Filisur-St.Moritz 2.0

  • Hallo Michiel

    Ich hab grad festgestellt dass ich schon richtig süchtig bin nach Deinen Bildern.

    Ich kann mir die gar nicht oft genug angucken,

    Und jedes Mal finde und entdecke ich wieder was Neues drauf.

    Einfach WELTKLASSE!! :thumbsup::respekt:


    Gruss: Pascal

  • Hallo Zusammen,


    Langsam nähert sich die Fahrleitungsanlage zur Vollendung: hier sehen wir das Berninateil schon mit Fahrdraht überspannt. Die Tragseile fehlen noch:



    Der Te2/2 macht sich gut unter der feine Fahrleitung und ist ein kritischer Testfahrzeug:



    Und hier sind Tragseile und Hänger schon angebracht worden. Das geht immer effizienter, ich schaffe jetzt so an einem Hobbytag so etwa 4 Gleise entweder Fahrdraht oder Tragseil und Hänger. Dann müssten aber alle Masten und dergleichen schon fertig vorhanden sein. Meistens aber muss mann die noch teilweise etwas ändern und das hält dann wieder auf......

    Deutlich zu sehen ist auch hier das ich alle Bogenabzüge, Spurhalter und Richtseile aus Saiten angefertigt habe: das ist viel robuster gegen verzerrungen:



    Wirklich ein gelungener Farbvariante und seinem Stromabnehmer drücken nur sanft gegen den Draht:



    Alles getestet und einwandfrei befahrbar:



    Hier sind zwischen Gl 3 und 4 schon neue Weichenlaternen angebracht worden, merke wohl: erst nachdem die Fahrleitung schon angebracht worden war, das erkläre ich später noch mal:



    Und der Schaltposten, lange habe ich gezweifelt ob ich den überhaupt aufstellen sollte, denn das Original Umfeld ist hier ganz abwesend.

    Aber irgendwie gehört er doch dazu. Gebaut nach einige Vorbildfotos, welche mir Martin Langenbach freundlicherweise vor einige Zeitzugeschickt hatte:



    So, dann seit Ihr wieder auf dem laufendem, bis zum nächsten Update,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Lieber Michiel,


    SENSATIONELL Dein St. Moritz im Speziellen und Deine gesamte Anlage im Allgemeinen ! :thumbsup::thumbsup:

    Da kann ich immer wieder nur sprachlos staunen !

    Ich freue mich immer über Fotos Deines Schaffens !!


    Mit freundlichen Grüßen


    Christian

    Schweizer Schmalspurbahnen in 1:87- Anlagen und Dioramen: "Saluti da San Vittore", "GLACIER EXPRESS 1981", "HOTEL OBERALPSEE um 1930"

  • WoW Michiel,


    Die Fahrleitung wird/ist spitze.

    (da getraue ich meine masten in Chur Sand grad nicht mehr zu zeigen)


    Wie ich sehe brauchst du auch unendlich viele Mastschellen,

    von denen hats in den Jochbausätzen eigentlich immer zu knapp...


    Der schöne Schaltposten hat auch ohne "passendes" Umfeld seine Berechtigung.


    Aber es gilt sowieso:

    Dein St.Moritz hat so viele Details, die eine Moba-Anlage

    so richtig gut machen.


    Ist denn St.Moritz nun abgeschlossen, oder hast du noch Arbeit?



    Ich wurde sagen: OnTrax 2021 in Utrecht !!!!


    Das würde ich glatt unterschreiben...

  • Lieber Michiel,


    ohh, das ist so schön, ich kann mir die Bilder auch Stundenlang ansehen!

    Deine Geduld und dein Geschick bei all diesen Details ist bewundernswert!


    Wirst du die Oberleitung noch einfärben oder beläst du sie in diesem Neubau-Look?

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Zusammen,


    Danke für wieder die freundlichen Worte, inzwischen ist eigentlich das gesamte Projekt Fahrleitung Bahnhof St.Moritz soweit fertig und kann weiter an Feinarbeiten gewerkelt werden.

    Also abgeschlossen ist das ganze noch (lange) nicht.


    Da gibt's noch einen "todo" Liste mit ua.:

    * Speiseleitungen

    * zusätzliche Heizsäule

    * Reparatur HängeSignal an Portal nr.8

    * Prellbock rechts Gl22

    * Wegmarkierungen

    * Kleine Geländedetails

    * Mehr Figuren

    * Neue Schilder (die alten sind ganz fast unsichtbar geworden, mangelhafter Drucker...)

    * Schornsteine, Wasserablaufröhre und neue BahnhofsUhren am Bahnhofsgebäude

    * Revision des HintergrundBildes, den heutigen sieht zwar schön aus, passt aber nicht so gut.

    usw.


    Wegen den Schaltposten, habe ich auf das Bild hier das Vorbild zusammen mit den noch Unlackierten Modell. Das einzige wirkliche unterschied ist, das beim Vorbild an der linken Seite einen Abspannung vorhanden ist. Die hat bei mir keinen Sinn, gibt's also im Modell nicht.

    Deutlich ist hier das besagte "Umfeld" zu sehen: allerhand Gebäude, und ein Vorplatz, weswegen dieser Schaltposten sehr schmal aufgebaut worden ist:



    Ulli : Die Saiten sind Gitarrensaiten aus Metall, am besten verwendet man alten, die sonst im Mülleimer verschwinden.

    Man benötigt die kleineren, 011 und 015. Gitarristen wechseln oft die Saiten ihrer Instrumente.

    Wenn man dazu keinen möglichkeit hat, kann man die auch Bestellen bei einem Musikbedarf Laden

    Zudem verwende ich auch umwickelte Saiten und entferne dann teilweise diesen Umwickelung. Ist etwas knifflig, das muss man mal selber probieren.

