das heinzelmännche stellt sich vor

  • hallo allerseits


    ich heisse andré, bin 42, verheiratet, habe 2 kleine kinder und ich wohne in frauenfeld. ich arbeite als grafiker in einer werbeagentur im raum zürich.


    schon als jugendlicher hatte ich mal eine moba (lima!), festmontiert in papas werkstatt. nach dem abbruch und dem einlagern war vorerst für fast 30 jahre sendepause...


    nun kam ich aber auf die gloorreiche idee, meinem sohn eine märklin-startpackung auf weihnachten 08 zu schenken... ich denke ihr ahnt die fortsetzung...
    nach den ersten zukäufen von gleismaterial und ersteigern von rollmaterial wurde die neue moba zur chefsache erklärt... :]


    mein kleiner findet die moba zwar spannend und spielt ab und zu mit seiner boden-bahn, aber so richtig 'erwischt' hat es vorallem mich (!)
    kurzerhand wurde im keller ein raum in beschlag genommen und eine L-anlage mit den abmessungen von 3.8/3.5m in angriff genommen.


    durch die engen platzverhältnisse wurde vorallem in die höhe gebaut. d.h. zuunterst liegt der 6-gleisige schattenbahnhof. von diesem gehen links und rechts 2 wendel mit unabhängiger doppelspur in die höhe und treffen sich über eine paradestrecke 2-3 ebenen weiter oben in einem durchgangs-bahnhof.
    ergänzt wird die anlage durch eine H0m nebenstrecke, welche ebenfalls kein reales vorbild hat.


    ich lege bei dieser anlage weniger wert auf ein direktes existierendes vorbild, als viel mehr auf exaktes bauen und gestalten der landschaft und ein epochentreues rollmaterial. so habe ich mir vorallem rollmaterial aus der guten 'grünen' zeit angeschafft, also epoche II und III.
    und dementsprechend soll auch die anlage die 60er und 70er jahre möglichst exakt widergeben.


    die anlage ist schon ziemlich weit fortgeschritten. ich bin zwar erst seit knapp einem jahr am bauen, bin aber schon fleissig am berge gipsen usw. das kommt daher, weil ich im moment doch ziemlich viel zeit 'unter tage' bei der moba verbringe.


    im H0 bereich habe ich märklin c und k-gleis im einsatz (c im versteckten bereich). im H0m bereich ist bemo montiert. gesteuert wird alles über die märklin cs2 mit 2 boostern (!).
    also auch die H0m nebenstrecke wird digital über die cs2 gesteuert. und das ist genau der knackpunkt und die motivation diesem forum beizutreten:
    ich habe das gefühl, ich bin der einzige auf diesem planet, der versucht mit der cs2 (motorola) esu-decoder in den bemo-loks anzusteuern. ich hatte und habe doch einige probleme, das ganze zum laufen zu bringen. so richtig bescheid weiss niemand, weder der moba-händler noch märklin. alles soll theoretisch funktionieren - tuts aber nicht.


    vielleicht hat ja jemand tipps. vorallem die programmierung der cv's macht mir kopfzerbrechen...


    ich freue mich auf einen aktiven austausch in diesem forum.


    grüsse aus mostindien
    andré

  • Hallo Andrè


    Willkomen im Forum


    Zur Ansteuerung deiner Bemo Loks mit der CS 2 folgende Frage:


    Steuerst du deine ESU Decoder in den Bemo Modellen mit DCC an?


    Es würde noch die die Möglichkeit geben, die Decoder wie bei einer H0 Lokomotive im Motorolaformat anzusteuern.

  • Zitat

    Original von lehcim
    Hallo Andrè


    Zur Ansteuerung deiner Bemo Loks mit der CS 2 folgende Frage:
    Steuerst du deine ESU Decoder in den Bemo Modellen mit DCC an?


    Hoi André,


    Willkommen im Forum.


    lehcim : Die CS2 kann DCC.


    Grüess Markus

  • Zitat

    lehcim : Die CS2 kann DCC.


    Das weiss ich auch, aber nur mit entsprechendem Update oder mit einer programmierten Lokkarte. Mein Kollege hat die erste CS 2, dort hatte man noch nicht voll DCC, er versuchte es dann mit der Lokkarte, funktionierte aber nur im Einzelbetrieb einwandfrei sprich entweder DCC oder Motorola, sobald wir beide Anlagenteile anhiengen lief nicht mehr alles einwandfrei.

    Bahnsinnige Grüsse aus dem schönen Kanton Schwyz
    Michel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von lehcim ()

  • Zitat

    Zur Ansteuerung deiner Bemo Loks mit der CS 2 folgende Frage:
    Steuerst du deine ESU Decoder in den Bemo Modellen mit DCC an?


    nein, ich steuere ich die loks mit motorola an. in allen bemo loks sind esu decoder 3.0 drin (mini).
    überall die gleichen. trotzdem fährt die bfe 4/4 (albula gelb) anstandslos und erkennt auch die märklin bremsmodule. meine ge 6/6 aber läuft zwar auf dem programmiergleis, auf der anlage tut sie aber keinen wank, ausser dass sie mit der stirnbeleuchtung aufgeregt blinkt...
    alles sehr suspekt, aber eben - bin noch am rumbasteln.


    zu den fotos:
    hole ich gerne nach, sobald ich hier den durchblick habe, wie man fotos hochlädt.


    und danke für die willkommnsgrüsse!
    andré

  • Hallo André,


    dein Problem kommt mir irgendwie bekannt vor.


