Beiträge von kadiadi

    Hallo Zusammen


    Zwei weitere Module, welche ich anbiete:

    2 Module mit verlegten Gleisen, alles verkabelt. Verlegt sind Tillig Flex-Gleise und Weichen.


    Stationsmodul

    Modulmasse: 150x30x11 cm (LxBxH), Modulbreite 30 cm

    Streckenlänge ca. 2.5 m, Weichen mit Servos ausgerüstet, Steuerung mit Kippschalter, Nutzlänge Bahnhofgleise: ca. 1 m


    Modul Anschlussgleis

    Modulmasse: 110x30x11 cm (LxBxH), Modulbreite 30 cm

    Streckenlänge ca. 1.1 m, Weichen mit Servos ausgerüstet, Steuerung über Stationsmodul, Anschlussgleis muss fertiggestellt werden.


    1VMTNY6C4.md.jpg


    20191010_201655.md.jpg


    20191010_201727.md.jpg


    20191010_201203.md.jpg


    20191010_201244.md.jpg


    Kopfteil-Modul.md.png



    Total wurden ca. 3.5 m Gleise und 4 Weichen verlegt. Steuerung über Kippschalter an der Front. Modul mit Anschlussgleis lässt sich leicht auf beiden Seiten, in beide Richtungen verwenden. Stromversorgung für Servos inbegriffen.


    Ohne abgebildete Wagen und Lenz ExpressNet (Anschlussbox für Handregler)

    Besichtigung möglich. Muss abgeholt werden.


    Preisvorstellung: CHF 300.-

    Bitte per PN melden...



    Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Ich suche den Steuerwagen FO ABt 4151 (Bemo 3275 204) oder ABt 4151 (Bemo 3275 201) in dunkelrot (Ablieferungszustand).

    Weiterhin suche ich den FO B 4267 (Bemo 3266 207).


    Allenfalls kenn mir jemand weiterhelfen oder ein Angebot machen.


    Danke und Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Wir ziehen um...

    Daher lässt sich meine Anlage im neuen Zuhause nicht mehr wie gehabt aufbauen. Sie wird etwas kleiner und etwas "anders". Das Thema FO mit dem Bahnhof Wagenhausen wird bleiben, aber ergänzt. Daher Verkaufe ich drei Module und den Wendel:


    4 Module mit verlegten Gleisen und Tunnelfahrleitung im Wendel alles sauber verkabelt. Verlegt sind Peco Flex-Gleise, welche im Wendel sauber miteinander verlötet sind. Wendel und Module lassen sich hervorragend und ohne Probleme fahren. Total wurden ca. 22.5 m Gleise verlegt


    Wendel

    Modulmasse: 90x90cm, mit verstellbaren Füssen (Gewinde)

    Wendel: ca. 7.5 Windungen (ca. 63 cm Höhenunterschied) mit einem Radius von 40 cm (ca. 18.5m Gleislänge)

    Starre Fahrleitung im Tunnel (Schienenprofil)


    Streckenmodul gerade 1 + 2 (zweigeteilt)

    Modulmasse: 260x30x11 cm (LxBxH)

    Streckenlänge ca. 2.6 m, kleine Brücke eingebaut


    Streckenmodul Ecke

    Modulmasse: 124x40x11 cm (LxBxH), Modulbreite 30 cm

    Streckenlänge ca. 1.5m grosse Brücke eingebaut









    Besichtigung möglich. Muss abgeholt werden.

    Preisvorstellung: CHF 500.-

    Bitte per PN melden...


    Gruess Adi

    Hallo Jona


    Genau, die Schiebebühne hat hat keine automatische Abschaltung. Erst wollte ich dies minimal für die Gleise 1 und 5 installieren, was aber auch dort nicht nötig ist. Durch die Bedienung vor Ort und das leichte Anfahren der Gleisenden ist eine automatische Abschaltung hinfällig und würde wahrscheinlich zu mehr Problemen als Zufriedenheit führen. nach dem Motto Einfachheit und weniger ist mehr.


    Gruess Adi

    Ciao Rolf


    Danke für das Kompliment...


    Das "Alu-Gestell" ist eigentlich Messebau-Material. Mein letzter Arbeitgeber war eines der führenden Schweizer Unternehmen im Messebau, bei welchem ich als Logistikleiter tätig war. Grundsätzlich besteht der Rahmen aus 30x30 und 30x60mm mm Profilen (Stützen) und 30x45 mm Zargen (Querverbindungen). Zusammengehalten wird das System mit Verschlüssen. Das System ist flexibel aufbaubar und hält "bombenfest". Das Problem ist, dass viele Systeme wenig flexibel sind und die Verbindungen meist nicht zu Ende gedacht sind. Daher empfehle ich Dir ein etwas teureres System zu wähle, was sich lohnt.


    Wichtig sind die Verbindungen. Wähle ein System, das mit Bolzenverschlüssen arbeitet, das verrutscht sicherlich nie...

    20190908_122540.md.jpg


    So kannst Du auch im Nachhinein Zargen einfach eindrehen um einen zusätzlichen Boden oder Träger zu erhalten.


    Gruess Adi

    Guten Morgen Zusammen


    In den letzten paar Wochen / Monaten habe ich meinen FiddleYard umgebaut. Für Vorbildgetreu FO-Komposition (6 Wagen) war er einfach zu kurz. Ich musste die Lok's immer anderweitig "parkieren". Mit dem neuen Konzept habe ich 3 Gleise auf welche ich Züge mit 7 Wagen inkl. Lok (Gleis 1-3) und ein Gleis auf welches ich einen Zug mit 5 Wagen inkl. Lok (Gleis 4) aufstellen kann. Dazu kommt eine Abstellgruppe (Gleis 41, 52-54) für etwa 10 Vierachser (oder 20 2-Achser). Das Gleis 5 ist das Umfahrungsgleis und das Gleis 51 dienst als Abstellgleis für Loks und als Programmiergleis. In der Abstellgruppe sind zwei Handweichen verbaut.


    Folie des Steuerpultes (Ansteuerung der Servos mittels Kippschalter) als Übersicht



    Das Konzept hatte jedoch Rahmenbedingungen. Der FiddleYard durfte nicht länger werden, und die Anzahl Weichen musste gleich bleiben. Um das umzusetzen, kam nur eine Drehscheibe oder eine Schiebebühne in Frage. Ich habe mich für die Schiebebühne im Eigenbau entschieden. Der Vorteil war, dass ich vor einiger Zeit den Schattenbahnhof mit einem Anbauelement um 25 cm verlängert hatte. Dieses Segment diente nun als Basis für die Schiebebühne Nach einigem tüfteln hatte ich dann die Richtigen Teile im Haus. Zu meiner Freude funktionierte die Schiebebühnenkonstruktion auf anhieb.


    Ich verwendete eine Leitspindel mit einem GS-Motor mit Kupplung. Gelagert wird die Leitspindel in einem Rollenlager auf der Gegenüberliegenden Seite. Als Auflage habe ich ein paar alte Gleise gelegt worauf zwei ausgediente Rhb E laufen in welchen die Bühne aufgelegt ist. Für die Steuerung dient ein Kippschalter für den Richtungswechsel. Eine Steuerplatine mit Drehregler lässt ein Stufenloses (100 Stufen) fahren der Bühne zu. Die Steuerung reagiert so weich, dass ich auf eine aufwendige Positionierung der Bühne am Gleis verzichten konnte. Die Steuerung ist direkt an der Schiebebühne angebracht, nicht am Steuerpult.


    Gesamtansicht



    Einfahrt mit Abstellgruppe



    Als nächstes nehme ich den letzten noch zu bauenden Bahnhof in Angriff. Das Material für den Gleisbau und die Steuerung (Servos) ist bereits hier... Hier eine kleine Vorschau (inkl. FiddleYard):




    Schöne Suuntig wünsch i Eu

    Gruess Adi

    Hallo Bas und Christian


    Leider habe ich auch kein Foto der Inneneinrichtung. Klar ist jedoch, dass bei beide Wagen jeweils nur ein Fenster auf einer Seite verblecht war. Beim Xk 4919 war die Verblendung anfangs aus einer Holzplatte. Der Xk 4919 hatte auf der gegenüberliegenden Seite der Küche auch lange Zeit ein Kiste auf der Plattform montiert. Beide Wagen waren unterschiedlich beschriftet.


    Bas : An Deinem Angebot hätte ich sehr Interesse, wenn es soweit ist. Vielen Dank im Voraus.


    Christian : Es zwei Mannschaftswagen dieser Art:

    - BFD C 204 -> FO B 4201 -> 1967 zum FO X 4918 -> 1993 Hochwasserschaden -> 1999 an DFB -> DFB B 2204

    - BFD C 210 -> FO B 4203 -> 1965 zum FO X 4919 -> 1973 abgestellt, später Herrichtung zur Rottenküche X 4919 -> 1999 an DFB -> DFB B 2210


    Meiner Meinung gab es keinen grossen Unterschiede zwischen den beiden Wagen, ausser in der Beschriftung. Äusserlich lässt sich, abgesehen von der Kiste beim Xk 4919 und dem Unterschied in der Verblendung des Küchenfensters kein Unterschied feststellen.

    ich hoffe Dir geholfen zu haben.


    Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Mein Hobbykeller ist jeweils so um die 18° - 20°. Also perfekt um sich bei dieser Hitze dort aufzuhalten. :bier:

    Ich bin ein wenig weiter mit meinem ersten Versuch, einen Bemo-Wagen neu zu beschriften. Ziel war es, einen FO B-Zweiachser in den Xk 4919 Mannschaftswagen umzubauen. Leider ist mir das nicht sehr gut gelungen. :mauer:

    Seht selbst:



    Aber das wichtigste: ich konnte viel dazulernen... :thumbsup:


    Vielen Dank übrigens für all Eure Tipps


    Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Ich suche folgende Bemo Modelle:

    - Bemo 3266 207 FO B 4267 (ich bin mir nicht sicher, ob dieses Modell jemals produziert wurde, auf der Bemo-Sammlerliste ist es jedenfalls)

    - Bemo 2253 211 FO Fd 4851 Schotterwagen

    - Bemo 2250 213 FO Gbv 4433 gedeckter Güterwagen

    - Bemo 2250 203 FO Gbv 4443 gedeckter Güterwagen


    Vielen Dank für Eure Angebote per PN. :thumbsup:


    Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Für ein nächstes Projekt werde ich einen Wagen umbeschriften. Kann mir jemand helfen, wie ich einen Teil der Bemo-Originalbeschriftung ohne Schäden wegkriege ohne Schäden am original Wagenlack zu hinterlassen? Ist das überhaupt möglich?


    Mit was reinigt ihr einen bereits lackierten Wagen zum Beschriften?


    Danke und Gruess Adi

    Hallo Tomi


    Danke für Dein Feedback. Die FWB ist weiterhin Thema sein. Da die FWB halt sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, weil es nichts im Handel gibt, war die Idee, eine kleine Anlage zu bauen, von welcher später auch Teile davon für die FWB genutzt werden können. Die Kinder hatten da auch noch Einfluss, sie wollten fahren können... Aktuell sind zwei Module (Rosental) der FWB am entstehen. Einzelteile des Stationsgebäudes Rosental liegen ebenfalls zum Zusammenbau bereit.


    Gruess Adi

    Hallo Patrick und Fabian


    @Patrick: Das ist das original hässliche Kunststoffteil von D+R. Echtholz habe ich mir überlegt. Wollte aber zuerst das Original Ausprobieren. Die Fläche habe ich mit Patina eingepinselt und anschliessend mit einer stark verdünnten schwarzen Wasserfarbe verwässert, So sieht es doch fast wie Holz aus...


    Fabian : Danke für den Tipp!


    Gruess Adi

    Ich möchte nach und nach die RhB-Güterwagen, welche etwa die Hälfte ausmachen, durch FO-Güterwagen ersetzen. Leider ist die Auswahl an Güterwagen, welche Ende der 70er auf der FO fuhren nicht sehr gross. Ich versuche mir da mit Umbauten und Massnahmen bei handelsüblichen Modellen zu helfen.


    Heute hatte ich ein wenig Zeit und Lust ein bereits seit längerem herumliegendes Projekt zu beenden. Vor einiger Zeit hatte ich die FO R-w 4791 und 4792 von D+R erworben. Die Laufeigenschaften der D+R Drehgestelle lassen jedoch zu wünschen übrig. Vor den Weihnachten hatte ich ebenfalls einen X 9455 (RhB Materialwagen, ex. Postwagen) von D+R günstig erwerben können. Diesen hatte ich mit Bemo Drehgestellen ausgerüstet und sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Daher lag es nahe bei den R-w dasselbe zu tun. Für einen Wagen hatte ich bereits baugleichen Drehgestelle, Kupplungen und Bremsschläuche bestellt. Diese habe ich heute verbaut. Danach folgte das altern des Wagens. Das habe ich zwar bereits einige male ausprobiert, was mich jedoch jedes mal wieder hoffen lässt das, es dann auch dementsprechend aussieht. Der Kunststoff des Wagens ist auch nicht der Hit und sieht sehr "milchig" aus.


