• Hallo zusammen!


    Ich, David, habe mich hier angemeldet, obwohl ich (noch) keine Modellbahn besitze. Momentan stehen zwar einige Wagen und eine Lok herum, leider aber noch ohne Geleise oder ähnlichem. Längerfristig möchte ich ein Standmodul bauen, dass ich später dann als Anlagenteil nutzen könnte. Da ich in einer Mietwohnung hause, ist es mir nicht möglich ein längerfristiges und grösseres Projekt zu starten, ausserdem ist dies auch nicht mein einziges Hobby8o


    Ich bastle gerne mit elektronischen Bauteilen und verlöte gerne mal auch kleinere SMD-LED's, gerade mache ich meine ersten Gehversuche an einem EW für die Innenbeleuchtung. Um auch dies später nutzen zu können stellt sich mir aber schon die Frage, auf welche Spannung und Stromsystem ich das ausrichten soll. Ich denke, man kommt um ein digitales System eingentlich als relativ junger Mensch nicht herum, bin da aber noch nicht durch den Dschungel gegangen und weiss nicht, was mit wem kompatibel ist, welche Spannung dann am Gleis anliegt und ob das als AC oder DC System gilt.


    Also, ich suche hier Inspirationen (vorallem im momentan verschlossenen Technikbereicht), Informationen und vielleicht klappts dann mit dem Bau doch früher als erwartetgrill1

  • Ich habe heute mal probeweise bei einem Wagen eine Innenbeleuchtung eingebaut.


    Dazu habe ich einige LED's aus der Bastelkiste ausgepackt, mit Kupferlackdraht versehen und einen Widerstand dazwischen gehängt.

    Das ist für mein erstes Projekt, bei dem alles steht und kein Zugbetrieb möglich sein wird. Auf die Gleise hänge ich 12V DC, wie ich bei den Loks vorgehe muss ich mir noch überlegen. Wahrscheinlich einfach einen draht des Motors abhängen, genaueres sehe ich dann, wenn ich meinen Mut überwunden habe und die erste Lok aufgeschraubt habe.


    Anbei noch zwei Fotos. Die Durchschimmerung sieht man mit Augenlicht nicht, das scheint etwas stärker zu sein als es ist.



  • Hallo David,


    Digitalspannung ist eigentlich eine gepulste Gleichspannung. Der Voltbereich ist da je nach Zentrale unterschiedlich. Das reicht von 12 bis 24 Volt. Einige Decoder überstehen, je nach Hersteller, schadfrei auch bis ca. 35 Volt. Das sollte man aber nicht ausnutzen. Daher ist es schwierig zu sagen für welchen Bereich die LEDs ausgelegt sein müssen. Ich würde Dir vorschlagen, Dich mit der Digitaltechnik zu beschäftigen, denn zum Beispiel in Deiner Lok hättest Du dann am Decoder genug Funktionsausgänge, an die Du Deine LEDs problemlos anschliessen kannst. Deine Idee, einfach an die Motoranschlüsse anschliessen ist im Digitalzeitalter nicht mehr machbar und klingt etwas abenteuerlich. Bei Wagen gibt es dann die Möglichkeit der Nutzung von Funktionsdecodern. Dann kann man die Innenbeleuchtung auch ausschalten oder mit Effekten, z.B. Neonflackern beim Einschalten, versehen. Darüberhinaus ist ein Anschluß eines Pufferkondensators möglich, so dass die Beleuchtung nicht flackert. Möglichkeiten gibt es viele, aber es ist ein großes, weites Feld!


    Viel Spaß,

    Marco

  • Hallo zusammen!


    Im Moment überlege ich mir, den Bahnhof Sagliains nachzubauen. Ich denke, dass dieser geeignet ist, um meine ersten Modellbahnbauerischen Erfahrungen zu machen, da ich keine Natursteinwände darin enthalten sind:-)

    Wieso Vereina? Das Thema scheint ja nicht sehr beliebt zu sein, deswegen passt das, da ich dann selbst keine Vergleiche mit anderen wunderschönen Anlagen, die hier präsentiert werden, anstellen kann.

