich es die nächsten Wochen ein wenig Fortschritte zu verzeichnen.


    Vor etwa zwei Wochen habe ich nun die Code 70 Gleisprofile erhalten, sodass ich mit dem Gleisbau – respektive einem Teststück – beginnen kann. Bevor die Gleise auf den Modulen allerdings gelegt werden, möchte ich den Rohbau in Gänze abgeschlossen haben.


    Nach einem Holz-Großeinkauf bin ich nun mit allem ausgestattet, um auch die Doppelspur-Module bauen zu können. Auch der Schattenbahnhof kann gebaut werden. Sobald der Kreis steht, beginne ich mit dem Gleisbau.


    Heute habe ich also mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen: den Doppelspur-Modulen.


    Zunächst ein kleiner Überblick zum Original:

    Von Thusis kommend, führt die Doppelspur unter der Straßenbrücke der Compognastraße in Richtung Hinterrhein. Nach einem Vorflutbereich überquert die Bahn den Hinterrhein in etwa 21m Höhe. Mit einer Gesamtlänge von 215m spannt sich die Brücke über die E43 und die Plattis um sich anschließend an die Nordseite des Ehrenfels anzunähern. Hervorzuheben ist zudem, dass die Albulalinie (in Thusis beginnend) direkt auf der Brücke bereits zu steigen beginnt.


    (Quelle: Google Maps)


    Aufgrund der Platzverhältnisse musste ich sehr viel einsparen, sodass der Eindruck des Models etwas anders scheint.


    So sieht es derweil bei mir aus:

    Von Thusis aus führt die Doppelspur in einer 90° Kurve auf die Hinterrheinbrücke. Diese entspricht mit einer Höhe von 23cm in etwa dem Original. Im Längenmaßstab ist sie leider um ein Vielfaches verkürzt. Auf der rechten Seite in Richtung Bahnhof ist der etwas niedriger gelegener Vorflutbereich angedeutet, links in Richtung Sils i.D. führt die E43 unter der Bahn hindurch. Diese wird bei mir sicherlich deutlich weniger „europäisch“ ausfallen, da der Platz hierfür nicht reicht.


    Auf diesem Bild erkennt man vielleicht ein wenig die Steigung, die bei mir mit 1,9% ein wenig flacher als beim Original ausfällt:




    Hier noch ein paar weitere Eindrücke, wie es ab Thusis bei mir weitergeht:








    Der Rohbau der beiden Module ist noch nicht abgeschlossen gefällt mir zunächst aber schonmal ganz gut. Die nächsten Tage folgen die weiteren Streckenmodule. Sobald es wieder Bilder gibt, berichte ich weiter. Euch allen einen guten Start in die neue Woche morgen :)


    Beste Grüße aus Hamburg,

    Chris

  • Hallo Chris,


    schön wieder Bildmaterial und Baufortschritte von dir zu sehen die unser "Sommerloch" füllt.

    Deine Holzarbeiten an den Modulen sehen sehr professionell aus.

    Bin gespannt auf die weiter Fortsetzung der Anlage.


    Gruß Manne

  • Hallo Chris

    Der Rohbau sieht toll aus. Auch mit den Kompromissen, die (fast) jeder Modellbahner eingehen muss, wirst du die Doppelspurstrecke und die Brücke überzeugend umsetzen können. Um den Schnellstrassen-Charakter der E 43 darzustellen, könntest du zwar nur je eine (grosszügige) Spur pro Fahrrichtung machen, aber Leitplanken oder ähnliches zwischen den Fahrbahnen aufstellen. Und natürlich passende Schilder (Distanzangaben, Höchstgeschwindigkeit, Ankündigung Pannenbucht...). Baust du auch die Compognastrasse und ihre Brücke über die Bahnlinie?


    Gruess, Bernie

  • Hallo Chris,


    Schön das es bei dir wieder Fortschritte gibt! Sauber verarbeitetes Holzwerk jedenfalls: die Basis für ein später einwandfrei funktionierende Anlage.

    Die Brücke kannst du ruhig etwas beschränken, und zb. nur die Nebenfahrstrasse und den Rheinfluss darunter verarbeiten. Für den Gesamteindruck spielt das bestimmt keine Rolle!


    Weiter so,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Chris


    Mir gefällt die Umsetzung bestens. Die Doppelspur mit Gleiswechsel verspricht spannende Betriebsmanöver.

    Auch die Gleisanlage von Thusis finde ich vom Charakter gelungen, die Kürzung der Gleise 2/3 finde ich mehr als ok. Würde ich heute Bahnhof Thusis nochmals bauen, würde ich garantiert auch kürzere Gleise nehmen. Manchmal wirkt ein Modell mit einem für die Moba optimiertem Gleisplan besser aus als ein konsequent nach Vorbild gebauter...


    Ich freue mich auf die weiteren Bilder aus Thusis!


