Beiträge von rhaetische-bahn

    Vielen Dank für Deine regelmäßigen Berichte und Fotos! Das macht viel Freude immer wieder zu sehen, was grade beim Original vor sich geht. Danke für diese Möglichkeit für mich als Hamburger :)

    Anbei ist seit gestern eine Dokumentation auf ARTE über den Bernina Express online: https://www.arte.tv/de/videos/…en-bahnstrecken-der-welt/
    Ich habe sie noch nicht gesehen, aber vielleicht passt die Info ja hier auch ein wenig rein.

    Beste Grüße,
    Chris

    Moin Thomas,
    Wie aufregend, Deine Errungenschaft freut mich sehr! Ich bin schon sehr auf den weiteren Verlauf dieses Projektes gespannt!
    Auf jeden Fall viel Erfolg,

    Chris

    Moin Jörg!
    Ein spannendes Projekt, das Du hier planst!
    An sich finde ich - so wie Peter - die Idee von Andreas sehr gut, da Du die schöne Station San Vittore in der Graden nachbauen könntest. Einziger Nachteil wäre in meinen Augen allerdings, dass die Ansicht der Gleise in Messoco durch die Fahrzeughalle verdeckt würde.
    Wenn Du vielleicht die Maße an die Module schreiben könntest, könnte ich ja mal ein wenig rumprobieren :)

    Bin schon gespannt wie es bei Dir weitergeht :)
    Beste Grüße,
    Chris

    Hallo zusammen!


    Bernie : Vielen Dank! Die Länge mit 70cm hat mehrere Gründe. Zum einen kann ich die Module mit den Maßen 70x50cm in Eurokisten lagern und so auf einer Palette zu etwaigen Fremo-Treffen transportieren. Mit diesem Maß sind die Module außerdem alleine noch sehr gut händelbar. Größere Module wären zwar schöner, da weniger Trennschnitte in der Landschaft zu sehen wären, allerdings bin ich so flexibel.


    Leider kann ich Euch aktuell nicht viel Spannendes anbieten, da ich noch ein paar Wochen auf die Code 70 Profile werde warten müssen. Dennoch ein kurzes Update für die Interessierten unter Euch :)


    Der Gleisplan ist so gestaltet, dass keine Weichen über die Modulübergänge hinausgehen. Die Positionen haben sich praktischerweise von selbst so ergeben. Die elektrischen Übergänge zwischen den Modulen sind recht unkompliziert. Lediglich eine Ringleitung mit 6 Polen und ein Loconet-Kabel werden über die Modulgrenzen weitergegeben (siehe 1. Bild). An einzelnen Übergängen werden zusätzliche Kabel benötigt, die dann auf ähnliche Weise übergeben werden.


    Modulübergang:



    Die Wartezeit habe ich mir mit Löten vertrieben und die ersten Platinen für meine Module gefertigt. Alle Bahnhofsmodule sind nun mit den notwendigen Loconet-Verteilerplatinen ausgestattet. Die Servodecoder für die Weichen liegen auch schon fertig bestückt und getestet parat und warten auf ihren Einbau.


    Die ersten Platinen sind montiert:



    Parallel ist auch der Signal- und Trennstellenplan fertiggestellt, sodass dem Bau nichts mehr im Wege steht (außer den fehlenden Profilen).
    Soweit auf die Schnelle. Hoffentlich kann ich Euch bald wieder spannendere Bilder präsentieren :)


    Beste Grüße aus Hamburg,

    Chris

    Moin Heiko!
    Anhaltend bin ich von Deiner Umsetzung begeistert. Deine Bahn schmiegt sich passgenau in die Landschaft ein und wirkt nicht überladen. Das gefällt mir sehr. Ein feines Händchen hast Du da!
    Ich freue mich schon sehr auf weitere Berichte :)

    Beste Grüße aus der Nachbarschaft,
    Chris

    Hallo zusammen!

    erstmal ein herzliches Dankeschön für Eure Beteiligung und Euer Interesse an meinem Projekt! Der Austausch hilft sehr bei der Planung und Gestaltung des Projektes. Außerdem auch ein Willkommen und Danke an die, die zum ersten Mal hier was schreiben.


    Heiko : Vielen Dank! Den Spruch finde ich sehr gut, den kannte ich noch nicht :D

    Regelmäßig entdecke ich im Abgleich mit dem Original Ecken, die ich werde kürzen oder streichen müssen. Mit den bisherigen Änderungen bin ich allerdings mittlerweile selbst recht zufrieden.

