Zurück in die Zukunft

  • Ich weiß, über Baukasten spricht man nicht. Aber da ist sicher was zusammengekommen. Respekt! Sehr imposant. Freue mich auf Fortschritte!

    So krass ist das nicht - vor allem nicht in Relation zu was man so für Loks und Wagen ausgeben kann :kaffee:, aber ich habe als Architekt sicher auch den einen oder anderen günstigeren Zugang zum Material. Das teuerste ist sicher der Stundenlohn und der wird ja beim Hobby zum Glück nicht gerechnet :/:)


    Grüße Andreas

  • Das fiel mir gerade noch auf: Radreinigungsanlage, ich nehme mal an den Lux, wirst du die denn im sichtbaren Bereich einbauen?


    Grüsse, Michiel

    Hallo Michiel,


    ja die wollte ich im vorderen Bereich des Bahnhofs getarnt einbauen, evt. als Ölauffanggrube oder Tankstelle oder Gleiswage oder oder...:/8)

    Ich denke die Anlage ist recht Wartungsintensiv mit dem Wechsel der rotierenden Stäbe und auch beim überfahren durch die Züge, das wollte ich gerne im Blickfeld haben und nicht jedesmal hinter der Anlage rumkriechen. Sie ist hinter dem Trainsafe Adapter angeordnet, so daß die Züge gleich über die Reinigungsanlage rollen. Irgendwo hatte ich gelesen das die Lux Anlage gut befahrbar ist ?! Das habe ich allerdings noch nicht getestet :wacko:


    Grüße Andreas

  • Mal einige Fragen zu Weichenantrieben in die Runde...


    Gleisbau steht demnächst an und ich brauche ca. 76 Weichenantriebe für die PECO Weichen zusammen mit Digitalsystem Fichtelbahn Bidib oder evt. DINAMO.

    Ich tendiere zu den MP1 Antrieben, aber was ist mit Glöckner, Feather, Tortoise usw. ?

    Sollten die Antriebe mit eingebauten Federn schalten können - das erscheint mir sicherer für die Weichenendlage, geht aber wohl mit den MP1 nicht mehr ?

    Ist ein Impulsantrieb besser als einer mit Dauerstrom und holt man die Mehrkosten wieder beim Decoder rein ? Hat so ein Impulsservo zuviel Elektronik so das man ihn beim Begrasen mit dem Grasmaster später ausbauen müßte ?

    Fragen über Fragen....ich würde gerne nur einen Servo verwenden bzw. max. 2 für sichtbaren und Schattenbereich


    Viele Grüße Andreas

  • Weichenantriebe :/ Da gibt es wohl genauso viele Meinungen wie Forumsmitglieder ...


    Hallo Andreas,


    Ich verwende im nicht sichtbaren Bereich die MP1 Antriebe. Mit unter 13 Euro bei meinem Lieferanten sehr günstig.

    Stellweg sind 3 mm (also mittleres Loch). Die Federn in den Peco-Weichen habe ich wg. der sicheren Lage belassen.

    Installation "oberirdisch". Der Federstahl ist mit einer "Knautschzone" versehen.

    --> Filisur und mehr Bild(er) in Beitrag #5

    BEMO, Tillig, Fulgurex, Glöckner und Hoffmann hatte ich auch schon im Einsatz bzw. getestet und haben mich alle nicht überzeugt.

    Steuerung erfolgt über LDT SA-DEC-4DC mit Dauerstrom. Die Antriebe schalten sicher ab.

    Austausch relativ einfach möglich. Ich habe einige Ersatzantrieb auf Lager ;) Man kann ja nie wissen.


    In der Rheinschlicht werde ich die Servo-Antriebe von H0fine verwenden. Die haben gleich die Laternensteuerung integriert.

    Sind mit 22,50 aber nicht gerade günstig, dafür muss ich aber auch keine eigene Halterung entwickeln. Installation unter der Platte.

    Hier müssen die Federn in den Pecoweichen natürlich entfernt werden. Soll ja vorbildlich langsam schalten und nicht soviel Lärm machen.

    Bei den Decodern bin ich noch am Grübeln, da der Servo ja keinen zusätzlichen Schalter für die Herzstückpolarisierung hat.

    Da würde ich mich auch auf Hinweise bzw. Erfahrungen anderer freuen.


    Soviel in aller Kürze.

    Ich hoffe der Beitrag ist hilfreich bei der weiteren Suche nach deiner perfekten Lösung.


