Beiträge von Disentis

    Reduziere meine Bemo MC Sammlung und biete folgende 3 Fahrzeuge:


    - Tenderlok G 3/4 Nr. 8 "Thusis", Digital Zimo MX 62 N, OVP, sehr wenig gefahren (Vitrinenmodell) CHF 700.--

    - Spurpflug X 9144, wenig gefahren, OVP CHF 200.-- Verkauft

    - Holzwagen N 1513/N1520, Vitrinenmodell, OVP CHF 200.-- Verkauft


    Bei Interesse bitte Bilder anfordern.


    Gruss

    Hoi Thomas

    Ein interessantes Projekt, das du hier in Angriff genommen hast. Mir gefallen die umgebauten Wagen mit grösserem Ladevolumen ganz besonders.

    PS: Ich gehe davon aus, dass bei den Neuheiten in zwei Tagen die Wagen nicht dabei sind..

    Und ich geh davon aus, bzw. befürchte, dass die noch lange nicht dabei sind. Hier kann man nicht aus einer Form x Varianten herstellen.

    Gruss

    Hallo Dani

    Ich hatte mir schon den Kopf zerbrochen wegen den Gebäuden. Weisst du, ob es das Bahnhofsgebäude auch gibt? Kann man irgendwo Bilder von deiner Anlage anschauen oder kannst du mir paar Fotos zukommen lassen?

    Gebäude: Das Bahnhofgebäude gab es bis vor Kurzem noch von mbaPirovino, ebenso die Lok- und Wagenremisen sowie die für die Postautos. Und bei Tom finde ich nur noch das Haus bei der Post. Sorry, da habe ich gestern offenbar meinen Mund zu voll genommen. Frag doch bei diesen beiden Herstellern/Lieferanten mal nach, vielleicht sind Neuauflagen geplant.


    Fotos: Von meinem Gleisfeld gab es mal Fotos hier im Forum, bekanntlich wurden vor einiger Zeit sehr viele Fotos gelöscht... tja. Am 23.03.2018 startete ich mal eine Umfrage zum Thema "Eisenzaun" Dort findest du einige Fotos zum Thema "Eisenzaun", wobei die Beiträge # 10 und 17 Ausschnitte von meinem Disentis zeigen, mit Gebäuden von mbaPirovino und von Tom ( http://www.albulamodell.ch ). Das von mir verwendete Selbstbaugleis ist von Ferro Suisse, nicht gerade das günstigste, aber bei exakter Verlegung und Radsätzen mit den richtigen Massen absolut störungsfreier Betrieb.

    Gruss

    Hallo Dani

    Willkommen im Forum. Das mit dem Ärztefehler ist natürlich nicht gerade toll.

    Du willst dich dem Thema "Disentis" widmen. Vor oder nach dem Umbau? Ich habe mich vor 14 Jahren ebenfalls für diesen Bahnhof entschieden, Zeitperiode Ende 70er bis Anfang 90er Jahre. Aus Platzgründen musste ich allerdings auf die beiden Hosenträger verzichten.

    Für Bahnhof und Umfeld gibt es (noch) einige Gebäudebausätze bei mbaPirovino (Betriebsgebäude) und bei Tom unter http://www.albulamodell.ch (swissmodelrail shop) findest du Haus Darms, Hotel Furka und Haus bei der Post. Also an Material sollte es dir nicht fehlen.

    Ich wünsche dir viel Freude beim Planen und Bauen.

    Gruss

    Hallo Jona

    Dein Zementsattelzug kann sich sehen lassen. Und der Mercedes Rundhauber wird sich sicher auch gut machen. Ich habe mich vor Jahren für die Saurer Variante entschieden, s.u.




    Folgende Teile wurden verwendet:

    - Chassis eines Roskopf Saurers, mit Polystyrolprofil um ca. 3 mm verlängert (wegen Siloauflage)

    - gekürztes Silo eines Wiking-Sattelzugs

    - Saurerkabine von Allswissmodels

    - Einfüllstutzen und Leiter von einem Bemo Mohrenkopf (Börsenkauf!)

    - Messingrohr

    - Stützräder des Wiking Siloaufliegers dienten als Rohrkappen

    - diverse Polystyrolteile, entsprechend bearbeitet


    Gruss

    Hallo zusammen

    Wäre schön, wenn man auf die FO BDeh4/4 und zugehörigem ABt nicht sooooooo lange warten muss, wie es bei den ASt der MOB der Fall war... Versprochen ist versprochen!

    Roman, ich gehe davon aus, dass du den BDeh 2/4 meinst. Das sehe ich genau so.


    Vor Jahren versprochen und dann zu Gunsten von aufwändigen Zugskompositionen in die Ecke gestellt. Die entsprechenden 3 D-Zeichnungen der FO 40er konnten in Bauma ja bereits bewundert werden. Fehlt nur, dass der Capricorn auch noch vorgezogen wird.


    Gruss

    Hallo Bas

    Hat jemand mal Bemo Drehgestelle unter seine Doppelspeisewagen montiert,

    Vor Jahren habe ich mir diesen Speisewagen zugelegt (allerdings ohne defekte Drehgestelle) und wunderte mich über dessen nicht gerade berauschenden Fahreigenschaften. Eine Anfrage bei Bemo ergab, dass man kein 1 zu 1 passendes Drehgestell im Programm hat. Man glaubte jedoch gehört zu haben, dass D+R nachträglich das Drehgestell überarbeitet habe. Zwei Anfragen meinerseits an D+R ergaben "Null Antwort". Vermutlich bleibt dir hier nur der Kompromiss mit einem möglichst ähnlichen Bemo-Drehgestell.

