Zurück in die Zukunft

  • Nabend Andreas,


    tolle bebilderte Fortschritte dein Schattenbahnhof ist so groß wie bei uns auf der

    Vereinsanlage und deine Anlage selbst hat fast die ausmäße einer solchen.

    Ich finde es schon toll wenn man über ein solches Planung know how verfügt und sieht

    wie super das umgesetzt wird. Freu mich über jeden bebilderten Fortschritt der Anlage.

    Wünsche dir auf diesem Weg angenehme Feiertage und viele Fahranfälle.


    Gruß aus dem Schwarzwald

    Manne

    Mitglied der Modelleisenbahn-Gruppe-Ostfildern.e V. kurz MEGO e.V. hier


    Nächster Fahrtag MEGO

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Manne ()

  • Hallo Andreas,


    hoi, da ist jetzt aber ordentlich was weiter gegangen!!!


    Ich kenne das Gefühl, wenn man zum ersten mal über die Gleise fahren lässt und alles fährt wie man es sich vorstellt.....ein schöner Moment. Gratuliere.....


    Um den Einbau der ganzen Weichenantriebe und Decoder beneide ich dich nicht, sondern wünsch dir einfach ein paar schöne Stunden wo man was weiter bringt!


    Das Maßnehmen an den noch nicht verbauten Trassen finde ich sehr intelligent und gibt dem ganzen gleich ein viel komplexeres Aussehen!


    Freue mich auf weitere Berichte und dir viel Spaß bei den Fahranfällen!

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Manne hallo Peter,


    Manne , also an die MEGO kommt meine Anlage von der Größe nicht annährend ran ;-) Irgendwann muß ich meine Schweizreisen mal so planen, das ich es zu einem Fahrtag bei euch Schaffe !


    Peter , ja vor den Weichenmotoren / Servos / Decodern graut mir auch etwas, aber der der Ausblick endlich richtigen Zugbetrieb machen zu können spornt mich an. 2 Züge hintereinander im Kreis reicht noch genau bis Weihnachten, danach muß es weitergehen ;-)


    Liebe Grüße Andreas

  • Hoi Andreas,

    Da kommt es was Besonderes zu Stande !!!!


    "ein übles gefummel und geschiebe bis die Kreuzungslinien alle absolut gerade und parallel liegen, manche Füllgleise hab ich bestimmt 3x angepasst."


    Davos Platz war gleich mühsam... Glücklicherweise war in den 60-er Jahre alles schone etwas weniger grade 8o


    Gruss,

    Jos

  • Hallo Jos,


    das wollte ich auch schon Anmerken als ich dein tolles Gleisbild gesehen habe ;-) Mein Gleisvorfeld ist übrigens inspiriert von deinem Ursprünglichen aktuellen Davos Platz, das war mal ein Bahnhof den ich auch angedacht hatte im Original zu machen, bis ich mich für ein freies Thema entschieden hab.


    Liebe Grüße Andreas

  • Hallo Forum,


    es ist etwas weiter gegangen auf meiner Anlage...das Recherchieren, Ausprobieren und Testen nimmt als Modellbahn Wiedereinsteiger wirklich die meiste Zeit in Anspruch. So habe ich letzten Winter, viel zu Digitalsystemen recherchiert und gelesen und vor allem gerechnet. Ein System bei einer Anlage meiner Größe ist ja nicht ganz Preiswert. Am Ende hat die Menge an Analogloks die ich habe den Ausschlag gegeben und das Thema Kehrschleifen und mögliche Kurzschlußsuche/Wartung. Jetzt bin ich bei Dinamo von Ferrotronics gelandet und muß Sagen das System funktioniert für mich Super. Alleine der Kauf von 300 Decodern ohne Sound hätte den Preis des Systems überstiegen und ich muß Messingfahrzeuge etc. nicht umrüsten.


    Ich habe mich Entschieden das Digitalsystem, klappbar auf Brettern seitlich und unter der Anlage zu montieren. Alle Komponenten können auf den Boards vorverdrahtet werden und nur die Servoplatinen sind unter der Anlage. In den letzten Wochen habe ich dann die passenden Bretter und Boards geplant und zugeschnitten.




    dann die Komponenten mit Wiederständen usw. Bestückt, die Adressen eingestellt, passende Schrauben und Abstandshalter gekauft, Netzwerkkabel in richtigen Längen als Slimline Kabel besorgt....






    dann 100 Servos vorbestückt, auf Mittelstellung eingestellt und mit Schrauben versehen...




    dann die Servosplatinen an die Anschlüsse montiert...




    30m Kabelkanal passenend geschnitten und unter der Anlage verlegt...




    Stromversorgung und Trafos montiert...




    Gleistrennungen an Segmenten gelötet und geschnitten




    Stecker für die Segmentübergänge konfiguriert und eingebaut...




    und am Ende das erste Segment mit dem Gleisvorfeld komplett verdrahtet, das Gleisbild Programmiert und getestet....




    Hab den Arbeitsanteil für Elektrik etwas Unterschätzt, aber es macht Spaß und geht voran.


    VG Andreas

  • Hi Jos,


    ja Frans von Ferrotronics ist ein supernetter Typ, das war auch entscheidend ;-)

    Da kriegt man tollen persönlichen Support.


