RhB Krokodil um 1921

  • Hallo Zusammen,


    Aus dem Bemo RhB Krokodil soll eine Lok in der Ursprungsausführung gebaut werden. Also im Zustand kurz nach der Ablieferung ca. 1921-1928...


    48831644.92cdf12e.560.jpg


    -das Bemo Modell zeigt den Zustand ab 1928, als die obere Lampe vom Vorbau
    an die Stirnseite verlegt wurde. An meiner Lok soll einiges umgebaut, und verbessert werden:


    -Die mittlere Stirnlampe wieder nach oben auf den Vorbau versetzt


    -Die Lampen werden mit "Blindscheibenhaltern" versehen


    -Die etwas groben Pantographen werden durch feinere von MBA Pirovino ersetzt


    -Das Dach wird an den Ecken mit den Schutzkörbchen versehen die kurz nach Ablieferung nachgerüstet wurden


    -Die Lok wird mit Messingschildern versehen und dabei umnummeriert


    -Die Pufferbohlen werden mit Mittelpuffern (Stangenpuffer) und Original Kupplungsattrappe versehen


    -Die Bremsanlage wird mit Vakuumzylindern ausgerüstet


    -die Lok wird farbig etwas überarbeitet und bekommt eine leichte Patina...


    mal sehen was mir sonst noch so einfällt


    48831656.dffef42a.560.jpg


    Kupplungen, Mittelpuffer, Messingschilder, Dach Schutzkörbchen habe Ich mir bei MBA Pirovino in der Schweiz besorgt...


    10418363.d9f3b93d.560.jpg


    Die Pantographen von Pirovino sind viel feiner als diejenigen, die Bemo
    standartmäßig an der Lok montiert hat. Allerdings stimmen sie nicht in
    allen Details mit dem Vorbild überein. Die Pantographen müssen daher noch
    etwas überarbeitet werden. Ich hoffe das gelingt bei dem feinen
    Material...


    48831698.f28f0385.560.jpg


    Für mich, der geschraubte und gelötetet Messingloks gewöhnt ist war das
    Zerlegen der zusammengeklipsten Kunstofflok eine Herausforderung...


    48831710.47198511.560.jpg


    Die Lampen bekommen "Blindscheibenhaltern" aus Polysterol angebaut.
    Für die Lampen auf dem Lokvorbau habe
    Ich mir Ersatzteile direkt bei Bemo bestellt. Einen Tag später waren Sie
    schon da, kostenlos. Das nenne Ich Service. Perfekt!


    48831708.71ba2ff5.560.jpg


    Die Stangenpuffer von Pirovino habe Ich mit einem anderen Pufferteller versehen. Also seitliche Schlitze mit Lötzinn füllen und zurechtfeilen. Oben wurde wie üblich bei meinen Kupplungen ein kleiner Dorn angelötet. Das Kroki soll ja auch Wagen über den Albula ziehen können...


    10430287.dad56703.560.jpg


    An den Vorbauten wurde die mittlere Lampe herausgezogen. Das erhabene
    Loknummerschild in der Klappe wurde mit einem kleinen Schraubenzieher
    abgeschabt. Der Kunststoff ist relativ weich und lässt sich gut
    wegkratzen. Die Stelle wurde dann noch mit feinem Nassschleifpapier
    geglättet. Aus Polysterol wurde der Mittelsteg der Frontklappe ergänzt.
    Das Loch an dem die alte Frontlampe eingesteckt war wird später mit dem
    neuen Loknummerschild überdeckt. Es sollte genügen die Vorbauten sauber
    abzukleben und lediglich die Klappe neu zu lackieren...


    10430290.af0782ee.560.jpg


    Am Lokkasten wurden die alten Pantographen abgeschraubt. die
    Schutzkörbchen wurden mit Sekundenkleber an den vier Ecken des Daches
    angebracht. Die Isolatoren, Dachleitungen und die Drosselspule wurden
    mit einem feinen Pinsel lackiert. Ebenso wurden die Dachlaubretter
    farblich überarbeitet. Jetzt haben Sie eine metallene Einfassung und die
    Holzmaserung der Bretter wurde mit hellgrau etwas hervorgeholt...


    10430289.c3dad4ea.560.jpg


    Die Pirovino Pantographen sind probehalber augesetzt. Leider passen Sie
    nicht ganz exakt in die Löcher im Dach. Hier muss ich noch ein bißchen
    anpassen. Ich habe versucht die Äußeren Bügel aus Messingdraht
    anzulöten, aber das Material lässt sich leider nicht löten. Dann
    versuchte Ich die Teile aus dünnem Stahldraht anzukleben, das
    funktionierte zwar leidlich, ist hier im ersten Versuch aber nicht so
    gerade geworden und auch nicht besonders stabil...aber Ich habe schon
    eine neue Idee...


    Soweit bin Ich die letzten Abende gekommen. Ich hoffe an den Ostertagen ein wenig weiterzukommen.


