Filisur - Stuls Mein Lebenswerk

  • Hallo zusammen


    Ich habe ja im Rahmen meiner Vorstellung schon kurz über die Entwicklung hin zu meinem 'Lebenswerk' berichtet und auch schon einige Bilder gezeigt. Da ich hoffe, dass es künftig auch über einige Fortschritte zu berichten gibt, verlasse ich nun mal den Vorstellungs-Bereich und eröffne hier an dieser Stelle ein neues Thema.


    Wie alles begann:



    Den Mittelpunkt bildete eine Fantasie-Station mit gemeinsamem Normal- und Schmalspurteil. Die Stationsbauten im Normalspurteil waren komplette Eigenbauten, angelehnt an Gebäude auf der BLS Südrampe. Geplant waren als Thema die frühen 50'er-Jahre.


    Aber ich hatte schon immer Filisur im Kopf (man sieht es auch an einigen Gebäuden...) und die Proportionen - speziell im Normalspurteil - haben mir nie so richtig gefallen. Also wurde nochmals geplant, gemessen, gezeichnet, dem Raum noch einige Zentimeter abgerungen und dann der Grossteil der Anlage wieder abgerissen. Lediglich die Station Stuls sollte den ganzen Akt überleben, was dann zum Glück auch gelungen ist.


    Weniger Glück - und da überkommt mich auch heute noch etwas Wehmut - hatte die hinter dem Trenn-Hintergrund begonnene Station Wiesen:






    Erst wollte ich sie retten und darunter einen großen verdeckten Schattenbahnhof für die aus Filisur kommenden Züge anlegen. Dann haben jedoch erst meine Bandscheibe und dann meine Frau mit recht klaren Worten zu mir gesprochen. Also: Wiesen durch einen ebenen Bahnhof / Schattenbahnhof für den Betrieb aus und in Richtung Filisur ersetzen! Wenigstens konnte ich den Stationsbereich so demontieren, dass irgendwann in ferner Zukunft vielleicht doch nochmal ein Diorama Wiesen der 50'er Jahre entstehen kann...


    Soviel erstmal aus der 'Historie'; weiter geht es dann hoffentlich demnächst aus der Gegenwart. Ich hoffe, die Abhandlung ist vom Umfang her gerade noch zu verkraften...?! ;)


    Viele Grüsse aus dem Norden

    Heiko

  • Hallo Marco


    Ja, in den Stationen verwende ich nur noch das aktuelle Bauflex-Gleis von Ferro-Suisse. Es ist sehr einfach zu verbauen (kein Vergleich zu früheren Selbstbau-Gleisen) und absolut betriebssicher. Es basiert auf Peco Code 75 Profilen und wir so geliefert:



    Man muss also 'nur' die speziell dazu gelieferten Nägel nach Aufkleben des Schwellenbrettchens in die vorgebohrten Löcher setzen.


    Und dann sieht die Weiche so aus:



    Genauso ist auch das Meter-Gleis aufgebaut. Verlegt man es in der Kurve, so hat man stets den korrekten Schwellenabstand.


    Ich hoffe, das hilft erstmal. Sonst gerne wieder melden!


    Gruß

    Heiko

  • Hallo Heiko

    Dein Wiesen gefällt mir sehr. Hast Du den Anbau am grossen Wärterhaus selbst gemacht ? Und den speziellen Schopf hinter dem grossen Wärterhaus, sowie den Anbau am Bahnwärterhaus ?

    Mein grosses Kompliment an Deinen Gebäudebau.

    liebe Gruess

    Thomas

  • Hallo Thomas


    Besten Dank! Ja, als die Augen noch gut und die Hände noch ruhig waren....


    Mit Deinen Vermutungen liegst Du richtig. Der kleine Schopf hinter dem Doppelhaus, das Wärterhaus sowie das Stationsgebäude sind komplette Eigenbauten (nur Fenster, Türen und Läden habe ich lasern lassen). Das Doppelhaus ist ein umfangreich modifizierter Sopa-Bausatz. Beim ehemaligen Statiönli-Ensemble handelt es sich um Prototyp-Bausätze vom Enrico Pirovino, die ich vor der 'Serienreife' zu Testzwecken montieren durfte.


