Beiträge von Stephan Rewitzer

    Servus Peter ... bin grad wieder am Weg ins Ländle ;-)

    Ja die Größe von Landquart bringt auch den zaaachen Projektfortschritt mit sich, einerseits weil ich dort keinerlei Anfängerfehler machen will (und dazu muss ich mir auch im klaren sein welches Material ich verbaue), andererseits machts nur Sinn wenn so gut wie alle Teile die ich brauch mal gründsätzlich vorhanden sind.

    Mit den PECO Weichen war klar, damit bau ich Landquart nicht. Jetzt habe ich erfreulicherweise sehr günstige, schlanke Weichen von FerroSuisse und Shinohara gefunden, von denen werd ich, weil in der Menge verfügbar und angefertigt nicht bezahlbar, nun im Selbstbau alle fehlenden Weichen nachfertigen. Zurzeit suche ich noch nach einer Quelle für die Große Menge an benötigten Holzschwellen ... aber auch die wird sich finden.

    Auch ein bisschen Kopfzerbrechen macht mir die nötige transportable Segmentkonstruktion in dieser Größe, eine die nicht hoch baut, nicht schwer ist, aber dennoch stabil ... ich will damit mal auf Messen fahren und die Anlage am liebsten mit zB. deiner Brücke ausstellen :-)

    LG

    Hallo Stephan


    Eine Klasse-Idee, ich glaub ich hätte das gar nicht in Erwägung gezogen!

    Ist das bereits 12 mm Gleis? Wie war der Umbau?

    Servus!

    ich wollte eigentlich eine, deutlich schönere, Bühne von Walthers kaufen, a b e r die gibt es nirgends mehr :-(

    Was von Märklin anzugreifen war die absolut letzte Lösung, aber ohne den Antrieb ausprobiert zu haben (da gibt es einen Umrüstsatz von SB-Modellbau auf "leise" und "funktionierend" ), bin ich bis dato mal nicht unzufrieden.

    Die Gleisanschlüsse habe ich schon auf H0m umgebaut, am Bild noch das "formschöne" Märklin-Originalgleis :K
    Sollten so um die 14 Gleise im Freibereich werden und acht Hallengleise, Foto kommt am Sonntag.

    Mal sehen was die nächsten Woche bringen, das Lager an 9,5 und 7,0 Grad Weichen für Landquart füllt sich, zur Zeit grüble ich wie ich die Segmente für Landquart konstruiere, immerhin sind das doch fast 6 x 2 Meter ... dann könnte der Gleisbau in Landquart wirklich mal beginnen.

    LG

    wieder zwei Projekte fahrbar und bis auf die Beleuchtung fertiggestellt



    Und da ich meistens zu nächtlicher Stunde so richtig in Bastellaune bin , habe ich noch meine 802 komplett neu verkabelt und mit Sound ausgerüstet.

    Spenderfahrzeug für den Sound ist die 802 von BEMO die ich abgegeben habe, die Platine von Marco passt perfekt in das Ferro Suisse Modell und ist nun das "Tüpfelchen am i" bei diesem schönen Modell. Um kurz nach 2.00 Uhr früh gab es dann die erfolgreiche Testfahrt über die Anlage :-)


    LG

    Das ist wirklich beeindruckend. Ich würde mich nicht getrauen, mit diesen Modulen an Ausstellungen zu reisen, ich hätte ständig Angst, dass etwas kaputt geht. Obwohl, das Ganze scheint viel stabiler zu sein als dass es aussieht.


    Dem kann ich nichts hinzufügen, beeindruckende Ausführung und eine tolle Lösung für die Segmentübergänge!

    Tatsächlich hat so eine Fahrleitung in der Gesamtheit eine ordentliche Stabilität, ich habe sowas schon einmal in H0e gebaut, bleibt ein Bügel hängen, zerlegt es vorbildgerecht den Bügel und erst weit später einmal die Fahrleitung ;)


    So eine tolle Oberleitung ist das i-Tüpfelchen des eh schon wunderschön ausgeführten Gleis- und Gebäudebaus in St.Moritz, leider werden viel zu oft wunderschöne Anlagen mit schlampig verlegten Gleisen oder armdicker Fertigfahrleitung verunstaltet ... das hat hier aber zweifelsfrei niemand je erwartet :-)

    LG

    Griaß´aich!


    Grün ist immer schön:thumbsup: aber solltest du nicht vorher den Anlagenrand färbeln?