    Peter H0m : Mir werden die Plan-Bilder auch fehlen :D Wie Du ja sagst, die langen Garnituren werden sich aber sicherlich in die Landschaft eingebettet noch viel besser machen. Da freue ich mich jetzt schon drauf.

    Magdeburger : Vielen Dank! Tatsächlich sind in Richtung Cazis nur ca. 45cm Platz bis zum Ende des Zimmers, sodass ich mit einem sehr engen Radius werde abbiegen müssen, aber für den Rest ist es das wert! Leider gewöhnt man sich sehr schnell an schlanke Weichen und weite Radien. :)

    thebaze : Willkommen und Danke auch Dir :) Ich bin immer wieder erstaunt, wie lang die RhB mittlerweile ihre Bahnsteige baut und welche Garnituren aufgefahren werden. Letztlich ist mein Thusis somit auch eher ein kleinerer Bahnhof.

    Die letzten Wochen ist mir das Thema Schattenbahnhof sehr oft unwohl aufgestoßen. Eure Einwände sind ja schließlich praxiserprobt. Zudem möchte ich meine Module elektrisch Fremo-konform bauen, sodass ein Anschluss mittels Übergangsmodul bei einem Fremotreffen zumindest möglich wäre. Hier würde der Schattenbahnhof ohnehin nicht genutzt, sodass ich mich entschieden habe auf Euch zu hören :D

    Als ersten Schritt baue ich die Module und eine Umfahrung, die das „U“ an der offenen Seite zu einem „O“ schließt. So kann ich erstmal im Kreis fahren. Auf der Umfahrung könnte ggf. ein kleiner Schattenbahnhof untergebracht werden. Das Thema Wendel und großen Schattenbahnhof stelle ich bis dahin hinten an.

    Hieraus ergibt sich, dass die Bahnhofsmodule sehr einfach zu bauen sind, sodass ich von meinem 3D-Modell und Fräsen wieder Abstand genommen habe. Die einfachen Rechtecke schneidet der Holzhandel auf Maß.


    Erster Baufortschritt

    Für die meisten von Euch ist das sicherlich nicht sehr interessant, vielleicht liest das ja aber doch jemand, der noch nie Module gebaut hat und ein paar Infos brauchen kann :)

    So konnte ich übers Wochenende die 6 Bahnhofsmodule bauen. Mit einer Gesamtlänge von 4,2m (6x70cm) und einer Breite von 50cm bilden diese den ersten und größten Schenkel meiner Anlage.

    Die Holzkonstruktion ist denkbar einfach. Die Modulübergänge werden mit je zwei Rillendübel/Buchsen (umgangssprachlich „Passstifte“ genannt) und 2 x M8 Gewindeschrauben gesichert. Alle elektrischen Verbindungen werden über den 5cm Durchlass in der Mitte des Moduls ermöglicht.

    Das war viel Text für wenig Inhalt :D


    Eines der 6 Bahnhofsmodule mit Kantenlänge 70x50cm:


    Unterseite des Moduls:


    Jeder Modulübergang ist mit 2 Rillendübeln / Buchsen versehen um eine exakte Passung der Module zueinander zu garantieren. Mit 1cm Durchmesser wirken diese im Vergleich zum Modul zwar sehr zierlich, leisten aber schon seit Jahren in anderen Projekten gute Arbeit:



    So ganz kann ich mich von den Planungsbildern nicht verabschieden :D



    Im Moment warte ich auf diverse Platinen, Pertinax-Schwellen und das Code 70 Schienenprofil. Letzteres ist leider im Moment Mangelware.


    Beste Grüße aus dem Norden,

    Chris

    Hallo zusammen!


    mwdb : Vielen Dank für Deine Idee! Die letzten Tage habe ich viel mit Deiner Idee gespielt und überlegt, wie ich dann das Ladegleis vor dem Güterschuppen länger bekomme.

    stifi : Herzlichen Dank. Tatsächlich versuche ich im Moment den Gleislängen und lange Weichen miteinander zu kombinieren und darum soll es heute auch gehen.

    Die Tage habe ich mich gefragt, warum ich noch nicht lange mit dem Bau begonnen habe. Mein Ergebnis, ich war noch nicht ganz mit meinem Plan zufrieden. Also habe ich diese Woche noch ein paar abendliche Stunden in die Überarbeitung investiert.