    Beste Grüsse


    Tom

  • Hallo Chris


    Jetzt ist klar, daß Du nicht nur Theorie und Planung beherrscht! Deine Sorgfalt bei der Planung setzt sich unübersehbar beim Rohbau fort! :respekt:


    Ich wünsche Dir, daß Deine Motivation Dich weiterhin derart beflügelt und Du uns hier bald ein echtes Meisterwerk präsentieren kannst! Auch ich freue mich somit natürlich auf Deinen nächsten Bericht


    Viele Grüße

    Heiko

  • Hallo zusammen!


    Vielen Dank für all Eure Rückmeldungen! Es freut mich, dass Ihr nach so langer Pause noch dabei seid :)

    Manne: Vielen Dank! In der Tat bin ich bisher recht zufrieden, wenngleich die Module noch nicht fertig sind. Es fehlen noch jeweils ein Querspant je Modul, sowie zwei Stützen für die Hinterrheinbrücke.


    Bernie: Dankeschön :) Die E43 hat unter der Brücke in echt drei Spuren plus eine Auffahrt, sowie eine Abfahrtsspur in Gegenrichtung.

    Deine Idee den Charakter mittels Beschilderung nachzubilden finde ich sehr gut! Das Vorbild bietet das passende Original:



    Das Schild würde ich näher an die Brück heransetzen und von den fünf Spuren die Auf- und Abfahrt streichen. Drei Spuren sollten gut hinpassen, ohne dass alles überladen wirkt.

    Die Compognastraße mit Brücke über die Bahn baue ich auf jeden Fall! Diese hilft mir ein wenig dabei, den sehr engen Radius der Doppelspur zu vertuschen und verstärkt den Vorbildcharakter. Auch den Abzweig in Richtung Güterverlad / Abstellung möchte ich nachbilden.


    mwdb: Herzlichen Dank! Wenn die E43 zu sehr gequetscht wirkt, werde ich auf Deinen Vorschlag zurückkommen. Dafür würde ich vermutlich den doch sehr steilen Hang zum Hinterrhein nochmal etwas flacher sägen.


    Tom: Auch Dir sei gedankt! Es freut mich, dass der Plan so viel Zuspruch erhält. Das bestärkt mich an der ein oder anderen Stelle, mit der ich noch nicht ganz zufrieden bin :)

    Im Hinblick auf den Betrieb habe ich die Doppelspur so ausgebaut, dass ein langer Personenzug auf der Doppelspur auf Einfahrt / Ausfahrt warten kann. So ergeben sich auch zum rangieren vielfache Möglichkeiten.


    Heiko: Vielen Dank Dir für Dein Kompliment und Deine Wünsche! Die Motivation ist im Moment überhaupt kein Problem. Die Vorstellung an die Szenerie rund um den Hinterrhein und die Doppelspur macht mir den Bau sehr schmackhaft. Allerdings sind vor allem auch die Bilder Deiner Anlage und der von @PeterH0m eine große Motivation.

    Es mangelt aber vielmehr an der Zeit. Ein weiterer Schritt ist heute dennoch geschehen :)



    Heute habe ich die Doppelspur-Module begonnen. Die Strecke schlängelt sich am Berghang entlang in Richtung Albula. Auch hier habe ich eine Steigung von 1,9%, sodass die Doppelspur ab Beginn der Hinterrheinbrücke um etwa 6cm ansteigt. Die Weiche ist wieder in der Waagerechten, da hinter dem Modul der Schattenbahnhof anschließt. Dieser führt dann die 6cm wieder hinab um dann von Cazis kommend wieder an Thusis anzuschließen.


    Ein AGZ schlängelt sich mit (nicht ganz aktueller) Ge 4/4 III 644 den Berg hinauf in Richtung Sils i.D.:




    In der Übersicht sieht man den Verlauf der Doppelspur bis zur Verweichung.




    Thomas ( stivaraetica) hatte in Post #23 vorgeschlagen, den Bündnerstall neben der E43 auf einem Extramodul nachzubilden. Da ich die Idee so schön fand habe ich heute beim Bau der Module wieder daran denken müssen. Vielleicht würde der ja auch auf das zweite Modul nach der Brücke passen? Was meint Ihr? Hat da jemand vielleicht Pläne von?


    Eine Frage an Euch habe ich allerdings noch:

    Die Steigung der Doppelspur ist nicht so ausgeprägt wie beim Original (bis zu 2,8%), da ich im Schattenbahnhof alles wieder ausgleichen muss. Das ist zwar nicht so ideal, soll aber als Zwischenlösung erstmal reichen.

    Würdet Ihr die Steigung trotzdem stärker machen? So richtig kommt sie irgendwie noch nicht zur Geltung…



    Beste Grüße aus Hamburg,

    Chris

  • Lieber Chris


    Deine Doppelspureinfahrt nach Thusis wird der Hammer! Wie schon andere geschrieben haben, ergeben sich dadurch betrieblich ganz andere Möglichkeiten als in andern Bahnhöfen.


    Und der aufgestellte Alvra macht sich jedenfalls schon super!


    Lieber Gruss


    Andreas