Beiträge von stivaraetica

    Hallo zusammen

    Ich suche 2 x den Bemo 2293 194 Bahndienstwagen Xk 9084 für Umbau. Kann Farbschäden haben oder fehlende Zurüstteile, alles kein Problem.

    37132063pa.jpg

    Es kann auch als zweite Wahl ein Gbk-v 5504 oder 5560 oder 5613 sein.

    Für eure Angebote, herzlichen Dank

    Thomas

    Hallo zusammen

    Verkaufe ein präzisions Schleifscheibe von Proxxon aus dem Nachlass von Don. Ich besitze dieselbe, für meinen Modellbau eines der besten Instrumente. Der Scheibendurchmesser ist 12,5cm:

    • Tisch ist in der Neigung verstellbar
    • verstellbarer horizontaler Anschlag mit Führungsnut
    • stufenlos regulierbare Geschwindigkeit
    • Staubsaugeranschluss

    37105531vt.jpg

    Die Scheibe ist neuwertig, kaum gebraucht. Preis: 130.-


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen


    Nachdem schon gewettet wurde, ob die Bänder am Xm 9914 nun aus Metall werden und nicht mehr Papier, habe ich mich entschieden, alle Anbauteile in Metall zu machen. Und das kam wie es kommen sollte:

    Ich bekam erneut eine Nachricht aus Langwies... es sollen demächst wieder Arbeiten in der Langwieser Ätzerei gemacht werden.... und ob ich nicht noch was für den Xm ätzen müsse.... als so eine Chance, da musste ich nicht mehr überlegen.


    Während die Masse nun unterwegs sind nach Langwies, habe ich die harten Ecken von Bemo am Xm 9914 alle abgeändert. Herausgekommen ist eine Front, die nun dem Original entspricht und den Xm ganz anders wirken lässt. Dabei habe ich immer an Jean-Michel gedacht, der mir nach der ersten Ecke geraten hat:



    und jetzt bei den drei anderen nicht die Nerven verlieren ...

    So geschehen: Die feine Linie in der Rundung ist die Klebefuge von Bemo. Ich werde dann Pirovino (mein Spritzspezialist) fragen, ob sich das füllt mit Farbe oder noch gespachtel werden muss.

    37090827ac.jpg


    Das Dach ist fertig angepasst und kann nun farblich fertig gestellt werden.

    So wurden also wieder alle Anbauteile bis auf die Lampen (hielten unglaublich fest) entfernt und das ganze Modell ist nun bereit, um die Fensterrahmen und Bänder anzulöten.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Steve

    Das war super ! Stell Dir mal vor, was in der heutigen Zeit an Komunikation möglich ist: Ich baue was im stillen Kämmerlein irgendwo in Europa und da kommt ein Hinweis, wie das zu bauen ist aus New Zealand.... das wäre vor 40 Jahren undenkbar gewesen.

    liebe Grues

    Thomas

    Hallo Reto

    Dein neues Konzept spricht mich sehr an. Deine ganzen Erfahrungen von früher sind hier eingeflossen. Das wird ein sehr interessanter Aufbau. Auch wird das ein anderes drangehen sein und viele Dinge kannst Du ja sogar übernehmen.

    Ich bin sehr gespannt, was Du da zaubern wirst. Ich wünsche Dir einen ganz tollen Baustart und viel Spass.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Es ist geschafft, die erste von vier Rundungen ist nun korrigiert und das Gehäuse hält noch zusammen.... das Dach ist ebenfalls schon angepasst, aber das war sehr einfach. Am Dach hatte ich eh schon grosse Anpassungen wegen den Schiebetoren und der Trennlinie machen müssen.

    Mit meinem Schlüsselfeilensatz und feinen Hartmetallfräsen , schlussendlich dann mit 500er Schleifppier und Gummipolieren klappte alles ganz gut.


    Hier die Kontrolle mit meiner angefertigeten Metalllehre mit einem Radius von 3,4mm: Das Lokgehäuse passt !