    Folgendes hat sich geändert:

    Der Bahnhof ist nun 4,2m lang (statt 4,0m) und durchgehend 50cm tief (statt 45cm). So kann er in meinem Arbeitszimmer mit einem 40cm Radius in Richtung Cazis geradeso aufgebaut werden. Die Ausfahrt Cazis ist ein wenig überarbeitet und wieder mehr an das Original angelehnt. Nur die DKW passt nicht ;)

    Durch das Zusammenschieben einiger Weichen und die Verlängerung auf 4,2m ist mein Mittelbahnsteig nun sagenhafte 2,30m lang. Jetzt passt sogar ein Allegra + Speisewagen + AGZ an Gleis 2 und 3 :)

    Außerdem ist das Verladegleis oberhalb des Bahnhofs in Richtung Sils i.d. verlängert worden und wird wie im Original leicht abschüssig gegenüber der steigenden Strecke verlaufen.

    Gleis 1 ist nun wieder 1,5m lang, Gleis 4 und 5 sogar auf ca. 1m verlängert.

    Jetzt bin ich zufrieden und werde den Modulbau in den nächsten Tagen starten. Dann gibt es auch endlich mal „nicht-Planungs-Bilder“ :

    Plan ohne Häuser und Straßen


    Plan mit Häusern und Straßen


    Ausfahrt in Richtung Sils i.d.


    Blick über den Bahnhof aus Richtung Sils i.d.


    Überblick der überarbeiteten Ausfahrt in Richtung Cazis


    Blick über den Bahnhof aus Richtung Cazis



    Soweit auf die Schnelle ein kurzes Update :)

    Beste Grüße aus dem sonnigen Hamburg und ein schönes Wochenende,

    Chris

    Hallo zusammen!


    Bernie : Vielen Dank! Das Problem mit dem Mittelperron schlägt mir auch sehr auf den Magen. Wie Du ja sagst, wird Gleis 1 leider ebenfalls um etwa eine Wagenlänge gekürzt. Eine Bogenweiche möchte ich nicht einbauen, da ich mir die Möglichkeit offen halten möchte die Strecke weiter auszubauen. Für zukünftige Modultreffen könnte ich dann noch die Abstellung für Güterwagen anbauen.

    Die Bahnsteiglänge des Mittelperron ist unverändert. So können sich also 2 AGZ mit Allegra begegnen. Gleis 1 und 4/5 sind dann allerdings nicht passierbar (war vorher auch so).


    Alternativ würde ich die Weichenstraße in Richtung Cazis so gestalten:


    Mit der neuen Variante weiche ich zwar noch mehr vom Original ab, habe aber wieder den Mittelperron in unveränderter Konfiguration. Außerdem werden Gleis 4 und 5 um 15cm länger :)

    Einzig die Abfahrt zum Güterschuppen und der Abstellung unterscheidet sich dann merkbar vom Original. Was haltet Ihr von der Idee?


    Beste Grüße und guten Start in die neue Woche,

    Chris

    Hallo zusammen!


    Mein letzter Post ist nun schon über einen Monat her und daher möchte ich Euch auf den aktuellen Stand meiner Planung bringen.

    Mittlerweile habe ich die meisten Weichen von Ferro Suisse beisammen, ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an stivaraetica! :)

    Nun habe ich die Weichen auf dem Gleisplan positioniert um zu sehen, wie sehr sich alles verschiebt. Der gedruckte Plan wurde mit Peco Weichen und Gleisen geplant. Da die Ferro Suisse Weichen schlankere Radien haben, sind die Weichen natürlich wesentlich länger (und wesentlich schöner).

    Von den Weichen bin ich absolut begeistert! Die schlanken Radien gefallen mir sehr.


    Durch die Selbstbauweichen werden Gleis 1, 4 und 5 bedeutend gekürzt. Im Gesamtüberblick erscheinen mir auch die Bahnsteiggleise 2 und 3 zu kurz. Das Verhältnis von Gleis zu Weichenbereich ist etwas sehr zu Lasten der Weichen. Oder was meint Ihr dazu?


    Hier der aktueller Überblick:


    Einfahrt aus Richtung Cazis:

    Die DKW zu Gleis 4/5 ist Richtung Bahnsteig verschoben und Gleis 1 um ca. 25cm verkürzt.


    Verweichung Richtung Doppelspur:

    Hier sind die Weichen kaum merklich verschoben.


    Ausfahrt Richtung Doppelspur:

    Um die Bahnsteigsgleise nicht weiter zu verkürzen, würde ich die Linksweiche in Richtung Doppelspur durch eine Bogenweiche ersetzen.