    Für mich habe ich dann die Kontakte für die Innenbeleuchtung ausgebaut und die Achsen gegen solche von Bemo ausgetauscht. So kann ich den Wagen doch noch einsetzen.

    Nicht gerade schön, wenn man einen Artikel als "guter Zustand" angedreht bekommt.

    Gruss

    Hoi Jona


    Schau doch mal in der Bemo Post Nr.9, Seite 12 nach. Dort hat es eine Anleitung, wie so ein Saurer zusammengebaut werden kann. Viel Spass


    Gruss

    Hallo zusammen

    Ich reduziere meine Sammlung auf RhB und FO sowie ganz wenig BVZ, passend zu meinem Disentis. Daher stehen folgende Fahrzeuge zum Verkauf:

    - Brünig Deh 4/6 909, Vitrinenmodell, OVP, Zurüstteile beiliegend: CHF 270.--

    - MOB BDe 4/4 3001, wenig gefahren, OVP, Zurüstteile beiliegend: CHF 220.-- (verkauft)

    - MOB FZe 6/6 2001, Vitrinenmodell, OVP: CHF 920.-- (Neupreis > 1'000.--)


    Versand nur an Adresse in CH.


    34951120le.jpg

    Hoi Pascal

    Wie denkst du über zwei rückwärtige Rampen, die nach unten führen, also von oben links nach unten rechts bzw. von oben rechts nach unten links. Die Rampen könnten im Tunnel mittels Bogenweichen vor dem bestehenden Schattenbahnhof abgezweigt werden um noch etwas Länge zu gewinnen. Auf diesen langen Geraden liegt auch eine etwas stärkere Steigung drin als in einer Helix. Falls nötig (um Höhe für den Zugriff zu den Zügen im unteren Schattenbahnhof zu erhalten) kann immer noch eine Einfachwendel angehängt werden. Aber so kommst du sicher besser an "Spanten und Kabelsalat" vorbei. Auf meiner Anlage geht's so ohne Probleme über eine Rampe rund 30 cm rauf/runter.


    Viel Spass

    Hoi Bas

    Von Eisenbahn-Romantik gibt den Film "75 Jahre Glacier Express" mit kurzen Sequenzen einer VZ HGe 4/4 I unterwegs im Goms.

    Siehe ardmediathek.de Die Sendung datiert vom 04.08.2017


    Gruess

    Hallo Bas

    Im LOKI Spezial "Glacier-Express" auf Seite 95 ist ein Bild mit der BVZ 4/4 I Nr. 14. Untertitel: Die BVZ HGe 4/4 I 13 (wohl eher Nr. 14!) war während des Baus der Grimselstaumauer aushilfsweise bei der FO im Einsatz. Die Aufnahme zeigt sie vor einem Glacier-Express im Bahnhof Grengiols am 21 September 1957.

    Die Eisenbahnjournal Spezialausgabe MGB Teil 2 zeigt auf Seite 24 Nr. 13 . Text: Die Krokodillok HGe 4/4 Nr. 13 der VZ während ihrer Aushilfe am Oberalppass (unter der neu erstellten Fahrleitung im Sommer 1941 und auf Seite 82 die HGe 4/4 I Nr. 15 von Disentis her kommend mit der Bildlegende: Am 22. Oktober 2005 befuhr die HGe 4/4 Nr. 25 mit dem MGB-Nostalgiezug die Oberalpstrecke (hier beim Diensthalt in Mompé-Tujetsch).


    VZ und BVZ HGe 4/4 I haben sich also sehr wohl ab und zu auf die FO verirrt. Grund genug für mich, auf meiner FO-Strecke das entsprechende Bemo-Modell bis Disentis fahren zu lassen.


    Gruess

    Hallo Aad

    Daniel hat deine Frage zwischenzeitlich schon beantwortet. Beachte bitte, dass der Original-Fallerzaun noch bearbeitet wurde

    Faller Art.-Nr. 180412. Allerdings wurde er noch bearbeitet, d.h. er wurde in einem helleren Grau gespritzt, in der Höhe und in der Länge noch etwas beschnitten. Die einzelnen Teile wurden dann jeweils zwischen zwei "Stein-Sockeln" befestigt.

    Gruess

    Die Suche nach einem passenden Eisenzaun für die Mauer beim Bhf Disentis hat ein Ende gefunden. Ich habe mich für den Eisenzaun von Faller entschieden (Art.-Nr. 180412). Allerdings wurde er noch bearbeitet, d.h. er wurde in einem helleren Grau gespritzt, in der Höhe und in der Länge noch etwas beschnitten. Die einzelnen Teile wurden dann jeweils zwischen zwei "Stein-Sockeln" befestigt. Aus meiner Sicht ein vertretbarer Kompromiss.

    Die Mauer beim AG ist soweit fertig, es fehlen noch das Teil hinter dem GS sowie die beiden Endstücke. Dass die Mauer etwas höher ist als das Original liegt darin begründet, dass direkt hinter der Mauer die FO-Strecke von der Ebene 2 zum Schattenbahnhof in die Ebene 0 runter führt und getarnt werden muss. Die Tiefe der Bahnhofplatte lässt hier leider kein ansteigendes Gelände zu, auch deshalb nicht, weil im Falle einer Entgleisung von oben eingegriffen werden müsste (seit ca. 9 Jahren war's bisher nie nötig).


    32563426yr.jpg


    Noch einmal ein grosses Merci an alle diejenigen, die mir mit Vorschlägen, Bildern etc. sowie Lötkurs- und Zeichnungs-Angeboten geholfen haben, bzw. helfen wollten.

    Gruess