Ospizio Bernina (1:150) in der Box

  • Hallo zusammen


    Nachdem hier die Klein und Kleinstanlagen doch schon gut vertreten sind, mache ich für mein Projekt doch noch ein eigenes Thema auf.


    Einen Teil der Beiträge habe ich schon unter "An was arbeitet ihr so? eingestellt. Aber ich denke so zusammengefasst kommt das besser.


    Hier also zuerst einmal die Vergangenheit...




    Hallo zusammen

    Jaja, ich weiss schon. Was habe ich mir vor einiger Zeit gesagt? Keine RhB, keine Schweizer Bahnen, Fokussieren auf meine US-Spur N-Themen, nichts mehr neues Anfangen...

    Und dann kam: Der Kato Allegra in 1:150. Und alles war Makulatur. Ich bin schwach geworden.
    Bevor jetzt die Puristen aufheulen, ich habe kein Problem mit 1:150 zumal der Allegra noch auf 6.5mm umgespurt wird und die ganze Anlage in 1:150 gebaut wird.

    Klar war von Anfang an, da muss noch etwas Strecke und Landschaft her um das Ding mal zu bewegen oder zu präsentieren.
    Klar war ebenfalls, dass aus Platzgründen nur etwas Kleines, Mobiles in Frage kommt. Schliesslich braucht man für ein einziges Fahrzeug
    nicht eine Riesenanlage.

    Irgendwo habe ich noch eine IKEA APA Box gefunden (Originalverpackt) und da kommt jetzt etwas in Nm hinein.




    Die Kiste erhält einen Hintergrund aus 1.5mm ABS und das Trassebrett ist auch schon zu sehen.
    Rechts und links soll die Strecke dann mit einem Oval komplettiert werden.

    Die zahlreichen Spezialisten hier erkennen den geplanten Ausschnitt sicher schon jetzt..., die Kurvenlinien links tun nichts zur Sache..., und es wird ein Bahnhof(-teil)


    Publiziert 01.07.2015


    Hallo zusammen

    Es ist ein wenig weitergebaut worden.

    Der grosse Vorteil von so einer Kiste ist ja, dass auch ohne Probleme auf der Terasse unter dem Sonnenschirm gebastelt werden kann.

    Gestern habe ich die den Deckel innen weiss gestrichen und das Hintergrundklebeposter angebracht.




    Publiziert 02.07.2015


    Hallo zusammen
    Der erste Zug hat den höchsten Bahnhof des RhB Netzes erreicht.
    Die Fahrt war noch etwas holperig. Der Lokführer wird wohl der kleine Bruder von dem gewesen sein,
    welcher bei Thomas (stivaretica) früher durch Thusis und Filisur geholpert ist :-)
    Im Hintergrund sind die ersten Versuche mit Schienenlöten sichtbar.
    Noch nicht ganz zufriedenstellend aber es geht vorwärts.
    Fahren könnte der Allegra auf diesem Gleis jedoch auch noch nicht, da gibt es noch 2.5mm
    Differenz zwischen Spurweite und Radsatzmass...



    Jetzt werden erst mal die restlichen Profile aufgelötet und Weichen aufgebaut


    Publiziert 16.08.2015

  • Und weiter geht es mit dem Gleisbau


    Hier zuerst ein ganz mieses Bild meiner einfachen Lehre um bei den Code 40 Profilen den Schienenfuss an den Backenschienen seitlich zu entfernen sowie die Weichenzungen zu fräsen.



    Das Ganze ist aus ein paar Polystyrolresten entstanden und funktioniert eigentlich ganz gut.


    Und das hier ist dann so eine fast fertige Weiche. Die Stellschwelle fehlt offensichtlich noch.
    Nur nochmals zur Erinnerung, die Spurweite beträgt 6.5mm


  • Hoi Michael


    Das sieht doch sehr vielversprechend aus, :respekt: zum Gleisbau!


    Mir schwebt etwas ähnliches vor für meine Nm oder Canada N Themen mit diesen APA-Boxen. Nur leider verkauft sie IKEA nicht mehr. Hast du hier bereits einen Ersatz?


    Dein Thema wurde abonniert, bin gespannt wie es weitergeht.

  • Nach dem ganzen Gleisbau kommt ja bekanntlich die Elektrik.


    Da halte ich es ja ganz gerne nach dem Motto KISS… und da das ganze Strippenziehen so ganz und gar nicht mein Thema ist fällt die Elektrik entsprechend einfach aus.