    Die Gütergleise sind nun zwischen 0,8-1m lang. So können nur eine Lok mit 4 ACTS Wagen halten und rangieren.


    Was haltet Ihr von dem Gesamtbild? Sind die Gleise zwischen den Weichen zu kurz geworden?

    Am liebsten würde ich den Bahnsteig um 50cm verlängern, aber leider ist dafür kein Platz mehr. So kann ich den Bahnhof aufbauen und in Richtung Cazis mit 40cm Radius nach dem Modulende ausfahren. Elegant sieht anders aus, aber fürs Erste wäre das ja ein Anfang.


    Soweit von mir mal wieder.


    Ein schönes Wochenende und beste Grüße,

    Chris

    Hallo zusammen!


    HoSu : Ja genau. Aktuell plane ich sehr viel am Computer und muss dann sehen, wie die Teile gefertigt werden. Ob die Teile dann gefräst, gelasert oder doch per Hand zugesägt werden weiß ich noch nicht sicher. Fräsen wäre mir aber am liebsten.


    Peter H0m : Vielen Dank! Ich habe schon die Befürchtung, hier zum Planungsweltmeister zu werden, ohne je was zu erreichen :D

    Die Ausschnitte (so wie der ganze Rest) sind noch nicht wirklich durchdacht gewesen, sondern primär als Veranschaulichung entstanden. Der Punkt mit den breiteren Eingriffen mit Hinblick auf den Allegra ist aber sehr gut! Danke :)

    Einen Mittelsteg wird es vermutlich doch geben, aber der wird nur 5cm haben. So sollte genügend Platz sein.


    Allgemein kann ich aktuell leider nicht wirklich mit was Spannendem aufwarten. Der Gleisplan im SB-Bereich hat sich ein wenig verändert und die Modulmaße der Streckenmodule wurden an den Bahnhof angeglichen.

    Als nächstes stelle ich die Planung aller Module im CAD fertig, werde dann die Hölzer fertigen lassen / selber fertigen und im Anschluss die untere Ebene bauen. Mehr dazu, wenn es soweit ist :)


    Bis dahin wünsche ich ein schönes Wochenende.

    Chris

    Moin Heiko!
    Du hast da wirklich ein Prachtstück geschaffen! Neben all den Feinheiten und Details Deines Landschaftbaus gefällt mir der sich auf der Straße verlaufende Kies vom Feldweg sehr gut :)
    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Bericht Deines Schaffens und neue Bilder!

    Beste Grüße aus Hamburg!
    Chris

    Hallo zusammen!


    Ich habe mal wieder ein wenig meine Planung vorangebracht. Der erste Entwurf für die grobe Gestaltung der Module ist im CAD entstanden. Die Module werden als nächstes eines nach dem anderen im Detail durchgeplant und die Fahrtrasse eingefügt. So kann am Ende eine Teileliste erstellt und die Teile gefertigt werden. Wenn alles gut geht, muss ich dann nicht mehr nachbessern :)

    Hier ein paar erste Eindrücke:










    Hier noch eine Einsicht in den Schattenbahnhof unterhalb von Thusis:



    Noch ein paar Impressionen mit dem aktualisierten Plan wie im vorangegangenen Beitrag gezeigt:





    Sieh da, eine Dreiwegweiche ( stivaraetica wo kommt die denn her?):



    Soweit auf die Schnelle!


    Beste Grüße,

    Chris

    Hallo Peter!
    Was soll man da schreiben? Es ist absolut fabelhaft, was Du hier darbietest! Ich bin jedes mal absolut gespannt, wie es bei Deinem Projekt weitergeht. Den Messestand würde ich selbstverständlich besuchen kommen :)

    Beste Grüße,
    Chris

    Hallo zusammen!


    Hiermit wieder ein kurzes Update von mir.


    Den Gleisplan habe ich wieder ein bisschen angepasst und so ein paar Verbesserungen geschaffen. Zunächst habe ich die Weichenverbindung an der Ausfahrt Richtung Cazis so umgebaut, dass vor der Abzweigung auf Gleis 1, die Weiche zu Gleis 3 und den Gütergleisen abweicht. Somit kann der Bahnsteig auf eine Länge von 2,12cm verlängert werden und ein Allegra + AGZ passt wieder voll an den Bahnsteig (Juhu 😊).




