Grosses Bahnfest Engadin/Bernina am 15./16. Oktober 2016

  • Hallo Michel,


    vielen Dank, wunderschöne Motive und perfekte Bedingungen!


    Kleine Anmerkung: Ist vielleicht Geschmackssache, aber ich finde, dass viele der Motive am Bildschirm sogar noch besser wirken würden, wenn du ein breiteres Fotoformat verwenden würdest. Sowohl das Objekt, als auch die Umgebung kommen dabei oft noch besser zur Geltung. Fotografierst du standardmäßig in diesem fast schon quadratischen Format oder schneidest du sie so zurecht?


    Grüße,
    Stefan

  • Hallo Zusammen


    Besten dank. Freut mich, dass euch die Bilder gefallen.


    @jo-fi


    Zitat

    Kleine Anmerkung: Ist vielleicht Geschmackssache, aber ich finde, dass viele der Motive am Bildschirm sogar noch besser wirken würden, wenn du ein breiteres Fotoformat verwenden würdest. Sowohl das Objekt, als auch die Umgebung kommen dabei oft noch besser zur Geltung. Fotografierst du standardmäßig in diesem fast schon quadratischen Format oder schneidest du sie so zurecht?

    Bis vor rund 6 Jahren hatte ich eine Nikon Kamera, welche im 3:2 Fotografiert hat, die Bilder damals meist in der RAW Datei und dann ab zur Bearbeitung. Danach entschied ich mich bewusst für eine Olympus, anfänglich die E-30, später dann die E-5. Die Olympus ist bekannt dafür, dass die Hardware für ein 4:3 Format ausgelegt ist und dieses Standardmässig auch so eingestellt ist, wäre jedoch umstellbar. Mir gefiel jedoch bereits damals, dass 4:3 Format, den nun war es endlich möglich die Berglandschaft samt Bergspitzen vernünftig festzuhalten. Dies ist einer der Gründe weshalb du bei mir meist noch die Bergspitzen siehst und dies trotz einer 50mm Brennweite. Weitere Vorteile lagen darin, dass das JPEG Format der Olympus Kameras absolut der Hammer sind, die Farben werden schon fast in "natura" wiedergeben, wodurch die Bearbeitung aus der RAW-Datei meist überflüssig ist. Somit wird heute ein Bild noch rund 1-2 Minuten minimal bearbeitet, der Rest kommt ab der Kamera so daher.

  • Hallo Michel,


    besten dank für die tollen Fotos für die daheimgebliebenen oder die die einfach nicht daran teilnehmen konnten. Teilnehmen wollte sicher jeder von uns, aber ...


    Deshalb ist deine Arbeit um so höher einzuschätzen, weil zum einen du immer im richtigen Moment und das richtige Motiv triffst. mal ehrlich, schwer war das sicher nicht wenn ich das sehe, wurde doch fast alles auf die Gleise gestellt was einfach nur Spass macht und ein Eisenbahnherz höher schlagen lässt - dafür D A N K E .

  • Hallo Daniel


    Besten Dank. Du sagst es Teilnehmen wollten sicherlich alle, ich hatte auch Glück, dass es geklappt hat mit der Teilnahme.


    Eine gute Vorarbeit mit Wann muss ich wo sein ist schon wichtig, genau so muss man die Stellen kennen und wissen was geht wo. Die grösste Herausvorderung war, die Stellen so zu wählen, dass nicht 70 andere am selben Ort standen und man so womöglich das gewünschte Motiv nicht umsetzen konnte, da man sich anders in der Menge platzieren muss. Jedoch hatte ich da den richtigen Richer, den nur in Bever hatte es um die 40 Leute. Im Val Bever sowie gegen Pontresina waren wir 3-5 Leute, dies war angenehm. Aber dies war so zu erwarten, ist meist so an diesen Anlässen, dass die Fotostellen welche per Auto erreichbar sind recht gut besetzt sind, diese via ÖV und Fussmarsch eher mager.

  • Hallo Michel,


    die Fotostelle im Val Bever kenne ich gut, die ist schon ein Tip. Wir waren immer mit dem Rad im Val Bever unterwegs, da ist man flexibel.


    Ich finde aber, dass du nicht einfach nur das Glück hattest, den vorbeifahrenden Zug, was ja schon schwer genug ist, richtig zu treffen, sondern ebend auch das Fotomotiv so gewählt hast, dass es ein Foto zum Zeigen wird. Ich weiß was das heisst, wir waren dieses Jahr auch 2 Wochen im schönene Engadin unterwegs, und die wirklich guten Fotos, kannst du an einer Hand abzählen.


    Wir freuen uns auf alle Fälle auf mehr solcher grandiosen Aufnahmen.

  • Hallo Daniel

    Definitiv auf eine Möglichkeit, am Jubiläum hatte es bereits stellenweise Bodenfrost, da war mir zu Fuss lieber :D


    Dem ist so, jedoch geht dem halt schon eine Planung voraus, sprich ich plane jeweils im voraus welchen Zug ich an welcher Stelle machen möchte, sprich Zug und Motiv sind dann bekannt. Dies kann sich je nach Wetter oder örtlichen Bedingungen (Baustellen etc.) halt kurzfristig ändern. Dies ist der schwerste Teil, der leichtere Teil beginnt dann vor Ort, da muss man nur noch im richtigen Moment auf den Auslöser drücken um das Foto zu erstellen.


    Viel Material, auch RhB wurde bereits hochgeladen, der Rest folgt irgendwann wenn Zeit dazu gefunden wurde :D

  • Hallo Achim, Hallo Daniel,,


    danke für Bilder und Videos, da lässt man gerne Zeit liegen!!!


    Gruß, Peter

    Gruaß, Peter




    Intellibox IR, IntelliLight, Light@Night, Selbstbau gleis Code 70, Rückmeldung: LocoNet, QDecoder, MBTronik WA5, Win-Digipet, Dc Car Stahldraht,