Beiträge von RedTrain

    Hallo miteinander - danke für eure Rückmeldungen und Hinweise!


    Peter - Du sagst es, es braucht halt immer ein gewisses Engagement. Aber wem sag ich das, ich verfolge Deine Arosabahn mit Begeisterung - Langwies natürlich, aber auch Dein innovatives Schienenkonzept im 'Untergrund' ist stark!


    Jean-Michel - Ein guter Punkt den Du ansprichst, speziell da unsere Modelle und Anlagen oftmals einige Jahrzehnte funktionieren sollen. Diesbezüglich geht es mir gut, denn ich bin ein überzeugter Selbstbauer der von mir verwendeten Baugruppen und somit quasi mein eigenes Backup. Dies ist für mich ein bisschen ein 'Hobby im Hobby'. Und wie ich von Kollegen höre, ist die Abdeckung durch den Markt oft auch nur von begrenzter Dauer.


    Frank - Ja das ist in der Tat ein spannendes Szenario. Das 30 cm darüberliegende Disentis wird nicht klappbar sein. Als ich den Aufstellbahnhof ursprünglich vorstellte, haben Peter und Heinz die Eingreiftiefe angesprochen. Daraufhin habe ich Versuche gemacht, den Plan angepasst und die Eingreiftiefe etwas reduziert. Wenn ich mal den ersten 'Ernstfall' habe, werde ich aber auf jeden Fall berichten!

    Hallo Reto


    Ein super-schöner Schattenbahnhof, wenn man das so sagen darf; und in der hellen Farbgebung wirkt er richtig elegant!

    Wie montierst Du die nächste Ebene? Ist die Gewindestange auf dem einen Bild ein Indiz?

    Hallo Renato


    Danke für die Tipps zum Begrasen! Als noch voll Theoretiker, sammle ich alles was ich erfahren kann. Jetzt wird es wirklich langsam Zeit für ein Uebungsstück, wie mir schon verschiedentlich empfohlen wurde... :)


    Ja, etwas höher könnte ich mir gut vorstellen; das geht mit dem Fotodruck sicher ruck-zuck. Der Punkt mit der Auflösung ist interessant, der Hintergrund soll ja nicht den Vordergrund konkurrieren. Dein Teil wirkt für mich diesbezüglich stimmig.

    Hallo allerseits


    Herzlichen Dank für eure Rückmeldungen und Ermunterungen, die mich sehr freuen und motivieren!

    Gerne werde ich weiter berichten, wenn es das eine oder andere zu erzählen gibt.


    Aber eben, wie den meisten wohlbekannt - beim Fahren und tüfteln an den Modellen fliegen die Stunden nur so dahin...


    Als begeisterter 'Betriebler' finde ich das Thema betriebliche Schwachstellen, Anfälligkeit und Lebensdauer sehr interessant, ein entsprechender (Sammel-)Thread wäre spannend. Meine diesbezüglichen Erfahrungen sind noch sehr überblickbar.


    Das Verhakeln der Bremsschläuche habe ich im Schiebebetrieb auch schon beobachtet, bei zwei Spitz-auf-Spitz verbauten Peco Bogenweichen auf der Testanlage. Der 'innere' Radius beträgt dort 457 mm, wie es bei 500 mm aussieht will ich mir noch anschauen.

    Der Bügel der (Bemo-)Standardkupplung braucht öfters etwas Nacharbeit, damit das Einkuppeln vernünftig klappt. Alternativ, und da ich eine gewisse Affinität zu den US-Modellbahnern habe, gefällt mir die Kadee Kupplung gut. Für H0m ist der etwas kleinere H0 "Scale" Kupplungskopf mein Favorit. Ich rüste die Modelle (langfristig 🙂 ) nach und nach darauf um. Aber das ist hierzulande wohl eher eine 'Freak-Nische'.


    Auf einen Tipp von Bernie, habe ich mir MüllerRadsätze besorgt. Diese machen einen hochwertigen und präzisen Eindruck und sind ein bisschen schwerer als die Standard Bemo Radsätze. Die Geometrie unterscheidet sich etwas. Ich werde selektiv auf die MüllerRadsätze umrüsten um Erfahrungen zu sammeln. Kritisch ist immer das Innenmass, hier ist nachmessen und einstellen auf 10.3-10.4 mm Pflicht.