    Außerdem habe ich mich dazu entschieden die Gleise im Selbstbau zu erstellen. Somit habe ich zwar einen immensen Mehraufwand beim Bau und eine entsprechend verlängerte Bauzeit, allerdings konnte ich bei Thomas‘ Dreiwegweiche nicht widerstehen. Die Idee gefällt mir so gut, dass ich die Anlage mit Code 70 und Echtholzschwellen bauen möchte. Liebe Grüße und nochmal vielen Dank für die Hilfe an stivaraetica .

    Dadurch konnte ich auch die Bogenweiche in der Doppelspur gegen eine Ferro Suisse Weiche tauschen, wodurch eine einheitlicher Radius der Doppelspur realisiert werden kann. Die Anpassungen seht Ihr hier:





    Im Hintergrund plane ich nun die Module (das ist fürs Forum etwas unspektakulär zu zeigen) und werde in den kommenden 2 Wochen vermutlich die Bahnhofsseite bauen. Sobald es etwas neues gibt, bekommt Ihr wieder ein Update 😊


    Bis dahin bleibt gesund und beste Grüße,

    Chris

    Hallo zusammen!



    Eure Meinungen sind mir wichtig, da Ihr alle drei auf höchstem Niveau mit fabelhaften Nachbildungen aufzuwarten vermögt, also Danke, das ist mir eine Freude

    stivaraetica : Es kribbelt schon seit dem ersten Plan in meinen Fingern, aber seitdem hat sich ja schon wieder manches verändert. Also warte ich lieber noch ein paar Tage, bis ich den Rest auch noch durchdacht habe. Denn es wäre schade, hätte ich die Hinterrheinbrücke gestrichen.

    Deine Idee mit der Dreiwegweiche finde ich auch sehr gut!


    Hier eine Idee, wie das aussehen könnte:


    Die Ausdrucke helfen in der Tat sehr weit, sind aber auch immer ein wenig Aufwand. Zumal ich ungerne Papier verschwenden möchte und demnach versuche, möglichst viel Planung bereits im PC passieren zu lassen. Es ist aber sehr empfehlenswert sich im Original zu versichern, dass alles passt. Im Plan neige ich häufig dazu, die gemessenen Gleislängen mit Zuglängen zu vergleichen. Im Original zeigt sich dann aber, dass beispielsweise mein Allegra mit AGZ doch etwas zu lang ist, wenn die Kupplungen auf zug sind.


    mwdb : Danke, das ist schön 😊

    Thema Bahnsteig: Gleis 3-5 sollen fix auf ihrer Position bleiben. Gleis 1 und 2 werden ggf. um 1cm nach „unten“ verschoben, sprich der Mittelbahnsteig verjüngt.

    Wenn ich die Unterführung 3cm breit baue und seitlich davon jeweils 2,5cm Bahnsteig zum Gleis, komme ich auf eine Gesamtbreite von 8cm. Aktuell bin ich bei 9cm (hab nochmal im Ausdruck nachgesehen).

    Laut Schweizer Bauvorschrift sind für eine Rollstuhlgerechte Rampe mind. 1,5m Breite zu veranschlagen. Bei 3cm (umgerechnet 2,61m) wäre ja genug Platz für Rollstuhlfahrer und entgegenkommende Fußgänger. Was meint Ihr?



    Peter H0m : Herzlichen Dank auch Dir! 😊

    Tatsächlich macht mir alleine die Planung schon sehr viel Freude! Vielleicht sollte ich das ja beruflich machen? :D

    Die Steigung der Dopplespur und die Hinterrheinbrücke sind bereits fest eingeplant. Die Brücke wird dabei etwa 50cm den Hinterrhein überspannen und weitere 30cm über die höher gelegene Schnellstraße gehen. In Richtung Bahnhof weiß ich noch nicht so sicher wie der Übergang wird.

    Was die Gleisplanung angeht bin ich nach wie vor unentschlossen. Meine Pläne sind mit Peco-Gleis geplant, da dort die Weichen relativ erschwinglich sind und dabei mit 10° noch die kleinsten Abzweigwinkel haben. 50cm Radius ist ja im Grunde auch in Ordnung (Hätte ich Platz, würde ich ohne Frage wesentlich schlankere Weichen nehmen und den Minimalradius der offenen Strecke auf 1,5m erhöhen).

    Im Hinterkopf schwebt mir auch der Gedanke herum, die Flexgleise komplett selber zu bauen. Die Holzschwellen könnten ja aus dem Laser kommen und Platinenmaterial kann man ebenfalls schneiden. Fraglich, ob man damit nicht sogar weit günstiger fährt, als mit Tillig und zusätzlich neuen Profilen. Was meint Ihr?