    Der Kran wirkt auch unlackiert schon schön!

    Ja das mit dem Rand is so ne Sache, wenn dann gehört der auf der Rückseite auch gestrichen und dafür gehören die Segmente abgebaut, dafür gehören davor aber die Kabel die durch führen mit Steckern versehen und wenn die Stecker gemacht und die Segmente abgebaut sind, dann gehört die Wand dahinter mit Rigips verkleidet ... wenn es also nur das Streichen des Anlagenrandes wäre :K:K

    Aber keine Sorge, die rohe Ziegelwand geht mir mittlerweile schon gehörig am Nerv, es wird jetzt überall die Landschaft fertiggestellt und dann werden sämtliche Segmente, also auch die Bahnhöfe abgebaut und rundum bearbeitet.

    Der Kran dürfte von Spieth sein, wirklich ein Leckerbissen :-)

    Schick! Welche Farbe hast du für den Kasten benutzt?


    Gruß

    Jean-Michel


    Muss ich dir nachschauen, habe die gleiche Farb(Dos)e verwendet wie für die Ge 6/6 I, sind alle Griffstangen farblich ausgelegt und die Messingschilder montiert, so schaut das sehr stimmig aus. Eine Alterung wäre noch nett, aber da trau ich mich nicht drüber :-)

    LG

    Nachdem draussen kein Schnee liegt, bekämpfe ich herinnen im Keller das "weiße Zeug" ;)

    20200109_212537.jpg

    Dam kam per Post vor ein paar Tagen ein wunderschöner Kran, er wird demnächst grundiert und lackiert und wird dann den Freiladebereich in Allegra schmücken!

    20200110_000010.jpg

    Und die Ge 4/6 wurde lackiert, das Dach gehört nochmal lackiert *hüstl*, aber ansonsten geht es jetzt an den Zusammenbau der unzähligen Einzelteile ... mal sehn ob es klappt und sie sich wieder bewegt ;)

    20200110_000326.jpg

    LG

    Ich hab probeweise einige Wagen mit Müllerradsätzen ausgestattet und war erstaunt wie groß der Unterschied zur Originalbestückung ist!


    Hat da im Forum vielleicht wer Lust auf ne Sammelbestellung für Österreich und Deutschland? Ich muss auch noch Umrüsten, vielleicht kann man in Großmenge noch am Preis was machen ...

    Ich hab ned so wirklich Lust meinen 2000 Radsätze mit SMD auszurüsten und dann eiern oder entgleisen sie wieder ;)

    Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee Widerstandsachsen zu vertreiben? Ist da der Markt wirklich so winzig?

    LG Stephan

    Servus,

    das Balancier ist immer mit dem Puffer verbunden und somit gefedert, da sämtliche Zug und Stoßeinrichtungen gefedert sein müssen, sonst würde man einen langen Zug nicht in Gang gesetzt bekommen ... leicht erklärt, die Fahrzeuge müssen sich "nacheinander" in Bewegung setzen, eher sekundär gehts dann noch um Federung für den Fahrgastkomfort.

    lg

    Und ......zu 0m, rangieren mit Pinzette! Das ist richtig iisebänle. :)

    Und wie das mit der Pinzette Spaß macht :-)

    Nicht Meterspur, dafür aber bosnische Schmalspur!


    Mein erstes Modul in 0e, Weiche und Gleis im kompletten Selbstbau mit Teilen von Wenz Modellbau


    http://rewitzer.bahnen.at/die-…pur/baufortschritt-0e.php

    Und bevor mir Benjamin fürs Spamen eine drüberzieht, hör ich jetzt lieber auf *ggg*

    LG

    Servus,


    der Größenunterschied passt, die Wagen sind auch in echt recht niedrig ;)

    IMG_16622.jpg
    Vergleich der unterschiedlichen Wagen untereinander

    IMG_7742.jpg

    Vergleich zum dieselelektrischen Einzelstück ÖBB 2093.01


    IMG_7683.jpg

    Aber generell überragt eine 2095 recht schnell auch moderne Wagen ;-)


    IMG_42066.jpg

    Hier siehst du das auch sehr gut



    Die Wagen die Benjamin da nachgebaut hat, gibts übrigens heute auch noch ;)

    LG Stephan

    Servus,


    da ich ja nur Stammnetz fahre, ging es mir mal ums selbständige Fahren mit Sound, akustisch kraftvolle Einsätze des Schleuderrades soll man über den Sound aber irgendwie abrufen können ... soweit bin ich aber noch nicht, zurzeit läuft noch der Standard DB Dampflok Sound ;-)

    Ich hab jetzt aber auch nicht unbedingt einen Modulbereich mit Schnee zu bauen *gg*


    Wo würde man die zweite Motorendstufe am Sounddecoder anschließen und wie steuert man die dann getrennt an?