    Viele Grüße,
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    so bekommst Du dann auch ein Reptil, das nicht Alltäglich ist. Deine Bilder sprechen Bände. Gratuliere. Ich wünsch Dir weiterhin gutes gelingen. Aber warum verschliesst Du die seitlichen Schlitze im Pufferteller? Eine Ge 6/6 I, wie Du diese haben willst, zeigt www.ferrosuisse.ch auf seiner Webseite. Bei den 0m Reptilien das unterste Bild.


    Freundlicher Ostergruss Peter

  • Hallo Peter,


    Dein Baubericht von den 0m Krokis war mit eine Auslöser mir auch ein solches für meine Sammlung zuzulegen. Allerdings ne Nummer kleiner... ;)


    Auf alten Fotos ist zu sehen das die RhB Krokodile früher mit so einfachen rechteckigen Mittelpuffern ausgerüstet waren. Die geschlitzten Pufferteller wurden wohl erst später montiert...


    Viele Grüße & Frohe Ostern,
    Ralf

  • Ralf,


    das schmeichelt mich, dass ich Dich mit meinem Bericht animieren konnte. Bei den Pufferteller bin ich überzeugt, dass die alten Bilder offensichtlich retuschiert wurden. Diese Schlitze sind doch für das Kupplungsgeschirr in Kurvenfahrten notwendig.


    mfg. Peter

  • Hallo Peter,


    na das mit den Schlitzen in den Puffern kann nur jemandem auffallen der seine 0m Wagen mit Originalkupplungen verbindet... ;)
    Nee im Ernst meinst Du wirklich das die die ganzen alten Bilder wegen den Puffern retuschiert haben? 8| ?(
    Die rechteckigen Mittelpuffer scheinen schmaler gewesen zu sein, daher waren die Schlitze vielleicht nicht notwendig...


    48831758.3826436f.560.jpg


    An meiner Ge 6/6 siehts jetzt jedenfalls so aus...


    Viele Grüße aus dem sommerlichen München,
    Ralf

  • Ralf,


    wo Du Recht hast, hast Du Recht. Zwischenzeitlich habe ich alle meine Bücher und Zeitschriften nach alten Bilder der RhB Krokodile durchwühlt. Dabei habe ich im Loki Spezial Nr. 9 entsprechend Typenskizze bei Ablieferung der C'C',erkennen müssen, dass zu Beginn rechteckige Mittelpuffer verwendet wurden (wusste ich nicht und habe dank Dir was dazu gelernt). Im gleichen Sonderheft ist die 402er mit einem leicht breiteren Mittelpuffer bereits mit andeutungsweisen Einbuchtungen für das Kupplungsgeschirr um 1958 abgelichtet. Somit sind erst Ende 50er Jahren breitere Puffer montiert worden. Das heisst, dass die Rähtische Bahn offensichtlich mit den Mittenpuffer über mehrere Erfahrungsschritte laborierte. Vielleicht weiss ein anderes Forummitglied mehr über diese Mittenpuffer zu berichten?



    mfg. Peter

  • Hallo,


    In kleinen Schritten geht es weiter:


    48831762.5ffbcc9c.560.jpg


    Die modernen Bremszylinder wurden vorsichtig an den Drehgestellen abgeschnitten...


    48831766.1e3f8638.560.jpg


    Aus Messingteilen von Weinert wurden die Vakuumbremszylinder nachgebaut...


    Grüße,
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    ich freue mich sehr das es bei Dir wieder weiter geht.
    Sieht sehr schön aus das Modell. :respekt: :respekt: :respekt:
    Bei mir persönlich stockt es zur Zeit gewaltig.........
    Aber das muss vermutlich so sein, mal läuft es mal weniger. :)


    Gruss
    Juha

  • Hallo Zusammen,


    Nachdem Ich grade sehr wenig Zeit fürs Hobby habe, hab Ich diesmal die Zeit nur fürs basteln genutzt, daher gibts jetzt nur ein paar Bilder vom fast fertigen Kroki:


    48831782.e87f7ebb.560.jpg


    Gestern Abend konnte Ich die Lok wieder zusammenstecken und die Bemo Zurüstteile ankleben/anstecken.
    Nur die kleinen Schienenräumer fehlen noch...


    48831790.4e5404d2.560.jpg


    Mit den Pirovino Pantos sieht das Bemo Modell gleich viel feiner aus.



    48831792.6b6490cc.560.jpg


    Die umgebaute Frontpartie mit Laterne oben auf dem Vorbau.
    Knifflig war das lackieren der Lampenringe mit silberner Farbe und feinem Pinsel.
    Aus der Nr. 406 wurde die 404...


    48831794.1822c8c8.560.jpg


    Die umgebaute Bremsanlage mit Sonderbehälter und Vakuumbremszylinder...


    Jetzt noch ein paar Kleinteilchen und ein bißchen farbliches Finish, Patina...