    Hier noch ein hilfreicher Link: https://www.stayathome.ch/weichenantriebe.htm

  • Hallo Andreas,


    wenn Du BiDiB nutzen willst, dann steht die ja alles offen. Servos und Feather habe ich beide schon verbaut. Das funktioniert problemlos. Auch Motorantriebe sollten gehen. Lediglich die Peco-Spulen würde ich bei deren Strombedarf nicht in Erwägung ziehen.

    Grüße,

    Marco

  • Hi Andreas,


    habe, nachdem ich Bemo und Roco Antrieben hatte, auf Tillig 86112 (motor. Unterflur) umgestellt und die laufen seit einem Jahr problem- und wartungslos.

    Sicher auch eine Möglichkeit unter vielen.


    Grüße,

    Patrick

  • Sali Andreas


    Ich habe beim (meinem) Bhf Pontresina alle Feather Antriebe wegen unzuverlässigkeit gegen Servos ausgetauscht und bin restlos zufrieden damit zudem sind die Servos einiges günstiger als die Feather-Antriebe, in betracht zu ziehen ist zudem noch der Lärm den ein Motor-Antrieb wie z.B Fulgurex macht.

    Normale Standard Servos im Bereich von 10 Euro /Stk. sind absolut ausreichend. und der Inst.Aufwand ist wesentlich einfacher da die Feineinstellung in der Regel am Servo-Modul resp. am PC gemacht werden kann.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Ausdauer nach dem Moto "es chunt scho guet"


    En herzliche Gruess

    Georg

  • Hallo Andreas,


    ich würde auch Servos empfehlen. Dazu vielleicht noch ein kleiner Tip: Es sollten nicht immer die günstigsten sein. Es lohnt sich, Digitalservos zu nehmen. Die sind ein paar Euro teurer, aber genauer. Weiter kann man bei unterschiedlichen Chargen nicht sicher sein, dass die Servos die identische Qualität haben.

    Wenn Du Tests gemacht hast und zufrieden bist, solltest Du umgehend die gesamt benötigte Anzahl bestellen.

    Viel Erfolg,

    Marco

  • Hallo Andreas


    Ich verwende kleine 2.5 g EMAX ES9251 Digitalservos für den Weichenantrieb, da gibt es ja eine grosse Auswahl an Typen.

    Im nicht gestalteten Bereich lasse ich bei den Peco-Weichen das Federchen drin, das ergibt eine etwas grössere Einstellungstoleranz und klappt bestens.

    Aus optischen Gründen und für einen harmonischen Stellvorgang entferne ich das Schnapperli im sichtbaren Bereich, das funktioniert auch sehr gut.

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett

  • Hallo Andreas,


    was für ein Fortschritt bei deiner Anlage - ich drücke die Daumen das alles passt (aber bei der Planung wird es das).

    Du kennst ja meine Anlage ((noch nur) aus dem Bautagebuch ;)) - ich bereue meine Entscheidung zu BiDiB mit Servos nicht - bislang keine Probleme; die Einstellung pro Servo geht am PC (BiDiB-Monitor) und wird im OneST bzw, ST4 gespeichert. Die Servos stellen über 0,5mm-Federstahl mit 'Knick' die Pecoweichen, alle ohne eigene Feder, der 'Druck' der Servos sorgt für eine sichere Endlage.


    Grüße

    Sven

    H0m: RhB (+FO), Zeit ca.1985-2003, [Zimo, BiDiB und multiMAUS(pro)]
    H0: DB (+SBB,+ÖBB), Ep.III-V, Steuerung G+R

  • Hallo Andreas


    Ich habe im Schattenbahnhof die Glöckner Antriebe und im sichtbaren Bereich die MP1 Antriebe in Betrieb.

    Ich habe vor den beiden Antrieben schon etliche als Testobjekte verbaut (Tortoise, Feather, Peco normal und PM1, Servo) aber keiner hat mich wirklich überzogen.

    Diese beiden Antriebe funktionieren tadellos und mit den ganz neuen MP brauchst nicht mal mehr einen Decoder welcher die Schaltdauer einstellen kann...


    Übrigens: :respekt: was Du da aufbaust mit den gelaserten Teilen. Bin gespannt auf die weiteren Berichte.


    Gruess

    Christian

  • ....... Irgendwo hatte ich gelesen das die Lux Anlage gut befahrbar ist ?! Das habe ich allerdings noch nicht getestet :wacko:


    Grüße Andreas

    Bei mir ist das Teil im Abstellbahnhof auf dem vorderen Einfahrgleis eingebaut, also jeden Zug fährt da drüber.

    Das geht schon gut, obwohl die Gleishöhe so nicht so übereinstimmt mit die oszillierende Stäbe, aber es geht.

    Vielleicht könntest du das Gleisbett an beiden Seiten noch etwas dünner fräsen, so etwa 0,4mm ist es bei mir. Musst du auf jeden fall genau betrachten bevor du die Anlage definitiv einbaust!