    Die Frage der Triebwerksbeleuchtung konnte ich ned beantwortend klären, ich würds als Personal aber gerne haben und freu mich wenn ich auf einer Dampflok eine habe und zumindestens ein bisschen mehr als nix sehe , hinter den Klappen und unter den Umläufen ist es verdammt finster ;-)


    LG

    Grüß euch,


    BEMO 3260 196 und 3160 198 -> C4 2228 und 2226

    hätte die beiden Wagen abzugeben, keine Zurüstteile, keine OVP aber in absolut einwandfreiem Zustand.


    50€ gesamt


    BEMO 3272 102 A 1142

    Salonwagen grün/beige in der OVP mit allen Zurüstteilen

    45€ gesamt


    Wir können auch gegen was brauchbares tauschen, kein Problem.


    LG

    Hallo Stephan,

    Tolle Fortschritte hast du da zu berichten! Die Krokodile sind wirklich schön geworden! Mit welchen Decodern digitalisierst du deine Ferro Suisse Maschinen? Welche Lacke verwendest du?

    Ich lackiere mit normalem Acryl-Lack aus der Spraydose, das meiste kommt da glaube ich von DupliColor ... die kriegt man günstig im Baumarkt. Die spezielleren Farbtöne mischt mir mein Farbfachhändler ums Eck in Autolackqualität an!

    Die Fahrzeuge sind bei mir ausnahmslos mit ZIMO-Decodern digitalisiert, einerseits weil ich bis dato erst zwei kaputte Decoder hatte (diese zwei und auch etliche welche durch üppige Dummheit meinerseits kaputt gingen, wurden immer anstandslos von ZIMO repariert) und andererseits weil es eine Wiener Firma ist die IN WIEN produziert und nicht irgendwo in Fernost und dann des Zeug im Schweröl-Containerschiff übers Meer schippert.

    Ich fahre ja auch mit der ZIMO MX10 (und in Bälde mit der MX10 ECO) und egal wegen was, man ruft an oder schreibt ein E-Mail und man nimmt sich Zeit für die Anliegen und kriegt dann meist vom Entwickler direkt kompetente Antworten ... manchmal braucht man Geduld, aber wenns dann mal läuft, dann läufts und auch die Firmware-Updates lassen dann selten lange auf sich warten ;)

    Sowas ist mir weit mehr wichtig als Argumente wie "der günstigste Decoder am Markt", ich will Haltbarkeit (wer flucht nicht wenn er eine BEMO-Lok öffnen muss, also sollte das Teil tunlichst zu bleiben :P ) und mit aktuell über 130 Decoder die auf der Anlage stehen ist die zweifelsfrei bewiesen.

    Ich kenne Kollegen die laufen andauernd mit kaputten Decodern zu ihrem Händler, die schmeissen die dann in den Müll und geben neue Decoder her. ZIMO repariert sie aber, das schätze ich auch sehr da ich kein Freund der Wegwerfgesellschaft bin.

    Schön, dass man nicht nur von dir wieder etwas hört sondern auch dein Anlagenthread zu neuem Leben erweckt wurde. Natürlich staunt nicht nur Andreas über deine Umsetzungen sondern auch ich, noch mehr staune ich, woher du die Zeit nimmst die Projekte in absehbarer Zeit voranzutreiben. Vor allem deshalb, weil es nicht ein Projekt ist sondern mehrere Parallel laufen, da musst du doch irgendwo kleine Heinzelmännchen haben die dir bei der Bewältigung der Projekte zur Hilfe kommen :P Falls man solche bei Preiser bestellen kann, wären wir alle sicherlich um einer Artikel Nummer froh :K


    Welche Tantalkondensatoren verwendest du im Bezug auf die Spannungsfestigkeit & Kapazität?