    Viele Grüße,
    Ralf

  • Servus,


    gefällt mir ausgezeichnet! Die Lampenringe meiner Altbauloks muss ich auch endlich lackieren, hab mich bislang nicht so recht drübergetraut.


    Hat eigentlich jemand Betriebserfahrungen mit den Pirovino-Stromabnehmern? Mit den Bemo-Pantos bin ich bislang sehr gut unter gespanntem, verlötetem Sommerfeldt-Profidraht gefahren. Meint ihr, es wäre einen Versuch wert?


    LG,
    Stefan

  • Hallo Ralf,


    der "Wow-Effekt" gelingt auch Dir allemal. Grossen Respekt was Du da einmaliges aus einem Grossserienprodukt zauberst. Deine C'C' aus den 20er Jahren passt hervorragend in Deine Loksammlung.


    Gruss Peter

  • Hallo Peter,
    Vielen Dank :D



    Hat eigentlich jemand Betriebserfahrungen mit den Pirovino-Stromabnehmern?


    Hallo Stefan,



    Also Betriebserfahrungen kann Ich dir (noch) keine geben.


    Die Pirovino Stromabnehmer machen trotz der Feinheit aber einen stabilen Eindruck. Das Material scheint geätztes Stahlblech zu sein. Der Hersteller für Pirovino dürfte ENTEC sein.
    Der Anpressdruck ist mit dem des normalen Bemo Pantos zu vergleichen.
    Allerdings hat dieser Typ, den Ich hier verwendet habe (vorbildgerecht) nur ein einfaches Schleifstück. Wie die Stromabnahmeeigenschaften damit sind kann Ich nicht beurteilen.
    Wenn Du jedoch nur mit angelegtem Stromabnehmer fahren möchtest (ohne Stromabnahme aus der Oberleitung) würde Ich sagen es ist auf jedenfall einen Versuch wert.



    Viele Grüße,


    Ralf

  • Hallo Ralf,


    danke für die Infos! Das ist (neben der Materialwahl) mit Sicherheit der springende Punkt:


    Der Anpressdruck ist mit dem des normalen Bemo Pantos zu vergleichen.


    Ist ja keine ganz kleine Investition, da wollte ich vorher noch mal nachfragen. Mein Vater hat einige seiner Straßenbahnmodelle mit ähnlich filigranen Stromabnehmern von Sedlacek ausgerüstet und da sind die Erfahrungen durchaus gemischt: http://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/zubehoer.html Er fährt aber im Gegensatz zu mir auch mit Oberleitungsbetrieb im harten halbautomatisierten Dauerlauf.


    Aber geätztes Stahlblech hört sich im Vergleich zu Gußteilen schon mal gut an!


    LG,
    Stefan

  • Hallo Ralf,


    Die Kroko-umbau ist dir wieder hervoragend gelungen!


    Obwohl ich die auf den Vorbau aufgesetzten Lampen gar nicht so schön finde, sieht das sehr Vorbildlich aus!
    Und dann die feinen Details, auch weniger sichtbare, all dies macht daraus ein schönes Modell,


    Gratuliere!


    Grüsse, Michiel.

    Filisur 2.0 - St.Moritz und weiter nach Alp Grüm / H0m-Doppelstock-Segmentanlage / Shinohara code70/Peco/Selbstbau Gleis / DCC /Xpressnet

  • Hallo Michiel,


    Vielen Dank... :D


    Die Lampe auf dem Vorbau ist schon ein bißchen gewöhnungsbedürftig, aber so war eben das ursprüngliche Erscheinungsbild.
    Da die Lampen wohl auch die Sicht auf die Strecke einschränkten wurden diese um 1928/29 nach vorne an die Stelle der Loknummer versetzt...


    Meine Ge6/6 hat gestern noch ihre Schienenräumer bekommen:


    48831804.5fbda737.560.jpg


    Da die Teile die Bemo der Lok zum zurüsten beigelegt hat überhaupt nicht stimmen und ganz blöd zu befestigen sind habe ich kurzerhand selbst welche aus Polysterol geschnitzt:


    48831802.ed55f785.560.jpg



    Viele Grüße,
    Ralf

  • Hallo Marco,



    Dankeschön :D
    Ich nehme an Du meinst den Handlauf um den Vorbau??? Das ist das Original Bemo Teil. Hat problemlos gepasst...musste nur eingesteckt werden.
    Überhaupt paßten die ganzen Zurüsteile (abgesehen von den Schienenräumern) absolut exakt in die entsprechenden Bohrungen. Vielleicht hat Bemo hier im Vergleich zu früheren Modellkrokodil Generationen die Teile überarbeitet.


    Viele Grüße,


    Ralf

  • Hallo Ralf,
    mein Zurüstbeutel war im Laufe der Zeit verschütt gegangen und da habe ich mir einen Neuen bestellt. Die umlaufenden Griffe sind bei mir allerdings Metalldrähte und Ösen, was ich nicht so schön finde. Ist der Handlauf bei Dir aus Plastik?
    Danke für die Info,
    Marco