Beiträge von Stephan Rewitzer

    Servus,

    Also mit der Dampflok in der Zahnstange die Schleuder im Stand in den Lawinenschnee drücken wird nix bringen, da stehst du dann bis zur Schneeschmelze. Um Kraft aufzubringen musst du immer wieder Zurückfahren und ohne WIderstand in den Lawinen!schnee fahren.

    Die Fräsplatten verbiegen, wenn sie auf Steine oder Baumteile oder dgl. treffen und sind "Verschleißteile", das meiste be ider DFB ist ja Lawinenschnee und der ist steinhart. Zu mutmaßen die DFB wüsste nicht was sie tut, ist ein wenig weit hergeholt. ;-)

    Was genau stellst du dir unter dem "Abwürgen" einer Dampfmaschine vor und was tut da weh?

    lg

    Servus,

    ich habe schon zigmal "fehlende" Ecken an meinem Laptop mit meinem UV-Kleber ersetzt, auf die Idee den im Modellbau zu verwenden bin ich aber tatsächlich bis dato nicht gekommen ... herrje. Vielen Dank für dieses "Aufwecken".

    LG

    Servus,

    ich überleg gerade was du da entfernen musstest und schätze es handelt sich um einen Überspannungsableiter (die wurden sukszessive auf den älteren Lokomotiven nachgerüstet, sowas gab es damals noch nicht) oder um einen Erdungsschalter zum Erden der Dachleitungen und Bügel.

    Die Isolatoren unter den Bügeln müssten zur Erfassung der Primärspannung sein (also ob Spannung in der Fahrleitung ist oder nicht, und dient auch zur Versorgung Voltmeter am Führerstand), die Leitung die von beiden Bügeln weg führt geht zum Hauptschalter, die "zwei Isolatoren" am Weg dorthin sind ein Trennschalter, zum Abtrennen eines (oder wahlweise beider) Bügel. Das funktioniert ganz simpel, einer der beiden Isolatoren ist drehbar, das erkennt man auch in der Modellumsetzung da die Leitung "seitlich" am Isolator anliegt, das wird vom Maschinenraum aus händisch bedient und die Leitung damit weggedreht.

    Dann folgen die beiden Isolatoren am Dach die nicht verbunden sind, das ist der Hauptschalter und über die längere Leitung geht es zum Einführungsisolator durchs Lokdach direkt an den Transformator.

    Möglicherweise hat man irgendwann beide drehbaren Trennschalter im Maschinenraum stillgelegt und daher den Erdungsschalter am Dach verbaut.
    Das könnte uns aber vielleicht Willy sagen?

    Auf meinen betreuten Lokomotiven sind diese Trennschalter auch stillgelegt, so wirklich benötigen tut man sie nämlich nicht ;)

    LG Stephan

    Grüß euch,

    Danke für das positive Feedback zu den zwei Winzlingen :-)

    Vorgestern entstanden zwei neue Quertragwerke in Ardez, mit den Ätz- und Austattungsteilen von Tom macht das jede Menge Spaß!

    20210305_233752.jpg

    Die LED Bahnsteigbeleuchtung ist der selbst zu lötende Bausatz von Tom, wenn der Umgang mit Feile, Bohrern und Lötkolben geübt ist, dann ist der Zusammenbau mit Geduld problemlos zu bewerkstelligen ... ein :bier:hilft.
    Der Querdraht mit Auslegern ist Eigenbau aus Federstahl 0,4mm, der Ätzteil für die Übertragungs-/Bahnhofsumgehungsleitung ist ebenfalls von Tom.


    Beim Einlöten von Lampe und dem Steher für die Leitung sollte man Bedenken, diese sitzen mittig im Querträger, man sollte sie also nicht der Einfachheit halber außen am Querträger anlöten, da braucht es also noch ein paar kleine Querbleche zusätzlich ;-)


    20210305_234426.jpg

    Zur Probe in Ardez eingebaut, schaut gut aus!


    Ein weiteres Quertragwerk ist ebenfalls fertiggestellt, aus Platzgründen steht auch beim Vorbild der zweite Mast des Quertragwerkes mitten im Park and Ride Parkplatz um Verladearbeiten am Ladegleis sprichwörtlich nicht im Weg zu stehen.