    Hier noch ein paar Aufnahmen:





    Gruß


    Heiko

  • Hallo Heiko,


    Danke für die Erklärungen zu Deinen Weichen und Geleisen !!

    Super Gebäudemodellbau !!
    Es wäre sehr Schade wenn die tollen Gebäude von Wiesen nicht doch auf einem Diorama zum Einsatz kommen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • Hallo Heiko,


    oh ja, kann mich nur anschliesen, deine Gebäude sind wunderschön:respekt::respekt::respekt:


    Sehr interessant sind auch die Bilder und Berichte zum Ferro Suiss Gleis.


    Hoffe es gibt bald Bilder vom Weiterbau,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Guten Abend Heiko


    ich dachte... Du hast hier Bilder vom Vorbild statt von Deinen Selbstbau-Gebäuden eingestellt.

    Superschöne, und hochdetailierte Gebäude.


    da ziehe ich den Hut!


    ganz toll 👏


    Gruss: Pascal

  • Hallo Heiko,


    Sehr schöne Gebäude, vor allem auch das Ensemble in Wiesen!


    Was aber nicht nur mich sehr interessiert:

    ....Sehr spannend finde ich die Gleise.....

    ........das aktuelle Bauflex-Gleis von Ferro-Suisse.........

    Anscheinend hat FS weniger interesse im vermarkten eben dieses Gleissystems, denn hier im Forum ist schon sehr oft diskuttiert über das fehlen eines passendes H0m Gleis für die RhB. So oft ist jemanden auf der suche nach alten, übrig gebliebenen Weichenbausätze aus früheren Zeiten.

    Weshalb dieses FS Bauflex überhaupt nicht bekannt und verwendet wird, ist mir darum rätselhaft.

    Das hätte zb. mir eben den selbstbau von über 60 Weichen erspart.....


    Aber lass dich von meinen Bedenken vor allem nicht stören, dein Gleisbauergebnis sieht super aus!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Ihr Gleisbaukönner


    Die Aussagen stimmen natürlich nicht, "anscheinend hätte er weniger Interesse".

    Es ist so dass er das Geleise Stück für Stück auf der Fräse bearbeitet. Ich habe
    Herr Breitenmoser FS schon zugeschaut. Ich kann mir vorstellen dass er das auf
    Bestellung herstellt und nicht im Voraus. Uebrigens ist das Geleise in seiner

    Internetseite aufgeführt.


    Gruss

    Bernhard

  • Hallo Bernhard


    War das Gleissystem in den letzten 5 Jahren mal in Bauma zu sehen? Ich habe keines gesehen! Gibt es auf der Homepage eine Übersicht über die lieferbaren Weichen mit den wichtigsten Daten? Ich kann keine Daten finden! Wenn man sich da auf der Homepage durchklickt, dann bekommt man als Überschrift: "Bau-Flex-Gleissystem H0m wird weiterhin unterstützt" - Das klingt für mich eher nach: Auch wenn es nicht so ausssieht, wir verkaufen es weiterhin. All das sieht für mich nach geringem Interesse danach aus, es großflächig im Markt anzubieten und daher kann ich mich Michiel schon anschliessen.

    Ich finde es toll, dass es so ein anscheinend sehr alltagstaugliches Gleis gibt. Heiko beschreibt ja, dass es bei ihm keine Entgleisungen oder Ähnliches gibt. Etwas mehr Info könnte Ferro Suisse auf seiner Homepage aber schon bereitstellen.

    Die Weichen sehen toll und schlank aus, was mich aber ein wenig stört, sind die fehlenden Schienenstühle. Das geht heute schon deutlich besser. Der Grundaufbau gefällt mir aber sehr und ist sicher auch für den nicht ganz so geübten Weichenbauer umsetzbar.