    Auch an den Weichen würde ich mich fast gerne selber probieren, allerdings bin ich mir da noch etwas unsicher was die Betriebssicherheit betrifft.

    Mal sehen, ob und wie sehr das mein Tempo überhaupt einschränkt :D 😉



    In den kommenden Tagen werde ich die Planung von Landschaft und Gestaltung rund um die Doppelspur, Verweichung und die Tunneleinfahrt voranbringen. Solange kann ich Euch noch keine neuen schönen Bilder zeigen.


    Bis dahin einen schönen Sonntagnachmittag Euch allen!


    Beste Grüße,

    Chris

    Hallo zusammen!


    stivaraetica areatic: Steigung ist gebucht :D Ich hätte an 10cm über die 4,5m bis zur Tunneleinfahrt nach der Doppelspur gedacht. So kann ich im Wendel einfach eine Spirale mehr einplanen. Auch die Doppelverweichung von der Doppelspur kommend habe ich nun mittels zwei DKW realisiert. Absolut beeindruckend, wie Du all diese Informationen/Bilder immer so schnell her zauberst 😊

    Dafür ist im aktuellen Plan die DKW als Schutzweiche wieder rausgeflogen :/


    mwdb : Aktuell habe ich eine Bahnsteigsbreite von knapp 9cm, wodurch der Bahnsteig sehr „bauchig“ aussieht und sich wie ein Wal an beiden Enden verjüngt. Der Gleismittenabstand beträgt bei mir 46mm, sodass Signale und Oberleitungsmasten genügend Platz zwischen den Gleisen haben. Die Gleise in der Abstellung haben denselben Abstand, wobei man ihn da eventuell noch verkleinern könnte.


    Durch die Änderungen im Plan, habe ich an Bahnsteiglänge eingebüßt und so habe ich noch 2m Bahnsteigslänge. Ein AGZ mit Allegra hat bei gezogener Komposition eine Länge von gut 2,10m, sodass er an beiden Enden übersteht. Die Türen wären wohl noch am Bahnsteig, aber nicht der ganze Zug. 8 Wagen + Lok passen aber sehr gut an den Bahnsteig. Sprich AGZ + Speisewagen + Ge 4/4 III. Im Grunde könnte ich mit dieser Komposition auch leben. Was meint Ihr dazu?



    Hier ein kleiner Überblick über den aktuellen Plan:



    Im neuen Plan hat die Doppelspur einen um knapp 1cm vergrößerten Außenradius:



    Die Wagen kommen sich nun nicht mehr so gefährlich nahe:



    Lediglich durch den engeren Innenradius der Bogenweiche kommen sich die Züge hier etwas näher. Dieser Bereich soll aber teilweise von der Brücke verdeckt werden, sodass die Bogenweiche an sich etwas unter der Brücke verschwindet:



    Mit Zügen lässt sich die Kurve trotz engstem Radius sehen:



    Die Abstellung wurde etwas überarbeitet und angepasst:



    Ausblick von der Straßenbrücke in Richtung Bahnhof:


    Der ALVRA ist im übrigen heute per Post angekommen, ich freu mich wie eine kleines Kind :D



    Draufsicht auf den Bahnhof:



    Oder meint Ihr, etwas weniger Bahnsteigsbreite hätte auch gereicht (?):



    Soweit auf die Schnelle!


    Beste Grüße und schönes Wochenende,

    Chris

    Hallo Peter!
    Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich Dir hier schonmal geschrieben habe, daher hole ich das sonst jetzt nach!
    Ich bewundere Deine Baukunst und Planungsgenauigkeit schon über lange Zeit still mit. Was Du hier erschaffst erfüllt in meinen Augen sehr hohe modellbauerische, sowie künstlerische Ansprüche.

    Ich bin schon sehr gespannt, wie es bei Dir weitergeht!

    Beste Grüße,

    Chris

    Hallo zusammen!


    Zunächst wieder ein herzliches Danke an Euch alle. Der Plan verbessert sich im Moment gefühlt stündlich, das freut mich sehr!

    stivaraetica : Vielen Dank für Deine ausführlichen Tipps und Anmerkungen! Die DKW ist bereits in meine Planungen eingeflossen, eine sehr gute Idee wie ich finde. Auch mit dem Verhältnis von Bahnsteig zu Gleis habe ich ein wenig experimentiert. Das originale Verhältnis schaffe ich platztechnisch aber nicht, da ich gerne die fünf Gleise in der Tiefe behalten möchte.