    LG

    Grüß euch,

    weiter geht es mit dem Digitalisieren etlicher Fahrzeuge und die kürzlich am Albula abgeholzten Bäume konnten in Wien wieder verpflanzt werden ;-)


    Viel Platz ist in den Winzlingen nie, beim Te 2/2 wurde daher die alte Platine komplett entfernt und durch eine Next18-Schnittstellen-Platine von Fischer-Modell ersetzt. Das ermöglicht den ordentlichen Anschluß aller Leitungen und danach klickt man den Decoder einfach auf die Schnittstelle.


    Der Bügel wurde gegen einen von Entec ersetzt, gerade auf diesem kleinen Dach fällt der Unterschied in der Größe sehr stark auf, er tut dem Modell wirklich gut. Die anschließenden Probefahrten zwischen Ardez und Allegra waren dank verbauter Tantals zufriedenstellend.


    Noch weniger Platz findet man im Tm 2/2 von Ferro-Suisse, da dieser über dem Motor die vorbildgerechte Imitation des Führerpultes hat, womit die Platzierung auf dem Motor von Haus aus wegfällt.

    Der Decoder wurde hier daher ohne Schnittstelle direkt neben dem Motor befestigt, womit er durch ein Stück Karton abgeschirmt nicht weiter auffällt. Eine Führerstandsbeleuchtung war ebenfalls schnell verbaut, wo genau das Tantal-Paket verbaut wird, muss ich mir noch überlegen, sobald meine Tantal-Vorräte wieder ergänzt sind.

    Immer wieder fasziniert es mich wie viele Schrauben man in so einem kleinen Modell unterbringen kann. Die Konstruktion des Modells ist wie immer ein Traum, ordentlich Zerlegbar, man kommt überall hin und man kann es auch ohne Kunstgriffe wieder Zusammenbauen.

    Probefahrt im Bahnhofsbereich von Allegra

    Ein paar der in den letzten Tagen in Betrieb genommenen Fahrzeuge im kleinen Depot von Allegra.


    Die unlängst am Albula abgeholzten Bäume konnten in Wien sogleich wieder aufgeforstet werden, womit sich ein weiterer kleiner Anlagenteil der Fertigstellung nähert :-)

    LG Stephan


    Hast du einen Tip wo mann oben in Stugl parken kann oder warst du mit dem Motorrad da ?

    ich bin da mal hochgefahren aber hab nirgendwo eine Parkmöglichkeit gefunden.

    Nein, bei -16 Grad und Schnee steht das Töff daheim unter Dach ;)
    Sowohl in Latsch als auch Stugl gibt es einen kleinen Parkplatz, so in Ortsmitte jeweils, wo man öffentlich Parkieren darf.

    Wo man genau weggeht um vom Tal nach Stugl hoch zu gehen (ausser von Bergün hinterm Bahnhof), muss ich mir noch anschauen, das wird mal etwas für eine Sommerwanderung.

    IMG_8878.JPG
    Wenn man sich die Zeit nimmt, findet man immer wieder schöne Stellen, diese hier möchte ich ebenfalls mal im Winter mit den Schneeschuhen versuchen, sofern der Weg nicht mit irgendetwas verlegt ist. Da beim Bergünerstein aber gerade gebaut wird, nicht lohnenswert, hoffe das wird irgendwann wieder annähernd so hübsch wie am Foto, die Baumaßnahmen die rechts begonnen haben sind ja links leider mit üppigem Spritzbetoneinsatz schon weit fortgeschritten.

    LG

    Hallo Stephan,


    wo war denn der Standort, klingt spannend.


    VG Andreas

    Der schweißtreibende Abstieg und Aufstieg erfolgte vom Ort Stugl aus ;)

    Ich erarbeite mir ja gerne meine Fotostellen, dafür habe ich dann Aufnahmen die Seltenheitswert haben ...



    Hier von einem ein wenig höheren Standpunkt und am Weg zurück nach Bergün, da ergibt sich nämlich ein wunderschöner Ausblick auf die Ebenen über Bergün und den talwärts fahrenden Güterzug mit einer 700er :love:


    Nur für die längeren Güterzüge wandere ich dann mal gerne rund um Chur aus ... hilft ja nix, wenn man den Zug auch mal als Ganzes draufhaben will.