    37042725cr.jpg



    Die erste Rundung des Xm 9914 mit angepasstem Dach. Hier auch sichtbar, die aus Papier gefalteten und angeleimten Dachrinnen, sowie weiter hinten sichtbar die Führungsschiene aus Messing für das Schiebetor oben:

    37042956wu.jpg


    Jetzt sollte es mit der Fertigstellung klappen. Ich habe mich nicht zuletzt desshalb entschieden, die Rundungen zu machen, weil ich schon einiges an Zeit in das Modell investiert hatte und mit dem Wissen, trotzdem Aufwand kein originalgetreues Modell zu haben, wäre die ganze vorangegangene Arbeit für mich irgendwie doch schade gewesen....


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Steve

    Das Thema mit der Rundung an den Fronten des Xm 9914 hat mich schon nochmals beschäftigt. Also habe ich mal genau recherchiert.... und siehe da:

    Der Rundungsradius im Original ist 300mm, im Modell somit 3,4mm. Leider hat Bemo einen Radius von 1,9mm genommen. Klar ist das auf hohem Niveau gejammert, aber es ist genau das, was halt das Front-Bild der Lok schon verändert.... nun bin ich am überlegen wie weiter...:kaffee: und vielen Dank für Dein gutes Beobachten, Steve.

    Ich habe eine Lehre (schwarz) angefertigt mit einem Radius von 3,4mm und siehe da, der Unterschied ist optisch doch ziemlich.....

    37035831md.jpg


    Leider habe ich die ganze Lok schon fertig bestückt zum Spritzen. Für die Schleifarbeiten müsste alles nochmals weg... und ob dann dann die Lok nicht in vier Teile zerfällt ist auch noch unsicher, da die Lok in den Ecken zusammengeklebt ist, wie gut geklebt ist schwierig zu beurteilen. Fortsetzung folgt.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Steve

    Ich habe mir nochmals alle Originalbilder angeschaut, die ich von dem 9914 habe, ich finde tatsächlich auch, dass das Original runder ist als das Modell. Aber da werde ich nichts verändern, dieser Aufwand ist mir zu gross und die Gehäusewand hat zuwenig Wandstärke, um die Rundung entsprechend zu vergrössern.

    liebe Gruess

    Thomas

    Ein ganz großes Kompliment an alle Modellbahnfreunde die gepostet haben, bei vielen Kommentaren musste auch ich jetzt schmunzeln und manchmal auch laut lachen...herrlich, sowas macht natürlich eine riesen Freude, Danke sehr an alle!!!Großartig!

    Hallo zuammen

    Peter und ich hatten einen herrlichen Spass zusammen und mir ging's genau so wie Peter geschrieben hat.

    Es ist echt ein Freude mit euch allen in diesem Forum zusammen zu sein. Herzlichen Dank jedem für die schönen Momente, die ich immer und immer wieder erlebe.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Jean-Michel

    Du hast recht mit dem Messing, ich habe nach dem Aufkleben der Papiere erfahren, dass bei Hassler sehr feine Messingstreifen bestellt werden können. Mit der Schere und dem Cutter versuchte ich vorher 0.2mm Messingblech in feine Streifen zu schneiden, aber die welten sich spiralförmig und waren kaum zu bändigen.

    Es kann gut sein, dass ich nun die Streifen noch ersetzte durch Messing. Das Spritzen der Lok durch Pirovino wird erst im Februar möglich sein zusammen mit einigen anderen grünen Selbstbau-Fahrzeugen.

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zusammen

    Schrill läutete das Telefon bei Stationsvorstand Lötscher in Thusis. Ein Hitsch aus Langwies, sehr aus dem Häuschen; erzählte was von Schilderfund für Thusis und so weiter....

    Wirklich verstanden hatte Herr Lötscher nicht gerade viel, also schnappte er sich seine Kelle und die Mütze, um den eh erwarteten GmP aus Chur abzufertigen. Soeben fuhr er in Thusis ein:

    37011894od.jpg


    "Ah, der Abfallwagen ist zurück - endlich", dachte Lötscher und wieder ein geschemelter Flachwagen für Steine... aber was soll der leere Rp-w im Zug ?

    "War das richtig so?" Er sah genauer hin.. "war da ein Palett auf dem Rp-w ??"....

    37011897xe.jpg


    Tatsächlich hatte der Wagen eine Ladung, also so viel Wagen für so wenig Ladung... das ist der wirtschaftliche Untergang für die RhB, dachte er...

    37011895ga.jpg


    und ging noch näher ran... jetzt verschlug es ihm beihnahe den Atem und er Begriff auch das Telefon von Langwies !!

