Beiträge von stifi

    Kleine Anekdote abseits von Anlagenbau & Co.: neulich habe ich den Haik-v 5119 der RhB von Bemo gebraucht erstanden. Gross mein Erstaunen, als ich den Wagen dann ausgepackt und festgestellt habe, dass er wohl komplett neu war. Und noch grösser das Erstaunen, als ich den originalen Kaufbeleg in der Schachtel gefunden habe, datiert auf den 30.7.1990. Gerade zwei Tage später habe ich meine Mechanikerlehre bei der RhB in der HW Landquart angetreten - wie die Zeit doch vergeht :)

    Für mich sind je ein Stahl- und Mitteleinstiegwagen in grün dabei, die sind gebraucht eher selten zu bekommen. Und interessant auch die Ge 6/6 II mit überarbeiteter Leiterplatte, LED-Spitzenbeleuchtung und Digitalschnittstelle Next18. Ob das Fahrwerk damit mehr taugt? Und die Lok allenfalls auch mit 3+1-Beleuchtung ab Werk kommt? Mit der "neuen" Stiva Retica kann ich mich partout nicht anfreunden, gar nicht mein Geschmack ...

    Hallo Jan

    Habe mir gerade ausgiebig Deine Webseite angeschaut, Hut ab - kniffliger Gleisplan, sehr schön gelöst. Und ich bin auch schon fündig geworden: Der Verzicht auf ein Hintergrundbild und die Verwendung eines schlichten hellblauen Hintergrunds werde ich für meine Moba mal übernehmen. Dies trägt in meinen Augen bei, die Anlage optisch nicht zu überladen.


    Werde mir sicher noch den einen oder anderen Ansatz von Dir entlehnen :)


    Weiterhin gutes Gelingen, Stefan

    Weiss jemand, ob der TW II 46 in Ursprungsausführung (Bemo 1266 126) Schwungmasse hat oder nicht? Wohl eher nicht, da er im Jahr 1995 herausgekommen ist, angekündigt in der Bemo Post 10. Bei modellbauland.ch jedoch ist exakt dieser Artikel 1266 126 mit Beschreibung "Antrieb durch 5-poligen Motor mit Schwungmasse" gelistet. Wie kann das sein? Hat Bemo dieses Modell zweimal unter derselben Artikelnummer herausgebracht?


    Gruss, Stefan

    Sehr schönes Bild mit den Loks 704 und 707 - mit runden Lampen und roten Lüftern, meine "Lieblingsversion" dieser Baureihe. Ich habe entsprechend die Lüfter meiner roten 707 von Bemo rot lackiert. Auf dem Foto sehe die beiden Loks wie aus dem Ei gepellt aus, in echt sehen sie heute doch etwas arg abgekämpft aus ...

    Hallo Rolf

    Beliebig viele Varianten eines passenden Decoders gibt es wohl gar nicht, einerseits gegeben durch die etwas höhere Stromaufnahme der beiden dreipoligen Motoren und andererseits durch die Platzverhältnisse. Ein Lokpilot Micro scheidet beispielsweise schon mal aus, da dessen 0.75A arg an der Grenze sind. Der genannte MX630 ist sicher eine gute Variante und er kommt mit den beiden Motoren in dieser Lok bestens zurecht. Zudem verfügt er über zwei verstärkte Funktionsausgänge, was sehr praktisch ist für die Realisierung einer 3+1-Beleuchtung ;)


    Gruss, Stefan

    Da wird die Modellbautätigkeit schon fast zur Nebensache. Es zeigt sich einmal mehr, was der Unterschied ist wenn man ein Original nachbaut anstatt nach Fantasie. Noch besser, wenn das Vorbild nicht "Mainstream" ist. Maximal wäre jetzt, wenn Du das Haus kaufst und mitsamt Deinem Modellbahnprojekt umziehst ;)

    Vermutlich bald als Letzter "in der Runde" habe ich nun mal ein Modellauto beleuchtet, und zwar den VW T2 von Brekina in der Postauto-Version:


    IMG_9458.PNG

    IMG_9457.PNG


    Während das Vorderlicht recht einfach zu realisieren war mussten für die Rücklichter erst Aussparungen erstellt werden. Das ist mir nicht wirklich perfekt gelungen, da ich über keine genügend kleine Vierkantfeile verfüge. Mit dem Resultat bin ich dennoch zufrieden, dazu gab's noch passende Nummernschilder.


    Im nächsten Schritt wird die Kiste dann auf der Anlage fix neben der Haltestelle platziert und angeschlossen, dann noch ein bisschen Pulverfarben, damit der Glanz etwas verschwindet.