    Ja ich freu mich auch jetzt wieder mehr Zeit für die Modellbahn zu haben :-)

    Die Speichergrundbausteine sind von Fischer-Modell und sichern die Tantalladung mit einer 16V-Ladeschaltung ab, die Tantal selbst sind entweder von Fischer-Modell oder aus dem Netz. ... freilich kann man sich das auch selber basteln, aber die Zeit spar ich mir und auf so platzsparend krieg ich das nicht gelöst.

    An der Zeit mangelt es leider extremst, ich schaffe es seit gut nem Jahr nicht die Signale aus dem Frühjahr ´18 einzubauen, hab mir dann in Bauma ´18 die Q-Decoder dazu gekauft, die Oberleitung stammt zB. aus dem Sommer ´18 ... alles liegt noch ungeöffnet herum :P
    Auch die Drehscheibe für Landquart ist im Sommer ´19 eingetrudelt, kostet alles massig Geld und liegt zurzeit gestapelt im Eck, des ärgert mich extrem, aber hilft ja nichts :/


    An den Fahrzeugen geht es oft flott weiter weil ich die nach dem Kauf gierig auspacke und begutachte, dann mal auf der Arbeitsplatte liegen habe und sie mir dort dann im Weg herumliegen weil man sie NICHT stapeln kann ... ich sie also zusammen baue um sie auf die Anlage loszwerdn, bevor was verschwindet oder kaputt geht *hihi*


    LG Stephan

    Grüß euch,


    ich erlaube mir mal ein paar Bilder nachzureichen ;-)


    Februar 2019

    Nachdem die H0e-Anlage wieder in Betrieb genommen wurde, wollte ich wieder etwas an der Landschaft in Graubünden weiterbauen.


    20190220_113552.jpg


    20190220_133439.jpg



    20190221_123607.jpg



    20190221_234322.jpg



    20190221_234323.jpg



    März 2019



    Über den Kauf eines einzelnen Fahrzeuges über eBay ergab sich in weiterer Folge die Übernahme einer wunderschönen Sammlung an Messing-Kleinserienfahrzeugen von einem deutschen Modellbauer. Fahrzeuge die mir sehr viel Freude bereiten, die ein gutes neues Zuhause gefunden haben und sukzessive aufgearbeitet, lackiert und fertiggestellt werden.



    20190330_192938.jpg


    20190331_114531.jpg


    April 2019


    Zwei der Fahrzeuge waren Ge 6/6 I von Ferro-Suisse die sich auf die Reparatur und Fertigstellung freuten.



    20190319_155458.jpg


    20190319_160742.jpg


    20190401_172147.jpg


    20190407_202641.jpg



    20190404_131355.jpg


    20190408_001459.jpg


    20190407_160214.jpg

    Während des Trocknungsphasen des Lacks wurde eine Ge 2/4 mit vier Tantalbausteinen ausgestattet.



    20190407_124438.jpg



    Oktober 2019



    Leider war dann bis jetzt Pause, aber die Projekte laufen einem ja nicht davon ...


    20191020_184455.jpg

    Einbau von Tantal-Speicherbausteinen in eine Gmf 4/4




    20191023_123903.jpg

    Auch in den Ferro-Suisse Krokodilen finden ausreichend Tantal-Bausteine ihren Platz


    20191024_214534.jpg


    Vervollständigung der zweiten Maschine


    20191023_123904.jpg

    Probefahrten auf der Anlage mit der Xrot 9213 von FERRO-SUISSE



    Und weil die beiden Krokodile nun fast fertig sind, geht es gleich mit der nächsten Messing-Maschine weiter ...



    20191024_210648.jpg


    20191025_140521.jpg



    Auf der Anlage hat sich dann doch auch noch ein bisschen getan, der Lack muss ja immer auch ein wenig trocknen ;-)

    Nach Übernahme zahlreicher FERRO-SUISSE Weichen werde ich in Ardez die Einfahrweiche von PECO wieder Aus- und Umbauen.


    Hat zufällig noch mehr FERRO-Suisse Weichen zum Verkauf?







    LG Stephan

    lehcim : ja ich hoffe ich bin jetzt gesundheitlich wieder Fit genug um auch wieder die Zeit für die Modellbahn aufbringen zu können, mich hat es ein bisschen ausgebrannt und es hat einfach keinen Spaß mehr gemacht, wenns bei jeder Bewegung weg tut.

    Vorgestern dann vollerster Freude gleich nach dem Kuraufenthalt die Pufferbausteine in meine seit einem halben Jahr offen auf der Arbeitsplatte stehende Gmf gelötet, schönes Gefühl! :-)