    Hallo allerseits


    Vor einiger Zeit habe ich meine Pläne zum Bau des "Rhaetian Flyer" im Bereich Anlagenbau Tagebuch für registrierte Benutzer vorgestellt. Nun fahre ich hier mit einem Update fort. Die Bauetappe 2 ist abgeschlossen, der Aufstellbahnhof "ZELANO" ist einsatzbereit.



    Der Fantasiename ZELANO verweist auf Zermatt - Landquart - Tirano. Zelano stellt auf dem "Rhaetian Flyer" alle diese Endbahnhöfe + Scuol dar.



    Der Aufstellbahnhof liegt 73 cm über dem Boden. Sämtliche Baugruppen, Servos, Verkabelungen etc. befinden sich oberhalb der Platte. Es gibt daher keine Servicearbeiten von unten, dort ist 'nur' Stauraum.



    Via eine provisorische Verbindung entlang der Wand Ost wird der bestehende Test-Anlageteil erreicht. Ebenfalls für Testzwecke enthält die Verbindungsstrecke eine 6-7% Rampe. Im Normalfall wird sie nur abwärts befahren, ich kann sie aber auch aufwärts durchfahren. Erste Fahreindrücke sind ermutigend, das leichte 'S' ist abwärts problemlos. Gelegentlich werde ich auch über meine Erfahrungen bergwärts berichten.



    Dies ist die landschaftlich nicht gestaltete Testanlage aus der Bauetappe 1. Auf diesem 'Lernstück' habe ich versucht, viele Komplikationen einzubauen und Erfahrungen zu sammeln was wie geht und was nicht geht. Mein Minimalradius ist 500 mm und die maximale Steigung in der Wendel 2.5%.



    Der Aufstellbahnhof ist insgesamt knapp 10 m lang, bei voller Belegung können 45 Züge hier 'parkieren', dabei bleibt die Zufahrt und Durchfahrt frei. Die nächste Bauetappe 3 wird Disentis / Mustér mit Freelance-Elementen auf der darüber liegenden Ebene sein. Diese wird 100 cm über dem Boden auf die Pfosten vorne, sowie das Trägerprofil an der Wand zu liegen kommen und Disentis unverkürzt darstellen. Das wird dann auch mein Einstieg in die gestaltenden Disziplinen. In einer späteren Etappe folgt auf der obersten Ebene bei etwa 150 cm über Boden die Station Oberalp und der Oberalpsee.


    Zur Zeit habe ich viel Spass mit Fahren und der Beschäftigung mit den Modellen um sie für zuverlässigen Betrieb und korrekte Fahreigenschaften herzurichten 🙂 .

    Hallo Renato


    Die Stimmung gefällt mir auch und der Fotohintergrund bringt entscheidend Atmosphäre. Die Zugaufnahmen haben interessante Perspektiven!

    Apropos Begrünung, Du hast recht lange Fasern verwendet; hast Du einen kräftigen Begraser? Ich würde mich über ein paar Tipps dazu auch freuen.

    Hallo Peter und Michel


    Danke für die interessanten Bilder und die Zusatzerklärung zum Unterschied von Doppeltraktion und Vorspann. Wieder was dazugelernt :)

    Freue mich, so einen Vorspann bei mir nachzubilden!

    Hallo Tom


    Danke für den spannenden Bericht aus der Fahrzentrale - viel Spass! :)


    Das Bild der neuen Fichten und Lärchen mit dem perfekten und dramatischen Hintergrund ist herrlich schön, man ist umgehend 'mittendrin' - und der Kontrast mit der Sperrholz-Blende und -Trassen fährt richtig ein!


    Zwischenzeitlich ist bei mir der Schattenbahnhof fertig und ich bin auch heftig am Fahren und Züge zusammenstellen - denn meine Parkgarage wirkt momentan doch etwas leer und das Ganze findet noch in der Sperrholzwüste statt... 8) . Ich plane demnächst hier ein Update einzustellen.

    Hallo Robert


    Ein super Sache ist das! Das Gebäude wird recht gross, ist dies der heutige Zustand?

    Mit welchen Materialien wirst Du bauen und in welchem Massstab?