Beiträge von beppe

    Grüezi Christian und herzlich willkommen im Albualmodell Forum


    Auch ich bin momentan auf der Suche nach meinem zukünftigen H0m-Gleissystem.


    Kompromisse ist das richtige Stichwort.
    Andersrum gesagt musst du also deine eigenen Entscheidungskriterien definieren,
    dann kannst du die Gleissysteme auf diese Kriterien bezogen bewerten.


    Ich habe mein Bemo-Startset (Standardgleis, engster Radius) noch um eine einfache Kreuzung und weitere gebogene Gleise (Radius 376mm) erweitert.
    Gleichzeitig habe ich mir drei lange Wagen (GEX) gekauft. So lassen sich bereits einige Tests machen.


    Axels Aussagen betreffend Bemo-Weichen aus dem Startset kann ich nur teilweise nachvollziehen:
    > Gesamtbild unschön: Einverstanden
    > Hineinfallen der Zweiachser: Konnte ich bei meiner Weiche nicht feststellen; bei der Kreuzung hingegen sehr deutlich


    In Foren habe ich auch schon gelesen, dass sich die Kabel sehr schlecht an die Bemo Standardgleise anlöten liessen.
    In der Zwischenzeit hat mir jemand gesagt, dass die Lösung dieses Problems "Glasfaserradierer" heisst.


    Tillig H0m Gleis/Weichen hatte ich bis jetzt noch nicht in meinen Händen, aber vielleicht du?
    Mich würde mal ein Foto interessieren, wie ein langer Vierachser über den Abzweigwinkel von 18 Grad kurvt ...


    Gruss, Beppe

    Hallo Axel


    Vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Ich dachte mir auch, dass das schon irgendwie passen wird; solange man moderat grill1



    Auf Deiner Website habe ich gesehen, dass Du digital fährst; ich hab das noch vor mir ...


    Aber ich hab natürlich schon wieder eine Frage :D


    Ich nehme an, dass bei DCC der Beleuchtung die volle Spannung zugeführt wird und der Motor an der Elektronik hängt.
    Die Glühlampen von Bemo sind wiederum für 12 Volt ausgelegt.


    Wie hoch ist denn die Fahrspannung, die Du via Zentrale ans Gleis führst?



    Gruss, Benedikt


    PS: :respekt: für Dein "St. Bernina" Bahnhofsgebäude aus Streichhölzern!

    Hallo Stefan


    Ich interessiere mich für dein erweitertes RhB-Startset, dass Du unter Biete beschreibst.
    Hat die BoBo II Felsberg bereits einen 5-Pol-Motor und eine digitale Schnittstelle?


    Da ich erst neu angemeldet bin, kann ich dIr leider keine PN schicken. Aber vielleicht funktioniert das ja umgekehrt?


    Beim Versand können wir es uns einfach machen, da ich auch eine Lieferadresse in Deutschland habe.



    Mit den besten Grüssen aus der Schweiz
    Beppe



    Nachtrag
    Antwort aus Wien ist eingetroffen: Es wäre ein Umbau nötig. Bin noch am Überlegen ...

    Herzlichen Dank für eure netten Begrüssungen.


    Hier ein kleiner Status-Update ...




    • Das Zusammensetzen der Gleise war etwas niffelig, aber ich hoffe, dass sich meine Feinmotorik mit der Zeit noch etwas verbessert
    • Das Rollmaterial steht auf den Schienen und wartet auf den Trafo Titan 803 (14 Volt) von Ricardo.


    ... und eine Frage


    Bemo schreibt, dass das Modell für das Zweileiter-Gleichstromsystem (12 Volt) sei. Die kleineren Titan Trafos haben aber alle 14 Volt Gleichstrom, die grösseren sogar noch mehr.
    Einzig ein "Spezialmodell für Faulhaber-Motoren" scheint 12 Volt zu haben.




    • Passt 14 Volt oder muss ich mir da was anderes suchen?


    Nachtrag (22. März/Beppe)


    14 Volt Gleichstrom sei üblich und sollte passen.


    Beste Grüsse


    Benedikt

    Hallo zusammen


    Bin zurück vom Bahnhof Dornach. Hier kommt die Einlösung meines Vorsatzes ...


    Passenderweise hat in der Zwischenzeit noch Martin Langenbach einen Willkomm hinterlassen.
    In seiner Vorstellung schreibt er, dass er und sein Vater für die BLT (ehemals BEB) gearbeitet haben
    Und genau die Bahn seht ihr auf meinen Fotos.


    Die Bilder habe ich übrigens mittels Picasa/Google eingestellt.


