Schattenbahnhof Korkunterlage

  • Schallunterlage Schattenbahnhof 48

    1. Mit Kork (28) 58%
    2. Ohne Kork (16) 33%
    3. Andere Schalldämmung (4) 8%

    Hallo zusammen


    Ich stehe schon bald vor dem Bau zweier Schattenbahnhöfe.
    In Vergangenheit hatte ich mich schon öfters über Nutzen der Korkunterlage gefragt.
    Beim Durchschauen der zahlreichen Schattenbahnhöfe im Forum habe ich doch den einen oder anderen Bahnhof entdeckt ohne Kork.
    Wie ich mich erinnere, hat Michiel (mwdb) auch keine Korkmatte oder irre ich mich?


    Gerne würde ich auf dieses Feature verzichten, habe jedoch bisher noch keine Studien über Schallstärke mit/ohne Kork geführt :)


    Wie sind so eure Erfahrungen?


    Gruss


    Tom

  • Hallo Tom


    Mein letzter Schattenbahnhof war komplett ohne Kork - wie der Nächste wird kann ich aber auch noch nicht sagen ...

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hi Tom,


    habe auch keinen Kork im Schattenbahnhof (und auch nicht auf dem Rest der Anlage). Ist nach meiner Erfahrung leiser als eingeschotterte Gleise mit Kork.


    Gruß
    Jean-Michel

  • Ich werde alle Schienen auf Kork installieren. In meiner Meinung ist das Radgeräusch geringer.
    Auf offenter Strecke sowieso: Das Einschottern mit Wasser/Leim ist kein Problem. I benütze Minitrix Schrauben zur Fixierung der Schienen bevor dem Einschottern und die Schrauben lassen sich einfacher in den Kork drehen. Ausserdem haben die erhältlichen Gleissbett-Korks bereits eine angewinkelten Aussenkante.

  • Hallo Tom,


    Wie du schon richtig erwähnst hast, habe ich kein Kork verwendet, sowohl unterirdisch als auch im sichtbaren Bahnhofsbereich nicht.
    Meines erachtens wird die Oberfläche ungenau, die Gleisnägel haben schlechten Halt und unterirdisch braucht man sowieso keine Schalldämmung da hier die Gleise nicht eingeschottert werden. Da hat Kork eigentlich nur Nachteile ist meiner Erfahrung.
    Mit einen Ebenen (Pappel)Holzfläche erreicht man damit einen fast planen Oberfläche. Oberirdisch könnte man noch darüber streiten, aber ich finde die Schalldämmung sowieso kein grosses Thema. Viel wichtiger ist dafür einen vermeidung von Hohlflächen im Innern der Unterbau.
    Eingeschottertes Gleis auf Korkbettung macht übrigens auch Lärm, da müsste man schon auf Schaumstoff zurückgreifen, wobei dann die Schotterschicht auf doppelseitigen Klebeband aufliegt. Sonst hat man immer noch Schallbrücken und den Effekt ist dahin.


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Tom
    Auch ich habe mich für eine Kork freie Variante entschieden. Wie Bernhard (beni67) schreibt, darf man die Züge doch hören.

  • Hallo Miteinander



    Ich baue auch wie Peter die gesamte Anlage auf Kork .


    Denke , da muss jeder selbst entscheiden und auch ausprobieren ( kurze Teststrecke ) wie er dies handhaben möchte .
    Ich kann jetzt Michel nicht zustimmen , dass die Gleisnägel nicht halten ,
    aber es kommt natürlich darauf an , wie dick man die Korkschicht wählt und wie lange die Gleisnägel sind ...


    Ich verwende Kork selbst aus dem Baumarkt ( Rollmatte zum Zuschneiden / mir sind die vorgeschnitten Gleisbettungen
    bei meinen Gleislängen zu teuer .... ) und Gleisnägel von Roco , mit welchen ich das Bemo Code 70 Flexgleis befestige .