    Grüße

    Marco

  • Hallo zusammen


    Erstmal herzlichen Dank für die vielen positiven Kommentare und die vielen lobenden Worte!! Wenn ich so die vielen kleinen Kunstwerke betrachte, die hier teilweise im Forum vorgestellt werden, dann habe ich sicher noch einen langen Weg vor mir. Aber Eure Kommentare motivieren natürlich unheimlich dazu, auch künftig in dem Stil weiter am Projekt zu arbeiten, bzw. auch neue Dinge wie Ausgestaltung und Begrünung in Angriff zu nehmen. Anregungen und Vorbilder finden sich ja hier reichlich!


    Mit dem Thema Gleissystem habe ich ja wohl etwas ausgelöst?! Ich habe in der Vergangenheit etliche Systeme probiert, von Bemo über Peco, Tillig bis hin zu den kompletten Selbstbaugleisen von Schuhmacher und Ferro-Suisse. Bei allen Systemen hatte ich mit Entgleisungen oder holprigem Lauf zu kämpfen, unabhängig mal von den optischen Mankos. Bei den Selbstbaugleisen war es besser, aber wenn man nicht gerade Experte auf dem Gebiet ist, besteht halt die Gefahr, dass die Spur mal nicht exakt stimmt usw.. Und schon ist es wieder passiert...! Vom relativ hohen Zeitaufwand für den Bau mal ganz abgesehen.


    Zufällig hat mich dann Herr Breitenmoser mal auf sein neues Bauflex aufmerksam gemacht als ich gerade dort war. Ich habe natürlich auch gleich nachgefragt, warum dieses System so 'geheim' gehalten wird. Er hat mir dann erklärt, dass dieses System eigentlich nur ein Zubehör ist, um die Zufriedenheit seiner H0m-Kunden zu halten. Für eine kommerzielle Verbreitung wäre die Herstellung einfach nicht lukrativ, sprich er verdient an dem Gleis kein Geld, teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall. Für eine Vermarktung müsste er die Preise derart anheben, dass sich das Gleis wohl nicht mehr verkaufen lässt.


    Ich habe dann mal einige Komponenten mitgenommen und verbaut, und ich war begeistert. Es gab nicht eine Entgleisung mehr, und die Züge laufen über die Weiche fast so ruhig wie über ein Flexgleis. Dazu kommt, dass sich die Weichen relativ schnell und 'fehlersicher' bauen lassen. Ständige Kontrollen mit den Spurlehren sowie schiefe Nägel waren Vergangenheit. Und ich finde die zugehörigen runden Schienennägel mit dem angedeuteten Schraubenkopf in jedem Fall ansprechender als die früheren schwarzen Nägel. Zwar gibt es vom Bauflex nur 1 einfache Weiche, 1 Bogenweiche, die doppelte Gleisverbindung und 1 DKW sowie das 'Flexgleis'. Durch die Geometrie hat es mir aber für meine Zwecke gereicht, und ich habe mittlerweile alle Weichen auf der Anlage (ca. 60 St.) sowie die Gleise im Stationsbereich damit gebaut. Immer wenn ich etwas benötigt habe, dann waren die Teile auch lieferbar. Man muss halt direkt bei Ferro-Suisse anfragen.


    Sicher gibt es immer eine optimalere Lösung. Ein paar spezielle Weichenformen mehr oder auch die angesprochenen Schienenstühle wären sicher perfekt. Aber für mich war dieses Gleis der optimale Kompromiss: ein Hauch von Selbstbaugleis-Optik, einfache Montage ohne tiefe Kenntnisse beim Gleisbau, schneller Baufortschritt sowie natürlich super Laufkultur und perfekte Betriebssicherheit! Entgleisungen gibt es bei mir nur noch, wenn ich etwas auf den Schienen vergessen habe...!


