Anlage fertig, was nun?

  • Hallo zusammen


    Eine alte Weisheit sagt zwar, eine Modelleisenbahnanlage wird nie fertig, und das stimmt auch. Aber als ich gegen Ende des letzten Jahres den letzten Fleck begrünte, stellte ich mir die Frage trotzdem, wie weiter?

    Wenn ich nochmals neu beginnen würde, könnte ich einiges anders (besser?) machen. Meine Anlage ist klein, U-förmig, 3 x 2 Meter. Aber als Mitglied der Altersklasse Ü75 muss ich mir einen Neubau schon gut überlegen, auch wenn ich vielleicht ein paar cm an Fläche vergrössern könnte.

    Nachdem ich anfangs dieses Jahres auf digitalen Fahrbetrieb umgestellt hatte, gab es einige Anregungen, was ich an der Anlage noch verändern könnte. Und nach dem Betrachten der Bilder der Profis im Forum kamen mir auch landschaftsmässig noch viele Ideen für Verbesserungen.

    Mit meiner Anlage versuchte ich mich am Bahnhof Filisur zu orientieren, mit viel Fantasie.


    So sah die Anlage im November 2019 aus.




    In einem ersten Anflug, etwas zu verändern, entfernte ich alle Heki/Noch – Tannen im linken Anlageteil. Nachdem ich auf der Website von Andreas (HoSu) eine praktische Anleitung gefunden hatte, begann ich mit dem Selbstbau,






    Die Rhätische Bahn hat für bahninteressierte Preiserlein extra eine Aussichsplattform erstellt mit Ausblick auf die Ein- und Ausfahrt der Züge in den Bahnhof. Ein Fahrplan zur Information darf natürlich nicht fehlen.


    Gerechterweise muss ich noch erwähnen, dass nicht ganz alle Tannen und Lärchen aus meiner Werkstatt stammen.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Was nun?


    Wenn du gut geplant hast darfst du nun richtigen Betrieb inszenieren und geniessen. :D:D

  • Guten Abend Hans-Joerg


    Das war ja auch meine Absicht, die schönen Züge der RhB (aller Epochen) durch eine möglichst natürliche Landschaft fahren zu sehen. Soweit geht meine Planung in Ordnung. Allerdings hatte ich niemals gedacht, dass ich einmal digital fahren könnte. Dies bringt mir natürlich viel interessantere Betriebsmöglichkeiten.

    Damit komme ich bereits zu einem weiteren Umbauplan. Meine Paradestrecke, die hinter dem Bahnhof Filisur erhöht verläuft muss ich als Kreuzungsstelle erweitern. So kann ich die Rundstrecke im Gegenverkehr fahren.


    Die Ideen gehen mir noch nicht aus, aber ich nehme auch Anregungen gerne entgegen.


    Gruss Peter

  • Hab' mir deine Bilder angeschaut. :respekt::respekt:


    Ausweiche wie "Stuls" könnte passen, obwohl der Abstand etwas klein ist.

    Punkto digitalisieren, ich bin froh dass unser Triebfahrzeugpark klein ist, bei deinem gehts dann um "grösseres Geld". =O

  • Danke für das Kompliment.


    Die Platzverhältnisse für die Ausweiche sind knapp, aber es reicht gerade. Ich habe auch schon daran gedacht, das Bahnhofsgebäude Stugl/Stuls als Halbrelief vor den Hintergrund zu stellen. Ein einfaches Kartonmodell zum Ausprobieren ist in Arbeit.


    Gruss Peter