    Gruss
    Pieter

  • Salü zusammen


    Bei mir ist der grössste Teil der Anlage auf Korkmatten gebettet. Auch der grosse Schattenbahnhof. Ein kleinerer Schattenbahnhof habe ich auf Gummimoosplatten verlegt. Da hört man gar nichts mehr! Das Argument, dass Gummimoosplatten mit der Zeit Druckstellen habe, kann ich nach 5 Jahren Einsatz noch nicht bestätigen. Ein ganz kleiner Teil der Anlage habe ich auf Filzteppichplatten verlegt, auch da hört man nichts mehr.


    Für die geschotterten Strecken habe ich aus 4 mm Korkplatten, Streifen mit Böschung geschnitten. Diese sind wesentlich dichter als die Rollenware aus dem Baumarkt. Der Lärm der fahrenden Züge (wenn sie denn tun :) ) ist aber auf den geschotterten Strecken, trotz Latexverleimung wesentlich stärker. Möglicherweise hat hier die Dichte des verwendeten Korkes auch einen Einfluss.
    (Über gewünschten oder unerwünschten Lärm äussere ich mich nicht, da sind die perönlichen Präferenzen zu unterschiedlich)


    Gruss
    Bruno

  • Hallo zusammen,


    ich nutze für den verdeckten Bereich der Anlage Dämmschutzplatten in 5 mm Stärke vom Hersteller "Selitac". Diese sind in Deutschland über den Baumarkt zu erhalten. Die Platten selbst werden mit Weißleim auf die Trassenbretter geklebt. Das Material lässt sich exzellent mit dem Cuttermesser bearbeiten.


    Die Schienen sind geschraubt, was bei angemessenem Kraftaufwand und angelernter Technik für vernünftige Ergebnisse sorgt. "Selitac" ist leider anfällig auf größeren Druck, daher muss man beim Schrauben anziehen Gefühl anwenden und man sollte sich auch nicht auf dem Untergrund abstützen, da dies für eine Delle sorgen wird.


    Für den sichtbaren Bereich der Anlage plane ich derzeit Kork als Unterlage zu nehmen. Eventuell verzichte ich auch ganz auf eine Schalldämmung, damit man einen deutlicheren Unterschied im Geräusch hat, wenn ein Zug den Tunnel verlässt.


    Gruß
    Michael

  • Hi,


    hilft bestimmt auch:



    http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start?SKU=REC0004373-000&ProductUUID=0&CatalogCategoryID=&JumpTo=OfferList


    :)


    Ist auch ein wahres Schnäppchen mit 19? pro 0,3x0,3m² (Korrektur: es scheinen immerhin 8 Matten zu sein ...)


    Gruß
    Jean-Michel

  • Hallo Tom
    Ich habe im Schattenbahnhof und sichtbaren Bahnhof auch direkt auf Holz verlegt, auf der Strecke teilweise mit und ohne. Hören tut man keinen grossen Unterschied, das ganze ist aber ohne Kork einfacher zu verlegen.
    Ich würde es wieder so machen


    Gruss
    Rolf

    Grüsse

    Rolf


    Modellbahnverwaltung: MobaVer ==> Verwalten von Fahrzeugen, Zubehör, Medien, Decodern und vielem mehr
    K-Gleis, CS3 & 3 Booster, Intel XEON, Win10-64, TC 9.0 Gold A2, TP 9.0, Smarthand, Littfinski HSI und RM, ESU Decoder

  • Ich verwende im Schattenbahnhof auf meiner Anlage die Flex-Bettungsplatten von minitec.



    Ich bin sehr zufrieden mit der Geräuschdämmung.
    Aber auf den Sichtbaren Streckenabschnitten werde ich den dunklen Kork von Faller verlegen.


    Gruss Martin

  • ich danke euch für diese Diskussion hier, denn mir hat es den Entscheid erleichtert, ebenfalls im Schattenbahnhof keine Schalldämmung einzubauen, so habe ich nebst der elektronischen Rückmeldung auch noch eine akkustische Wahrnehmung, wo jetzt etwas fährt oder nicht.