    Die lassen sich einwandfrei verlöten, eventuell unter zugabe von etwas Lötöl (Fohrmann), aber meistens ist das unnötig, etwas Lötfett reicht.


    Thomann.de ist ein grosser Internetladen für Musikbedarf:


    https://www.thomann.de/de/elixir_011_plain_steel.htm


    https://www.thomann.de/de/elixir_015_plain_steel.htm


    Peter H0m : Einfärben der Drähte, ich weiss noch nicht, wenn ab und zu etwas repariert (gelötet) werden muss ist das nicht so praktisch, zudem finde ich es schon gut das man wenigstens etwas vom Draht sieht wegen hängen bleiben und so. Dann sehe ich inzwischen auch das sich der Draht ziemlich schnell verdunkelt im laufe der Zeit. Seht hier Alp Grüm, wo der Fahrdraht jetzt etwa drei Jahren da ist.

    Der Glanz ist schon ganz verschwunden,



    und so wie die Kurve mit Windschiefe Fahrleitung sich präsentiert, finde ich zufriedenstellend:



    Vielleicht sollte ich das zuerst einige Monate beobachten wie das gefällt, man kann es immer noch anpassen.

    Die Module müssen im Frühjahr sowieso mal nach draussen zum fotografieren bei Tageslicht ...


    Wird Fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Zusammen,


    Zwischendurch einige Detailbilder wegen das Anbringen von Microscale-Signale an Sommerfeldt Masten und Querjoche.

    Das alles im Zusammenhang mit Baufortschritte in Chur-Sand von Marc (Krusla) um seinen Thread nicht mit nicht zusammenhängende Bilder zu bestücken....


    Die Bilder werden ohne viel weiteres Kommentar gezeigt


    IMG_1273.jpeg


    DSC_1542.jpeg


    DSC_1543.jpeg


    IMG_2986.jpeg


    IMG_2978.jpeg

    Bei solchen vergrösserung sieht man alles: gerade bei dieses Portal wurden die Mastklammern usw. nur geklebt um Kurzschlüsse beim anlöten zu vermeiden, weil die Mastdrähte schon vor Jahren angebracht wurden. Das sieht nicht so sauber aus, doch ist hier gut zu sehen wie 11 Drähte am Mastfuss aussehen........


    IMG_0948.jpeg


    IMG_1000.jpeg





    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von mwdb () aus folgendem Grund: Extra Bild hinzugefügt

  • Wunderschön Michiel !

    Aber sag mal, kannst du mir einen Tipp geben, wie ich die Verbindung vom oberen zum unteren Draht am besten Löten kann, damit unten der Stromabnehmer nicht hängenbleibt und es trotzdem hält.

    Ich habe schon fast aufgegeben und finde mich damit ab, dass ich die Pantographen halt unten lassen muss. Ist zwar schade aber eigentlich kann man sie sowieso erst oben lassen, wenn die ganze Anlage mit Oberleitung ausgerüstet ist...:/

    Gruss Renato

  • Hallo Zusammen,


    @Renato: schau dir mal untenstehendes Baubild an, da siehst du wie ich die Hänger um 90 grad umgebogen habe und oben auf den Fahrdraht gelötet habe.


    IMG_2887.jpeg


    Zuerst Lötfett auf dem Fahrdraht geben, verzinnen, wieder Lötfett sowie den Hänger vorverzinnen (nur ganz wenig).

    Dann gut abstützen direkt in der nähe, dafür habe ich mir einige Holzklotzen zugeschnitten, der jetzt noch viel zu lange Hänger sanft gegen das Tragseil anlegen und dabei gleichzeitig das umgebogenes Teil der Hänger oben auf dem Fahrdraht setzen, Lötkolben dran "pfutzen" und fertig. Dann mit der Finger unten fühlen ob da kein Zinn nach unten geflossen ist, sonst ablöten und neu anfangen.

    Wenn einige Hänger so befestigt sind, sieht es aus wie auf das Bild. Dann etwa 2mm überstehend ablängen und mit einer geeigneten Zange um den Hängedraht herumbiegen und festlöten. Auch wichtig: ich verwende dafür Bleifreies Lötzinn, das ist etwas härter, benötigt aber reichlich Flussmittel (Fett).

    So bleibt die Ganze Fahrdraht Anlage frei von störenden Drahtenden und braucht auch nicht mühsam abgeschliffen zu werden.


    Hoffentlich ist es ein wenig ersichtlich wie ich das gemacht habe, es ist nicht schwierig, mann sollte nur Zeit dafür nehmen.


    So, was gibt es weiter neues? Nun, es wird auch gefahren, getestet sozusagen und weiter mit den Verbindungsteil zwischen Bahnhof und weitere Strecke, aber darüber später mehr.

    Es braucht auch ab und zu reparaturen, bei der Montage der Weichenlaternen ( ja, nach dem Fahrleitungsmontage...) brauchte eine Weiche dringend ein neuer Stellhebel...wie kommt man da noch dran?

    Einfach einige Fahrdrahtverbindungen lösen und die Drähte zusammen wegbinden, vorsichtig das die nicht Knicken; das bekommt man nie wieder draus. Nach der Reparatur wieder zurücklöten und alles steht wieder schön "unter Spannung"


    IMG_2927.jpeg


    Und nach der Reparatur und montage der Weichenlaterne, die werden übrigens mit einer Metall-Drehachse versehen und mittels ein stück Ms-Rohr in der Grundplatte drehend verankerd. Ist um einiges stabiler....


    IMG_2946.jpeg


    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet