Beiträge von Häders

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.
    Unterscheidet sich eigentlich RhB-"Neurot" beim Original im Farbton vom bekannten "normalen" RhB-Rot? Die abgebildete BoBo II ist ja schon im neuen Farbschema der RhB.


    Beste Grüße
    Manu

    Hallo,


    kann bitte jemand die am ehesten "RhB"-roten Farben von Humbrol und Revell (also die passenden Farbnummern bzw. Produktbezeichnungen) posten - vielleicht garniert mit einem Beispielbild?


    Grüße
    Manu

    Hallo Gerhard,


    Danke für die (wenn auch traurige) Info.


    Natürlich möchte ich in erster Linie über die Modellbahn berichten/diskutieren/Neuigkeiten mitbekommen, aber ich finde es auch sehr schön, dass man gerade hier im Forum immer mal wieder was zum Vorbild mitbekommt. Ich schau aber gerne mal im besagten Forum vorbei!


    Grüße
    Manu

    Hallo,


    ein absolut faszinierender Umbau. Der 1731 ist schon seit meiner Kindheit ein Wunschmodell von mir, weil sein Gesicht so schön zur Ge 4/4 I passt. Da es das Original aber nicht mehr gibt, befürchte ich, dass der Waggon niemals als Bemo-Modell erscheinen wird. ;(


    Umso mehr Sinn macht Dein toller Umbau. Respekt für Qualität und Ausführung der Arbeiten. Ich würde mich wohl nicht trauen, ein BoBo I-Gehäuse dafür zu opfern (Du hattest ja einen Lieferanten) und ich befürchte, dass ich den Waggon auch nicht so toll hinbekommen würde... :S


    Gibt es Fotos vom Endresultat? Auf Deiner Seite bin ich leider nicht fündig geworden. Ich habe den Umbaubericht schon lange vor meiner Anmeldung hier bewundert, jetzt kann ich endlich auch mal ein paar lobende Worte darauf schreiben. :thumbup:


    Grüße
    Manu

    Hallo,


    ich habe mir neulich eine Bemo Ge 4/4 II 618 "Bergün" als Teil einer Startpackung gekauft. Diese hat am Lokgehäuse Flecken, die sehr wahrscheinlich von der Schutzfolie um die Lok in ihrer Originalverpackung herrühren. Die Lok wurde sehr wahrscheinlich all die Zeit immer in der OVP aufbewahrt. Die Lokkastenseite, auf der die Lok immer lag, ist besonders befallen, ich hab Euch mal ein Foto hochgeladen (es lässt sich vergrößern):



    Bislang war ich aufgrund der Verkäuferangaben irrtümlicherweise der Meinung, das wären Ölflecken, es scheint aber so zu sein, dass das Gehäuse irgendwie mit der Folie reagiert hat. Ich habe Kontakt zu einem Bemo-Sammler, der bei seinen lange in der OVP gelagerten Loks das gleiche Problem zu beklagen hat. Bemo scheint das Material der Schutzfolie dann einmal geändert zu haben... eine entsprechende Anfrage von ihm an Bemo läuft.


    Bis da Klarheit herrscht, die Frage an Euch: Ist Euch sowas auch schon passiert/aufgefallen, gibt es vielleicht sogar eine Abhilfe dafür (außer einem neuen -derzeit nicht lieferbaren-) Gehäuse? Hätte jemand von Euch vielleicht noch ein neuwertiges Ge 4/4 II-Gehäuse in neuwertigem Zustand anzubieten? 8)


    Grüße
    Manu

    @ WHM58


    Danke für das schöne Foto. Die Lok passt besonders gut zu den herbstlichen Bäumen. Ich finde es sehr erfreulich, dass auch im Jahre 2011 noch ein Krokodil mit einem Güterzug verkehrt!


    Grüße
    Manu

    Bitte das hier aus dem verschobenen Beitrag entfernen.


    "@ respace99


    Jep, hab ich gesehen, war gerade damit beschäfigt, zwei Bilder hochzuladen, damit der Moderator sich die Arbeit mit dem Verschieben des Beitrags machen kann. ;)


    Zum Thema Die letzten Tage der Ge 4/4 I 601..:"




    Ich würde auch gerne mal so auf Beiträge von anderen antworten; soll das jetzt vorerst immer auf so umständlichem Weg mit soviel Blindleistung geschehen? :huh:


    Grüße
    Manu

    Am 04.11.2011 war ich mit meinem Papa auf der Faszination Modellbau in Friedrichshafen. Dort hat uns von weitem sichtbar direkt neben dem Stand von BEMO der Führerstand der 609 Linard angelacht. Hier mal zwei Fotos, habe noch weitere. Ich hab mit den Standbetreibern etwas über die Aktion gesprochen, sind nette Leute. Zu guter Letzt "musste" ich mir dort eine Ge 6/6 I Disentis/Mustér zum Messepreis sichern. Der Führerstand war etwas zu groß für's Messegepäck!!! :D


    Hier guckt das große abgetrennte 609-Gesicht dem kleinen, um Faktor 87 geschrumpften BoBo I Schwestermodell 610 Viamala beim Drehen ihrer Runde durch die Rheinschlucht zu...




    Grüße
    Manu

    @ respace99


    Wie soll ich denn aktiv am Forum teilnehmen können, wenn ich nicht auf andere Themen im Forum antworten kann?


    Aus meiner Sicht macht es wenig Sinn, sich hier im Vorstellungsthread über andere Themen zu unterhalten, die irgendwo im Forum gepostet wurden?!
    Ich hätte Fotos, die z.B. zum Sterben der BoBo I passen und in "Kaufen Kaufen Kaufen", aber die haben hier in meiner Vorstellung doch nix verloren?


    Wie Du siehst, ist das ein Teufelskreis. Ohne Freischaltung keine aktiven Beiträge; ich möchte schon in die passenden Themen posten (was ja auch in der Natur eines Forums liegen sollte). :S


    Ich habe noch nie erlebt, dass die Freischaltung für ein Forum derart restriktiv gehandhabt wurde. Drückt einfach den "Freischalten"-Button und wir werdet es nicht bereuen. 8)
    Ich hab jetzt 13 Tage gewartet, das sollte doch auch zeigen, dass ich es ernst meine.


    Grüße
    Manu

    Hallo,


    vielen Dank für die herzliche Aufnahme! Ich hoffe, dass mein Account bald freigeschaltet wird, damit ich das Forum vollständig nutzen kann.

    ... da wirst Du nicht enttäuscht werden! Was schwebt Dir denn für ein Anlagenthema vor?

    @ respace99


    Im Moment hab ich nur vage Vorstellungen, in welche Richtung es gehen könnte. Von der Jahreszeit her würde ich wohl am liebsten den Herbst nehmen, da ich die farbenprächtigen Bäume in Verbindung mit den roten Zügen besonders attraktiv finde. Gerade die Bemo-Schauanlage mit dem dichten Lärchenwald hat mich extrem in ihren Bann gezogen und meine bereits zuvor existierenden Herbst-Gedanken absolut bestätigt!


    Vom Betrieb her wäre ein Knotenpunkt ähnlich Filisur oder Pontresina interessant. Landschaftlich gefallen mir die Albula-Strecke und die Rheinschlucht neben vielen weiteren Strecken besonders gut. Mich fasziniert, wie sich die echte RhB ihren abwechslungsreichen Weg durch Tunnels und über schöne, meist bestens in die Landschaft integrierte Viadukte bahnt und teilweise so richtig "an den Abhang geklebt" zu sein scheint. Ehe es mit dem Bau einer Anlage losgehen kann, müsste ich eh erst die Räumlichkeiten dazu ausbauen. Dazu gehört dann aber auch die teure Erneuerung des Hausdachs, also werden noch einige Jahre vergehen, bis ich mich einmal festlegen muss. Ich würde mich intensiv mit Fotos von der echten RhB beschäftigen und mir dann die Szenarien aussuchen, die mir besonders gut gefallen, und diese wenn möglich zu einem Gesamtkonzept verarbeiten. Besonderes Augenmerk würde ich auf eine realistische Landschaftsgestaltung legen, technisch würde ich mir ein oder mehrere Schattenbahnhöfe wünschen, um möglichst abwechslungsreichen und realistischen Zugbetrieb verwirklichen zu können.


    Heute konnte ich mir übrigens "meinen" Davoser Pendelzug mit der BoBo I 607 Surselva als Bemo-Packung sichern... :thumbup:


    Grüße
    Manu

    Hallo RhB- und Bemo-Fans,


    da ich mich eben registriert hab, möchte ich mich gleich mal vorstellen. Mein Name ist Manuel, ich bin 30 Jahre alt ("Baujahr 1981") und ich komme aus dem deutschen Schlat bei Göppingen (der Märklin-Stadt). Bemo in Uhingen ist ebenfalls nur 15 Minuten von meiner Heimatgemeinde entfernt.


    Zur Zeit lebe ich mein Modellbahnhobby hauptsächlich in Form von Sammeln und Träumen aus, in meinem Wohnzimmer hängt eine große Vitrine, die ich hin und wieder mit anderen Modellen bestücke, um mich an deren Anblick zu erfreuen. Wie sicherlich viele träume ich von einer (oder mehreren) schönen Modellbahnanlage(n), eine davon sollte sich -möglichst realistisch gestaltet- mit dem Thema RhB beschäftigen.


    Ich wohne in einem sehr großen Bauernhaus, mit dessen Ausbau ich die nächsten Jahre noch gut beschäftigt sein werde. Dafür wird mir das Haus wirklich traumhafte Raumgrößen zum Bau von Modellbahnanlagen bieten. Im Moment bekomme ich das zeitlich allerdings neben meinem Beruf als Ingenieur und all den anderen Hobbies (Oldtimer basteln, Musizieren, das Haus und vieles mehr) nicht hin.


    Ab einem Alter von 6 Jahren (1987) bis zu 14 Jahren (1995) war meine Familie jährlich in Davos im Urlaub, vor allem deshalb, weil einer meinen Brüder unter schwerem Asthma litt. In der Hochgebirgsklinik Davos Wolfgang wurden außerdem meine recht starken Heuschnupfenbeschwerden (Allergien) ambulant behandelt. Mein Vater hat das Beste aus der Situation gemacht und reichlich Wanderungen und Ausflüge rund um das gesamte Streckennetz der RhB mit uns unternommen, die wir natürlich immer mit dem Zug erreicht haben. Diese Urlaube haben dafür gesorgt, dass ich zum RhB-Fan geworden bin. 2004 war ich mal für eine Nacht in Davos, wo ich die Zeit genutzt habe, um meiner damaligen Freundin und jetzigen Frau den Wiesener Viadukt, Davos und den Davoser See zu zeigen. Selbstverständlich haben wir uns dabei auch an der rhätischen Bahn erfreut. Das letzte Mal RhB-Kontakt hatte ich dieses Jahr im Februar, als es mit meiner Abteilung zum Wandern bzw. Skifahren nach Arosa ging. Dabei haben wir Wandersleute auf meine Empfehlung das Auto in Chur geparkt und die Hin- und Rückfahrt mit der Arosabahn getätigt.


    Wir drei Brüder haben bei unseren Wanderungen im Urlaub jedes Jahr Pläne geschmiedet, welche Bemo-Modelle wir uns einmal zulegen würden. Bislang bin ich der einzige von uns, der die Pläne (zumindest teilweise) mit einer Startpackung mit der Ge 4/4 I 608 "Madrisa" verwirklicht hat. Eigentlich wollte ich immer den Davoser Pendelzug haben (den es ja auch gibt), ich würde mir jedoch den Steuerwagen 1731 wünschen, von dem es ja kein Modell zu kaufen gibt. Meine Bemo-Sammlung ist noch überschaubar, über die letzten Jahre haben sich neben einigen Waggons ein Tm 2/2 24 im Set mit 3 Güterwaggons, zwei grüne (sind günstiger zu bekommen) Ge 4/4 II (611+619), das Krokodil-Startset "GmP" und heute die (alte) Startpackung "RhB-Güterzug" mit Ge 4/4 II 618 Bergün und 5 schönen Güterwaggons dazu gesellt.


    Ich erhoffe mir von meiner Anmeldung im Forum, künftig noch mehr schöne RhB-Anlagen und Modelle sehen zu können und Infos rund um die RhB-Modellbahn zu bekommen. Anlagenbautechnisch ist der Betreiber der Seite natürlich ein strahlendes Vorbild am Modellbahnhimmel, die Schauanlagen von Bemo (insbesondere die L-förmige mit dem dichten Lärchenwald) sind natürlich auch genial. Zu guter Letzt hoffe ich, vielleicht auch mal von hier im Forum angebotenem Rollmaterial profitieren zu können.


    Das war's für's Erste. Noch zwei Selbstportraits mit ausgestrecktem Foto-Arm:




    Grüße
    Manu