    Zuerst wollte ich ja den ESU Switch Pilot zusammen mit der Extension für das Weichenstellen und die Herzstückpolarisation verwenden, aber nach einem Blick in die Baukasse musste die Extension wieder gestrichen werden. Dafür werkeln jetzt 8 Mikroschalter unter der Anlage.



    Übrigens werden je zwei Weichen mit einem Taster gestellt. Aus dem Ausgang des Switch Pilot führt ein Y-Servokabel zu den zwei entsprechenden Servos. Das hat beim Einstellen des Stellweges erst ein wenig Probleme gegeben, da ja nicht alle Weichen auf den 1/100 Millimeter gleich gebaut werden konnten. Ich habe das Problem gelöst in dem ich erst die Servos mit der Stellschwelle verbunden und dann den Stellweg ungefähr eingestellt habe. Erst dann habe ich die Stellschwelle in die eine Endposition gefahren und die erste Weichenzunge verlötet. Dann die Weiche in die gegenüberliegende Stellung und die zweite Weichenzunge verlötet. Funktioniert bisher einwandfrei.



    Nach links ist schon die Weiterführung ins Puschlav zu sehen. Oder eben das halt das Modul mit der einen Kehre um auch einmal einen Bernina Express im Kreis fahren zu lassen. Hinter dem Bahnhofsmodul soll eine kleine Schiebebühne entstehen


    Der Übergang besteht im wesentlichen aus einer Holzleiste als Auflage für die Ikea Box mit einem hinteren Anschlag. Dann noch einen 9Pol D-Sub Stecker für die Elektrik. Das Übergangsgleis ist aus einer Pertinaxplatte und ein paar Schienenresten entstanden, die nicht sichtbaren Strecken bestehen aus Rokhuan Spur Z Gleis.



    Auf der rechten Seite bin ich mir noch unschlüssig wie die Gleisführung genau aussehen soll.


    Eigentlich müsste ich ja die 3 Bahnhofsgleise zusammenführen. Das würde jedoch bedeuten auf den Kehrmodul zwei Weichen zu haben, was ich eigentlich vermeiden möchte.


    Momentan denke ich über folgende Möglichkeiten nach:


    • Zusammenführen der drei Gleise mit zwei Weichen auf dem Modul wie beschrieben?
    • Die drei Bahnhofsgleise weiterführen und einzeln an die Fiddle Yard Schiebebühne anschliessen?
    • Gleis 1 + 2 mit einer Zungenlosen Weiche zusammenführen. Von Seite Pontresina könnte dann nur in Gleis 1 eingefahren werden und Gleis drei als Stumpengleis enden lassen?
    • Wie Version 3 aber Gleis 3 trotzdem zur Schiebebühne verbinden?


    Was meint Ihr?


    ich hoffe meine Anlage interessiert und ich darf hier weiter berichten.

  • Hallo Michael,


    Meinen Respekt hast du, Gleisbau in diesem Maßstab und dann noch Schmalspur, Hut ab, auf den Fotos sieht es so groß aus!


    Freue mich auf mehr


    Gruß Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen


    Kleine Fortschritte...


    Aber zuerst einmal Entschuldigung an Andy, ich habe Deine Frage schlicht nicht realisiert.
    Das es die APA bei IKEA nicht mehr gibt finde ich auch nicht so toll. Falls ich dieses "Modul"
    vielleicht einmal erweitern möchte werde ich wohl eine oder zwei von den Kisten nachbauen.
    So kompliziert ist das auch nicht aufgebaut. Für neue Projekte werde ich wohl wieder auf
    "normale" selbst geschreinerte Sperrholzkisten zurückgreifen.


    Aber nun weiter zur Anlage.


    Die beiden Kehrmodule rechts und links sind fast fertig




    Auf der rechten Seite habe ich mich entschieden die Gleise 1 +2 zusammen zu führen und Gleis 3 auch um 180 Grad
    weiter zu führen. Als Weiche habe ich aus ein paar Gleisresten eine federnde Einzungenweiche versucht zu bauen.
    Was noch fehlt ist die Federung der einen Weichenzunge auf der Innenseite der Weiche. Ein Zug Richtung Alp Grüm fährt dadurch immer auf Gleis 1 in Ospizio ein, Züge aus Gleis 2 Richtung Pontresina können ohne Schaltvorgang auf das Hauptgleis gelangen.
    Ich wollte einfach keine Weichenstellelektrik auf den Wendemodulen



    Und auch 2/3 des Kato Allegra können durch Ospizio rollen. Die Umspurung und MT Kupplung an den nicht angetrieben Teilen ist vollbracht. Nun muss ich mich noch an den Antriebsteil getrauen...