    Schönen Abend



    Beppe


    **************



    Die BLT war mal eine Überlandbahn(BEB), heute ist es ein Tram.
    Mit fast 26km eine der längsten Trambahnen westlich des Urals
    Sie führt von Dornach (SO) durchs Birseck(BL) nach Basel und von dort durchs Leimental via Leymen(Frankreich) nach Rodersdorf(SO)
    Das neuste Fahrzeug (Tango) kommt von Stadler war aber heute nicht unterwegs.


    Farbenfroh wie die Rhb ;)
    Kantiges Design mit Niederflur-Mittelteil, genannt Sänfte.


    Werbevariante, gefolgt von einem älteren Triebwagen (Rundungen statt Kanten)




    Nach Überquerung der Bahnline geht es runter zum Bahnhof Dornach


    mit Anschluss zur grossen Bahn

    Wunderschönen Tag allerseits


    Seit einigen Wochen bin ich ein stiller Leser und parallel dazu wurde die alte Liebe zum schönen Hobby wieder erweckt. Daher zuallererst mal ein Dankeschön an alle die hier schreiben und Bilder einstellen. Ich staune und freue mich auch über alle, die quasi ein zweites Hobby haben und ihre Arbeiten auf einer eigenen Website dokumentieren.


    Mein richtiger Vorname ist Benedikt, doch viele nennen mich Beppe. Ich bin 43 Jahre alt und wohne im Birseck, südlich von Basel. Beruflich arbeite ich als Wirtschaftsinformatiker.


    Da unsere Familie kein Auto hatte, bin ich als Kind oft Zug gefahren. Ein besonderes Schmalspurbahn-Erlebnis war immer die Reise in die Skiferien nach Bellwald im Wallis. Ab 1983 buchten wir jeweils die Rundreise (Basel - Lötschberg ? Brig ? Goms ? Andermatt ? Schöllenen - Göschenen - Gotthard - Basel) was natürlich ein besonderes Erlebnis bot.


    Zu Hause hatten wir im ausgebauten Dachstock eine Märklin-Eisenbahn (H0), die mein Vater für uns aufgebaut hatte. Die Anlage war ohne Landschaft, aber komplett elektrisiert (Weichen, Signale, Barriere). Als wir Kinder dann grösser wurden, brauchten wir mehr Platz und die Anlage musste in den Keller weichen. Alleine habe ich dann versucht eine neue Platten-Anlage aufzubauen.


    Mein Highlight war das selbstgebaute Stellpult auf dem man die Weichenstrasse mit zwei Tasten stellen konnte 8)
    und natürlich das Kieswerk von Faller.
    Ein besonderer Sackgeld-Frust war mein erster moderner Personenwagen von Roco (Länge 1:87 statt wie von Märklin/Hag auf 1:100 gekürzt),
    weil der dann prompt an den grossen Märklin Weichenlaternen hängen blieb. :mauer:


    Irgendwann war dann fertig lustig und alles wurde abgebaut. Es kamen das Gymnasium und andere Interessen ?
    ? bis ich im Dezember 2010 las, dass Märklin sich wieder mal aus der Insolvenz gerettet hat.
    Ich begann im Internet zu surfen, lernte die Idee von Modulen und Segmenten kennen und blieb lange hängen auf:
    :guck: http://www.bbmodell.ch/


    Diese mehrstöckige Regalanlage ist hervorragend geplant und dokumentiert. Danke!



    Ich besuchte zwei Fachhändler und kam mit Katalogen von Roco, Bemo und Peco sowie Uhlenbrock und ESU zurück.


    Das Thema RhB und das Rollmaterial-Angebot von Bemo fand ich besonders faszinierend.
    Also besorgte ich mir die Gleisplan-CD von Bemo und Wintrack und letztes Wochenende war es soweit:
    Ich bestellte mir mein erstes Bemo-Startset.



    Wie geht es weiter?


    Langfristig
    Bau einer mehrstöckigen H0m-Wandanlage in Segmenten, Gebirgsbahn mit Steigungen, lange einspurige Fahrstrecke mit Ausweichstellen und einem bis zwei Bahnhöfen sowie Schattenbahnhof, Gleiswendel zum Wechsel der Ebenen. Digitalisiert, Computersteuerung.


    Mittelfristig
    Anlagenplanung, Schattenbahnhof, Wendel


    Kurzfristig
    Testaufbau zum Experimentieren mit Radien, Steigungen, Abständen und Zuglängen, Unterbau
    Digitalisierung und erste Versuche mit automatischem Fahren und Bremsen


    Und jetzt gehe ich raus um mein erstes Foto fürs Forum zu schiessen, sonst schaffe ich mir hier keine Freunde ;)




    Mit den besten Grüssen
    Beppe