    37011896yd.jpg


    Sofort wurde der Wagen an die Rampe rangiert und das kostbare Schild abgeladen:

    37011898th.jpg


    Während sich der GmP auf den Weg nach Filisur machte wurde schon fieberhaft überlegt wie man das Schild wohl montieren könnte...

    37011899kq.jpg


    Da kam die Lösung: Der Chauffeur von einem leeren Autotransporter bot an, den soeben entladenen COOP Laster huckepack zu nehmen, der Stationsvorstand brachte eilends den Container vom Güterschuppen und das nahegelegene Restaurant spendete zwei Tische: "So müsste es gehen", waren sich alle einig:

    37011892th.jpg


    Geschafft !!! Hurrrra, die schwindelfreie Tochter von Stationsvorstend Lötscher montiert das lang vermisste Schild perferkt!

    37011893rm.jpg


    Kaum war das Schild dran, wurde sofort ein Foto gemacht, um den aufmerksamen Langwiesern bestens zu Danken:

    37011890wk.jpg


    Fasziniert wurde gestaunt über die Feinheit des Schildes und wer gut hingehört hat, konnte den Knall des Sektkorken unter dem Kran hören.

    Es war bereits späterer Nachmittag, die Sonne tauchte Thusis in ein schönes Streiflicht:

    37011891ji.jpg


    Es wurde noch lange gefeiert über die Rückkehr des Schildes:

    Und jetzt lieber Peter, ganz ganz riesen herzlichen Dank für Deine Initiative und Dein wunderbares Geschenk, dass Du mir gemacht hast mit dem Herstellen der beiden Schilder für den Kran in Thusis.


    Der Portalkran ist durch Dich nun vollendet - und Dir gewidmet.


    Vielen vielen Dank.

    Thomas

    Hallo zusammen

    Ehrlich gesagt hat mich der offizielle RhB Blog zum Unfall der 628 beinahe zum Kotzen gebracht. Pardon: Um es mit den Worten RhB zu sagen, müsste ich jetzt natürlich vom "Ableben der schwer verletzten Lok 628 ohne Chance auf eine Notoperation" schreiben...

    Solche eine Wortwahl finde ich schon äusserst fraglich !!! Wir reden hier von einer Lok, die einen Unfall hatte und der Schaden am Grundrahmen für die RhB ein zu grosses Problem darstellte.

    Ob der Rahmen wieder hätte justiert werden können oder nicht, ist nicht mein Fachgebiet. Darüber kann ich nicht urteilen. Aber so auf emotionale Seite zu wechseln, hilft natürlich schon, der grundsätzlichen Weg-Werf-Mentalität freien Weg zu verschaffen.


    Berichte von früheren Zeiten über massivste Lokbeschädigungen inkl. Rahmenschäden wurden damals nicht in Machbarkeit, sondern nur Zeiteinheit - ab wann die Lok wieder zum Einsatz kam - angegeben....


    Bitte RhB: Wir brauchen keine Beerdigungen mit Operationsberichten, Leidzirkularen und Blumenkränzen. Ihr macht euren Job sonst super und ich bin ein grosser Befürworter der Philosophie von Herrn Renato Fasciati. Bleibt bitte dabei.


    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo Peter

    Dein Schaltposten ist phantastisch geworden. Grosses Kompliment !! Das wird eine sehr filigrane Augenweide, wenn da die ganzen Oberleitungsmasten und Joche stehen...

    Die Szenerie rund um die Unterführung mit den verschiedenen Mauern gefallt mir sehr gut und der Strassenbelag fügt nun alles zusammen. Da kommt schon mega Original-feeling rüber. Auch die Foto von der Bahnsteigkannte ist phänomenal mit den Pflastersteinen, den Holzbohlen mit Eisenbänder und der Rampenmauer... kein Wunder hat's die Kuh glatt umgehauen auf der Rampe.


    Bin gespannt, was die Langwiesner da für eine Gusseisenplatte rumliegen haben...

    liebe Gruess

    Thomas

    Hallo zuasmmen

    Herzlichen Dank für eure Komentare... ich möchte dazu sagen, dass eigentlich ein Metall Collection Fahrzeug eher einfacher ist, als ein Kunststofffahrzeug zu bearbeiten: Löcher sind präziser zum bohren, alles ist stabiler und das Beschleifen ist weiger heikel als bei Kunststoff.


