Neubau Bahnhof Filisur

  • Hallo Zusammen,


    Stetig wird weitergearbeitet, inzwischen sind die drei neuen Module fertiggestellt, nur die vorderen und hinteren Blenden sind noch nicht angebracht, also auch noch keine Geländekontur. Ich dachte mir so, da ich jetzt komplett nach sorgfältige Vorplanung baue, braucht es weniger Stellproben, also kann ich mir leisten, die ganze Gleisanlage auf einmal aufzubauen: so kann ich danach die Module kopfüber stellen um alle Verdrahtungsarbeiten bequemer ausführen zu können.
    Erst dann werden die Landschaftskonturen, Mauern und weitere Landschaftselemente erstellt. Normalerweise mache ich das umgekehrt.


    Die Module werden als eine art "Geigenkasten" oder Hohlkörper aus Pappelsperrholz gebaut, leicht und extrem Verwindungssteif. Alles wird verleimt und danach wird die Unterseite teilweise wieder geöffnet um alles zugänglich zu machen.



    Hier wurde so einiges schon draufgelegt um einen Eindruck zu bekommen der Verhältnisse



    Und hier das ganze Bahnhofsgebiet



    Meine "Schatzkiste": hier kommt alles drin was für die Ausgestaltung des neuen Bahnhofs wichtig ist: Weichen, Sigale, Fahrleitungsmasten, Hilfsteile/



    Inzwischen ist der Weichenbau so ungefähr abgeschlossen, darauf komme ich später wieder zurück, da hier einige nachgefragt haben. :)



    Wird Fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel


    @Frans: Stahlschwellen sind vorgesehen: die sind in der Blisterpackungen im " Schatzkiste" drin....HRF hat sie im Programm

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Zusammen,


    Hier ist der doppelte Gleisverbindung mit dem DKW zusammengefügt worden. Ein ziemlich kompliziertes unterfangen, weil die sich kreuzenden Gleisstrangen auch so ungefähr gerade bleiben sollten. Am Ende hat sich ergeben das es freihändig am besten ging, die gezeichnete Variante liess sich nicht so ohne weiteres im Modell übersetzen.
    Am Linken Ende sind unterschiedlich langen Weichen verbaut: das ist Vorbildlich und hat damit zu tun das es früher keine Verbindung nach Davos gab, Das kann man bei Thomas (Stivaraetica) in der füheren Ausführung so beobachten :



    Die Module wurden hier zwischen den schon vorhandenen Teile eingepasst und verschraubt mit Modulverbinder von Hobby Ecke Schumacher, sehr zu empfehlen.
    Nach erfolgte Kontrolle wurde der Gleistrasse fest verleimt mit der Untergrund



    Die Module lassen sich bequem am Arbeitstisch berarbeiten, hier wird nochmals die richtige Position der Weichen kontrolliert :



    Wird fortgesetzt,


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    das Gleisfeld entwickelt sich grandios. :thumbsup::respekt: 
    Durch die Verwendung einer Pertinaxschwelle als Stellschwelle, kannst du vielen Prolemen aus den Weg gehen. Zum Beispiel beim Einschottern, kannst du ganz einfach vor und nach der Schwelle schottern, den schmalen Spalt nimmt man als Betrachter gar nicht wahr. Liege ich mit meiner Vermutung richtig?


    Freue mich auf weitere Berichte,


    Gruß, Peter

    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Peco Code 70, Ldt, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Railware und Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Zusammen,


    Und hier den nächsten Update vom Neubau Filisur: eine Riesenarbeit das alles im Griff zu halten und dabei immer Systematisch vorzugehen.

    So ist die Lage momentan schon wieder weiter fortgeschritten als diesen Update, werde also demnächst weiter berichten.

    Zunächst ein Bildbericht der nachfolgenden Stufen:


    Natürlich muss die bekannte Unterführung gegenüber Hotel Grischuna wieder gebaut werden:

    Wegen der gerade Mitte auf der Brücke gelegenen Weiche mit Stellstange, ist unter die Brücke ein einfaches Hebelmechanismus eingebaut. So kann der Weichenmotor weiter unter die Weichenstrasse verlegt werden und ist jederzeit zugänglich.



    Jetzt war es relativ einfach das Geländer passend anzufertigen, bislang nur lose eingesteckt, versteht sich



    Und da ist schon den Anschluss an das bestehende Teil der Anlage. Wichtig weil hier die Strecke, wie beim Vorbild, in eine ziemlich Steile Rampe verlegt ist.



    Daher ist zuerst ein normales Streckengleis ausgerichtet und verlegt worden, erst danach die Einfahrweichen dazwischen verlegt:



    Und mit Holzschwellen bekommen die Gleise wieder etwas mehr "Gesicht"



    Wieder auf dem Arbeitstisch, aus ein anderer Blickwinkel:



    Weiter geht es mit dem folgenden Bericht,



    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    sehr, sehr schön, eine Augenweide! Da kann ich nur ahnen wie viel Arbeit das gekostet hat. Ganz toll sind deine "Weichen- und Lötorgien"! Mach weiter so, ich warte gerne auf weitere Fortschritte. Die Anschlussarbeiten an das alte Terrain kommer hervorragend rüber.