    Mal sehen wann ich zum Bearbeiten komme, wo die herkommen, gibts noch mehr ^^

    LG

    Schnell ist die RhB nicht, aber sie schleicht sich manchmal ganz leise heran ;)

    Ich find so Fotostellen wie diese hier daher immer spannend, da wartet man zwei Stunden und weiß, wenn man nicht ständig auf Geräusche achtet und in irgendwas anderes vertieft ist, dann fährt dir der Zug ohne Auslösung durchs Bild :P


    Wäre ärgerlich gewesen, immerhin waren da zwei Stunden Wandern mit den Schneeschuhen vonnöten um dieses Foto aufzunehmen :-)

    Grüß euch,

    Zitat von respace99

    Wäre schön, wenn Du Deine Webseite auf https umstellen könntest ...

    Ist geschehen, habe in mehreren Tagen alle meine Auftritte umgesiedelt, das war harte Arbeit ... man hätts irgendwann gelernt, aber wer rastet der rostet ;) Danke auf alle Fälle für den Anstoß zur Umstellung!


    Letzte Woche kamen die ZIMO Decoder für die Ferro-Suisse Modelle, ich möchte ja die Glühbirnchen-Beleuchtung erhalten.


    Somit wurden in den letzten Tagen die 801 und 702 umgebaut :-)


    20210224_184411.jpg

    Bei der Digitalisierung meiner Ferro-Suisse Modelle ist mir die Erhaltung der Originalsubstanz soweit möglich wichtig, das betrifft insbesondere die Miniatur-Glühbirnchen, die mit einem ZIMO MX635 erhalten werden können, dieser hat einen Ausgang mit 1,5V Niederspannung an dem man die 3 + 1 Beleuchtung anschliessen kann.



    20210224_202253.jpg

    Auch die Ferro-Suisse Gem 4/4 801 wurde digitalisiert. Im Gegensatz zu ihrer Schwesterlok der 802 ist sie nicht mit Sound ausgestattet, da sie als Schiebelok der Schneeschleuder gedacht ist, dafür mit Miniatur-Glühlämpchen und daher bekam sie auch einen ZIMO MX635. Da Xrotd 9213 selbst mit einem Sounddecoder ausgerüstet ist, ist für genügend Geräusch beim Einsatz gesorgt.


    20200130_013055.jpg


    Noch dazu passend eine Aufnahme die es hier schon irgendwo geben sollte, von der Digitalisierung der Ferro-Suisse 802, mit der Platine von Marco und dem ZIMO Next18 Sounddecoder. Da der Decoder keine 1,5V Niederspannung erzeugen kann, bekommt sie nun eine Beleuchtung mit SMD-LED, mein restlicher Glühbirnenvorrat ging sowieso für die Beleuchtung der Ge 4/6 353 und ein paar Reparaturen an den Dampfloks und der BoBo I drauf ... :/


    Alle Fahrzeuge wurden mit 1100 uF in Form von Tantals "gepuffert", die Fahreigenschaften sind nun einwandfrei :-)


    LG Stephan

    eine Frage zum Thema Felsen. Kann man die Steinstruktur durch andrücken von echten Steinen in den Gips beim aushärten übertragen ?


    das habe ich mal probiert, auch den Abguß und Bau mit den Gipsformen von Noch, man erkennt leider die sich immer wiederholende Steinform ... wir haben einfach zuviel Gestein in der Landschaft.


    lg

    Also ich habe mir von Liliput folgende Wagen gekauft: Liliput 230156: 2-tlg. Set Muldenkippwagen, Fans-u, VTG, Ep.VI

    Möchte die auf die gelben Wagen mit dem Förderband umbauen, die in Thusis immer stehen ... das wäre jetzt auf Anhieb das einzige Modell welches mir einfallen mag, welches halbwegs vom Maßstab passt. Funktionsmodell ist das leider aber keines, wobei die Seitenklappen zum Umbau sowieso kürzen muss und dabei dann auch oben ein Schanier einsetzen könnte ;)

    LG




    jetzt kommst du aber nicht mehr zur Ruhe, da geht was weiter, super:thumbup:

    Zum Gutteil verbaue ich gerade seit Jahren gehortete Bauteile, die Oberleitungsteile waren Teil eines riesigen Konvoluts welches (in der Menge) billig über eBay vor drei Jahren zu bekommen war. Dann lag das eben herum, weil Masten setzen und dann Landschaft bauen geht selten gut aus für die Masten. Den Jackpot hab ich sowieso mal wieder geknackt, an zwei Stellen ist das Trassenbrett zu schmal, da muss ich jetzt was dazuleimen ;)