    Gruss, Stefan

    Aktualisierte Version 1.3, nun mit den Jahrgängen 2005 - 2017, weiterhin ausschliesslich RhB:


    Sammlerliste.xlsx


    Den Downloads zufolge ist die Datenbasis doch für den einen oder anderen interessant, weshalb ich die Liste hier gerne zur Verfügung stelle. Sofern dann die Retrospektive erfasst ist gibt es selbstverständlich nur noch eine Aktualisierung pro Jahr.


    Für die weitere Datenerfassung fehlt mir noch das Neuheitenblatt 2018, falls mir das jemand zur Verfügung stellen kann gerne per PN. Zudem habe ich in meinem Fundus noch die BEMO Post 1-14 gefunden, die dort aufgeführten Neuankündigungen werde ich ebenfalls noch erfassen. Und falls jemand einen Fehler findet oder eine Ergänzung anbringen möchte bitte ebenfalls PN. Falls sich jemand an der Datenerfassung beteiligen möchte, indem er beispielweise die Neuankündigungen aus weiteren Bemo Posts beisteuert oder beispielsweise die Neuheiten von FO, BVZ etc. erfassen möchte gerne ebenfalls PN.


    Gruss, Stefan

    Ich habe mich mal daran gemacht, eine etwas erweiterte Sammlerliste zu erstellen, und zwar führe ich darin die folgenden Attribute:


    - Artikel

    - Typ

    - Nummer

    - Ankündigungsjahr

    - Farbe

    - Scheinwerfer

    - Zierstreifen

    - Beschriftung

    - Bremsecken

    - Erstklasstreifen

    - Sound

    - Bemerkungen


    Bis anhin habe ich die Jahrgänge 2005 - 2015 erfasst, aus zeitlichen Gründen erstmal nur die Modelle der RhB. Später werde ich auch noch die Jahrgänge 2016 - 2020 erfassen und nochmals später dann auch die Modelle von FO, BVZ, MGB etc. Und ganz zum Schluss werde ich die Personenwagen nochmals einzeln prüfen, um sicher zu stellen, dass die erfassten Angaben zu Beschriftung, Zierstreifen und Bremsecken auch korrekt sind.


    Leider kann ich hier direkt im Forum kein Excel-Spreadsheet anhängen, weshalb ich im Moment mal ein pdf poste. Falls die Liste für einige von Euch ebenfalls von Interesse ist würde ich das Excel-Spreadsheet auch separat zum Download zur Verfügung stellen, könnte sie auch meinen Raspi hochladen.


    Viele Grüsse, Stefan

    Dateien

    Nun, die Fahreigenschaften der Lok mit einem Decoder und zwei Motoren ist für mich soweit ok, der MX630 bietet ausreichend Leistung bei kleinen Abmessungen. Somit für mich der Idealdecoder für diese Lok. Dass zwei Motoren von einem einzigen Decoder angesteuert werden kenne ich von der Spurweite IIm seit 20 Jahren nicht anders, nur ganz zu Beginn wurde hier ebenfalls mit zwei Decodern gewerkelt.


    Meine Optimierungsversuche über den Decoder (CV9, CV56-58) haben nichts Zählbares gebracht. Nun ja, die Messlatte bezüglich feiner und geräuscharmen Fahreigenschaften liegt mittlerweile ja auch recht hoch. Wenn man die Ge 6/6 II daran misst dann verliert sie deutlich. Bleibt wohl nur eine allfällige Neukonstruktion von Bemo abzuwarten.

    So, mittlerweile ist meine Lok auch digitalisiert. Es brauchte ein wenig Überwindung, die beiden Teile aus der Platine auszubrechen ... verbaut ist nun der MX630 wie schon erwähnt. Um für diesen Decoder Platz zu schaffen musste ein Stück des einen Zusatzgewichts weichen. Die beiden Dreipoler ziehen auf dem Prüfstand schon mal an die 0.7A, womit der von mir sonst gerne verwendete Lokpilot von ESU überfordert wäre. Da ich noch 3+1-Beleuchtung von Gyndler hatte wurde diese auch gerade verbaut. Die Lichtfarbe gefällt mir noch immer nicht, aber 3+1 überzeugt halt schon. Idealerweise verfügt der MX630 über entsprechend verstärkte Funktionsausgänge. Darauf kam zum Schluss der Lokkasten der grünen 702, ist nun eine tolle Lok geworden.


