Vorstellung MOB-Philipp

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Philipp, aufgrund meines Interesses zur Modellbahn nach Schweizer Vorbild (insbesondere der Montreux-Berner Oberland-Bahn) habe ich mich hier im Forum angemeldet.


    Ich komme aus dem Achertal in Deutschland und bin 22 Jahre alt.


    Schon früh wurde ich durch meinen Vater und die im Tal verkehrende Achertalbahn mit dem (Modell)Eisenbahnvirus infiziert.


    Auf die erste Spielbahn, die mit meinem Vater in früher Jugend gebaut wurde, folgte das Sammeln von einigen Privatbahn (SWEG) Fahrzeugen. In meiner Kindheit und Jugend war ich öfters mit der Familie in der Schweiz in Urlaub, weswegen ich früh in Verbindung mit den Schweizer Bahnen kam. Besonders drei Sommerurlaube in Château d'Oex haben das Interesse an der Montreux-Berner Oberland-Bahn (MOB) geweckt. Ein Aufenthalt auf einer Alm in Rossinière nach dem Abitur sowie weitere Urlaube und Aufenthalte im wunderschönen Pays d'Enhaut haben endgültig zum Entschluss geführt, das Thema MOB im Modell umzusetzen!


    So wurde begonnen BEMO-Fahrzeuge zu sammeln. Natürlich sollten diese Fahrzeuge auch zum Einsatz kommen. Deshalb begann ich vor schon fast drei Jahren damit, zwei Module mit einem typischen Schweizer Bauernhof zu bauen. Um ordentlich Betrieb machen zu können, wurde ein Fiddle-Yard sowie die nötigen Anschlussstücke gebaut. Weil ich aktuell (noch) Maschinenbaustudent bin, hat sich der Bau leider in die Länge gezogen, was der begrenzten Zeit und auch dem begrenzten Budget geschuldet ist...;( Aber das wird sich innerhalb des nächsten Jahres ändern!:thumbsup:


    Weitere Interessen sind natürlich weiterhin deutsche Privat- und Kleinbahnen, wobei ich mich trotz meines jungen Alters hauptsächlich für die Band in den 70er- und 80er-Jahren interessiere... Eine weiteres Hobby (was natürlich auch etwas Zeit und Geld in Anspruch nimmt) ist mein 2er-Golf sowie der Familiengarten;)...


    Nach Bauabschluss (wobei eine Modellbahn bzw. Module in diesem Sinn nie fertig werden;)) der beiden Streckenmodule, soll irgendwann der Bahnhof Rossinière folgen. In diesem Zuge wird vermutlich vom aktuellen Analogbetrieb auf Digitalbetrieb umgestiegen werden...


    Nun noch ein paar Bilder, zunächst zwei Impressionen vom Vorbild:


    dscf4950krs0c.jpg

    Der ABDe 8/8 4001 mit einem Regionalzug nach Zweisimmen in Rossinière. Links eine Diesellok der Serie 2003/2004 (August 2017 bei einer MOB-Fototour mit meinem Bruder).


    https://abload.de/image.php?img=p1260735pbd51.jpg

    Erfreut war ich bei einem Urlaub im September 2018, als ich den ABDe 8/8 4001 im Personenzugdienst angetroffen habe, was zu dem Zeitpunkt schon selten war!


    Dann einige Bilder vom Modell:


    20181231_201946a7e7n.jpg

    Übersicht über den Modulaufbau: links die beiden Streckenmodule mit dem Bauernhof, rechts der Fiddle-Yard.


    img-20180310-wa0001xquh7.jpg

    Übersicht über den Fiddle-Yard. Die beiden Kesselwagen rechts sind im Selbstbau entstanden (Roco-Kessel auf Bemo-Fahrgestell) und müssen noch beschriftet werden.


    img-20180121-wa0004bkqx4.jpg

    Hier hatte ich noch nicht mit der Begrünung begonnen: BDe 4/4 3004 mit einem kurzen Güterzug.


    img-20180908-wa00001le8x.jpg

    Auch das gab's öfters bei der MOB: Viehtransport, hier in einem Wagen der benachbarten GFM.


    img-20180114-wa0022rhq2j.jpg

    Einer der Starzüge bei der MOB!


    20181231_201908fofa7.jpg

    Der Bauernhof (KIBRI-Modell), rechts mein Golf, links mein Wunschauto (buw. Bus;)).


    20181231_202045u7ecx.jpg

    Auch ein Bauerngarten darf nicht fehlen!


    dscf78652qfpr.jpg

    Das schönste Fahrzeug in meiner Sammlung: der BDe 4/4 20 von BEMO als Rangiertriebwagen.


    20181231_202535pkdkx.jpg

    Ein typischer Regionalzug mit der GDe 4/4 6001 Wappen "Vevey" . Der Wagen hinter der Lok ist ein Wagen der Serie B203-206 und ist als Umbau aus einem Bemo-Wagen vom Typ B201/202 entstanden. Weitere Umbauten dieser Wagen sollen folgen:thumbup: Auch die Oberleitungsmasten entstanden im Selbstbau nach dem Vorbild der alten MOB-Oberleitung, wobei mir die Proportionen im Nachhinein nicht mehr ganz passend erscheinen;( Die Drähte fehlen noch...