    Jetzt gehen mal Bestellungen raus an Walter und Microscale, Tom wird die nächste Woche auch besucht und dann tut sich in zwei Wochen wieder ein bissl mehr. Allmählich sind ja fast alle benötigten Weichen für Landquart gesammelt ... :-)

    LG

    Mir scheint, du hast in Ardez die Zusatztafeln (offiziell "Gruppensignal-Halttafel mit Fahrbegrifftafel") verkehrt aufgestellt: der BEx befährt ja die Weiche geradeaus und kann somit mit Fahrbegriff 1 (freie Fahrt, 1 x grün) losfahren, das andere Gleis führt zur Weiche in ablenkender Stellung, weshalb für dessen Freigabe Fahrbegriff 3 sinnvoll ist.

    die Tafeln sind gemäß Vorbildfotos aufgestellt! Ardez hat eine sehr schlanke Bogenweiche die wohl auch im engeren Strang die Streckenhöchstgeschwindigkeit kann, wieso und weshalb am andere Gleis Fb 3 steht können uns vielleicht unsere RhB-Lokführer hier verraten ;)

    Erfreulicherweise ist das untere LED des Bänninger Signal kaputt, es könnte nämlich nur Fb2 zeigen. Ohne dein Kommentar hätte ich nicht kapiert das die "3" für "Fb 3" steht ... ich denke zu österreichisch und dachte das wäre die Gleisbezeichnung. Herrje!

    Also herzlichen Dank, denn jetzt werde ich das Signal mit einer grünen LED reparieren lassen :-)


    Und danke für den Tipp in Filisur, ich bin gerade mal in Google Maps dort vorbeigefahren und habe mir das angeschaut ;-)

    Liegt der Grund der beschaltenen Pfeile vielleicht darin, weil das Ausfahrsignal für beide Gleise in Filisur den gleichen Fahrbegriff anzeigt? Dann wäre das ja ideal für meine Situation in Allegra! :thumbsup:
    Dann muss ich mich nur noch entscheiden ob so, oder die Variante aus Bever mit den Gleisnummern, hätte auch seinen Reiz ...

    LG

    Ende der letzten Woche traf wieder eine Lieferung von Sommerfeldt ein, mit der ich die zwei letzten Quertragwerke von Ardez bauen konnte.

    Damit stand dem weiteren Aufstellen der Masten bis Allegra nichts mehr im Wege! Den letzten Bogen vor Allegra abzuspannen wird eine spannende Angelegenheit, da gilt einen riesigen Mastenwald zu verhindern ...


    Ge 6/6 II 704 beim Vorsignal von Ardez

    zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/medi…bau21/20210131_231303.jpg

    Ardez hat nun auch die Zusatzsignale für das Ausfahrsignal erhalten

    zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/medi…bau21/20210131_233908.jpg


    Ebenfalls eingetroffen ist der Bausatz von Faller für die alte Trafostation, farblich bin ich überhaupt nicht zufrieden, die Wände sind mir zu dunkel, da muss noch nachgearbeitet werden!

    zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/medi…bau21/20210131_235657.jpg


    Die Fahrleistungsmasten zwischen Ardez und Allegra sind aufgestellt :-)

    zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/medi…bau21/20210131_231645.jpg

    LG

    Grüß euch,

    ich baue nicht nur, ich räume auch zusammen ; )

    Die zwei Gehäuse sind dabei auch aufgetaucht, da ich mittlerweile genügend Ferro-Suisse Modelle habe, brauche ich die zwei Gehäuse nicht mehr.
    Sind aus der Wühlkiste in BAUMA, sind daher zu verschenken, freut mich wenn sie wem eine Freude machen ... wenn ich dafür ein Bier spendiert bekomme beim nächsten BAUMA-Treffen, wehre ich mich aber nicht dageben ^^

    EDIT: Ich hätte sogar die Drehgestelle dazu von STL, denn ich habe meine STL-Wagen alle auf BEMO-DG umgebaut.

    LG

    Hallo Giorgio

    Wow, ein sehr eindrucksvoller Leitstand für eine Heimanlage. Da kannst du ja gleich noch die originale Gotthard-Bergstrecke mitsteuern...

    Das Problem ist, soviel Platz hat man da garnicht drauf.

    Ich fahre jetzt auch schon auf drei Monitoren und Landquart wird der vierte Monitor ... Gleisbilder brauchen echt viel Platz :/

    Und ich hab damals so gelacht über die vielen Monitoren in Hamburg :K:K

    LG