  • Ha Michiel,


    Schöne Arbeit! Kleine Frage aber über das dritte Bild von unten: ich sehe da zwei verschiedene Gleisübergänge: der Übergang am oberen Gleis nach Davos scheint mir Deine "klassische" Methode, und am unteren Gleis eine neue Bauweise. Kannst Du etwas mehr davon sagen?


    Grüsse Frans

  • swisstrakman

    Frans: Nein ist das gleiche verfahren, nur sieht man hier zwei Stufen: die hintere ist vorerst nur gelötet worden, wegen den Bogen auf zwei Schrauben kurz hintereinander um das nachziehen der Gleisprofile vorzubeugen, das vordere Gleis ist schon weiter detailliert: die Schrauben sind soweit wie möglich abgeschliffen mit einer Trennscheibe und Holzschwellen dazwischen verlegt worden. Um es an das restliche Gleis anzugleichen habe ich danach abgeschnittene Kleineisen darauf geklebt.


    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    schöner Baufortschritt!

    Deine Unterführung sieht jetzt schon Hammermäßig aus!

    Schön, dass wir immer wieder an deinen Arbeiten teilhaben dürfen.


    Ich nehme solche Beiträge immer als Ansporn, Danke!


    Gruß, Peter

    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Peco Code 70, Ldt, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Railware und Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Michiel


    Eindrücklich und hohe Schule, wie Du dieses Weichenfeld baust - das macht schon Lust, es auch einmal zu versuchen... :thumbup:

    Grüsse - Carlo


    Anlage "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp via Albula zum Bernina".
    Gesamtplan erstellt - (Test-)Etappe ist betriebsfähig, ohne Geländegestaltung; z.Z. Detailplanung 1. Geländeetappe

  • Hallo Zusammen,


    Und hier sieht man etwas deutlicher wie der Gleisübergang gemacht wurde, wenn das alles eingefärbt und geschottert worden ist sieht man nix mehr von den Untergrund. Die Profiltrennung des vorderen Gleises ist mir etwas zu gross geraten, das wird noch nachgebessert:


    IMG_2603.JPG


    Blick auf das Mittlere Segment, auch hier teilweise problematische Segmentübergänge, aber davor habe ich keine Angst....:kaffee:

    Dahinten sind schon die Stahlschwellen-stücke eingefädelt worden, bereit zum Einbau ua. in Gl.1 und Gl.5


    IMG_2612.JPG


    Es ist unvermeidlich hier muss der DKW mittendrin durchgetrennt werden:


    IMG_2617.JPG


    Diese Stelle zum durchtrennen scheint relativ ungefährdet....


    IMG_2613.JPG


    Und so sieht das dann nach dem Trennen aus, es ging eigentlich ziemlich schnell.....:saint:


    IMG_2619.JPG


    Auch hier gilt: nach dem Einschottern fast unsichtbar, und wegen die Gelötete Schwellen ist das überraschend Stabil:


    IMG_2629.JPG


    Und noch etwas näher betrachtet: auch die Schwellen sind überlängs getrennt worden ( ist übrigens ein ganzes Teil).

    Und ja, die Weichenzungen, die beweglich auf der Stellstange gelagert sind, könnten etwas feiner sein, aber mir reicht es so wie es ist, nach dem einfärben und weatheren sieht man da doch nicht mehr soviel Details, zudem ist ja meistens eine Abdeckklappe drauf und wenn schon, dann sollte man auch an andere Stelle am Detaillierungsniveau weiter gehen. Ist schon möglich aber für mich nicht gerade Wünschenswert, mir geht es um die Optik der sanften Bögen, einheitliches Aussehen und Optimales Fahrverhalten:


    IMG_2643.JPG


    So sieht es jetzt am Westlichen Teil aus, die Holzschwellen haben schon etwas Beize bekommen, die Verdrahtung steht an....:/


    IMG_2645.JPG


    Und weiter geht es,



    Grüsse, Michiel

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel


    Saubere Arbeit!


    Und das in diesem Tempo - wenn ich was trennen muss studiere ich immer recht lange, um alle Möglichen (Spät-) Folgen abzuschätzen ...

    Gruss
    Giorgio


    Goeschenen.jpg
    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN 
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN

  • Hallo Michiel,


    Deine Bauberichte sind immer wieder unglaublich inspirierend. Das Level an Präzision ist wohl schwer zu überbieten und das Ergebnis wird - wie immer - mehr als überzeugend sein.


    Vielen Dank, dass Du uns immer daran teilhaben lässt.


    Beste Grüße

    Micha