    @Daniel: ja die Wago Klemmen werden noch wegsortiert und ggf. eingekürzt, dann wird es ordentlich, aber jetzt ist ja noch Testphase.


    @Giorgio: es liegen noch 12 Boards vor mir, dann bin ich einmal rum. Sind halt 94 Weichen und damit auch Relais und dann noch 80 Blöcke mit 320 Subabschnitten und 352 Steuerausgänge. D.h. bestimmt 2000mal Kabel verlängern oder einkürzen, abisolieren, verdrillen, einschrauben - aber wem sag ich das :K

    Die Steuerausgänge werden allerdings erst nach und nach mit Signalen voll bestückt.


    VG Andreas

  • Hoi Andreas,


    ohhh das sieht ja nach ordentlich Arbeit aus...........................:thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Freu mich, dass du jetzt schon so weit bist und bin beeindruckt über deine Elektro-Materialschlacht...die Dimension deiner Kabelkanäle lassen mich erschaudern:troest: und ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen:thumbsup:


    Schöne Grüße,

    Gruass, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Danke Peter ! in der Tat eine Materialschlacht...:P


    @Volker: Danke dir, aber bei deinem Samedan dürfte doch auch relativ viel drunter hängen ? Du hast doch sicher auch locker 40 Herzstücke zu Polarisieren und entsprechende Servos, sowie alle Gleisanschlüsse ?


    VG Andreas

  • Hallo Andreas


    Da ist offensichtlich auch ne ganze Menge sorgfältige Planung plus Ausdauer dabei, grosses Kompliment!

    Auf die nächsten Schritte und Erfahrungsberichte bin ich auch gespannt! :)

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Testanlage und Aufstellbahnhof fertig und betriebsbereit, noch kein Gelände; z.Z. Fahrbetrieb und Planung Etappe 3.

  • Hallo Andreas,


    Samedan wird bisher immer noch komplett manuell an der Weiche gestellt.

    Die erforderlichen Bohrungen für Servos unter der Stellschwelle sind vorhanden, ebenso angelötete Kabel für die mögliche Polarisierung der Herzstücke .... aber noch ist alles manuell, und da ich gerne auf Sicht fahre und rangiere vermisse ich bisher nicht viel.

    (als Rentner rüste ich dann die Servos nach ..;)..)


    Viele Grüße

    Volker

  • Hallo Andreas


    Wirklich sehr saubere Arbeit! Da beneide ich dich um diene Ausdauer, bei einer so umfangreichen Anlage alles "auf einmal" zu bauen und planen braucht schon Zeit und Nerfen :thumbup:


    Viel Spass beim weiterbau und geniessen der sichtbaren Fortschritte wünsch ich dir.

    Grüess, Ciril

  • Hallo Carlo, ja jemand im Forum hatte mal geschrieben, das er die Elektronik nicht nochmal ohne Planung einbauen würde, da mann dann alle Strippen dreimal zieht - das hab ich mir zu Herzen genommen und versucht das meiste zu Planen. Trotzdem hab auch ich den Fehler gemacht die Lage der Platinen erst nach Gleisverlegung festzulegen, so daß die Hälfte der Kabel zu Lang und die andere Hälfte zu kurz ist. Aber ich wollte beim Gleisbau einfach weiterkommen.

    Auch würde ich beim nächsten mal die Kabelkanäle VOR den Trassen einbauen, das war eine tierische Viecherei unter der Anlage.


    @Volker: ah Super, ich finde ja auch die Stellschieber Lösung gut, da man dann direktes Rangierfeeling hat. Das lässt sich aber etwas schwer mit der Automatisierung verbinden. Fehlt dir dann nicht beim Rangieren mit Traktoren jetzt das Herzstück ?


    @Ciril: ist schon eine große Aufgabe, aber man macht dann eine Arbeit immer etwas ausführlicher und dann kommt man auch schnell voran. Die Gleise habe ich in ca. 4 Wochen verlegt und das was jetzt an Elektronik zu sehen ist hat auch ca. 4 Wochen gedauert. Die meiste Zeit braucht das Recherchieren, Planen, Überlegen und Bestellen.


    @Steve. Danke, die Servoplatinen gibt es bei Ferrotronics https://85271782.shop.strato.com/p/dinamo-sp04r

    Die machen eine Spannungsstabilisierung und haben die Servostecker drauf

  • Hallo Andreas


    Saubere Arbeit, aber nicht mehr wirklich erstaunlich, man ist es sich schon fast gewohnt von deiner Anlage :thumbsup:


    Wie ich sehe verwendest du auch die Steckbaren "Lüsterklemmen" als Modulübergang, diese habe ich auch im Einsatz und bin absolut zufrieden damit.


    Bezüglich dem Rangierdeeling habe ich dies mittels den Stellpulten vor Ort gelöst, bzw. die Handweichen welche per Taster am Modulkasten in der Nähe des Weichenstandorts bedient werden. Der Vorteil liegt darin, dass man dann das ganze mittels manueller Bedienung für das Rangieren benützen kann oder den Automat darüber laufen lassen kann.