• Hallo Steve,


    Ich habe mir vor kurzen den Anycubic Photon zugelegt. Erstes Fazit sehr positiv.

    Ich hatte als erstes mal meine Getriebe für die Kato Ge 4/4 II testweise gedruckt.

    Das Material ist auf dauer für dieses Teil weniger geeignet aber zum Testen reichte es allemal.



    Grüße aus Mittelfranken


    Marco

  • Ja das Verfahren ist für die kleinen Baugrössen viel besser geeignet.

  • Den Anycubic Photon hatte ich auch überlegt mir zu zulegen. Die Qulität für diesen Preis ist wirklich super, was man so im Internet lesen kann und die Bilder bestätigen es wieder.


    Marco, wie ist es mit Gerüchen? Hab gelesen, man sollte sich extra einen Abzug basteln zum Fenster raus?

    Wie zufrieden bist du sonst damit?

    Sind die FOlgekosten sehr hoch?


    VG Philipp

  • Hallo,

    das mit dem Drucker im fuenstelligen Preisbereich stimmt so nicht mehr ganz. Googelt mal den Anycubic Photon oder wer Englisch versteht lese sich mal durch diesen Thread. https://www.therailwire.net/forum/index.php?topic=45736.0

    Gruss aus NZ
    steve :S

    Hmmm... Anycubic Photon:


    druck volumen: 115mm * 65mm * 155mm (4,52 ″ * 2,56 ″ * 6,1 ″)

    druck material: 405nm lichtempfindliche har


    Günstigstes Angebot z.Zt. 392,- €. Aber ob das mit dem UV-Härten jetzt zwingend sein muß?


    Der Anycubic i3 Mega druckt 210 x 210 x 205 mm, verarbeitet PLA, ABS und weitere, und geht z.Zt. für 234,- € über die virtuelle Theke...

  • Hallo zusammen,


    Marco, wie ist es mit Gerüchen? Hab gelesen, man sollte sich extra einen Abzug basteln zum Fenster raus?

    Wie zufrieden bist du sonst damit?


    Sind die FOlgekosten sehr hoch?


    Ich habe nur leichte Gerüche feststellen können. Der Drucker steht bei mir unter einem Dachfenster das ich beim Drucken nur leicht ankippe.


    Ich habe bisher erst 5 mal gedruckt aber dabei den fast den ganzen Bauraum ausgenutzt. Ein Flasche vom Resin reicht eine ganze Weile da man auch nur das Material verbraucht das dabei ausgehärtet wird. Ein halber Liter kostet glaube ich um die 50 Euro. Aber wie gesagt, der reicht ne ganze Weile.

    Geschätzt habe ich bisher 50ml bis 100ml verbraucht.


    Die Details und die dünnen Wandstärken die man damit erzeugen kann finde ich überragend.


    Grüße aus Mittelfranken


    Marco

  • Hallo Marco

    hr dürft das alle nicht so eng sehen. Wenn ein Wagen nur 15,-€ kostet, dann kann man auch nicht so viel erwarten.

    Absolut deiner Meinung, schade finde ich wenn man als Hersteller dann jedoch damit hausiert wie perfekt, gut und super man doch die Modelle mache und das erst noch zu diesem mega Preis und gleichzeitig gegen jene schiesst, welche durchaus brauchbare 3D-Druck Produkte liefern und diese fast schon als "Abzocker" darstellt.

    Dies ist mir leider mit diesem Hersteller passiert an einer Ausstellung, daher bin ich da vorsichtig geworden, aber ansonsten natürlich absolut gleicher Meinung wie du.

  • Salü zäme

    Hier ein Wagen der mit 20 3D Druckteilen aus einem Profidrucker geplant war und realisiert mit 12 3D Druckteilen (Wagenkasten, Türen, Tritte, Dach und weitere Anbauteile) wurde. Geplant waren in 3D Druck die Fenster und das Geländer, was aber nicht funktioniert hat.


    Extra in ganz hoher Auflösung zum herunterladen, damit man alle Details sich anschauen kann, obwohl das Foti gerade schnell gemacht wurde. Das Muster auf dem Dach kommt vom Ätzteil auf dem Dach! Wenn man das Bild mit 400% vergrössert, sieht man gut die Schichten, die man mit den Augen so nicht sieht.

    Viele Spass beim anschauen!


    Aber das ist Professioneller 3D Druck und der kostet leider sein Geld und man muss trotzdem viel Aufwand hineinstecken.


    Fazit

    DIe Aufwände für die Nachbearbeitung sind für eine Massenproduktion insbesondere bei grösseren Teilen Stand heute nicht umsetzbar und die Kosten für einen Professioneller 3D Druck sind auch noch zu hoch. aber die Welt steht nicht still und es passiert sehr viel in der 3D Druck Branche. Märklin, Roco, Bemo und alle anderen Hersteller die sich täglich damit beschäftigen wären sonst längst schon umgestiegen wenn es machbar wäre.


    .... für alle die jetzt wieder gleich fragen werden: NEIN ich besitze keinen eigenen 3D Drucker!


    Gruess systp


    IMG_3586.JPG

  • Hallo,

    das mit dem Drucker im fuenstelligen Preisbereich stimmt so nicht mehr ganz. Googelt mal den Anycubic Photon oder wer Englisch versteht lese sich mal durch diesen Thread. https://www.therailwire.net/forum/index.php?topic=45736.0

    Gruss aus NZ
    steve :S

    Danke Steve! ;)8) werde mir die Zeit nehmen. Dass SLA Besseres als FDM serviert ist klar, was mir bisher nicht bewusst war: die Preise fallen unheimlich.

  • Da ich mich erinnern mag dass diese Artikel auf DaVinci Maschinen gedruckt werden — oder so war das letztes Jahr — hab ich mir mal eine der Besprechungen vorgeknöpft.

    https://www.youtube.com/watch?v=7wXUWdACyxU


    Zitat "Nachdem ich mich nach der Besprechung des kleineren Models zurückhielt weil ich dachte der Grössere kann unmöglich so schlecht sein .....etc.etc."

    aber summa summarum .... ja er ist so schlecht wie der Kleinere. Und das erklärt schon einiges mehr , nicht wahr.


  • allegra,

    nun, die meisten sind der gleichen Meinung. Die Modelle in H0m sehen wirklich gut aus.

    Ich bin aber der Ansicht ,dass mit ein bisschen mehr Feingefühl vielleicht wirklich ein Markt in der Schweiz vorhanden wäre.

    Ich würde für einen schönen Druck auch eher mehr bezahlen. (Preis/Leistung).

    Für einen guten Druck einer Gmf würd ich schon was hinlegen.


    schönes Wochenende und arrevair...

    Hubi