    Die Fahreigenschaften sind ausgezeichnet und fein steuerbar, der MX630 scheint da mit den zwei Motoren bestens klar zu kommen. Das deutlich lautere Fahrgeräusch gegenüber einem Fünfpoler bleibt natürlich ...


    Als mögliche Konstruktion wäre vielleicht ein weiterhin zweigeteiltes (unverzichtbar!) Chassis mit einem Motor in einer Chassishälfte und einer Kraftübertragung mittels Kardanwelle auf die zweite Chassishälfte denkbar. Damit wäre der "Knick" weiterhin möglich.


    Eine Überraschung hielt die Lok dann doch noch für mich bereit: Auf den ersten Testrunden bliebt die Lok auf der ersten Weiche mit Kurzschluss stecken. Es hat sich dann gezeigt, dass die "Bandage" des einen Rades im mittleren Drehgestell vom Rad abgesprungen war. Habe ich so noch nie gesehen. und es kam noch besser, als ich das Rad ausgebaut habe zeigte sich das hier:



    Tatsächlich war das Rad nicht rund und die Bandage fiel gleich weg. Wie sowas möglich ist? Keine Ahnung. Es ist mir denn gelungen, die brünierte Bandage auf ein Ersatzrad aufzuziehen - ist gar nicht so einfach, denn die Bandage sitzt sehr, sehr straff auf dem Rad.


    Morgen werde ich noch etwas an der Lastregelung tüfteln, da scheint mir noch etwas Luft nach oben zu sein. Möglicherweise lässt sich damit auch das Fahrverhalten noch etwas "verfeinern".


    Gruss, Stefan

    Guten Abend zusammen

    Diese Tage habe ich mir eine gebrauchte Ge 6/6 II 707 mit der Artikelnummer 1254 137 gekauft. Laut dem Verkäufer sollte es sich auf meine Nachfrage hin um eine Fünfpolversion handeln, was leider nicht ganz so ist. Es ist noch eine Version mit zwei Dreipolmotoren, jedoch doch in der "neueren" Variante, die (von einem ordentlichen Decoder angesteuert) doch sehr gute Fahreigenschaften bei geringem Fahrgeräusch zeigt. Hätte ich im Voraus kurz recherchiert dann wäre ich darauf aufmerksam geworden, dass die Lok im Neuheitenkatalog 2007 angekündigt war und dort explizit auf die Dreipolversion hingewiesen wurde ... bin also etwas selber schuld.


    Da die Lok praktisch im Neuzustand ist und doch schon die brünierten Radsätze besitzt behalte ich sie und werde einen noch vorhandenen Zimo MX630 und allenfalls noch SMD-LED's verbauen. Wenn ich mir die Platine(n) aber anschaue dann werde ich nicht ganz schlau:


    - Um was für Bauteile handelt es sich bei denjenigen in SMD Bauform? Sind das eventuell Spulen zur Entstörung? (bin leider nicht ganz so bewandert in Sachen Elektrotechnik)

    - Die "gelochte" Linie neben der mir eingefügten roten Markierung sieht mir wie eine Bruchkante aus. Ich gehe davon aus, dass ich in beiden Lokhälften diese Miniplatine mit den SMD-Bauteilen rausbrechen muss. Korrekt?



    Leider fehlen mir die originalen Beiblätter, auf welchen in der Regel die Anweisungen für die Digitalisierung aufgeführt sind.

    Vielen Dank für Eure Tipps.


    Viele Grüsse, Stefan

    Ich erinnere mich, dass dieses Posti von Chur aus zuletzt noch auf der Linie nach Tschiertschen eingesetzt wurden, danach wurde sie nicht mehr gesehen in Chur. In welchem Jahr das war weiss ich aber nicht mehr so genau.

    Mittlerweile habe ich eine Rückmeldung erhalten, die braun/rote Variante ist nicht mehr erhältlich. Wie ich informiert wurde ist für den Herbst eine Neuauflage vorgesehen, allerdings "nur" in rot, in aktueller und möglicherweise auch älterer Version, allerdings nicht in braun/rot.


    Also ... falls jemand sein Exemplar verkaufen möchte bin ich weiterhin potentieller Abnehmer :)

    Hallo zusammen

    Auf dem Weg zur Komplettierung meines Bernina Express Ende der Achtzigerjahre suche ich noch den BD 2473. Soweit ich erfahren konnte gab es diesen 1993 von Wabu und 2015 von Gyndler, hier im Forum gibt's von diesem Wagen ebenfalls einzelne Bilder.


    Falls sich also jemand von einem solchen Wagen trennen mag bitte um kurze Info.


    Gruss, Stefan