    20181227_180438p3fbd.jpg

    Neuester Selbstbau ist der X14, ein kleiner Kranwagen der lange im Baudienst eingesetzt war und später seinen Kran-Aufbau verloren hat... Wie ihr seht fehlen bei allen Selbst-/Umbauten noch die Beschriftungen, da muss ich mal schauen, wo ich die am besten Erstellen und Drucken lassen kann...


    20181231_214811lacph.jpg


    20181231_21453871ias.jpg

    Zwei Bilder von einer kleinen Baustelle mit einem Bauzug mit u.a. dem BDe 4/4 20 und dem X14...


    Und zum Abschluss noch ein Video, was beim Betrieb in den letzten Weihnachtsferien (schon fast wieder ein Jahr her=O) entstanden ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=5XUVaGpbzwQ


    Ich hoffe ihr könnt die verlinkten Bilder sehen:)...


    So viel zu mir bzw. meinen Modulen, ich hoffe die Bilder gefallen euch!:thumbsup:


    Liebe Grüße


    Philipp

  • Salü Philipp


    Wilkommen im Forum! Sehr schön, was du uns zeigst. Viele wunderbare Details. Am besten gefällt mir der Viehwagen mit den Holzlatten und dem Stroh. Da fehlt nur noch der Sound aus dem Wagen. Auch der Film ist schön gemacht, v.a. der vorbeifahrende Jeep! Auch der beleuchtete Schuppen gibt einen gemütlichen und realistischen Eindruck.


    Gruss Renato

  • Hallo Philipp,


    obwohl mir die MOB in Natura gänzlich unbekannt ist, eine sehr schöne Gesamtstimmung!

    Das Gleisbett gefällt mir sehr gut, was hast du da für Schotter verwendet?

    Und der Viehwagen ist natürlich auch ein Augenschmaus. Sehr schön geworden!


    Grüße

    Patrick

  • Guten Abend Renato, Juha und Patrick,


    vielen Dank für eure Willkommens-Grüße, schön dass euch die Bilder und das Video gefallen!


    @Patrick: Ich habe den H0-Granitschotter von ASOA verwendet. Im Nachhinein ist das Schotterbett nur etwas zu schmal geraten, dass werde ich bei weiteren Modulen etwas breiter machen... genauso wie das Trassenbrett, die Oberleitungsmasten stecken jetzt teilweise leider nur im Styrodur, da ist schnell was beschädigt:mauer:


    Liebe Grüße


    Philipp

  • Herzlich Willkommen ..

    Schön da ein weitere MOB Fan dabei..

    Deinen Umbauten siehe toll aus...


    Gruss

  • Hallo Philipp,


    herzlich Willkommen hier im Forum!

    Schön, dass du zum Start gleich mit soviel Bildmaterial loslegst, gefällt mir!


    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo Philipp,


    herzlich willkommen im Forum!


    Sehr schöne Bilder, sie wecken die Lust auf mehr :)


    Hast Du auch Bilder vom Bau der beiden Kesselwagen gemacht?


    Liebe Grüsse,


    Alain

  • Guten Abend zusammen,


    vielen Dank für eure freundliche Aufnahme und die positive Rückmeldung über die Bilder der Module und Fahrzeuge! Schön dass sie euch gefallen:)


    alain80ls : ich habe mal meine Festplatte durchgekramt, da habe ich tatsächlich zwei Bilder der Kesselwagen im Bauzustand gefunden...




    Wie gesagt, die beiden Kesselwagen sind auf Basis eines Bemo-Fahrgestells (gedeckter Güterwagen der RhB) und unter Verwendung des Kessels der Hobby-Kesselwagen von Roco entstanden. Als Basis dient eine 1mm-Polystyrolplatte.


    Anschließend wurden die Wagen grau gespritzt und mit den Zurüstteilen von Bemo versehen. Im Zuge einer Bestellung mit passenden Beschriftungen für meine Selbstbaufahrzeuge werden ich dann auch Betriebsnummern vergeben;)... Die Wagen haben ja so kein 100%-iges Vorbild aber passen gut zur Reihe Uhk 890-900 des Schweizer Militärs bzw. der MOB. Evtl. lackiere ich auch den Bereich in der Mitte des Kessels dann entsprechend dunkler.


    Aktuell ist der Z33 der PTT (später MOB) im Bau bzw. in der Lackierphase, er entsteht auf Basis eines FO-Gepäckwagens von Bemo, wobei auch hier Anordnung/Form der Türen und Fenster dann nicht 100% passen, aber für den Anfang reicht es... Zumal entsprechend vorbildliche Modelle von Friho oder Lematec für den Studenten unerschwinglich sind, schon neue Bemo-Modelle sind teilweise eine Hürde, von der maximal noch gebraucht erhältlichen DZe 6/6 2002 (<3) ganz zu schweigen;(^^


    Liebe Grüße


    Philipp