    Als hintere Verbindung kommt nun noch eine Schiebebühne mit 4 - 5 Gleisen hin und dann kann es endlich
    mit den Gebäuden, Landschaft usw. losgehen

  • Hallo Michael


    welch ein spannendes und interessantes Projekt - Deine Weichenbaukünste sind beeindruckend! :thumbup:

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett

  • Hallo zusammen


    Vielen Dank für all Eure Komplimente.
    Das motiviert ungemein.


    Heute ist ein kleines aber feines Paket (na ja eher ein Briefumschlag) für mein Ospizio eingetroffen




    Zudem ist mein Bruchsteinmauer-Gips-Abguss-Master ein wenig weiter geritzt worden.
    Das Teil ist 18 x 8cm und es ist wirklich ein Sch...Job :-)



    Der Allegra ist in Zwischenzeit auch für 6.5mm Spur fahrfertig und hat seine Micro-Trains Kupplungen erhalten.

  • Hallo Werner


    Du bist mit Deiner Gartenwirtschaft aber schon etwas weiter... Das wird bei mir noch etwas dauern.


    Dafür habe ich heute das Riffelblech zugeschnitten und verputzt.
    Die Abdeckung für den Weichenstellmechanismus ist in Spur Nm 2.5x4.0mm gross.
    Je 1mm links und rechts abgewinkelt.


    Ich habe auf die Kupferschicht der Schwellen zwei kleine Papierschnipsel geklebt, um zu
    verhindern, dass die Blechabdeckung irgendwo die Trennschnitte überbrückt und
    ein Kurzschluss verursacht.




    Dem Kato Allegra gefällt es auch schon auf den Gleisen...

  • Hallo Michael


    Sehr schönes 'Blechle' - eindrücklich, diese Präzision! :thumbup:

    Beste Grüsse - Carlo


    Anlage H0m "Rhaetian Flyer" - Proto-Freelance RhB, FO "Vom Oberalp über Albula und Bernina nach Tirano".
    Gesamtplan V1 steht; Testetappe ohne Gelände, fertig und betriebsfähig; z.Z. Staging Zunge 1 im Bau, 90% komplett

  • Hallo Michael,


    die Bleche sind dir "Großartig" gelungen, dass da der Allegro mit Freude drüber fährt kann ich mir vorstellen :respekt: :respekt:


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,

  • Hallo zusammen


    Ja, ich bin auch überrascht von der Wirkung der Bleche, obwohl ich die Struktur ohne Brille fast nicht mehr erkennen kann.


    Letzte Woche kam ein nettes kleines Päckchen aus Holland bei mir an, nachdem ich etliche Stunden in der SBB während dem Pendeln mit zeichnen verbracht habe.


    Schliesslich braucht der Alllegra auch etwas zu ziehen und das in 1:150


    Dieses Wochenende konnte ich nach dem Entfetten die erste Grundierung aufbringen und jetzt sieht man auch was das einmal werden soll



    Die Wagen ein Sp-w der RhB habe ich in einem Freeware 3d Programm gezeichnet (123D Design) und bei Shapeways drucken lassen.


    Der Bodenbelag soll aus einer dünnergeschliffenen Bretterplatte von Northeastern entstehen, die Radsätze kommen von AB-Modell und die Kupplungen
    von Micro Trains.


    Die Bilder, mit der Nahlinse aufgenommen, zeigen natürlich wieder schonungslos die Schwächen des 3D Drucks, aber eine Runge ist in Wirklichkeit gerade mal 12 x 3 x 0.8mm gross.




    Wer weiss, vielleicht fallen früher oder später noch weitere Modelle aus dem Drucker...

  • Aber zuerst einmal Entschuldigung an Andy, ich habe Deine Frage schlicht nicht realisiert.

    Easy, ich bin da ja hartnäckig und hätte dich einfach nochmals mit der Frage genervt :D


    :respekt: was du in kurzer Zeit erschaffen hast. Weiter so.


    Zum Sp-w noch ein Vorschlag. Da ja die Rungen sehr dünn werden, wäre vielleicht diese ätzen zu lassen eine Möglichkeit?