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Danke für eure Hinweise zu den Weichenantrieben, wie Ulli schon sagte, da gibt es viele Meinungen aber es kristalisiert sich die Servolösung mit Digitalservos raus. Das ist auch Kostenseitig nicht so schlecht. Ich werd wohl mal einige der von euch vorgeschlagenen Motoren und Servos bestellen und dann mal rumtesten was zu mir passt.


    Wie habt ihr die Servos die ja oft für den Flugmodellbau sind befestigt ? Mit Eigenbauwinkeln oder gibt es irgendwo Befestigungskits für den Einsatz als Weichenantrieb ? Die Lösung mit der Pelxiglasplatte von Weichenwalter fand ich auch interessant.


    Grüße Andreas

  • Wie habt ihr die Servos die ja oft für den Flugmodellbau sind befestigt ? Mit Eigenbauwinkeln oder gibt es irgendwo Befestigungskits für den Einsatz als Weichenantrieb ? Die Lösung mit der Pelxiglasplatte von Weichenwalter fand ich auch interessant.


    Grüße Andreas

    Siehe bei Weichenwalter :guck:


    Dort kannst du Kits bestellen. Ich machte dies jedoch selber geht sehr einfach.

  • Die Lösung mit der Pelxiglasplatte von Weichenwalter fand ich auch interessant.


    Grüße Andreas

    Hallo Andreas,


    das wichtigste dabei ist, daß der Servo am längeren Hebel sitzt. Alles andere hat in Versuchen oft zum brummen der Servos geführt, egal welche Qualität der Servo hatte. Nur so kannst Du auch die Zungen mit leichtem Druck an der Backenschiene halten.

  • Hallo Andreas,



    ich verwende im Schattenbahnhof Multiplex Servos mit Stärz Servodecoder.

    Befestigt habe ich sie mit 6 mm Birke Multiplex und Heißkleber.

    Weichen sind Peco, die Feder habe ich ausgebaut, bin sehr zufrieden mit meiner Lösung.

    Anbei ein Bild davon:




    Gruß Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Vorankündigung Fahrtag MEGO 08.12.2019

  • so, es geht weiter mit dem Gummikork...


    anbei eine der 9 Fräsdateien, es gibt 3 Layer:


    > Magenta wird 2mm mit einem geraden Fräser eingefräst, damit erstelle ich die seitlichen Regenrinnen an der Bergseite der Trasse 6mm breit damit ich diese noch mit Gips auf 4mm ausarbeiten kann. Weiterhin kann ich auf diesem Layer die Böschung des Oberbaus durch einfräsen auf Insgesamt 6mm erhöhen, da ich gerne neu und hochgeschotterte Streckengleise haben möchte.


    > Cyan, hier wird mit einem ganz schmalen Fräser ca.1mm Tief die Schwellenkante der Schienen eingeritzt und auf der unteren Korklage die Kante der oberen Korklage, so habe ich mein Gleisbildübertragen und kann sauber kleben.


    > Rot, dies sind die Schnittkanten die bei 30000 Umdrehungen mit einem 6mm 70Grad Fräser geschnitten werden. Die 70Grad Kantenwinkel sind wichtig, da sich sonst das Gummi beim Schneiden abhebt. Die Kanten wurden daher beim Zeichnen um 3mm versetzt. Bei den Weichen wurde schon die Löcher für die Servostellhebel eingeschnitten, dann hab ich die Lage schon genau vorgegeben und muß nur nachbohren.




    anbei die fertige Gummikorkmatte, es müssen nur die Grate mit einem Cuttermesser getrennt werden und mann kann die Teile rausnehmen




    hier sieht man die Löcher für die Weichenstellhebel und das eingeritzte Gleisbild




    hier aufgelegt auf die untere Lage, bei der Doppelspur habe ich Querstege zur Lagesicherung eingefügt. Diese werden nach endgültigem verkleben und aushärten rausgeschnitten (Die Stehe werden natürlich nicht verklebt ;) )



    bei der Doppelspurstrecke am Fluß entlang erkennt man wie der Oberbau auf 6mm erhöht wurde durch Wegffräsen von 2mm in der unteren Korklage. Die Stege zur Lagesicherung sind auch wieder gut zu erkennen.




    Dank Vorbereitung am Rechner wurde das Material optimal genutzt :P



    und zum Abschluß noch die Doppelspur am Fluß hoch im Ansatz schon zu erkennen...Die Radien sind alle Original Albularadien 110-150cm. Das dürfte schöne Schwünge geben :thumbsup:




    Grüße Andreas