    Ausserdem ist der Platz momentan sehr beschränkt. Ich habe eine Länge von circa 3m zur Verfügung, breit könnte es auf 50-75 cm herauslaufen.

    Das Ganze soll auch als Standmodell dienen, also bis auf weiteres nur ein paar Lämpchen zum einschalten besitzen.


    Somit wäre am linken Ende das Südportal, kurz vorher die Abzweigung in Richtung Samedan, eine Verkürzte Version von einem Autozug während der Beladung zu sehen, und am rechten Ende wäre, auch abgeschnitten, ein Teil des Bahnsteigs. Auch die leichte Kurve würde ich wegfallen lassen, um das ganze auf die Platte zu bringen.


    Die Originallänge ist nicht einzuhalten, die ist vom Portal bis zur Einfahrtsweiche aus Scuol her knapp 900m. Diese Distanz messe ich übrigens hier heraus, für die, die die Seite noch nicht kennen: GeoGR


    Somit wäre es wie in den meisten Fällen ein Kompromiss, mit dem ich aber hoffentlich leben könnte.


    Liebe Grüsse und schöne Weihnachten, mit hoffentlich vielen kleinen, länglichen Paketen unterm Baum ;)

  • Hallo David,


    Sagliains ist ein seltenes Thema aber auch an Sichtbeton kann man sich modellbauerisch schön austoben.

    Vor Jahren gab es mal einen Bausatz für das Vereina Tunnelportal im LOKI-Spziel Vereina.

    Ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht und ob wir hier bald eine Vereina Baustelle sehen.


    Viele Grüße und frohe Weihnachten

    Jona

  • Hallo David,


    ein wirklich seltens Thema aber eine gute Wahl. Ich weiß gar nicht, gibt es den die Autotransportwagen im Modell ?

    Nein, die Autotransportwagen habe ich noch nicht als Modell entdeckt. Wäre aber auf jeden Fall sehr spannend. Auch hier wäre ich bereit ein Kompromiss einzugehen. Von daher würde ich wohl nach ein bisschen Recherche ähnliche Wagenlängen finden, die umzubauen wären. Das darf ja auch ruhig bis zum Schluss warten, und wer weiss wann der ist und was sich bis dann auf dem Modellbaumarkt schon alles ergeben hat:-)


    Mir geht es beim ganzen nicht um eine wirklich detailierte Nachahmung des Originals, es reicht mir völlig aus, wenn man erkennen würde, dass es sich um den Vereinatunnel handelt. Und dazu möchte ich einfach ein bisschen Erfahrungen im Anlagenbau sammeln.

  • Hallo David,


    hier ist erst mal ein gute Zusammenfassung inkl. Zeichnungen und System der Autotransportwagen: http://www.rhb-info.ch/autotransportwagen-vereina/ und hier ein ähnliches Modell von Panier, jedoch stellt dies die FO-Variante dar: https://carocar.com/html/m1190.html

    Hallo Daniel!


    Danke für die Seite, die habe ich vor ein paar Tagen auch schon angesehen!


    Momentan bin ich ein bisschen am überlegen, welches Gleissystem ich einsetzten soll. Ich glaube gehört zu haben, dass sich Peco Code 75 ganz gut eignen soll?

    Bemo hat meines Wissens mit der Produktion aufgehört, bin ich da noch auf dem aktuellen Stand?

  • Hallo David!


    Zum Thema Gleis: Es gibt hier einen Thread: „Die Wahl des richtigen Gleises...“

    Das Thema kommt immer wieder auf die Tagesordnung und bis heute gibt es zum Beispiel keine vernünftige Großserienweiche...

    Das Einzige, was sich in dem Thread geändert hat, ist das BEMO die Shinohara Code70 - Gleise nicht mehr im Programm hat. Die sind aber ganz weit weg vom Original und digital eh nicht zu gebrauchen.


    Und um Deine Autotransportwagen würde ich mir schon vorher Gedanken machen. Dass da in nächster Zeit was kommt ist zwar nicht unmöglich, aber so wirklich häufig stand das hier auch nicht auf der Wunschliste...

    Viel Erfolg