    So ist gestern Abend und heute morgen ein weiterer Schritt in Richtung Endmontage geschehen: Die weissen Bänder sind wie immer Paketselbstklebeetiketten, die untere Führung der Schiebetüre aus Holz gefertigt und die Griffstangen sind aus 0.3mm Messing Draht. Die Fensterumrandungen an der Front sind ebenfalls aus Tom's Traumfabrik gelasert.


    Kaum hatte ich die Kamera gezogen, schaute mich verwundert der Fahrdienstleiter für Oberbauten aus seinem Adlerhorst an....

    36963573bk.jpg


    36963419ho.jpg


    Es fehlen noch die Dachrinnen und die obere Führung für das Schiebetore. Beides wird am Dach angebaut. Somit ist der Xm 9914 schon bald bereit für die Lakiererei bei Pirovino.


    Der Panto entstand aus den allerletzten Teilen von Entec. Nachdem die Firma vor ca. 2 Jahren die Produktion eingestellt hatte, blieben noch diverse Einzelteile übrig, zum Glück genug um noch ein paar wenige Pantos zusammenzubasteln.....


    Das ganze Projekt kam dank Michel (lehcim) zustande, der mir mit einem super Tipp zum günstigen Kauf eines gelben Xm 9914 verholfen hatte. Herzlichen Dank Michel!


    liebe Gruess und Fortsetzung folgt

    Thomas

    Hallo zuammen

    Nach dem Bauabschluss des Thusner Abfallwagen X 9017 keimte ein schon lange gehegtes Projekt grad sehr hoch...... Auch ein X Projekt natürlich, aber diesmal selbstfahrend und mit einer interessanten Vorgeschichte:

    Die RhB baute einen Turmtriebwagen: Den Xm 2/2 9913 für die ChA. In den 50er Jahren wurde der stärkere Xm 2/2 9914 realisiert.

    Der Triebwagen wurde im Original, wo immer möglich, aus alten Teilen u.a. von Ge 2/4 und TW I aufgebaut. Das Untergestell war ursprünglich der Gepäckwagen F 4011 !!

    Der Stromabnehmer wurde nur zur Schutzerdung gebraucht und zur Kontrolle der Fahrleitung. Als Antrieb dienten zwei Elektromotoren aus den TW I, welche von einem Dieselgenerator gespiesen wurden.

    Man kann also vorbildgerecht mit gehobenem Stromabnehmer und Diesellmotorengeräusch über die MOBA tuckern.


    Der Xm war in seiner Ursprungsversion wagengrün gestrichen und wurde einen Tag vor Weihnachten 1972 in rotbraun umgespritzt:36959043sg.jpg

    Bemo brachte ja die aktuelle Version des 9914 als Metall-Collection heraus.


    Mein Umbau dieses Modells führt nun in den Ablieferungszustand von 1958 zurück.

    Die ganze Lok wurde komplett demontiert und das Gehäuse abgelaugt. Der Lokkasten und das Dach mussten angepasst werden, weil die Trennlinie der beiden Teile früher anders war:


    Trennlinie Dach und Lokgehäuse entsprechend der Farbgebung, Bemo aktuelle Version:

    36959000eo.jpg


    Neue Trennlinie zwischen Dach und Gehäuse: Das Dach wurde angesetzt und der Lokkasten abgeschliffen. Die ganze Lok abgelaugt.

    36959006eb.jpg

    Der Xm hatte auf beiden Seiten Schiebetore wie die K-Güterwagen. Einem solchen K-Wagen entnahm ich die Tore. Weil die Tore Latten haben, wurde eine Paketklebeetikette auf das Tor geklebt und Tom laserte mir die Fensterumrandungen aus 0.15mm dickem Fotopapier. Tom, an dieser Stelle einen grossen Dank für die präzise Arbeit !!!! Die Fenster feilte ich mit meinem Schlüsselfeilensatz heraus:

    36959039zz.jpg

    Die Einstiegsstangen waren ursprünglich länger und die Bohrungen dazu sind bereits am Lokgehäuse sichtbar, die alten Löcher verspachtelt.


    Als nächsten werde alle Streifen auf der Lok angebracht sowie aus Dampfloklaternen (Bemo Ersatzteil) die aufgesetzten Lampen an den Fronten realisiert.

    Update folgt...

    liebe Gruess

    Thomas