    Nach Deinem Post, habe ich mir das Silo schon im Hinterkopf abgespeichert. Die Idee finde ich ebenfalls sehr gut.

    Die Website des Brücken-Entwicklers gibt es leider nicht mehr, aber die Bilder von structurae helfen mir sehr bei der Planung des Modells. Mit einer Länge von 80cm über Vorderrhein und Straße komme ich nicht einmal an den großen Bogen in echt heran, aber vielleicht schaffe ich ja eine schöne gestauchte Alternative 😊

    Den Bündnerstall speichere ich mir auch mal im Hinterkopf ab, der müsste aber vermutlich auf ein extramodul. Da werde ich nach Bau der „Funktionsmodule“ sehen, wieviel Platz noch im Lager ist 😉


    Peter H0m : Vielen Dank. Tatsächlich habe ich beide Threads in den letzten Jahren mehrfach durchstöbert und komme trotzdem nicht auf einen grünen Zweig. Auf meinen aktuellen Modulen habe ich sowohl Bemo Code 70, Bemo Standard, als auch Tillig verbaut. Tillig sieht ganz gut aus, aber es fehlen die Weichen.

    Für den Bahnsteig hatte ich anfangs keine Überdachung geplant, da nur 5cm zur Verfügung standen. Nachdem ich den Bahnsteig neu geplant habe und auf 8cm verbreitert sehe ich das anders :D

    Wie Du gesagt hast, viel besser so!


    mwdb : Danke sehr! Deine Idee, die Bahnsteigsgleise zu kürzen habe ich mal umgesetzt und bin eigentlich sehr zufrieden. Allegra mit AGZ müssten etwa 207cm lang sein. Tatsächlich kann man ja auch gut eine Ge 4/4 III anstelle des Allegra einsetzen. Nach der Kürzung ist der Bahnsteig an Gleis 2 und 3 etwa 205cm lang. Dann stehen die Züge noch auf den Weichen, können sich aber ungehindert kreuzen. Auch die Abstellgleise habe ich verlängert, was auf Kosten der Gütergleise 4 und 5 geht. Aber im Allgemeinen finde ich das ganz stimmig. Wie Du meintest, kommt der Charakter von Thusis dadurch etwas mehr zur Geltung.

    Der Tipp mit den ACTS Tragwagen ist gut, das werde ich nochmal prüfen 😊



    Was sich geändert hat:

    - Verbreiterung des Bahnsteigs auf 8cm

    - Anordnung der Gleise im Güterverlad

    - Verlängerung der Gleise im Güterverlad

    - Kürzung des Mittelbahnsteigs um ca. 20cm

    - Einbau Schutz DKW im Bereich des Güterverlad


    Hier die aktuelle Gleisplan-Variante:



    Ich habe außerdem versucht eine doppelte Weichenverbindung vor der Doppelspur einzufügen, sodass Züge von Sils i.D. auch auf die Gütergleise einfahren können, ohne auf dem rechten Gleis der Dopplespur einfahren zu müssen. Das war dann doch alles recht eng und verkürzt die kurzen Gütergleise noch mehr. Daher habe ich diese Verbindung wieder entfernt. Was meint Ihr?


    Hier wieder meine Fragen an Euch 😊

    - Würdet Ihr auf der Brücke und im Verlauf der Doppelspur auch die Steigung nachbilden, oder lieber gradebleiben?

    - Was sagt Ihr zur Verkürzung des Bahnsteigs?

    - Würdet Ihr versuchen eine doppelte Verweichung vor der Doppelspur einzubauen?

    - Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit den Signalen der Firma Mafen?


    Soweit auf die Schnelle.

    Ein schönes Wochenende Euch allen und beste Grüße,

    Chris

    Hallo zusammen!



    Erstmal herzlichen Dank für all die Kommentare und Tipps, da komme ich ja kaum noch hinterher :D


    Bernina-fechi : Den Abstand der Doppelspur habe ich erweitert, Bild im Verlauf :)

    Mit dem Schattenbahnhof bin ich mir noch nicht so sicher, wie ich das lösen werde. Eventuell baue ich den Schattenbahnhof auf einer Holzplatte, die nur von unten an mit Gewindeschrauben und Senkmuttern an die Module geschraubt wird. So könnte man leichter Ausbesserungen durchführen. Die Verkabelung würde ich im SB sowieso komplett zwischen den Gleisen verlegen.