    Aber bitte bedenken: das sind meine Erfahrungen und es ist meine Meinung. Ich kann höchstens jedem raten, der gerade nach einem H0m-Gleis sucht, probiert es einfach aus! Solange Ferro-Suisse noch am Markt ist (Herr Breitenmoser ist ja auch nicht mehr der Jüngste...) sollte das Gleis eigentlich lieferbar sein.


    Viele Grüsse

    Heiko

  • Hallo zusammen

    Ich habe dann mal einige Komponenten mitgenommen und verbaut, und ich war begeistert. Es gab nicht eine Entgleisung mehr, und die Züge laufen über die Weiche fast so ruhig wie über ein Flexgleis. Dazu kommt, dass sich die Weichen relativ schnell und 'fehlersicher' bauen lassen. Ständige Kontrollen mit den Spurlehren sowie schiefe Nägel waren Vergangenheit. Und ich finde die zugehörigen runden Schienennägel mit dem angedeuteten Schraubenkopf in jedem Fall ansprechender als die früheren schwarzen Nägel.

    Also da kann ich Heiko in allen Punkten voll zustimmen. Ich habe vor bald 15 Jahren meinen Bahnhof Disentis sowie die RhB-Strecke im sichtbaren Bereich mit dem Bauflex - Geleise von FS aufgebaut. Mit dem alten Gleis von FS hatte ich mal Filisur aufgebaut, das hätte ich mir kein zweites Mal mehr angetan!


    Zugegeben, für das Bauflex legt man ein paar Franken mehr auf den Tisch (dann wartet halt die nächste Lok etwas länger), aber diese Investition lohnt sich alleweil. Mit dem Bemo Standard-Geleise haben mir beim Überfahren der Herzstücke alle Uce's freundlich zugenickt und mit dem Code 70/Shinohara-Geleise sind gewisse Fahrzeuge im Herzstück aufgefahren. Das musste ich auch nicht mehr haben.


    Gruss

    Gruss

    René


    Erfahrung ist die Summe gemachter Fehler.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Disentis ()

  • Zugegeben, für das Ferro Flex legt man ein paar Franken mehr auf den Tisch (dann wartet halt die nächste Lok etwas länger), aber diese Investition lohnt sich alleweil.

    Hallo zusammen,


    jetzt hab ich mir das auf der Website mal angesehen. Vllt war ich auch zu ungeduldig, aber gibt es dazu auch eine Preisliste für die Gleise und weichen oder ist dasd auch so klandestin wie das Gleis an sich?


    Grüße

    Patrick

  • Hallo zusammen,


    bevor ich nun endgültig mit der Begrünung in Filisur beginne, habe ich noch etwas aufgeräumt und schnell noch ein paar Fotos machen können. Daher noch ein paar 'Rohbau-Ansichten', diesmal von der noch nicht gezeigten Fantasie-Station, die auf dem ehemaligen Anlagenteil Wiesen entstanden ist:





    Momentan dient die Station als Abstellbahnhof. Ferner kann ich dort gut zugänglich verschiedene neue Zuggarnituren bilden, um so einen möglichst abwechslungsreichen Betrieb in Filisur zu machen.


    Sollte Filisur denn einmal fertig werden, dann werde ich diese Station natürlich auch ausgestalten. Es sind einige Gebäude zu ersetzen sowie eventuell die Gleise im Stationsbereich einheitlich mit Selbstbaugleis zu versehen (momentan sind da alle 'Reste' verbaut). Und ich möchte die Station im Zeitraum Ende 50'er- / Anfang 60'er-Jahre ansiedeln. Gerade die grün-creme Zeit hat noch etwas Besonderes für mich, und der eine oder andere schöne Zug steht in den Vitrinen schon bereit. Mal schauen, wo die (Zeit-) Reise hingeht...?! Der Luxus ist eben, dass Filisur und diese Station optisch total getrennt sind, während Stuls und die Strecke mit dem Landwasser von beiden Stationen aus einsehbar sind. Somit steht einem 2-Epochen-Betrieb eigentlich nichts im Wege (außer der Zeit für die Umsetzung vielleicht...).


    Viele Grüsse

    Heiko