Robert's Anlage 2007

  • Hoi Tom


    Besten Dank für deine Antwort.


    Zitat

    gehobelten Fichtenhölzer meist im Baucenter (Coop, Jumbo, Migros) ist zwar teuer, aber


    ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Aber dass es soviel ausmacht, im Gegensatz zum Schreiner, das ist schon markant...
    Aber ich habe bis jetzt immer diese blöden schweren Spanplatten genommen und auf die möchte ich diesmal verzichten.

  • Hallo zusammen


    hier wieder mal ein Zwischenbericht. SB-Chur ist verlegt und verdrahtet, diesesmal mit ein paar Rückmeldern mehr (Giorgio freut sich sicher das zu hören) :D
    Für Fahranfälle reichts allerdings noch nirgens hin, das wird noch eine Weile dauern. Auch bis ich wiedermal Landschaft gestalten darf, brauchts wohl noch etwas Geduld.


    Gruss Robert

  • Hallo Robert


    Zitat

    hier wieder mal ein Zwischenbericht. SB-Chur ist verlegt und verdrahtet, diesesmal mit ein paar Rückmeldern mehr (Giorgio freut sich sicher das zu hören) :D
    Für Fahranfälle reichts allerdings noch nirgens hin, das wird noch eine Weile dauern. Auch bis ich wiedermal Landschaft gestalten darf, brauchts wohl noch etwas Geduld.


    ... freut mich, dass es bei Dir wieder in Richtung Aufbau geht (und auch die Rückmelder; so bist Du ein potenzieller Kandidat für Digitalworkshop 2 :D); weiter so!

    Gruss
    Giorgio


    i5 QuadCore 4GB RAM / WIN10 Pro 64Bit / TC9.0B2 Gold / 2L-DCC / SpurN
    2x IB2 / 2x IB1 als IB-Control / DR5000 / LocoNet+s88N / Qdecoder / LDT / WA5 / WDECN-TN / MP1

  • hallo Robert,


    Das sieht schon wieder erfreulicher aus! Ich erkenne schon einige Filisurische Kontouren an die decke des Abstellbahnhofes! Dieses schöne Baustadium lässt einem bald den traurigen anblick vom Abbruch der alten Anlage vergessen, hoffe ich! 8)
    Viel spass beim Weiterbauen!


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Tom


    zum Teil werde ich Module bauen, z.B. Albula I, II und III, Filisur 2-teilig
    und diese dann aber auf die Rahmenkonstruktion legen - irgendwie befestigen und verbinden.
    Der Rest, also Schattenbahnhöfe, Gleiswendel, Kehrschleife, etc. werden ganz gewöhnlich auf dem Rahmen aufgebaut. Theortisch alles ohne Landschaft= Rahmen, mit Landschaft= Module.
    :]Der Schattenbahnhof Davos mit Kehrschleife für Preda ist auch bereits verlegt, am Wochenende dann die ersten Tests Chur-Davos mit TC, mal schauen ob die Verdrahtung dann raucht :D
    So jetzt muss ich noch bis morgen früh 30 Weichenantriebe anschliessen, oder schlafen gehen, mal sehen :lol:


    Gruss Robert

  • Hallo zusammen


    hier wieder mal ein kleiner Zwischenbericht von der Baufront.
    Ich glaub, ich hab ein wenig den Drehwurm :spinner: nach all der Wendelbauerei.


    von Filisur gehts irgenwo runter (45 cm) nach Wiesen-Monstein-Davos


    vom Schattenbahnhof Chur 35 cm rauf nach Filisur


    und irgendwo von Preda dann wieder 60 cm runter nach Davos


    als nächstes werde ich mir mal die Grundplatte für Filisur vorknüpfen.


    Gruss Robert

  • Hallo Robert,


    die Gleiswendel sehen sehr sauber und präzise aus. :respekt:


    Sehe ich das richtig, dass Du als Konstruktionsholz auch massive Holzstäbe einsetzt, also kein verleimtes Holz oder Sperrholz?



    Wenn ja, hast Du keine Bedenken bzgl. des allfälligen Verzuges?


    Gruß Stephan

  • Zitat

    Original von Bob
    . . . nach all der Wendelbauerei.


    Hoi Bob


    Schöne Wendel hast Du hier gebaut. Die Trasse scheint aus Pappelsperrholz zu sein. Welche Dicke hast Du verwendet? Sind das 6 mm Gewindestangen? Radius der Geleise ? Höhengewinn pro Umgang? Fragen über Fragen, vielleicht kannst Du etwas klären.


    Gruss Ueli

  • Hallo Ueli


    Die grossen Wendel haben R 500 mm, gebaut auf 8 mm Buchensperrholz, da die Bahnhöfe und späteren Module 16 mm Basis haben ergibt das mit 2 x 8 die richtige Übergangshöhe für Trasse-Modul.
    Im grossen Wendel habe ich 8 mm Gewindestangen verwendet in den kleinen 6er.
    Steigung ist überall 3%, ergibt also 10 cm Höhengewinn pro Umgang.
    Pappelsperrholz verwende ich überall da, wo ich keine Bedenken von wegen Verzug habe (es ist halt vieeel günstiger als Buchensperrholz).


    Hei Stephan
    ja ich verwende als Konstruktionsholz ganz normale Dachlatten ca. 2,5 x 5 cm, da das Ganze zum Teil auch noch mit der Wand verdübelt ist sehe ich da kein Problem - hoffentlich :].


    Gruss Robert

  • Hallo Robert,


    Du hast schon wieder mal fleissig gearbeitet :], dein Wendeln sehen sauber aus, kompliment! Ich würde auch empfehlen, wenn alle Muttern auf die Gewindestangen in die endgültige höhe eingestellt sind, überall einen kleinen Klecks Farbe aufzubringen um den festen Sitz zu verriegeln. Denn allzuleicht löst sich mal ein Mutter, man merkts nicht und auf einmal hat man unterirdisch eine Entgleisung..... X( wegen fehlender Unterlage. Ich verwende dazu immer einen alten Auto-Lackstift, trocknet schnell und ist sehr Dickflüssig!


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage /Selbstbauweichen/ Peco-Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hier noch ein kleiner Update des Baufortschrittes:


    Das mit dem löten von Geleisen auf Printplatten klappt ausgezeichnet. Einfach Kupferschicht erhitzen, Lötzinn unten am Gleis dranhalten und es flutscht wunderbar zwischen Platte und Gleis rein.


    Erstmals angewendet hab ich die von Euch beschriebene Methode in Filisur, da die Grundplatte da 2-teilig ist.


    Gruss Robert

  • Hallo Robert!


    Gratulation zu deinem Baufortschritt!
    Sehe ich auf dem unteren Bild einen Ausdruck meines Foto's von Filisur?
    Es wäre eine Ehre für mich. ;)
    Gruss Peter


    Filisur 1:87 H0m, RhB (Alveneu-Filisur-Stuls) Bauwerke: Schmittentobel-, Landwasser-, Valnava-, Faleiner- und Stulsertobelviadukt, Cruschetta Gallerie