    Und zwar: Die Lokpilot Micro verstehen nur die "N-Gleisspannung", jedoch nicht die "H0-Gleisspannung".


    Frag mich jetzt nicht, welche Spannung das wäre, aber du kannst die Micro nur fahren lassen, wenn die Ausgangsspannung deiner Zentrale für "Spur N" eingestellt ist.


  • Das wäre mir neu. Ich fahre alle meine Bemo Loks mit ESU Mini Decodern und steuere mit einer Märklin Control Unit (6021) im Motorolaformat. Damit gabs bis jetzt keine Probleme.



    Gruss Patrik

  • Zitat

    Das wäre mir neu. Ich fahre alle meine Bemo Loks mit ESU Mini Decodern und steuere mit einer Märklin Control Unit (6021) im Motorolaformat. Damit gabs bis jetzt keine Probleme.


    Anscheinend gibt es solche die funktionieren und solche die es nicht tun, nimmt mich dann wunder wie deine bei mir laufen. Mein vater berichtete mal, dass er Kunden hatte die sich genau über das angesprochenen Problem beklagten.

  • Zitat

    Original von Patrik


    Das wäre mir neu. Ich fahre alle meine Bemo Loks mit ESU Mini Decodern und steuere mit einer Märklin Control Unit (6021) im Motorolaformat. Damit gabs bis jetzt keine Probleme.



    Patrik
    hattest du denn nie probleme mit den cv-einstellungen?
    was hast du bei den cv's denn genau eingegeben?


    grüsse
    andré

  • Hallo André


    Die Motorenregelung wurde teilweise ein bisschen angepasst. Ansonsten ist alles in Standarteinstellung. Was ich da aber genau programmiert habe, weiss ich nicht mehr. Zum Auslesen bin ich nicht ausgerüstet.




    Gruss Patrik

  • Herzlich Willkommen im Forum


    Ich wünsche dir viel Freude mit deiner Moba. Leider kann ich dir in technischer Hinsicht nicht helfen, da bin noch mehr Neuling als du in diesem Gebiet ;)


    Gruss Roger

    roger


    -------------------


    H0m - Surselva 1922, kurz vor der Elektrifizierung sowie Engadin 80er-Jahre

  • Zitat

    Original von heinzelmännchen
    überall die gleichen. trotzdem fährt die bfe 4/4 (albula gelb) anstandslos und erkennt auch die märklin bremsmodule. meine ge 6/6 aber läuft zwar auf dem programmiergleis, auf der anlage tut sie aber keinen wank, ausser dass sie mit der stirnbeleuchtung aufgeregt blinkt...
    alles sehr suspekt, aber eben - bin noch am rumbasteln.


    Hoi,


    Der Mini geht auch für H0, das sollte kein Problem sein, das blinken sieht mir schwer nach Fehlercode aus, was sagt ESU dazu? Hat es da nicht irgendwo eine Fehlerliste? Mit der etwas höheren Gleisspannung bei H0 im Gegensatz zu N kann er sicher problemlos umgehen, daran sollte es meiner Meinung nach nicht liegen. Ev. mal resetten auf Werkseinstellung !


    Grüess Markus

  • Hallo Andre und sonstige Digitalisten!


    Ich bin vor ca. 15 Jahren mit ein paar Bemo Loks und Delta Decodern gefahren, ging problemlos. Wichtig ist dass es ein Decoder für einen Gleichstrommotor ist. Zu der Ge 6/6, ist das ein Kroki oder eine 700'er und wenn zweiteres eine mit einem oder 2 Motoren? Dass die Lok auf dem Programmiergleis fährt und auf der Anlage nicht ist schon merkwürdig. Sind da eventuell irgendwelche Entstördrosseln oder Kondensatoren eingebaut ( ich meine in der Stromversorgung der Anlage)? Ich musste mal aus einer Lok alle Kondensatoren und Drosseln ausbauen damit sie lief ( auf der Bemo Platine in der Lok)!


    Gruss
    Herbert
    p.s. für einen Oldtimer wie mich ist die Lesbarkeit eines Beitrags erheblich besser wenn er in Gross/Kleinschreibung ausgeführt ist!

  • Hallo André


    Willkommen im Forum!


    Da sind wir aber gespannt auf Deine Bilder!


    PS. Wie der Oldtimer schon angemerkt hat: Falls nicht gerade die Shift-Taste defekt ist benutze sie doch - es erhöht die Lesbarkeit wirklich immens ;)

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN7 64Bit / TC8.0F5 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB II / 2x IB I als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88 / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN