Modulanlage an der Wand entlang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modulanlage an der Wand entlang

      Seid vielen Jahren möchte ich mir im Hobbyraum etwas Fahrstrecke bauen. Vieles hat es bisher verhindert. Nicht zuleletzt meine Unschlüssigkeit, wie das ganze aussehen soll. Denn der Raum ist leider nur 3,30 Meter lang und bedingt dadurch das es ein Durchgangsraum ist sind die Möglichkeiten eingeschränkt.
      Bei einem Stammtisch hatte ich einen Plan dabei. Meine Idee war, eine Teststrecke ohne großes Drumherum zu bauen. Hier sollten auf einem "Brett" eine Strecke in H0m und auch etwas in 0m verlegt werden.
      Wofür so ein Gespräch mit netten Freunden doch gut ist. Nach der Diskussion stand fest, Es werden zwei Strecken, einmal H0m und einmal 0m. Das ganze auf zwei Ebenen. Und zu guter letzt wird es eine Streckenverlängerung geben, indem ich zwei Klappteile baue, die dann vor der einen Tür liegen, somit gewinne ich nochmal je 113 cm Strecke.
      Den fertigen Streckenplan gibt es noch nicht, aber die Idee ist im Kopf
      Die Module werden 3 x 111 cm lang (was für ein schönes Maß für einen Kölschern) und jeweils 50 cm breit.

      Hier mal ein paar Bilder mit dem Stand von heute Nachmittag, an dem ich die erste Modulkiste gebaut habe.































      Gruß

      Benno
    • Ich könnte in der vergangenen Woche ein wenig weitermachen. 3 der 4 Modulkästen konnten rahmentechnisch fertig gestellt werden. Ein wenig Feinarbeit war auch dabei. Die Schraubenlöcher wurden verspachtelt und geschliffen. Die drei Kästen wurden erstmals zusammen geschraubt und lagen auf Ihrem Platz.
      Ich hatte lange gezögert, die nicht ganz preiswerten Modulverbinder der Hobby-Ecke-Schuhmacher zu kaufen. Aber bereits jetzt, nach ein paar mal zusammen- und auseinanderschrauben, bin ich von diesen Dingern überzeugt. Für die zweite Etage in H0m habe ich die Verbinder bereits bestellt.
      Nächste Woche wird das eine noch fehlende Modul gebaut. Dann mache ich mir Gedanken zum Kippteil hinter der Türe.

      Hier ein paar Bilder:








      Ich berichte weiter.............
      Gruß

      Benno
    • Am Wochenende habe ich die Sichtblende am Tragrahmen in Lichtgrau lackiert. Das macht die Blende weniger auffällig.
      Heute konnte ich das letzte auf dem Rahmen aufliegende Modul fertigstellen. Dies gestaltete sich etwas aufwändiger.
      1) Es war eine Schräge im Modul
      2) An dem Ende welches zur Tür zeigt wurde zusätzlich zu den Alu Modulverbindern eine Auflage geschaffen, die bereits beim Einlegen des geplanten Moduls das eingehängt wird, dafür sorgt, dass er gleich richtig sitzt und ohne festhalten hält und mittels der Modulverbinder verschraubt werden kann.





















      Ich berichte weiter ......
      Gruß

      Benno
    • Den Dienstfreien Tag habe ich heute genutzt um die "Deckel" auf die Module zu montieren. Die Kante wurde mittels Bündigfräser an das Modulaussenmaß angepasst.
      Weiterhin könnte ich in das mittlere Modul schon den Ausschnitt für die Anschlussplatine des Handreglers einpassen. Somit wäre der "Rohbau" der 4 Module abgeschlossen.
      Was jetzt noch fehlt ist das Einsatzmodul das vor die Zimmertür kommt. Das wird in den nächsten Tagen angegangen.



      Hier hat der Maurer doch glatt gepfuscht. Ein rechter Winkel sieht anders aus. Ich habe mich bewußt dafür entschieden die Module im rechten Winkel zu bauen. Der Spalt an der Wand bzw. "Himmel" wird im Nachhinein kaum auffallen.





      Gruß

      Benno
    • Das letzte Modul wurde heute fertiggestellt.
      Damit ist der Rohbau für die erste Etage abgeschlossen.
      Jetzt kümmere ich mich um den Gleisplan. Dies kann ich in den nächsten Tagen angehen.

