Beiträge von Immenwolf

    Hallo Tom,




    nach meinem ersten Eindruck ist die 36 leiser als die alten HGe 4/4. Die Zugkraft ist allerdings wohl nicht größer. Hier fehlt es weiterhin leider an einer Achse mit Haftreifen. Auf meiner Anlage gibt es keine Zahnstangen.




    Wolfgang

    Ich rüste einige Bemo-Lokomotiven zu, die einfach liegen geblieben waren, da ich das Zurüsten hasse. Besonders nervig finde ich, dass die Haltestangen aus Stahldraht gelb lackiert werden müssen. Entweder hält der Lack auf den Hochglanzstangen nicht, oder er bildet Tropfen.




    Bemo hat aber offenbar zugelernt. Das BVZ-Kroko war fast fertig zugerüstet. Das Montieren der Bremsschläuche ist ja kein Problem.




    Weiter viel Spaß am Hobby wünscht




    Wolfgang aus Hamburg

    Bei mir ist das Steyr-Puch "Haflinger" Set eingetroffen. Sieht ganz net aus. Die Feinheit der Metallfahrgestelle steht etwas hinter neuen Kunststoffprodukten zurück. Über die Maßstäblichkeit kann ich nichts sagen.




    Euch allen weiter viel Spaß am Hobby




    Wolfgang

    Das Zurüsten der Bemo-Fahrzeuge kann einem in der Tat das Hobby verleiden. Leider fehlen meist Reseveteile. Wenn Teile zerbrechen, sind diese kaum zu kleben. Wenn Teile wegfliegen, darf man erst einmal eine längere "Gebetsübung" auf dem Teppich einlegen. Liebe Leute von Bemo. Laßt Euch beim Thema Zurüstteile mal etwas einfallen.




    Trotzdem wünsche ich allen weiter viel Spaß mit neuen Fahrzeugen.




    Wolfgang

    Ich muss einen Bahnhof direkt vor eine Hintergrundkulisse quetschen und habe mich daher für Tiefenbach FO entschieden. Leider habe ich kein Frotalbild und komme in nächster Zeit wohl auch nicht zum Furka. Kann mir jemand ein Bild senden oder hier einstellen?




    Grüße von




    Wolfgang

    Vielen Dank für den Hinweis. Es lohnt sich immer wieder, mal alte Zeitschriften und Bücher durchzusehen. Das von Dir zitierte Heft Eisenbahn Journal II/89 RhB III enthält eine Fülle von Anregungen zur Zusammenstellung von bunten RhB-Zügen in den 80-ziger Jahren.




    Viel Freude am Hobby im Jahr 2011 wünscht allen




    Wolfgang




    aus dem immer noch tief verschneiten Hamburg

    Bei mehreren Bemo-Triebfahrzugen sind bei mir die Dachisolatoren brüchig geworden. Sie brechen schon bei leichter Berührung. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es ein "Vorsorgemittel"?




    Trotzdem allen weiter viel Spaß am Hobby.




    Wolfgang

    Hallo Ulli,




    Du hast Dir ja einen sehr schönen Gleisplan ausgedacht. Insbesondere die "Umfahrung" des Schattenkreuzungsbahnhofs ist eine pfiffige Idee.


    Weiter viel Spaß beim Bauen wüscht Dir aus dem verschneiten Hamburg




    Wolfgang

    Da ich z.Z keine Baufotos von meiner Anlage habe, füge ich als Anlage den nicht masstäblichen Gleisplan ( 3 Seiten) bei. Wegen der Höchstgröße der Anlagen hatte ich einige Probleme beim Einscannen. Ich bitte die geringe Qualität zu entschuldigen.




    Viel Spaß beim Studieren meines Gleisplans wünscht Euch







    Wolfgang

    Gestern Abend gegen 23:30 traf mich fast der Schlag. Mein FO BDeh 2/4 43 blieb in der Ausfahrt "Filisur" liegen. Das Licht brannte noch, aber der Motor streikte. Heute habe ich mir den Triebwagen vorgenommen. Zum Glück war es nur ein Kontaktproblem in einem der beiden Umschalter am Wagenboden. Bei der Gelegenheit habe ich gleich die Achsen gereinigt, jetzt läuft er wieder.


    Gestern war ohnehin bei mir kein guter Modellbahntag. Am Nachmittag war mir ein TRIX Master Fahrpult kaputtgegangen.




    Trotzdem allen weiter viel Spaß beim Hobby




    Wolfgang

    Hallo Rolf,



    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Projekt. Allein der Holzrohbau ist schon eine Augenweide. Bei den für eine Heimanlage langen Fahrstrecken werde ich neidisch.



    All Gute weiter beim Bau. Mit Spannung warte ich auf weitere Bilder und Filme vom Baufortschritt.



    Wolfgang

    In einem Beitrag zu STL wurden auch die Fahreigenschaften von Ferro-Suisse angesprochen. Hierzu meine Erfahrungen:


    Im Zeitraum von 1988 bis 1999 habe ich einige Fahrzeuge von Ferro-Suisse erworben. Dann ließ mein Interesse aus zwei Gründen nach. Bemo hat jetzt vieles im Programm. Ferro-Suisse hat ein Preisnivau erreicht (z.B. ca. 1000? für eine 2-Achsige Ellok), das mich zum Tritt auf die "Spaßbremse" veranlaßt hat.


    Die 4-achsigen Lokomotiven laufen bei mir auf dem Bemo-Standardgleis recht gut. Das BVZ-Krokodil ist wohl die beste Lok in meiner H0m-Sammlung und darf daher vorbildwidrig den Glacier-Express bei mir auch auf der RhB befördern. Bei den Dampfloks gibt es wie bei Wagen Probleme auf Weichen und DKW´s. Dies ist systembedingt, da die Fahrzeuge für das Ferro-Suisse Gleis gedacht sind und die feinen Räder in die Herzstücklücken der Bemoweichen fallen. Bei den Wagen habe ich die Radsätze gegen Bemo ausgetauscht. Dies löst die Probleme aber auch nicht völlig. Bei Ferro-Suisse sind die Drehgestellwangen beweglich und fallen daher oft in die Herzstücklücken. Das andere Drehgestellende hebt sich dann und läuft auf die Schiene auf. Die Kupplungen sind bei Ferro-Suisse vorbildgerecht an den Wagenkästen angebracht, bei Bemo an den Drehgestellen. Dies führt im Mischbetrieb bei engen Radien zwangsläufig zu Problemen. Hierzu habe ich noch keine Lösung gefunden.