Rollmaterialbau RhB um 1913

  • Hallo zusammen


    Leider gibt es bis heute keine Modelle von kurzen Wagen wie des C 2028-2055. Da ich noch die Beschriftung für einen C 2045 auf dem alten Anreibebogen hatte, baute ich ihn wie schon den C2033 vor 14 Jahren aus einem C 262 von Bemo.



    Dazu musste zuerst der Wagen auseinander genommen werden. Und dann......





    mit der Dekupiersäge zersägt werden. (Das Klebeband verhindert das zusammen schweissen)




    Lange brauchte ich für das genaue verschleifen so dass der Wagenkasten schön zusammen geleimt werden konnte.





    Die Leisten mussten verlängert und das Dach angepasst werden.



    Das Fahrgestell wurde auch mit der Dekupiersäge getrennt und neu zusammen gebaut.



    Ich hoffte nur dass die 15 Jahre alte Anreibe Beschriftung auch noch hält. Tatsächlich hielt sie sehr gut auf dem neu lackierten Wagen und löste sich leicht von der Folie.
    Das war eine kurze Anleitung zum Bau des Modells. Wer es genauer wissen will kann auf meiner Webseite die längere Anleitung lesen.


    Griessli Tomi

  • Hallo Tomi
    Das ist ein super schöner Wagen geworden. Perfekt. Diese kleinen RhB Wagen haben einen unglaublichen Charme, den Du hier voll wiedererweckt hast. Kompliment für Deinen phantastischen Wagenbau. :respekt: :respekt:


    liebe Gruess
    Thomas


    PS: Sehr freuen würde mich ein Foto von dem Wagen in einem Zugsverband zu sehen... :love:

  • Hallo Tomi,
    ich bin auch gerade dabei, mich etwas am Wagenbau zu versuchen. Daher mein Kompliment für Deine saubere Arbeit. Das sieht bei Dir alles so einfach aus, aber wer es mal selbst versucht hat, weiß Deine Qualität doppelt zu würdigen. Ganz tolle Arbeit. Respekt!
    Eine Frage: Was ist das für eine Maschine, mit dem kleinen Tellerschleifer? Die schaut interessant aus. Von einer Proxxon war ich bisher nicht so begeistert, daher bin ich an Alternativen interessiert.
    Grüße,
    Marco

  • Sally zämme


    Danke für die Kommentare. Mein Laserwerkzeug ist auch nicht mehr so gut wie auch schon. Oder liegt es an der Brille.
    @ Thomas auch noch im Zugverband willst du ein Bild sehen. Also hier habe ich für dich ein Bild mit dem C 2045 und meiner liebsten Lok die Verbundmaschine 104. Ganz verschwitzt habe ich es in Wiesen aufgenommen. Ich war wieder einmal zu Fuss der Bahn entlang unterwegs und so knapp bei Zeit. Zu meinem Glück musste der Zug noch einen Gegenzug abwarten. Danach hatte ich endlich Zeit für ein feines Bier im Restaurant.



    Dieses Bahnhofsgebäude hat ca. 18 Jahre schon Hängegeranien die immer blühen und sie sind erst noch winterfest. :K


    @Marco ich habe schon lange eine Unimat 1. Wie Lego baut man daraus eine Fräse, Drechsel, Drehbank oder auch Bohrständer. Sie ist aber zum Metall drehen zu ungenau. Bei der Unimat 1 ist viel aus Kunststoff. Sie wird hauptsächlich auf Modellmessen angeboten. Doch brauche ich dieses Teil immer wieder einmal für den Modellbau.


    Gruss Tomi

  • lieber Tomi

    Dieses Bahnhofsgebäude hat ca. 18 Jahre schon Hängegeranien die immer blühen und sie sind erst noch winterfest.

    Ja das waren noch Zeiten früher um 1913. Da war alles einfach noch viel robuster und nicht so schnelllebig wie heute... 8)


    liebe Gruess und immer gut giessen
    Thomas

  • Hallo Tomi


    Sehr schön den nun fertigen Wagen im Verbund zu sehen, dein Wagenpark an Selbstgemachtem ist einfach super!

    roger


    -------------------


    H0m - Surselva 1922, kurz vor der Elektrifizierung sowie Engadin 80er-Jahre

  • Hallo Tomi,


    Ein rundum sehr gelungenes Fahrzeug, gratuliere!


    Vielen Dank für die ausführliche Baubeschreibung, das spornt einem an sich auch mal an solchen Projekte heranzuwagen....


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Tomi,


    stimmungsvoll ist er geworden und passt damit perfekt zu deiner schönen Anlage, die ich auf deiner Homepage seit Jahren immer wieder gerne bewundere.


    Mit freuden habe ich beobachtet, dass Du wieder vermehrt RhB-Modelle baust :)


    Liebe Grüsse,


    Alain

  • Hallo zämme


    Danke für die Kommentare.
    @ Alain du hast recht. Ich befasse mich im Moment nur mit der RhB Anlage und dem Rollmaterial. Vom 0n30 Material habe ich mich ganz getrennt. Mann kann nicht auf zu vielen Spuren fahren. Im Alter wird man vernünftig. ;) Wenn natürlich irgend ein hübscher Bausatz in 0 käme, könnte ich immer noch Schwach werden.


    Nun habe ich noch eine C Wagen mit Flachdach fertig gebaut und zeige ihn hier als erstes im Zugsverband!!!! Nach dem langen Dornröschenschlaf meines defekten C 2017, machte ich mich ihm ein neues Gehäuse und beschriftete ihn mit C 2021.




    Hier ist er schon vor dem AB 124 im Einsatz.






    Vor X Jahren hatte ich ja Pech mit dem Wagen C 2017 dass er sich verbogen hatte. Nun fand ich ihn in wieder in der Bastelkiste. Das hat mich bewogen ihn doch auferstehen zu lassen.


    Als erstes musste mein Hand-Laser angeworfen werden um die Fenster aus zu schneiden.




    Leider ist er in seinem alter nicht mehr so ganz genau. Eine Stirnwand musste ich 2 mal machen, da der Rechner einen groben Fehler machte. H0 ist schon klein zum bauen. Mit genau sehen ist nicht mehr so gut wie in den Anfangszeiten.




    Doch am Schluss passte das Dach wie auch das Fahrgestell des alten Wagens am neuen Wagenkasten.




    Die Fensterrahmen machte ich diesmal aus Holz. Hier habe ich für die Interessierten eine kleine Anleitung dazu. Die Wagen C2016-2027 bekamen 1912 elektrische Beleuchtung. Darum machte ich ihm noch einen Dynamo.


    Grüsse Tomi

  • Hallo Tomi,


    einfach beeindruckend deine Fähigkeiten beim Umsetzen der historischen Personenwagen ins Modell. Aber was mich am meisten beeindruckt, sind deine Anregungen zum Nachahmen, deine reich bebilderten Erläuterungen.


    Viele Grüße aus "Arosa"
    Daniel

  • Hallo Tomi,
    es sieht alles so leicht aus, aber allein die feinen Streifen passend zu schneiden und ohne Klebefehlerzu befestigen, ist sicher nicht einfach. Es entstehen bei Dir wirklich keine Schmuckstücke.
    Danke für die kleinen Baukurse,
    Marco