    Hier das Ergebnis:




    Fehlen tut nur noch die Beladung.


    Schöne Obig

    Gruess Adi

    Hallo Zusammen


    Seit einigen Jahren lese ich jeweils mit grossem Interesse Eure Baufortschritte und sehe mir sehr gerne Eure tollen Bilder an. Da mein letzter Bericht bereits eine Weile her ist, habe ich heute die Gelegenheit genutzt und einige Fotos angefertigt....


    Der Raum ist ca. 4x3 m gross. Nach längerem überlegen hatte ich mich damals für eine Strecke von A nach B entschieden. Als Thema habe ich mich für die FO entschieden. Es gibt kein Vorbild der Bahnanlagen. Für mich sind die möglichst vorbildgerechten Zugzusammenstellungen und der Fahrspass entscheidend. Gefahren wird mit Lenz. Jedoch nur gefahren. Die Signale werden mittels Drucktaster über QDecoder gesteuert. Die Weichen werden mit örtlichen Stellpulten mittels Druck- oder Kippschalter angesteuert. Für die Stromversorgung (ausser Digitalstrom) verwende ich Handelsübliche Netzgeräte, wie um ein Handy zu laden oder so. Dies hat sich als die günstigste Bauvariante herausgestellt.


    Oberen Ebene:


    Nach vielem hin- und herplanen ist ein Endbahnhof entstanden. Dieser könnte jedoch auch als Durchgangsbahnhof Verwendung finden. Ein kleines Depot, der Freiverlad und der Gleisanschluss an den Güterschuppen mit Verladerampe sollen Fahrspass generieren. Züge werden gestärkt, resp. geschwächt. Der Bahnhof ist zum Teil fertig gestellt. Die Umgebung um die Ausfahrt, die Fahrleitung und fertig altern (Gleisbereiche) ist noch ausstehend. Danach noch viele viele Details... Die offene Strecke oben endet nach einer 300 Grad Kurve in einem Tunnel (Wendel).



    Untere Ebene:

    In der Unteren Ebene existiert heute der Schattenbahnhof (unten), was auch der älteste Anlagenteil ist. Der Bahnhof oben ist im im Planungsstatus. Hier verläuft aktuell ein provisorisches Gleis. Im Schattenbahnhof habe ich ausschliesslich Servos verbaut und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Einige Weichen sind auch bewusst als Handweichen ausgelegt.



    Was ich nie eingeplant hatte, aber heute doch irgendwie fehlt, ist ein Zahnstangenabschnitt...


    Zum Schluss noch einige Eindrücke:

    20190422_142011.md.jpg


    Ausfahrt aus dem Endbahnhof "Wagenhausen"


    20190422_142156.md.jpg

    Abfahrtbereiter Personenzug



    20190422_142046.md.jpg

    Überblick über das kleine Depot


    20181223_201017.md.jpg

    Abfahrbereiter Zug



    20190422_142140.md.jpg

    Freiverlad und Güterschuppen


    20181225_173615.md.jpg

    Pflastersteinplatz



    20190422_142345.md.jpg

    Anschliessend an den Bahnhof folgt eine Bachquerung


    20190422_142820.md.jpg

    Strecke mit Wendel



    20190422_142820.md.jpg

    Übersicht über den Schattenbahnhof


    20190422_142854.md.jpg

    Viel Platz bleibt leider nicht. Eine Verlängerung der 4 Hauptgleise ist möglich und kommt sicherlich



    So nun wünsche ich allen noch frohe Ostern...


    Liebi Grüess us em Toggeburg

    Adi

    Hallo Zusammen


    Hier der Thread meiner Anlage... Unten habe ich noch den Beitrag aus dem Thread "an was arbeitet ihr so" reinkopiert als Startbeitrag.


    Viel Spass beim schauen und lesen.


    Liebe Gruess Adi