    Andreas : Die Weichenservos benötigen in der Tat nur 3cm, was allerdings bei den anfänglichen 10cm natürlich sehr eng gewesen wäre. Die Servos an die Vorderkante verlegen wollte ich allerdings nicht. Das sollte vom Platz schon ausreichen.

    Die Module um 30cm zu erweitern würde meinen Lagerplatz leider ein wenig sprengen, wenngleich ich den Rangierspaß gerne wahrnehmen würde! Hinzu kommt, dass meine Gütergleise sehr, sehr kurz sind:


    gtergleisek7j3j.png


    Panorama : So wie Du auch vorgeschlagen hast, habe ich das innere Gleis belassen und das äußere verschoben, allerdings nur um die von Thomas vorgeschlagenen 7mm, das reicht meiner Meinung nach gut aus. Den Abstand im Bahnhofsbereich musste ich nicht verändern, da ich die Einfahrtsweiche verschoben habe und so der Abstand zwischen den beiden Gleisen gleich bleibt :) (siehe Gleisplan im Verlauf)


    stivaraetica : Vielen Dank für Deine Mühe! Deine 7mm waren das genau richtige Maß. Auch habe ich zwei kleine Stumpfgleise hinzugefügt, wofür ich die Modulrahmen des Bahnhofs auf 45cm Tiefe erweitert habe. So passt sich der Bahnhof auch mehr in die Landschaft ein.

    Das Zementsilo wäre äußert reizvoll, ebenso wie die Laderampe für die Abrollbehälter! Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das landschaftlich am besten gestalten könnte.

    Mit dem Originalbild ist mir erneut aufgefallen, wie breit der Bahnsteig in Thusis ist und wie schmal bei meinem Plan. Welche Bahnsteigsbreite wäre denn ein guter Kompromiss? Vielleicht so, dass man geradeso noch eine Unterführung bauen könnte ohne rot werden zu müssen :D

    Du hast mich außerdem mit Deiner Brückenidee überzeugt! Zwar baue ich gesamt ja leider sicherlich keinen Nachbau von Thusis, aber die Betonbrücke mit Vorderrhein, Felsen und Schnellstraße haben mich doch in ihren Bann gezogen. Also möchte ich das zumindest andeuten. Allerdings führe ich nicht die Kulisse an die Doppelspur heran, sondern das unterirdische Gleis aus den Modulen heraus. Da die Anlage nicht an einer Wand steht, ist das kein Problem :)


    Haslivet : Leider habe ich im Moment keinen GEX in meinem Besitz, sonst wären das vermutlich die ersten Wagen zum probieren gewesen. 😊

    Sind Dir oder Euch allen Modelle bekannt, die (abgesehen von der Dampfschneeschleuder) durch Überbreite kritisch sein könnten?


    Den äußeren Kurvenradius um etwa 1cm erweitert, sieht der Abstand der Wagen wesentlich besser aus:

    20210312_124005nvj9d.jpg

    Auch die Idee mit dem einem weiteren Ladegleis habe ich mal umgesetzt und übernommen:

    20210312_124024mhjqs.jpg

    Schließlich ist dieser überarbeitete Plan entstanden:

    gleisplan_v02_sb6pj4o.jpg



    Die Anlage habe ich aktuell mit dem Peco-Gleissystem geplant, da es auch hier im Forum oft verwendet wird und die Weichen eher kleinere Abzweigwinkel haben. Gesamt gesehen könnte man sicherlich auch die Kurvenweiche in der Doppelspur im Selbstbau schöner gestalten. Zusätzlich wäre die Dreiwegweiche die Thomas vorgeschlagen hat dann möglich. Allerdings habe ich bei meiner aktuellen Wohnsituation nicht die lärmtechnischen Möglichkeiten und Werkzeuge viele Weichenzungen in Perfektion zu schleifen, sodass Selbstbau eher hinten anzustellen ist.


    Daher mal wieder ein paar Fragen an Euch:

    - Was haltet Ihr vom Peco-Gleissystem?

    - Wisst Ihr eine bezahlbare bessere Alternative?

    - Welchen Gleisabstand verwendet Ihr im Bahnhofsbereich?

    - Welche Bahnsteigsbreite würdet in Abwägung von Platz und Originaltreue empfehlen?

    - Was haltet Ihr von den SBB-Signalen der Firma Mafen für die RhB?


    Ich freue mich sehr über Eure rege Beteiligung an meinem Projekt und bin schon gespannt, was Ihr für Ideen zu diesem Projekt habt :)


    Beste Grüße,

    Chris