      Das Einhängen des Moduls geht sehr gut. Die Idee mit dem konischen Führungen hat sich bewährt. Das Modul sitzt nach dem Einsetzen bereits richtig. Die Modulverbinder justieren nur noch die letzten Zehntel Millimeter.
      Ich bin zufrieden.














      Gruß

      Benno
    • Nach vielen Überlegungen, wie ich den zur Verfügung stehenden Platz sinnvoll und doch nicht überladend fülle, kam nach Unterstützung von Andy folgender Gleisplan zustande.





      Einfahrt in das 80 cm Abstellgleis "vor der Tür"





      Aus dem Abstellgleis durch die Kurve zum Bahnhof. Hier werden 2 x DKW und 3 x einfache Weichen verbaut.





      Nach der letzten Weiche bleibt noch Platz für einen Traktor und einen Wagen, oder eben einer Ge 4/4 II 8-)





      Überblick von der Gegenseite. Von hier gut zu sehen, das nach rechts abzweigende Gleis für den Holzverlad.....

      Ich werde weiter berichten.
      Gruß

      Benno
    • Hallo Benno,
      sauber gebaut! Die ganzen Spachteleien an der Vorderkante kannst Du Dir sparen, wenn Du ein exakt geschnittenes Abschlussbrett z.B. aus 5 mm Sperrholz aufleimst. Dieses kann dann auch leicht nach oben überstehen, wenn noch eine landschaftliche Gestaltung geplant ist. So bekommst Du einen perfekten sauberen Abschluss nach vorne.
      Warum Gleise und Weichen im Selbstbau? Das Ferro-Suisse Material ist hervorragend und vor allem betriebssicher. Das Nageln von ca. 12 Meter 0m-Gleis mit 6 Weichen, davon 2 DKW, ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand, der natürlich auch Spaß machen kann, vor allem wenn man auf individuelle und komplizierte Gleisgeometrien steht - oder diese braucht. Aber 4 Gleisnägel pro Schwelle sauber und exakt zu versenken ist auch nicht in zwei Wochenenden erledigt...
      Überlege Dir bitte auch nochmal den Modulübergang quer durch die rechte DKW, ich versuche eine Trennung einer Weiche immer erst - wenn es schon sein muss - nach dem Herzstück nach außen vorzusehen.
      VG Bertrand
    • Hallo Bertrand,

      Du hast recht, das Bemo (Ferro Suisse) Gleis ist sehr gut.
      Was hat mich bewogen die Gleise selbst zu bauen.
      1) Die Weichen die hier verbaut werden sind in der Geometrie nicht käuflich.
      2) Da ich die Weichen selbst baue, sind die wenigen Meter Gleis auch kein Problem mehr
      3) Es wäre nicht so einfach die Schwellen von Bemko exakt nachzubilden......


      Wegen der Trennung in der Weiche habe ich eine Modulkiste um 10 cm verlängert und die andere um das gleiche Maß gekürzt. Ich habe lange überlegt, wie ich den Plan verändern kann um diese Situation zu vermeiden. Ich denke, das es so geht.

      Vielen Dank für Deine Hinweise! Du scheinst in der Form ja bereits Erfahrungen zu haben.

      Schönes Wochenende ;)
      Gruß

      Benno
    • Hallo Benno,

      Da kommst du ja gut voran mit der Sache: es sieht sehr sauber und exakt aus, das kennen wir schon.... :whistling: ...
      Die Lösung da vor die Tür ist sehr gut gefunden, bei deinem Robusten Bauweise wird sich das kein Zentelmillimeter verschieben und breitet die Anlagenfläche Grundlegend aus.

      Die Vorderkante wie Bertrand das meinte, mache ich auch so, verleimen oder von innen zusätzlich verschrauben ist hier die Idee.
      Ich denke du planst ein verlöten der (Pertinax)Schwellen mit den Gleisprofile statt nageln?

      Wie dem auch sei, es wird ein schöne, sauber aufgebaute Anlage auf dem ich mich freue weiter Entwicklungen zu verfolgen!

      Grüsse, Michiel
      Filisur 2002 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet